Mann, ging der Urlaub schnell rum.

Okay – bei nicht mal 1,5 Wochen ist das ja klar.

So richtig runter gekommen bin ich nicht, ich hab gemerkt, wie ich oft innerlich noch sehr am rotieren war. Selbst wenn nichts zu tun war – oder vielleicht gerade deswegen.

.. da fällt mir ein: Ich muß gleich mal beim Finanzamt anrufen!

Okay … Verlängerung für meine Steuererklärung ist jetzt bis Ende September.

Uff … schon wieder was von der Liste.

Irgendwie sind es lauter so Kleinigkeiten, die mich dauernd wieder hochpeitschen. Da ein Anruf beim Finanzamt, ein Telefonat mit der Hausärztin (wir versuchen seit über drei Wochen miteinander zu telefonieren, damit ich mal die Ergebnisse meiner Blutuntersuchung mitgeteilt bekomme), einen Termin mit dem Orthopäden (ja, ganz toll – hab vor ein paar Tagen festgestellt, dass sich bei mir ein Überbein am Fußspann bildet! Panik!) und dann wollte ich eigentlich noch wegen einer geplanten Kur mal Erkundungen einziehen.. Das stresst mich auch ein bißchen.

Und das war nur das „ganz private Telefonzeug“.

Beim Mikrozensus lauern noch Stunden von Interviews auf mich. Doch irgendwie kann ich das nicht loslassen. Ich weiß, dass ich diese Arbeit eigentlich abschieben sollte zur Zeit.

Denn beim Theater hab ich jetzt auch wieder etwas mehr zu tun, da ich mich um Prospekte und Plakate kümmere .. eigentlich um das ganze Werbungszeug. Doch bei dem kenn ich mich nicht aus. Deswegen hab ich gerade nur Prospekte und Plakate auf dem Schirm. Und ich hab die Rolle für die neue Saison zugesagt. War vielleicht auch etwas doof.

.. denn ich weiß ja nicht genau, was mit Mama an zusätzlicher Arbeit auf mich zukommt. Mama ist seit ein paar Tagen wieder aus der ReHa daheim und meine Schwester wohnt im Moment komplett bei ihr, um alles zu organisieren. Da bin ich ihr echt dankbar. Heute zum Beispiel ist der Termin mit dem MDK wegen der Einstufung des Pflegegrads. Im Prinzip geht irgendwie gar nichts mehr bei Mama „einfach so“. Nicht mal ein Arzttermin oder sowas. Ich find das ziemlich beängstigend. Vielleicht unterschätze ich Mama auch. Keine Ahnung.. Doch gestern waren wir zum Beispiel Eis essen (also meine Schwester und ich, Mama hat sich daheim ausgeruht) und als wir wiederkamen, meinte Mama, sie hätte schon „zu Abend gegessen“ … ja, sie hat nen Joghurt gegessen. Und so ähnlich ist das dann halt auch mit „Mittagessen“ oder ähnlichem.. Verflixt. Ich werde immer mehr (im Urlaub hab ich am Tag eine Tafel Schokolade und mehr gegessen… ich weiß auch nicht, ich hab den unheimlichen Ess- und Süßbedarf) und Mama ist spindeldürr. Warum hab ich das nicht von ihr, dass ich einfach nichts zu essen brauch?

Ich glaub, es ist wichtig, dass ich wieder mit Sport anfange, um die inneren Spannungen abzubauen! Ich hab heute die 94 kg überschritten (eigentlich erstaunlich wenig für die Kalorien, die ich in mich reingestopft habe in den letzten Wochen!) und hab gestern bewußt bemerkt, dass ich dazu tendiere, den Fahrstuhl nehmen zu wollen. Ja, klar. Es wird langsam wieder beschwerlich, die Treppe zu nehmen! Ganz schlecht! Ja, und im Urlaub bewege ich mich auch oftmals weniger, als an einem normalen Tag. So ein Urlaubstag oder Wochenendtag daheim – da komm ich auf keine 2000 Schritt. Normal bekomm ich in meinem Alltag die 8000 bis 10000 Schritte schon irgendwie ohne Megaumstände zusammen.

Naja, gut.

Zum Glück geht es sich hier im Büro ruhig an. Das brauch ich grad auch, dass ich hier zumindest halbwegs nen Ruhepol hab. Schon was erledigen und wegschaffen, aber nicht noch bergeweise das Zeug oben drauf. Ich hab auch vor, etwas Zeug weg zu schaffen hier. Und damit meine ich: Ablage, Ablage, Ablage und weg mit dem Krempel! Das erdrückt mich hier alles!

Kleines Problem: Ich hab seit Jahr(zehnten) keine Ablage gemacht und ich bekomme Panikanfälle, wenn ich es machen soll. Doch das macht es ja auch nicht besser. Die Stapel wachsen und wachsen und ich hab keinerlei Übersicht mehr! Also muß ich der Angst ins Auge schauen, das Herzrasen und die Atemnot überwinden, die mich beim Beschäftigen mit dem Papierbergen befällt – und endlich reduzieren und aufräumen!

.. oh Gott – schon wenn ich das schreibe, bekomme ich einen Anflug von Angst, wird mir übel und befällt mich ein flaues, kopfloses Gefühl.

Aber egal.

So kann es nicht weitergehen!

Heute wird noch ein bißchen „Urlaubsrückstände“ aufgearbeitet und ein paar einfache Arbeiten erledigt sowie dringende Anfragen beantwortet – und morgen starte ich mit der ersten Portion an „Aufräumen“. Auch wenn es nur EIN Ordner wird, der dann geordnet ist .. das ist dann ein Anfang! Einfach nicht entmutigen lasen von den noch unsortierten Ordnern, die da noch lauern!

So!

Daheim wäre das zwar auch ne gute Sache … doch irgendwie kann cih nicht an allen Fronten gleichzeitig Kraft investieren. Also werden jetzt erst mal im Büro die ersten Schritte in die Klarheit gemacht!

Heute mogel ich ein bisschen. Mein  Freitags-Füller von Barbara ist dieses Mal eigentlich ein Samstags-Füller, denn ich bin gestern Nacht eingeschlafen, als ich dran gedacht hab, den Freitags-Füller machen zu wollen. Aber gut – wir sind ja flexibel, nicht wahr? Also:

freitags-fueller-schriftzug

1. Heute wird der Freitags-Füller umständehalber am Samstag ausgefüllt! Bin gestern so spät heimgekommen vom Besuch bei Schnüggels Papa, dass ich danach eingeschlafen bin, obwohl ich noch an den Freitags-Füller gedacht hab. Aber gestern hätte ich vermutlich geschrieben: „Heute wird Schnüggels Papa endlich mal wieder besucht!“ und das wisst ihr ja jetzt eh schon 😉

2. Bin wesentlich seltener als früher beim Zahnarzt. Früher war ich alle drei bis vier Monate zur Zahnreinigung dort. Doch durch meine aus Indien mitgebrachte Wunderzahnpasta Vicco hab ich einfach nimmer so viel Zahnstein, dass ich so oft kommen muss und somit wurden die Intervalle verlängert. Super! 😀

3. Vor meinem Fenster rauscht laut der Verkehr vorbei. Ein Öffnen ist nicht möglich, ohne dass man hier noch sein eigenes Wort versteht (zumindest erscheint es mir so). Ein Glück, dass das Schnüggels Fenster ist und nicht meins – mich würde das inzwischen zu Tode nerven, an so einer lauten Strasse zu wohnen – obwohl ich selbst jahrelang an einer Hauptstrasse gewohnt hab und da sogar mit offenem Fenster geschlafen hab..

4. Glückliche Familien mit ihren Kindern zu sehen tut weh. Nicht, dass die Familien nicht glücklich sein dürfen – mir erscheint nur mein Leben irgendwie so sinnlos und das wird mir dann immer besonders bewusst. Besonders in den letzten Tagen, wo der Stress nachlässt fühle ich mich oft unangenehm nutzlos und alt, bin traurig, antriebslos und kann nichts Richtiges mit mir anfangen. Ein etwas komischer Urlaub dieses Mal..

5. Es könnte sein, dass ich bald mal wieder den Dreh zum Abnehmen bekomme…

6. .. oder auch nicht – hahaha! So viel Schokolade wie ich im Moment verdrücke und lust- und antriebslos bin, wohl eher Zweiteres..

7. Was das Wochenende angeht, heute (also gestern, am Freitag) Abend freue ich mich auf die Heimfahrt nach einem schönen Besuch bei Schnüggels Papa, morgen (also heute, am Samstag) habe ich geplant, ein bisschen was zu erledigen von den mitgenommenen Sachen (z.B. Mikrozensus) und am Abend sind wir beim Geburtstag von Schnüggels Schwester, worauf ich mich schon sehr freu und Sonntag möchte ich mit Schnüggel mal planen, wie wir die restlichen drei Urlaubstage verbringen wollen.

Erster Urlaubstag – juhuu 😀

Ich bin in aller Herrgottsfrühe aus dem Haus (wirklich früher, als wenn ich normal zur Arbeit gehe), um zu Mama in die Reha mit dem Zug zu fahren, damit ich dort packen kann und mit ihr mit dem Fahrdienst zurückfahre. Lief soweit gut. Und obwohl ich mich gestern noch tierisch genervt hab, weil die Bahn durch nen Schienenersatzverkehr ersetzt wurde und ich somit 45 Minuten Bus zu fahren hatte, muss ich sagen: War voll geil! Ich hatte ne total schöne Fahrt und hab die total genossen!

Als wir bei Mama ankamen, hatte Schwesterchen schon gekocht und somit konnten wir gleich kurz nach der Ankunft essen. Und ne Waschmaschine hab ich bei Mama dann auch gleich gestartet. Da der familiäre Stresslevel dann langsam sehr hoch wurde, bat ich meine Schwester, mich heim zu fahren – udn wir haben uns dann noch ein Spaghettieis gegönnt (in der besten Eisdiele der Welt) und ich hab noch mein neu gestaltetes Plakat fürs Theater bei der Theaterkollegin vorbei gebracht. Und dann haben Schwesterchen und ich noch Karten im Musical gebucht: Mary Poppins .. Juhuuuu!!

Als Schwesterchen gegangen ist, hab ich mich nach dem Starten der zweiten Waschmaschine und einem Telefonat mit Schnüggel mal noch ein bisschen hingelegt und bin ne gute Stunde weggeknackt. Voll platt halt. Wenig Schlaf heute (da ich erst gegen eins eingeschlafen bin und schon wieder vor sieben wach war) und viel Äktschn..

Aber: Ich hab trotzdem ein „Happy Urlaubsday“-Gefühl 😀

Hab zwar dann noch ein paar Stunden mit nem Videospiel vertrödelt bis Schnüggel kam, aber egal … hab Urlaub, darf ein bisschen trödeln und runterkommen – und in den Urlaub fahren wir erst morgen gegen halb drei 😉

Sehr erfolgreiche Woche … und der krönende Abschluss wird jetzt der Freitags-Füller von Barbara 😀

freitags-fueller-schriftzug

1. Wie kann ich es nur schaffen, wieder ernsthaft den Dreh zu bekommen, weiter abzunehmen und dran zu bleiben? Ich hab immer mal wieder kurze Blitzlichter und nehm es in Angriff, aber nach ein paar Tagen ist es immer wieder vorbei..

2. Die letzten Blumen, die ich geschenkt bekommen habe, war ein Topf mit Lavendel. Zählt das überhaupt als Blumen – oder nur als Heilpflanze? Na egal –  auf jeden Fall  hab ich mich voll gefreut 😀

3. Meine Haare könnten mal wieder gefärbt werden.. Ansatzalarm. Und ich wünschte wirklich, ich hätte die Haarstruktur für lange Haare 😥

4. Unfassbar – heute war mein letzter Arbeitstag und es klappt tatsächlich, dass wir ein paar Tage hier rauskommen .. Juhuuu!

5. Meine liebsten Früchte sind jetzt definitiv die Erdbeeren, die zu der Sauce für das Spaghettieis meiner Lieblingseisdiele verarbeitet wurden 😀

6. Also „Urlaub“ … was war das nochmal? Ach richtig … das, was ich seit heute Mittag habe 😀 (zumindest vom Büro her gesehen – hab dann noch sechs Stunden Interviews für den Mikrozensus gemacht.)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa nach ein paar Stunden Interviews (und einigen stressigen Tagen im Büro) und auf meine Schwester (wo bleibt die eigentlich??), morgen habe ich geplant, Mama von der Reha abzuholen und noch ein paar Dinge für den Urlaub vorzubereiten (zum Beispiel packen .. Buh-Wääääh!!)  und Sonntag möchte ich es einfach nur feiern, dass Schnüggel und ich in den Urlaub fahren! 😀

Also heute ist echt Mitt(el)woch!

Den ganzen Tag machte ich mit Rechtsmitteln rum, fühle mich manchmal etwas mittelmäßig und hatte vermehrte Lust auf zu süße Lebensmittel. Jetzt geht es auf Mittelnacht zu – und ich bin mitten in der Schreibflaute. Nur Leere in der Gehirnmitte – gut, dass ich nicht vom Schreiben lebe, sonst wäre ich bald mittellos 😉

Heute ist mein erster Arbeitstag. Gut, eigentlich gestern – doch da hatte ich ein Seminar und war somit nicht im Büro.

Heute ging es dann schon mit Volldampf los: Erste Besprechung um 9:15, zweite Besprechung (die mir bis 20 Minuten vorher unbekannt war) um 10:45 Uhr und dann um 11:45 Uhr eine Verabredung zum Mittag. GLeich nach dem Mittag dann eine Besprechung mit der Chefin, was in meinem Verfahren gelaufen ist während meiner Abwesenheit. Und noch hoch zum Abteilungsleiter und zum Jurist und neue Termine für diese Woche ausmachen .. also es ging gleich voll ab.

Die ersten paar Stunden war ich im vollen Panikmodus, dass ich in den paar Tagen hier ja gar nicht alles hin bekomme (hab ja nächste Woche wieder Urlaub) … doch inzwischen denke ich, es wird schon irgendwie werden.

 

Und eigentlich ist halb sieben auch echt lang genug gearbeitet für den ersten Arbeitstag – ich geh jetzt!

Back in good old Germany .. natürlich bin ich nur zurück gekommen, um den Freitags-Füller von Barbara zu machen 😉

freitags-fueller-schriftzug

1. Schon wieder vorbei, mein Urlaub.. Schaaadeee. Aber, hey: Es waren herrrrliche Tage in Edinburgh – die Woche war einfach super 😀

2. Während des Urlaubs hab ich grösstenteils Gedanken an Zuhause  abgewehrt. Hat nicht immer geklappt, aber meistens schon. War auch einfach viel geboten und ich bin richtig gut raus gekommen 🙂

3. Die beste Pizza der Welt hat Salami, Pilze, Artischocken, Oliven und Spiegelei als Auflage, im Idealfall noch Mozarella-Käse drauf und damit ich sie essen kann, ist sie natürlich glutenfrei … oh YEAH! 😀

4. Die Sache mit dem zerstörten Stoffwechsel durch eine Diät ist meine favorisierte Binsenweisheit. So favorisiert, dass ich ihr manchmal selbst wieder aufliegen möchte, wenn der Zeiger der Waage wieder hoch geht..

5. Der Austausch von Körperflüssigkeiten war schon immer DIE Formulierung bei „Saft“, die mich königlich amüsiert hat.

6. Entmenschlichung ist die Wurzel allen Übels. Aber ich geb die Hoffnung nicht auf, dass jeder Mensch genug Mitgefühl und Menschlichkeit in sich hat, dass er  seinen Gegenüber würdevoll behandeln kann. Oder es wenigstens lernen kann.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Bett, das breit und bequem ist (und nicht 1,40 m, die ich mit meiner Freundin teilen muss), morgen habe ich noch nichts richtig geplant, vielleicht abends mit meiner Freundin und Schnüggel in den Biergarten und Sonntag möchte ich mit Schnüggel zusammen seinen Geburtstag feiern 😀

Bin total ausgelaugt .. vielleicht baut mich der  Freitags-Füller von Barbara wieder etwas auf..

freitags-fueller-schriftzug

1. Oh Mist, schon wieder Freitag! Die Zeit vergeht im Flug, diese Woche ist rum – ich hab nachste Woche Urlaub und freu mich kein Stück, weil ich derart unter Druck stehe und nicht weiß, wo mir der Kopf steht 😦

2. Wenn die Waage die 93 vorne anzeigt, dann sage ich mir: „So, Schluß – jetzt achte ich wieder auf die Ernährung!“ Zuletzt vor ca. zwei Wochen. Hat ne knappe Woche geklappt mit dem Aufschreiben – jetzt ist es auch schon wieder Essig mit Aufschreiben. Und wiegen hab ich heute früh auch schon wieder vergessen.. 😦

3. Wollte ich nicht vermeiden, auf dem Zahnfleisch daher zu kommen, solange wir hier unterbesetzt sind? Hat im Ansatz geklappt (also für die vorhersehbare Zeit) – doch das Leben hatte andere Pläne und statt dass es besser wird, wird der Druck schrittchenweise erhöht, hab ich das Gefühl..

4. Bald bin ich in Edinburg unterwegs. Und das kann ich noch gar nicht begreifen im Moment. Hab es echt nicht auf dem Schirm, so vom Gefühl her..

5. Die Modesünde des Sommers ist komplett an mir vorbei gegangen. Bin auch nicht so interessiert an Mode..

6. Hab dieses Jahr bisher erstaunlich wenig Mückenstiche. Bis gestern hatte ich tatsächlich NULL! Heute früh hab ich einen entdeckt.. Juckt! :O

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe (ja, einfach nur Ruhe und mal meine Ruhe haben und wenn ich hier raus komme und alles soweit fertig ist, dass ich friedlich und entspannt mal endlich ne Woche weg sein kann), morgen habe ich bescheuerterweise nen Termin für den Mikrozensus geplant, was mir jetzt gar nimmer reinläuft, denn eigentlich würde ich lieber am Samstag und Sonntag zu einem Seminar gehen, was mich total interessiert. Doch ich bin mir unsicher.. Möchte ich das wirklich? Denn wann bleibt mir dann noch die Zeit zum packen, eventuell Mama besuchen oder einfach mal ein kleines bißchen runterkommen, bevor ich nächste Woche fünf Tage durch Edinburg schieße?!

Erfolgreiche Woche – und gleich gibt’s einen weiteren Punkt auf der Liste der Erfolge: Den  Freitags-Füller von Barbara gemacht!!

freitags-fueller-schriftzug

1. Thema Nr. 1 ist für mich im Moment, einfach irgendwie durch zu kommen. Ich weiß zwar grad nicht wie lang das geht, was genau „durchkommen“ bedeutet  und wo ein Ende ist, aber: „Augen zu und durch!“ – alles, was ich tu, ist dann erledigt. Meist scheint es zwar noch weitere zwanzig Dinge nach sich zu ziehen, aber gut – die waren dann wohl eh da – nur noch nicht sichtbar. Also: „Auf geht’s, Barbarella – weiter machen! Augen zu und durch!“

2. Bei meinem Patenkind in der Familie gab es einen Tuberkuloseverdacht. Doch inzwischen hat sich herausgestellt: Es ist alles unbedenklich. War keien Tuberkulose sondern irgendeine andere Krankheit, die die Oma hat. Erleichterung!

3. Gestern hätte ich fast keine Zeit mehr zum schlafen gefunden. Meine Freundin kommt heute zu mir und somit war gestern einfach noch aufräumen und putzen angesagt, egal, wie spät ich erst heim kam und wie wenig Lust ist hatte. Doch halb drei hab ich es dann gut sein lassen. Meine Freundin kennt mich ja und weiß, dass ich unordentlich bin – und nun haben wir zumindest Platz zum Hinsitzen und eine oberflächlich halbwegs geordnete Umgebung.

4. Juhu – ich arbeite nur noch nächste Woche. Dann hab ich ne Woche frei! Entspannend wird das zwar auch kaum, denn wir fahren nach Edinburg, doch: Ich muß eine Woche nicht zur Arbeit!

5. Es würde helfen, wenn ich ordentlicher und sortierter wäre und vor allem besser Zeug (und überhaupt alles Mögliche) loslassen könnte. Das Leben stelle ich mir da wesentlich unbelasteter und entspannter vor.

6. Ich bestelle so gut wie nichts mehr bei Amazon. Hab gehört, es wären miese Arbeitsbedingungen dort. Das möchte ich ungern unterstützen. Und Bücher kaufe ich sowieso lieber beim Büchdealer – oder leihe sie mir in der Bücherei.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Freundin und unseren gemeinsamen Abend im Varieté, morgen habe ich geplant, ein Interview für den Mikrozensus zu machen und ansonsten hoffe ich, ein bißchen Kram auszusortieren, dass das Chaos geringer wird, bis Schnüggel dann irgendwann mal eintrudelt und Sonntag möchte ich nach dem Geburtstag des Mannes meiner Freundin (wo wir zum Weißwurstessen eingeladen sind) noch bei Mama in der Reha vorbeischauen. Das freut sie bestimmt 🙂

Tadaaa.. und schon bald ist sie nicht mehr da 😀

Naja, das war jetzt übertrieben. Aber wahr ist, dass der Schalter im Kopf im Moment umgelegt ist – mir fällt der Verzicht gar nimmer schwer im Moment! (also diese beiden „im Moment“ streiche ich jetzt mal lieber gleich wieder .. hört sich sonst so nach selbst erfüllender Prophezeiung an..)

Aber tatsächlich bin ich seit *nachguck* Samstag am Aufschreiben – und bleibe schön unter meinem Tagesbedarf und hab zB gestern beim Anstehen an der Kasse gar nimmer so nach den Süßigkeiten gezuckt, wie noch vor kurzem..

Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass ich gar nicht recht weiß, was einkaufen, ohne meine in letzter Zeit „üblichen Verdächtigen“ wie glutenfreier Schnuckerkram. Also DA hab ich gestern doch ziemlich gezuckt .. bei meinen Lieblingswaffeln! Boah, die sind so lecker! Und so praktisch verpackt! Immer zwei. Also könnte ich doch einfach zwei essen und das jeden Tag.. Fertig. Gut 100 kcal – gut verkraftbar im Kalorienplan eines ganzen Tages, oder? So zwitscherte mir Helga, meine innere Schweinehündin zumindest ihre Schweinehundelogik ins Ohr. Klingt ja auch gut. Hab das auch früher schon das ein oder andere mal mit dieser Logik gekauft. Einmal zum Beispiel gleich drei Packungen auf einmal. Logischer Einkauf, weil es die Dinger in diesem Laden gab und es das bei mir in der Gegend nirgends gibt. Kleiner Vorrat. Kann ich ja über n paar Wochen verteilt essen. So der Plan.

Und jetzt die Preisfrage: Wieviele Packungen kamen bei mir daheim an?

Eine. Der Rest war schon auf der Heimfahrt im Bus gevespert worden. Die letzte Packung dann im Laufe des Abends daheim.

Super!

Also, nein, nein Helga .. klingt gut und logisch – geht aber nur mit einem Tresor und einem Schnüggel, der den Tresor verwaltet. Anders sind leider die 5 x 2 Waffelsticks als eine Mahlzeit zu sehen – auch wenn diese „eine Mahlzeit“ vielleicht aufgrund der Umverpackung zeitlich ein wenig auseinander gezogen gegessen wird.. Aber keinesfalls auf fünf Tage verteilt.

Naja – auf jeden Fall gefällt mir der Verlauf meiner Waage seit dem 8. Juli (also Aufschreibbeginn) 🙂

Und da unten, wo ich im März (nach dem Fasten) war, da möchte ich wieder hin! Da war ich fast übergewichtig. Also eigentlich möchte ich noch n Stück drunter, denn selbst ganz unten an diesem Diagramm wäre ich mit einem BMI von 30,1 immer noch adipös und nicht übergewichtig 😦

Nun gut. Auf jeden Fall stimmt die Richtung. Und mein Schrittzähler ist auch schon verschickt. Vielleicht ist er heute sogar schon angekommen?! Wäre genial 😀

August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..