Wie praktisch – es ist Montag. Warum nicht mal wieder einen Montagsstarter ausfüllen?

Allerdings käst es mich grad TOTAL an,dass ich gezwungen werde, in dieser neuen Maske zu schreiben. Ich suche die alte – denn in dem neuen Stil hab ich nicht die Funktionen, die mir wichtig sind, das nervt mich grad unsäglich.. So sehr, dass ich überlege, ob ich es einfach lasse..

Aber mal schauen.

Sieht dann halt scheiße aus – aber egal. Ich mach mal einfach.

Logo © http://antetanni.wordpress.com

1) Ich weiß, ich sollte mehr Dehnübungen machen (und weniger essen und mich mehr bewegen und mich weniger aufregen), aber es fällt mir schwer.

2) Ich bin schon froh, dass ich das Studium begonnen hab. Es gibt mir viel.

3) Frühmorgens, wenn der Wecker klingelt, dann würde ich meistens am liebsten einfach noch liegen bleiben.

4) Der Stein mit dem Einhorn drauf, den mir meine Freundin bemalt hat, ist so niedlich.

5) Niemand hält mich davon ab, mich immer fetter zu fressen. Das mit dem Wohlfühlen und der Wertschätzung für mich, muss ich schon selbst auf die Reihe bekommen.

6) Kann mir bitte einer sagen, warum es so schwer ist, sich von Krempel zu trennen? Naja, vermutlich deswegen: Ich empfinde meine Sachen halt nicht als Krempel.

7) Diese Woche wird nochmal einen ziemlichen „Workload“ haben, so als Abschluss des Semesters und als Highlight könnte ich am Samstag nach München zu einer Führung fahren. Allerdings wäre das schon schwer stressig, da ich bis Freitag Abend hier voll am Rumrennen bin. Doch ich möchte mir eigentlich schon gern nach München .. mal schauen…

kleine to-do-Merker der letzten Woche

bin ja mal gespannt, was da so steht .. die „letzte Woche“ war im November.

  • Übersicht über meine Finanzen bekommen => stimmt – wäre ein Punkt, der immer noch nicht so wirklich richtig durch ist
  • Vorräte weg kochen  => Huuu .. koche so gar nimmer..
  • Wäsche in den Schrank einräumen => Ja, doch .. das ist noch immer offen!!
  • Bad putzen => gestern begonnen..
  • Küche putzen => mal die Spüle in den Fokus genommen..
  • Wäsche waschen => wäre wichtig..
  • Unterlagen vom Studium sortieren und verräumen => wie witzig .. das dritte Semester endet und ich hab noch immer null Sachen verräumt oder eine Art Ablage. Weder digital noch analog..
  • Medikamente durch sortieren => spannend, da hab ich neulich nen Sack voll im Schrank gefunden. Ja, ein guter Punkt!
  • Kühlschrank ausmisten => nicht durchgreifend, aber immer wieder etwas..
  • Spülmaschine ausräumen => Ja, steht grad da und möchte ausgeräumt werden..
  • Staubsaugen => Hmm.. wann genau kommt Schnüggel wieder..??
  • mindestens einen Film der Bibliothek anschauen   => hab tatsächlich NULL Filme mehr da
  • to-do-App nutzen

Bienchenpunkte .. mit denen der letzten Wochen hätte ich wahrscheinlich erfolgreich gegen das Insektensterben vorgehen können  🙂