You are currently browsing the tag archive for the ‘Testperson’ tag.

Gestern hab ich noch motiviert den Jammer-Stop als tolle Sache gesehen.

Heute hab ich abgrundtief schlechte Laune.

Nein, ich jammere nicht – dafür bin ich viel zu genervt, sauer, wütend, frustriert.

Oder ist das schon gejammert?!

Keine Ahnung.

Oder ist der Jammer-Stop die Auswirkung, dass ich heute so besch* drauf bin?

… auch keine Ahnung.

Grrrrrrrrrrrr….

… läuft wohl nicht so gut, das Ganze!

 

Edit: Hab mir jetzt mal zwei Base-Tabletten rein gezogen .. vielleicht hilft es ja..

Advertisements

Hab heute eine interessante Anregung gelesen:

Wenn du dir mehr Erfolg und Erfüllung wünschst, hör auf zu jammern.

Jammern gleicht einem Energieleck in deinem Verstand. Es hat dich noch nie vorwärts gebracht oder eine Lösung präsentiert, immer nur Schuldige und Probleme.

Also werde ich jetzt eine Woche ohne Jammern verbringen 😀

Ich hab auch gleich noch eine passende Meditation zum „Jammer-STOP“ gefunden und angehört..

Hört sich gut an:

Ich entscheide über meine Gedanken, ich kann jederzeit aus dem Jammern aussteigen.

Ich tu es also einfach. Fertig.

Na denn mal los … positiv, konstruktiv und zufrieden 😀

 

Seit ca. nem Dreivierteljahr trinke ich kein Cola mehr. Also irgendwann im  November 2012 oder so hab ich damit aufgehört. Ich hatte mir erst mal nur vorgenommen, bis Jahresende kein Cola mehr zu trinken.

.. einfach, weil es viel zu viel wurde, was ich da an dem Zeug in mich reinschüttete! Jeden Tag so um nen Liter! 😮

Zum Jahreswechsel hab ich dann die Vorsätze für 2013 gefasst und „weiterhin kein Cola trinken“ mit aufgenommen (übrigens der einzige Vorsatz, der durchgehalten wurde … *hmpf* naja – oder sehen wir es lieber so: Besser einen als gar keinen durchhalten!).

Im Urlaub in Bulgarien jedoch wurde ich schwach. Bescheuerter Grund, aber das kam so: Ich wollte eigentlich n 7up holen, als ich gesehen hab, wie da eine Meute Kinder vom KidsClub so ein Cola mit nem Schuss irgendwas bekamen. Den Barkeeper fragte ich, was das sei und er meinte: Cola mit … keine Ahnung .. irgendein Alkohol. Ich meine: Lass Dir das mal auf der Zunge zergehen: Irgendein ALKOHOL .. die Kinder waren vielleicht 12 oder so?! Ich fragte, ob das sein Ernst sei, dass die Kinder Alkohol trinken – er meinte: „Klar, schmeckt doch gut. Auch mal probieren?“ Und in meiner neugierigen Verwunderung lief ich dann mit meinem Cola-irgendwas zum Tisch zu Schnüggel. Das Getränk schmeckte übrigens nicht lecker – es war ekelig. Und definitiv alkoholisch. Und ich mag eigentlich keine Cola-irgendwas-alkoholisches-Mixgetränke.

Dummerweise hatte ich mit dieser Aktion auch meinen Colajieper wieder aktiviert. Tief innen drin konnte ich nämlich nicht glauben, dass dieses Getränk wirklich NUR wegen dieses Alkohols so irgendwie nicht geschmeckt hatte.

Gestern also hab ich dann beim Grillen mal so ein bißchen Cola ins Glas getan .. wollte mal testen, wie es schmeckt.

Ergebnis: Furchtbar!

Wirklich furchtbar – mein Leib- und Suchtgetränk Cola hat mir so furchtbar geschmeckt, dass ich es mit Fanta verdünnen mußte, um es runter zu bekommen! (das hat es für mich allerdings nicht besser gemacht .. Spezi mochte ich ja überhaupt noch nie, doch ich wußte mir in dem Moment nicht anders zu helfen..)

Das ist der Hammer – ich bin baff! Baff und happy! Und hoffnungsfroh!

Hey – wisst ihr, was das bedeutet?!

Wenn ich colasuchtbeladene Barbarella mir das Colatrinken derart abgewöhnen kann, dass ich es nicht nur hinbekomme, es monatelang nicht zu trinken, sondern dass es mir sogar echt nimmer schmeckt, dann ist alles möglich! Alles, wirklich alles! Die Gewohnheiten, der Körper, die Geschmacksnerven – das alles kann umgewöhnt werden!

Cool!

Mein nächstes Projekt wird … hm … vielleicht Zucker?! 😉

(wow, das wäre hart..)

Montag hab ich die Zutaten gekauft – und heute zum ersten Mal meinen Zauberstab ausgepackt. (wäre ich n Mann, könnte das jetzt komisch verstanden werden *kicher*)

Hat super geklappt mit dem Green Smoothie her“zaubern“ – bin ganz verblüfft! 😮

Okay, natürlich konte ich nicht gleich nen Liter machen, wie das in der Challenge vorgesehen wäre – aber egal, ich mach irgendwie grad eh meine eigene Challenge 😉

So wurden es nur knapp 400 ml, doch das ist doch auch schn mal was.

Zutaten meines ersten Green Smoothies:
Blattsalat, Ruccola, Banane, Apfel, Kwi und etwas Kokosmilch 🙂

Sehr lecker …. auch wenn Banane und Kiwi eigentlich aus Histaminintoleranzgründen auf der verbotenen Liste stehen. Meine Nase war dem Green Smoothie Genuss jedenfalls noch absolut offen, hat also keinerlei Probleme verursacht 🙂

…. trotzdem hab ich jetzt (so ca. 2 Stunden nach Green Smoothie Genuss) irgendwie n komisches Magenpieksen und auch so nen „Grünzeuggeruch“ in der Nase. Na gut – zweiteres könnte möglicherweise auch vom Glas neben mir kommen *grins*

Komisch – von den beiden Green Smoothies, die ich gestern getestet hab, hab ich das nciht bekommen. Ja, heute ist zwar nämlich mein erster selbstgemachter Green Smoothie, doch ich hab bereist am Montag den von der Kollegin testen dürfen und am Dienstag hat sie mich mit nem ganzen Glas versorgt. Wenn ich allerdings nun so drüber nachdenke, hat sie eigentlcih gar keine Green Smoothies gemacht, sondern ein Obst-, Gemüse-, Grünzeug-Smoothie – bei ihr waren nämlich imemr noch Sachen wie Rhabarber und Paprika mit drin. War zwar lecker, doch die Grüne Wucht soll doch aus 40 % Grünzeug (Blätter!) und 60% Obst bestehen…. ?!

Hm. Hab das aber besser vertragen, was sie da fabriziert hat 😉

 

So, nun hab ich also schon fleißig Mails bekommen von der Green Smoothie Challenge – doch so richtig angefangen hab ich nicht. Zumindest nicht in dem Sinne, wie das die Challenge vorsieht..

Trotzdem hab ich irgendwie gestartet. Da ich am Wochenende nicht geschafft hab, mich um das passende Grünzeug zu kümmern, hab ich erstmal den Start von Montag auf Dienstag verschoben … naja – und dann weiß ich auch nicht so genau, ob mein Zauberstab wirklich das geeignete Gerät für die Smoothieherstellung ist 😦

Hab mal gestern nach Mixern geguckt (schon wieder was, was in der Küche rumsteht *örks*) – naja, und auf den Seiten der Green Smoothie-Seiten-Ersteller da sind ja Mixer drauf, die dann so 500 Euro und so kosten! 😮

… sowas wollte ich eigentlich nicht ausgeben, doch es heißt oft, dass der „normale Durchschnittsmixer“ eben nicht auf Dauer sowas durchhält. Na gut – irgendwie weiß ich ja auch nicht, ob ich das auf Dauer durchhalte, doch andererseits: Jetzt nen Schrott kaufen ist ja auch Mist.

Weiß nicht was machen …

Meien Kollegin ist da kurzentschlossener:

Sie hat am Wochenende bereits einen Standmixer gekauft und versorgt mich seit zwei Tagen mit „Test-Green-Smoothies“ … also ich kann zumindest sagen, dass ich das Zeug sehr lecker finde und mir durchaus vorstellen kann, das in meinen Ernährungsplan einzubauen 😉

Meine Ärztin hat mir „Green Smoothies“ empfohlen. Ich meinte ja, ich wäre etwas besorgt, ob ich bei dem ganzen hinstminarm/-freiem Ernähren nicht nen Eiweißmangel bekomme … schließlich ist das ja fast bloß kohlenhydrathaltiges Zeug, was ich esse.

Hab nun mal n bißchen im Netz gestöbert, um Informationen zu sammeln und eine Seite gefunden, bei der man die 3 Tage Green Smoothie Challenge mitmachen kann! 🙂

3 Tage Green Smootie Challenge

Ich mach da mit – hab mich gleich angemeldet … und meine Kollegin ist auch dabei 🙂

Bin ja mal gespannt, wie (und ob) das schmeckt …. und ob wir das durchhalten .. und überhaupt 😉 hmmmm..

Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..