You are currently browsing the tag archive for the ‘Motivation’ tag.

Das Training von vorgestern ist langsam auch zu Po und Beinen durchgedrungen… beim Treppensteigen wirke ich wohl ziemlich ungeschmeidig, wenn ich humpelnd mit kriechender Geschwindigkeit die Stufen erklimme. Ja, ich hab Muskelkater.

Das tut weh – und das tut gut 😀

… denn das bedeutet, dass ich tatsächlich n effektives Training hatte und mich reingehängt hab. Das ist cool und gibt Motivation für mehr 🙂

Auch, dass heute die Waage nicht hoch ging, sondern zweihundert Gramm weniger anzeigte, ist sehr motivierend!

Trotzdem hab ich heute ein bisschen einen Seelenkater. Trotz dass ich heut mit dem Mikrozensus gut voran kam, zwei Maschinen Wäsche geschafft hab und wir bei Mama waren und Kaffee getrunken haben. War schön, besonders, da ich es geniesse, wenn meine Schwester auch da ist.

Doch ich hab Sorge wegen morgen. Dem Zeug, was im Büro auf mich wartet. Und überhaupt überall lauert. Hier in der Wohnung praktisch auf Schritt und Tritt. Ich muss nur kurz vom Laptop aufschauen – da hat es allein in diesem Zimmer so viel zu tun, dass ich wohl ne Woche Urlaub nehmen müsste. Und allein hab ich nicht die Motivation. Zu zweit geht sowas besser. Hätte gern heute mit meiner Schwester zusammen den Schrank ausgemistet. Das finde ich immer recht effektiv, sowas mit Unterstützung zu machen. Und ich könnte Platz brauchen hier – Zeug wegwerfen, loslassen … allein fällt mir sowas schwer. Ich bin nicht gut darin, Sachen auszusortieren. Es ist, wie wenn ich mein Leben wegwerfe. Die Dinge sind für mich wie ein Beweis dafür, was ich erlebt hab, dass ich gelebt hab bis jetzt. Also gefühlsmäßig.

Ich weiss auch, dass das ein Leben in der Vergangenheit ist und blockiert. Trotzdem ist es schwer, los zu lassen.

Mist.

Ich hab nen Seelenkater. Oder auch den „schwarzen Hund“.. Dran zu denken, was alles noch kommt in nächster Zeit.. also da bekomme ich ein Gefühl, dass mich schon etwas zusammendrückt.

Und zudem ist heute irgendwie so ein „ich möchte gern noch was essen .. und noch was … und noch was …“-Abend. Bin überfressen. Mist.

Ich hab es doch erst gerade geschafft, in den Bereich des Übergewichtes zu kommen!!

.. finde das doof, dass sich so ein grauer Schleier über meine Seele legt und ich das vertraute Heilmittel „Essen“ anwende, obwohl ich ja genau weiss, dass das auch nicht wirklich hilft…

Advertisements

Seit Wochen (also eigentlich, seit er im Fettlogikblog mal kam) verfolge ich Lars in seinem Vlog zum Thema „Was es bedeutet, dick zu sein“. Ich mag den echt gern, den Lars – er macht das wirklich interessant und ich bewundere, wie toll er das rüber bringt. Und ich finde, er hat tolle Erfolge. Ich bin zwar nicht immer ganz up-to-date mit den Videos, doch im Großen und Ganzen schon .. und heute früh hab ich so neben dem fürs-Geschäft-richten die Folge von letztem Sonntag angehört und ein neues Wort gelernt: BEASTMODE!

Hab ich noch nie gehört und dann erst mal gegoogelt – und da ich nen Klamottenhersteller fand, dachte ich zuerst mal, dass Lars vielleicht den Plan hat, Ende Oktober in ein bestimmtes Shirt zu passen, dass er von diesem Hersteller hat.

… ich halt mal wieder!

Aber nein! Beastmode bedeutet was ganz anderes!

Was, das fand ich dann bei Mundmische, als ich mit dem Stichwort „Was bedeutet beastmode?“ suchte..

Also sozusagen „Vollgas geben“.

Also DAS find ich ja ne coole Sache..

Aus dem Vlog an sich hab ich dann auch so am Rande mitbekommen, dass Lars wohl vor hat, den Oktober jetzt heftigst durch zu ziehen.. ja-haa, ich hab heute früh nur Bruchteile des Vlogs mitbekommen .. hör es auch ganz sicher nochmal richtig an. Eigentlich zieh ich mir viele Teile mehrfach rein .. ich find den einfach cool, den Lars 😉

Egal – bin abgeschweift.

Auf jeden Fall: Beastmode!

DAS hört sich cool an!

Also ich hab ja dieses Wochenende mit übelsten Rückschlägen gekämpft. Also nein – die Rückschläge hab ich schon länger, doch nun kommen die so richtig krass auf der Waage raus und ich bemerke auch eine extreme Resignation. Ja, ich bin jetzt definitiv mehr bei 100 als bei 90. Sogar mehr bei 100 als bei 95… Ich hab die 98 kg wieder überstiegen am Wochenende.. Seit mehr als einem Jahr hab ich diese Zahl nicht mehr gesehen gehabt. Und wollte sie eigentlich auch nie wieder sehen..

Und ehrlich: Die Tendenz meiner Gewichtskurve gefällt mir wirklich GAR nicht… 😦

Ich glaub, ich muß auch in den Beastmode schalten. Oder zumindest in den Barbarella-Beastmode.

Ich leg jetzt mal die Regeln fest:

=> KEIN Süßkram diese Woche.

Dazu zählt alles, was Schokolade, Gummibärchen, Trallala ist und in der Kantine keinen Nachtisch.

So!

=> UND 10.000 Schritte jeden Tag als Pflicht.

=> Und das abendliche „Schleichfressen“ muß auch aufhören. Den ganzen Abend ess ich so vor mich hin. Ich weiß, es ist seelisch bedingt. Doch es hilft meiner Seele auch nicht, wenn ich meinen Körper immer mehr vernachlässige und verkommen lasse..

So.

Also mein erklärtes Ziel:

Nächsten Montag ist die 8 hinten weg. Am besten gleich die 7 auch.

Also peil ich mal die 96,9 kg für nächsten Montag an.

Aaaargh!!! BEAAASTMOOOOODE!!!

Gestern hatten wir Theaterversammlung. Mein Theaterkollege kam zu spät und schon beim Reinkommen dachte ich:„Hey, der sieht heute gut aus… irgendwie so frisch!“ Irgendwann später dachte ich:„Hat er abgenommen?“ Und in der Pause fragte ich:„Du siehst super aus! Hast Du abgenommen?“ „30 kg in 90 Tagen!“ antwortete er.

Whaaaat?!

Hammer!

Er meinte, er hätte in den Spiegel geschaut, sich gesagt, jetzt ist Schluss, die Ernährung umgestellt und jeden Tag 1,5 Stunden Sport gemacht..

Oh Mann … 30 kg in 90 Tagen .. das sind 7000 x 30 = 210.000 gesparte kcal!!! In 90 Tagen!! Also ca. 2333 gesparte kcal pro Tag!!

Wie soll das denn gehen… ??

Also ich hab doch nur nen Bedarf an 2135 kcal am Tag … also 90 Tage nichts essen plus etwas zusätzlichen Sport im Rahmen von ca. 200 kcal und dann hätte ich in 90 Tagen 63 kg.

Na gut … ich will ja gar nicht wirklich 63 kg wiegen. Das übersteigt meine Vorstellungskraft total.  73 kg wären super. Und sind für meine Vorstellungskraft schon eine extreme Herausforderung.. Ideal wären 68 kg, doch die halte ich auch für sehr unrealistisch..

*seufz*

Eigentlich wäre ich fürs Erste ja schon zufrieden, wenn ich die 85 kg erreiche und damit nur noch Übergewicht hab.

Heute hab ich auf jeden Fall schon mal angefangen, meine Kalorien aufzuschreiben. Hat mir schon mindestens ein Brot (nebst Aufstrich) und einen Joghurt auf dem Kalorienkonto erspart durch Bewusstsein.

Also schon erster Erfolg.

8 vorne .. ich komme!

… vielleicht nicht gleich nächste Woche – doch wie wäre es mit August?

Das halt ich für ein realistisches und gutes Ziel!!

.. dann werde ich mal schauen, dass ich nen Schrittzähler bestelle .. auf geht’s! 😀

Ich esse ja seit zwei Wochen wieder. Gut, mein Gewicht ist höher, als direkt nach dem Fasten – doch es ist auch niedriger, als vor dem Fastenbeginn. Und was mir vor allem in den letzten Tagen bewusst geworden ist:

Mein Fettanteil ist niedriger geworden durch das Fasten!

Das finde ich sehr erstaunlich und es ist irgendwie gegen jede Prophezeiung, die das Fasten im so verdammen. Schliesslich liest man oft genug von Fastengegnern:

  • Durch Fasten verliert man nur Muskeln.
  • Nach dem Fasten nimmt man sowieso alles wieder zu – und noch mehr.
  • Entschlacken – sowas gibt es gar nicht, ausserdem gibt es sowas wie „Schlacken“ gar nicht.

Doch ich hab jetzt regelmässig nen guten Prozentpunkt weniger im Fettanteil.

Gut – Ende Dezember hab ich es schon mal in diese Bereiche geschafft gehabt, doch da war es eher ein Ausrutscher nach unten, jetzt ist es ein bisschen konstanter.

Klar – mit etwas Verzögerung relativ parallel im Abfall zum Gewicht-

Hoffe, der Hochschlenker von Gewicht zeichnet sich nicht ab.

Gut – ich war diese Woche mal wieder beim Training und hab festgestellt, dass ich das Gewicht schon etwas reduzieren musste. Klar, vier Wochen Pause. Zum einen wegen der Hektik um Mama und zum anderen wollte ich auch einfach nicht trainieren während dem Fasten. Hatte ich echt keinen Nerv zu.

Doch ich hätte schon eher befürchtet, dass der Fettanteil durchs Fasten ansteigt, bestenfalls gleich bleibt – über eine Reduktion finde ich nirgends was im Netz noch hätte ich das erwartet.

.. doch es ist enorm motivierend 😀

Irgendwann knack ich die Vier vorne 😉

Gestern gab es bei erzählmirnix einen Gastbeitrag .. für mich persönlich natürlich noch sehr sympathisch: von einer Schweizerin *grins* Hab ich mir schon gedacht, als ich „tönen“ ziemlich zu Beginn gelesen hab. Im Laufe des Berichtes hat sich das dann bestätigt.

Für mich hatte der Bericht einen regelrechten „Ahaaaa!!!“-Moment – und zwar, als Karin geschrieben hat:

Mich begeisterte die Feststellung, dass jedes Kilogramm Fett sozusagen 7000 kcal Schulden entspricht. Wenn ich die abbezahlt habe und künftig in meinem Budget bleibe, so kann ich schlank werden und bleiben.

Steht das so in Fettlogik? .. wenn ja, hab ich das verdrängt und es war eine wertvolle Auffrischung. Auf jeden Fall hat es mich total fasziniert und motiviert, das so zu lesen.

Ich habe also Kalorienschulden! Und die muss ich abzahlen .. durch Einsparen.

Mal rechnen, was für nen Kredit ich aufgenommen habe…
(bin ja manchmal so ein kleiner Nerd)

Also ich möchte gern noch 20 kg abnehmen. Damit bin ich nur noch knapp im Übergewicht. 20 kg weniger – das wäre echt klasse! Ideal wären 25 kg (da hätte ich dann sogar einen BMI von 24, das wäre natürlich phänomenal!), doch ich will mal nicht übertreiben und mir das Ziel zuuuu hoch ansetzen und dadurch aufgeben.

20 kg zu viel x 7.000 kcal = 140.000 kcal Kredit!!!!

Oh mein GOOOTT!!!

… das ist ja der Hammer.

Das schockt mich jetzt schon ein bisschen .. wie soll ich denn das schaffen?! War vielleicht doch keine so gute Idee, das auszurechnen.

Vielleicht müsste ich es etwas mehr aufbröseln und schauen, was ich so täglich einsparen könnte …

Was, wenn ich täglich 500 kcal einspare?

.. das wäre dann im Monat ca. 30 Tage x 500 kcal = 15.000 kcal .. also grad mal 2 kg im Monat.

Hmpf … klingt ja nicht grad nach Knaller – insbesondere, weil ich von der Zählphase weiss, dass 500 kcal am Tag sparen, schon echt hart ist!

*seufz*

Obwohl natürlich 2 kg im Monat weniger definitiv immer noch viel besser ist, als NICHTS.

Wenn ich seit August (seit ich mein Abnehmstop) „nur“ diese 2 kg im Monat weniger hinbekommen hätte, hätte ich jetzt auch 12 kg weniger – und wäre schon bei fast nem Siebener vorn! … Oh. Mein. Gott.

Ich glaub, ich muss nach Indien zum Ayurveda. Da ging das Abnehmen echt gut… Hmpf.

Eigentlich wollte ich mich doch motivieren mit dem Geschreibe hier – ging jetzt irgendwie ein bisschen nach hinten los, der Schuss.

Aber komm ey: Also nur mal angenommen, ich zahle jeden Monat 20.000 kcal Schulden ab … dann hab ich  in sieben Monaten meine Schulden abgezahlt!

SIEBEN Monate??

… nuuur??

Das, das, das… das wäre ja ein Traum – ich meine: Spätsommer! Huiiii!!

Ist ja sozusagen ratz-fatz erledigt! 😀

Also: 20.000 kcal im Monat sind 666 kcal am Tag.

… ui. The Number of the Beast!

Also es ist echt schwer … eigentlich will ich abnehmen – doch auf nichts verzichten. Das ist unrealistisch, ich weiss – doch auch ne Tatsache.

Jetzt guck ich halt einfach mal, dass ich mich mit Aufschreiben und einem (zumindest nem kleinen) Kalorienminus jeden Tag an den Schuldenberg von Kalorien ranmache!

So!

Heute beginne ich wieder mit dem Aufschreiben. Hab ich gerade beschlossen – und auch schon gemacht!

Bin überrascht – denn natürlich hatte ich die eben gegessene Banane auf dem Schirm .. doch die bereits gemampften Haribo und das Stück Schokolade war eigentlich schon im Unterbewußtsein untergegangen. Waren aber fei über 100 kcal! => Hoppla!

Und da ich heute früh auch auf den Kauf einer Cola Zero verzichtet hab (im ersten Laden gab es die nimmer – und beim zweiten Laden wußte ich, dass ich automatisch nen Kinderriegel dazu kaufen würde (die liegen da so verführerisch rum) und bin erst gar nicht rein..), find ich, ist der Start ganz allgemein schon mal ganz positiv verlaufen.

Und somit ist sozusagen die Fettlogik „man unterschätzt schnell, was man so isst“ auch bestätigt.
..war das überhaupt ne Fettlogik?
Keine Ahnung. Behaupte ich jetzt einfach mal. Wenigstens irgendwas in der Art war glaub in Fettlogik gestanden .. dass die Leute gern falsch Kalorien zählen, glaub oder dass sie sich da gern mal (versehentlich) selbst beschummeln.

Der Physiker belegt mir ja gerade auch die Aussage:

Mehr rein als raus => wirste fett
Mehr raus als rein => nimmste ab

Ist mir auch völlig logisch.

Nach wie vor gefühlsmäßig suspekt sind mir Dinge wie dass der Stoffwechsel nicht merklich abfällt durch weniger (zu wenig) essen und vor allem mag ich nicht ganz glauben, dass wirklich ALLES zählt. Aller Logik zum Trotz! Ich hoffe irgendwie immer auf so ne Art „Happy Hour“ bei meinem Körper. So um den Dreh „Iss 500 kcal im Schokoladenform zwischen 22 Uhr und 1 Uhr früh und es werden nur 250 kcal angerechnet! .. besonders, wenn Du 10.000 Schritte diesen Tag hattest und davon mindestens 100 Treppenstufen..“

Fänd ich eigentlich ne tolle Sache.

.. ich glaub, ich trete mal mit meinem Körper in Verhandlungen zu dem Thema „Happy Hour“ 😀

So.

Da die Sache mit der Karriere jetzt heute gestern die Absage erhalten hat, hab ich jetzt Energien frei für neue Ziele.

Mit viel Bewunderung lese ich immer die Abnehmziele bei Katjalsye und verfolge mit Ehrfurcht und einer kleinen Prise Neid (nicht Missgunst!!) wie sie einen Haken nach dem anderen setzt. Hammer.

Doch – halt!

Wer keine Liste hat, kann auch keine Haken setzen! Nicht mal, wenn er n Ziel erreicht hätte.. (und wenn ich wüßte, wie die Haken gesetzt werden *flöt*) Also mach ich mir jetzt auch ne Liste! So!

.. letztlich hab ich noch nicht mal ein endgültiges Zielgewicht für mich angepeilt. Das mach ich jetzt.

Hmm .. und damit ich schon nen kleinen Motivationsvorsprung hab, fang ich im Januar 2015 an – dann ist das schon geschaffte Stück mit aufgenommen 😉

Also:

Abnehmziele

Ich hab am 18. Januar 2016 mit 106 kg begonnen .. BMI 37,1 .. das entspricht Adipositas Grad II.

Schritt 1: – 5 kg = 101 kg => erreicht im Indien-Urlaub ca. 12. März 2016

Schritt 2: BMI 35 (Adipositas Grad I) = 100 kg => erreicht im Indien-Urlaub ca. 15. März 2016

Schritt 3: unter 100 kg => erreicht im Indien-Urlaub ca. 20. März 2016

Schritt 4: – 10 kg (96kg) => 96,1 kg => erreicht am 11. April 2016

Schritt 5: unter 95 kg => 94,7 kg => erreicht am 27. April 2016

Schritt 6: – 15 kg (91kg) => erreicht erstmals im Kalifornien-Urlaub ca. 15. Juli 2016

Schritt 7: unter 90 kg => 89,9 kg erreicht erstmals am 7. Dezember 2016

Schritt 8: – 20 kg (86 kg)

Schritt 9: BMI 30 (Übergewicht) = 85 kg

Schritt 10: – 25 kg (81 kg)

Schritt 11: unter 80 kg

Schritt 12: – 30 kg (76 kg)

Schritt 13: – 35  kg = BMI 25 (Normalgewicht) = 71 kg

… also eigentlich klinkt es bei mir bereits bei 73 kg gedanklich aus in der Art „das ist eigentlich schon unfassbar wenig, ich werde verhungern – weniger geht nicht“. Tatsächlich ist im Moment für mich nicht mal „unter 80 kg“ als realisierbar vorzustellen.. Trotzdem mach ich mal weiter:

Schritt 14: unter 70 kg

Schritt 15: – 40 kg (66 kg)

Schritt 16: 65 kg => utopisches Endziel (BMI 22,8)

Oh Gott .. ist das nervig. Besonders, da ich ja immer mal ein Ziel erreicht hab – aber dann ja auch wieder drüber war. Im Moment hab ich nicht mal das Gewicht vom Kalifornien-Urlaub 😦

Ich weiß nicht, ob diese Liste jetzt wirklich motivierend für mich ist .. ich seh auch nur das, was meine Gewichtskurve zeigt: Ne schöne Abnahme im ersten Halbjahr 2016, die seit dem rumgurkt.. 😦

Naja..

Hab mir dann aber gestern noch ne andere Anregung von der Frau K. geholt. Ich hab jetzt einen „Physiker in der Bahn“ … hab mir das Buch „Mach das!“ von Martin Apolin gestern aus der Stadtbibliothek geholt, nachdem ich erfreut festgestellt hab, dass es das dort gibt. Bücher ausleihen ist für mein Leseverhalten meist besser, als sie zu kaufen. Gekaufte Bücher hab ich ja immer – und somit nicht den Druck, die wirklich lesen zu müssen, weil sie irgendwann wieder weg sind 😉 Abgesehen davon belasten geliehene Bücher nicht meinen Bücherschrank.. Also nicht, dass in dem nicht eh gefühlt tausend Bücher (davon 700 mit dem Etikett „Les ich in Kürze später irgendwann schon noch!“ rumstehen). Bisher bin ich begeistert von dem Physiker-Buch bin schon auf Seite 18 27 .. hey! Neun Seiten heute früh in der Bahn gelesen! Ich hatte noch die 18 in Erinnerung. Das war die Endseite gestern von der Heimfahrt von der Bücherei..

Natürlich finde ich es immer ein bißchen blöd bei solchen Büchern, wenn über Esoterik und „sonstige Mythen“ gelästert wird – doch schau ich ja auch bei Erzählmirnix einfach drüber weg, wenn wieder ein „Homöopathie ist Schwachsinn und ich beleg Dir das jetzt“– Comic kommt und find trotzdem andere Dinge sehr gut, was sie schreibt … da hab ich halt einfach ne andere Meinung in manchen Bereichen. Das ist auch okay – find ich. Und vielleicht kommt ja beim Physiker noch, dass ein Atom ja zu 90% aus „nichts“ besteht – also Bewußtsein. Denn eigentlich ist das mit dem Bewußtsein auch irgendwo belegt. Weiß nur nicht wo. War das nicht irgendwas mit Quantenphysik und Higgs-Teilchen?

Ja, heute bin ich total fit! Nicht nur im Gegensatz zu gestern, sondern überhaupt!

Ich war also gestern nochmal auf dem Konzert – und es war noch ne Stufe genialer, als das vom Sonntag! Bin froh, dass ich hin bin. Und an der Stelle möchte ich mal echt sagen, dass ich dankbar bin, dass ich über sowas wie „Kann ich mir das leisten?“ gar nicht nachdenken muß. Gut, ich hab die Karten ja erst vor der Halle gekauft und bin somit letztlich preiswerter weg gekommen, als wenn ich die „in echt“ gekauft hätte, sozusagen „last Minute Karten“..

Dieses Mal war Innenraum dran. Und ich hatte eigentlichen nen verhältnismäßig guten Platz. Ganz vorne an der Absperrung. Leider nicht die Absperrung vor der Bühne, sondern die dritte Absperrung vor der Bühne .. aber keine Fratzen vor mir, das war schon prima 🙂

Und langsam trau ich mich auch an das neue Album ran und werde warm damit. Es hat ja wirklich tolle Lieder drauf, wie ich finde. Bei ein paar beginne ich Feuer zu fangen..

Mach’s Dir selbst, mach’s Dir selbst – in uns steckt eine Welt!
Hört alle her, hört alle her – da ist das Leben, da ist mehr!

 

Wer immer tut, was er schon kann,
bleibt immer nur ein halber Mann eine halbe Frau!

.. ja – da fällt mir ein, ich muß noch Bewerbung schreiben 😀

.. und trotzdem hab ich das Gefühl, nicht genug zu tun.

Oder doch, dass es alles von allem ein bißchen zu viel ist.

Und nicht genug.

Komisch.

Naja – essen tu ich leider ziemlich ausgeprägt. Zumindest abends auf der Couch. Gestern zum Beispiel. FÜNF Brote! Muß das sein? Ne – es war ja schon halb zwölf, als ich heim kam. Eigentlich hatte ich auch gar nicht soo nen Hunger. Und ich hatte vorher noch gedacht, dass ich ja jetzt nichts mehr essen brauch heute, vielleiiiicht einen Eiweißshake, muß aber nicht – und kaum war ich daheim: Och .. nur kurz mal hinsetzen … und nur eiiin Brot. Ratz-Fatz waren es immer mehr. Der kleine Rest des Aufstrichs lohnt sich ja gar nicht, zurück in den Kühlschrank zu tun… *dumdidum*

Im Büro heute wusle ich ganz schön rum.. War die letzten beiden Tage nicht da, weil ich ein Seminar hatte. Und bei mir ist ja eh etwas zu viel von allem grad auf dem Schreibtisch.

.. ich übe mich in Gelassenheit.

Merke, dass sich tatsächlich was geändert hat bei mir. Nicht außen – innen. Heute hab ich meine üblichen Blockaden nahezu gar nicht gespürt. Ich hab alles Mögliche einfach angepackt. Zum Beispiel den Jurist angerufen. Und der ging ans Telefon!! Das hat er noch nie (!) gemacht. Eigentlich rufe ich dort gar nimmer an, sondern geh nur noch bei ihm vorbei, weil er noch nie dran ging bei mir. Ich war baff erstaunt.

Ob meine entschlossene, betriebsame Energie bei ihm ankam und er deswegen abgehoben hat?

Sehr erstaunlich. Und motivierend und erhebend 😀

Ich arbeite Verträge durch, treff mich mit Kollegen zum Besprechen, bekomme Anrufe von Gutachter, Kundschaft, Kollegen … also – hm. Bin ich sonst vielleicht einfach unterfordert, oder was ist los? Macht mich das Gewirbel hier erst richtig wach? Hab das Gefühl, ich bin ausgewechselt.

Angenehm ausgewechselt.. 😉

Ich geh ja schnell über meine Grenzen – und merke das dann nciht so richtig. Doch so wie das grad ist, ist es angenehm. Darf so bleiben.

… nur der Terminkalender dürfte vielleicht ein kleines bißchen leerer werden als Lohn. Und der Schreibtisch auch.

 

Kann irgendwie gar nicht glauben, dass heute Mittwoch ist .. ich hab das totale Freitagsfeeling!

Liegt es am Wetter?

Oder daran, dass ich das Gefühl hab, für diese Woche langt es?

Oder dass ich keine Lust mehr auf die restlichen Termine dieser Woche habe?

Oder .. keine Ahnung!

Ich hab einfach das Gefühl, es ist Freitag und die Arbeitswoche sei vorbei.

Komisch.

Außerdem bin ich am Umräumen von meinem Büro.

Krempel von der Zimmerkollegin rausschaffen, neuen Krempel reinschaffen – im wesentlichen ein Stehpult, dass der Kollege im Zimmer nebenan eh nie verwendet und ich kann dann zwischendrin mal aufstehen und hocke nicht den ganzen Tag auf dem Stuhl rum – und ich möchte den größeren Bildschirm von ihr haben. Sie braucht ihn eh nicht bis Ende nächstes Jahr.

Vielleicht wage ich mich auch daran, meine Unterlagen zu sortieren und auszumisten.

.. ja – Schaffensdrang! 🙂

Liegt bestimmt am Dopamin! 😉
(Kommt Doping eigentlich von Dopamin?! *grins* )

Oder einfach daran, dass ich mich eigentlich mit einer ganz blöden Arbeit beschäftigen sollte, auf die ich NULL Bock hab! 😦

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..

Advertisements