You are currently browsing the tag archive for the ‘Kalorienkredit’ tag.

Hmpf. Als ich gerade die Tabelle nachgetragen hab, machte ich eine frustrierende Feststellung:

Hab jetzt nen höheren Kredit als letzte Woche!

Kalorienüberschuß Kalorienkredit Wochenersparnis
26.02.2017    139.114 kcal
27.02.2017           –   309 kcal    139.423 kcal
28.02.2017                  35 kcal    139.388 kcal
01.03.2017                143 kcal    139.245 kcal
02.03.2017                 112 kcal    139.133 kcal
03.03.2017                224 kcal    138.909 kcal
04.03.2017         –      152 kcal    139.061 kcal
05.03.2017         –     349 kcal    139.410 kcal       –     296 kcal

Hab ich letzte Woche zumindest mal gute 800 kcal reduziert, hab ich diese Woche fast 300 kcal neu aufgenommen!

Frust!

Hab zwar dieses Wochenende längst nicht so heftig überzogen wie letztes Wochenende .. doch unter der Woche auch nicht bemerkenswert gespart.

Ein Glück, dass zumindest das Gewicht stimmt.

gewichtsbericht-1-monat-2017_03_06

Naja .. „stimmt“ ist vielleicht übertrieben. Ich sag jetzt mal lieber: Ging diese Woche trotzdem runter. Hatte aber auch nen rätselhaften Aufschwung drin. Kapier ich nicht. Vielleicht die Nachwirkung von letztem Sonntag, wer weiß..

Fettlogik hin oder her, ist mein Körper und das Gewicht trotzdem noch irgendeine magische, schwarze Box für mich! So ganz klappt das mit soundsoviel Kalorien rein – soundsoviel Gewicht raus nicht.. Wer rechnet schon jedes mal eben kurz der Bahn nachsprinten mit?!

Egal – ich zähle einfach weiter!

Von Fressanfällen am Tagesende hat mich das Zählen immerhin diese Woche größtenteils abgehalten .. ist ja auch was! Und ich hab fast zwei kg weniger. Mal den komischen Gewichtsverlauf

Mein (etwas hochgestecktes) Ziel, Ende März sollen es nur noch 120.000 kcal Kredit sein, ändere ich vielleicht mal auf 125.000 kcal ab.. Nur, um nicht komplett in der Utopie zu enden.. 😉

Werbeanzeigen

Im Moment fühle ich mich so…

asterix-arbeitsbelastung
Quelle: Asterix bei den Goten (mit kleiner Anpassung der Schrift)

Und das ist nur die Arbeit.

Eigentlich könnte man mir auch vier bis fünf Schlingen um den Hals legen und an jeder ein Pferd in eine andere Richtung antreiben..

Würde es fast noch mehr treffen, denn ich hab das Gefühl, dass sich die Schlingen langsam zuziehen..

Gevierhängt, sozusagen – öfter mal was Neues.

Die Sache mit Mama zieht natürlich auch an mir. Auch heute Nacht hatte ich zwei Anrufe von ihr. Einen um Mitternacht (ich war bereits eingeschlafen) und einen in der Früh um fünf. Hab kurz überlegt, hinterher gleich aufzustehen.. Bin dann doch wie üblich im Bett liegen geblieben.. Also nicht so richtig „liegen geblieben“, zumindest nicht im Sinne von Schlafen – da Mama völlig unglücklich war, weil sie den Notruf gedrückt hatte und die Dame sie dort „total angefaucht“ hat und auch die Sanitäter, die kamen, wohl etwas rat- und hilflos waren und Mama sich nicht besonders gut aufgehoben gefühlt hat, hab ich dann mal versucht, die Notrufzentrale zu erreichen. Erfolglos.

Mir war nämlich meine Kollegin im Hinterkopf. Der hatte ich gestern früh erzählt, dass der Notruf zu mir gesagt hatte, ich solle Mama beibringen, sie soll nicht mehr „immer“ den Notruf drücken. Meine Kollegin sah das nämlich ganz anders! Sie meinte, das wäre ja DEREN Job! Und dass meine Mutter da wohl nicht die Einzige wäre, die das macht. Die war richtig sauer und meinte, denen hätte sie bei ihrer Mutter auch mal den Marsch geblasen, als die mit sowas daher kamen.

Vielleicht bin ich einfach zu nett. Nehm zu viel auf mich. Wehre mich nicht genug.

Meine Kollegin meinte auch, ich solle mich nicht so von Mama „erpressen“ lassen … doch das ist schwer. Sie ist ja meine Mutter! Und klar fühle ich mich verpflichtet, sie nicht hängen zu lassen. Besonders, wenn sie Schmerzen hat. Und ich glaub ihr ja, dass sie das hat. Sie kann wohl wirklich schlecht laufen und das Laufen war bisher immer Mamas ganzer Stolz. Wie gut sie zu Fuß ist.

Hm.

Jedenfalls hab ich Montag nen Termin beim Arzt mit ihr. Ich hoffe, dass da was über das Einstellen von Medikamenten oder so zur Sprache kommt. Oder auch von Hilfen durch Soziale Dienste.

Auch mein Kalorienkredit erweist sich als schwieriger, als gedacht.

Zum einen komm ich nahezu auf kein Minus am Tag. Am Montag hatte ich sogar ein ordentliches Plus zu verzeichnen! Das ist schon mal sehr schade. Zum anderen hab ich heute festgestellt: fddb ändert die Zahlen auch rückwirkend einfach ab!! So hatte ich zum Beispiel am Dienstag ein minus von 35 kcal am Tagesende. Das steht auch so in der Tabelle. Doch gucke ich HEUTE auf den Dienstag, hab ich nur ein Minus von 27 kcal!! Schon klar, mein Ausgangsgewicht heute ist niedriger, als am Dienstag – somit hab ich weniger Differenz. Doch im Großen und Ganzen find ich das so ziemlich doof, weil ich halt nicht TÄGLICH meine Kaloriendifferenz eingetragen hab – und es auch zukünftig wohl kaum machen werde. Diese „Nachkorrekturen“ von fddb verfälscht dann ja jetzt alles und das macht mich knurrig.

.. natürlich könnten mir ein paar Kalorien hin oder her eigentlich völlig wurscht sein. Das ist eh alles ungenau. Zum einen rechne ich NULL Bewegungsverbrauch ein und zum andern wiege ich auch nicht ab, somit sind die Kalorien auch nur Schätzwerte. Ich koche ja auch nicht selbst und somit ist so Restaurantzeug auch alles nur Pi mal Daumen.

Trotzdem grummelt es in mir.

… dabei ist DAS grad wirklich meine kleinste Sorge!

HaHaaaa .. Nerdarella hat wieder mal zugeschlagen!

Ich habe mir soeben eine Exceltabelle für meinen Kalorienkredit gezaubert 😀

Kalorienüberschuß Kalorienkredit Wochenersparnis
   140.000 kcal
20.02.2017                687 kcal    139.313 kcal
21.02.2017                552 kcal    138.761 kcal
22.02.2017                527 kcal    138.234 kcal
23.02.2017                486 kcal    137.748 kcal
24.02.2017                256 kcal    137.492 kcal
25.02.2017          –      10 kcal    137.502 kcal
26.02.2017         –  1.612 kcal    139.114 kcal            886 kcal

Ich denke, das ist ein Motivator fürs Aufschreiben 😉

Ja, ich muß nur wissen, wie ich meine Schweinehündin Helga aufwecke und ins Boot hole .. und schon ist das Aufschreiben plötzlich spannend und nimmer ätzend *flöt*

Noch 139.114 kcal abzuzahlen.. prima!

Mein Ziel:
Ende März sollen es nur noch 120.000 kcal Kredit sein 😀

Ich sag doch, aufschreiben nervt!

Mir fiel ein, dass es im Steakhaus gestern Abend noch ein Brötchen mit Öl gab. Haben die mir extra ein glutenfreies gemacht .. wie nett! Da konnte ich dann auch nicht nein sagen. Wollte ich auch nicht.

Somit bin ich mit 165 % des Tagesbedarfes dabei .. knapp 1400 kcal Überschreitung.

Ich hab den Schokoschornsteinfeger gegoogelt – und konnte somit 30 g Schokolade abziehen. Hab ihn zu schwer geschätzt. Wahrscheinlich sind die Cabanossi auch zu schwer geschätzt, aber egal.

Warum mach ich eigentlich so lang damit rum?

… ach so stimmt ja! Weil mein richtiges Leben grad noch mehr nervt und dann kann ich mich nicht damit befassen, wenn ich mich auf so Kleinkram wie Kalorien stürze..

Hab alles nachgetragen in fddb. Sind gute 1100 kcal Überschuß gestern. Interessant war, dass es ziemlich lang (wo ich dachte, das wäre schon überschritten) noch im Tagesbedarf war. Die Cabanossis und die Schokolade haben den Löwenanteil der Überschreitung ausgemacht.

Naja .. 154% des Tagesbedarfes.

Geht doch noch.

Samstag hatte ich 100% … doch die Tage davor immer weniger (68%, 74%. 75%, 77%, 88% (hm .. hier sieht man ein Muster…es steigt immer mehr an!)) – also ist die Woche immer noch mit „Kalorienkreditreduzierung“ zu verzeichnen.

Also: Keep COOL, Barbarella .. und mach einfach weiter!

War jetzt vielleicht nicht so toll mit dem Mampfanfall .. doch auch kein Beinbruch!

So!

Bei mir: 400 g.

Das ist die Differenz von letztem zu diesem Montag.

Ich bin frustriert.

Dieses bewußte Essen ist echt eine Daueranstrengung .. und viele, viele Entscheidungen gegen irgendwas.

Gut – gestern hab ich nicht mehr am Abend aufgeschrieben. Da stehen noch knapp 600 kcal als Guthaben in fddb .. doch das stimmt nicht. Es müßte noch ein Martini, ein Kartoffelpüree, grüne Bohnen, Kräuterbutter und irgendeine Sauce drin stehen. Damit wäre ich wahrscheinlich mehr oder weniger auf Null gestanden..
Doch nach Schnüggels Abschied hab ich nen Mampfanfall bekommen: Zwei Cabanossi, zwei Salamibrezeln, zwei Joghurt und zwei Riegel von Schnüggels vergessener Schokolade fanden nebst einem Schokoschornsteinfeger noch ihr Ende in meinem Magen.

Fühlte mich trotzdem noch leer.

.. es ist frustrierend.

Nahezu mein Kalorienkredit, den ich über die Woche abgezahlt habe, hab ich wohl wieder aufgenommen….

Heute Abend gab es was Besonderes:
Unser aktuelles Stück wurde aufgenommen und geschnitten und ne DVD gemacht – und wir haben es heute alle zusammen als Premiere angeschaut!
Ist echt cool, das Stück, in dem Du mitspielst mal selbst von unten als Zuschauer zu sehen. Plötzlich weißt Du, warum Du hinter der Bühne nichts hörst und was da passiert, während Du hinten denkst:„Was macht/machen die da vorne so lang??“ Und Du siehst Dich selbst. Und das ganz anders als auf einem Bild oder im Spiegel! Da bist Du komplett und in Ganzkörper in Bewegung und nicht nur gespiegelt in irgendwelchen Teilen. Wobei ich ja eh kaum in den Spiegel gucke. Ich wundere mich immer, wenn ich bemerke, dass ich schon wieder aus dem Haus gegangen bin und gar nicht richtig in den Spiegel geguckt habe.

Naja .. der Abend war auf jeden Fall sehr cool!

Es hat superviel Spass gemacht, das Stück zu gucken – obwohl ich ja schon mitsprechen kann (und zwar alle Rollen), war es ein ganz, ganz anderes Erleben, als wenn ich selbst auf oder hinter der Bühne steh.

Eingeprägt haben sich mir zwei Dinge:

  1. Wir sind einfach eine super Truppe! Echt jeder verkörpert seine Rolle einfach nur klasse! Ich bin fasziniert von der Mimik, die rüberkommt und überhaupt dem Ganzen… ja, und auch von meiner Bühnenwirkung und meinem Spiel war ich echt angetan! Auch wenn das jetzt nach Eigenlob klingt: Es ist es ja auch wichtig, dass ich mal meine eigene Leistung anerkenne. Und meine Rolle ist wirklich nicht so schlecht, wie ich dachte … und – sorry, haltet Euch die Nase zu! – meine Figur kommt echt lebendig und bezaubernd rüber 😀
  2. Wahnsinn, wie fett ich bin! Und dabei hab ich schon die Hose enger genäht für die Bühne!!! Ich war fast 15 kg schwerer! Das kann ich überhaupt nicht glauben, denn diese Barbarella, die da über die Bühne tobte, DER sah man den BMI von 32 WIRKLICH, WIRKLICH an! Und ehrlich: Das hab ich nie SO auf Bildern wahrgenommen oder vor dem Spiegel. Schon dick – ja … auch fett – ja …  aber irgendwie hat das Hirn schon immer weich gespült, was es da an Bildern übermittelt bekam..

Ja, auch heute hab ich Kalorien gezählt und nahezu problemlos knapp 600 kcal gespart.. Also hab ich bereits 1200 kcal von meinem Kalorienkredit abbezahlt.

Weiter so!

Denn das, was ich da gesehen hab .. echt: Das soll bis Ende der Spielsaison anders aussehen. GANZ anders.

Ich hab übrigens auch Schnüggel gleich mal per WhatsApp gefragt,wie er das (also mich mit 15 kg mehr) ertragen hat. Er meinte: „Ich hab den Mensch in dem Körper gesehen.“

… das ist Schnüggel. Das hat mich wirklich gerührt.

Einerseits.

Doch vielleicht wäre es ja auch andererseits gut gewesen, wenn er mal gesagt hätte:„Stopp .. so geht es nicht weiter! Was tust Du da? Lass doch mal dem Menschen in dem Körper da ein bisschen mehr Platz, der wird völlig erdrückt!“

Gestern gab es bei erzählmirnix einen Gastbeitrag .. für mich persönlich natürlich noch sehr sympathisch: von einer Schweizerin *grins* Hab ich mir schon gedacht, als ich „tönen“ ziemlich zu Beginn gelesen hab. Im Laufe des Berichtes hat sich das dann bestätigt.

Für mich hatte der Bericht einen regelrechten „Ahaaaa!!!“-Moment – und zwar, als Karin geschrieben hat:

Mich begeisterte die Feststellung, dass jedes Kilogramm Fett sozusagen 7000 kcal Schulden entspricht. Wenn ich die abbezahlt habe und künftig in meinem Budget bleibe, so kann ich schlank werden und bleiben.

Steht das so in Fettlogik? .. wenn ja, hab ich das verdrängt und es war eine wertvolle Auffrischung. Auf jeden Fall hat es mich total fasziniert und motiviert, das so zu lesen.

Ich habe also Kalorienschulden! Und die muss ich abzahlen .. durch Einsparen.

Mal rechnen, was für nen Kredit ich aufgenommen habe…
(bin ja manchmal so ein kleiner Nerd)

Also ich möchte gern noch 20 kg abnehmen. Damit bin ich nur noch knapp im Übergewicht. 20 kg weniger – das wäre echt klasse! Ideal wären 25 kg (da hätte ich dann sogar einen BMI von 24, das wäre natürlich phänomenal!), doch ich will mal nicht übertreiben und mir das Ziel zuuuu hoch ansetzen und dadurch aufgeben.

20 kg zu viel x 7.000 kcal = 140.000 kcal Kredit!!!!

Oh mein GOOOTT!!!

… das ist ja der Hammer.

Das schockt mich jetzt schon ein bisschen .. wie soll ich denn das schaffen?! War vielleicht doch keine so gute Idee, das auszurechnen.

Vielleicht müsste ich es etwas mehr aufbröseln und schauen, was ich so täglich einsparen könnte …

Was, wenn ich täglich 500 kcal einspare?

.. das wäre dann im Monat ca. 30 Tage x 500 kcal = 15.000 kcal .. also grad mal 2 kg im Monat.

Hmpf … klingt ja nicht grad nach Knaller – insbesondere, weil ich von der Zählphase weiss, dass 500 kcal am Tag sparen, schon echt hart ist!

*seufz*

Obwohl natürlich 2 kg im Monat weniger definitiv immer noch viel besser ist, als NICHTS.

Wenn ich seit August (seit ich mein Abnehmstop) „nur“ diese 2 kg im Monat weniger hinbekommen hätte, hätte ich jetzt auch 12 kg weniger – und wäre schon bei fast nem Siebener vorn! … Oh. Mein. Gott.

Ich glaub, ich muss nach Indien zum Ayurveda. Da ging das Abnehmen echt gut… Hmpf.

Eigentlich wollte ich mich doch motivieren mit dem Geschreibe hier – ging jetzt irgendwie ein bisschen nach hinten los, der Schuss.

Aber komm ey: Also nur mal angenommen, ich zahle jeden Monat 20.000 kcal Schulden ab … dann hab ich  in sieben Monaten meine Schulden abgezahlt!

SIEBEN Monate??

… nuuur??

Das, das, das… das wäre ja ein Traum – ich meine: Spätsommer! Huiiii!!

Ist ja sozusagen ratz-fatz erledigt! 😀

Also: 20.000 kcal im Monat sind 666 kcal am Tag.

… ui. The Number of the Beast!

Also es ist echt schwer … eigentlich will ich abnehmen – doch auf nichts verzichten. Das ist unrealistisch, ich weiss – doch auch ne Tatsache.

Jetzt guck ich halt einfach mal, dass ich mich mit Aufschreiben und einem (zumindest nem kleinen) Kalorienminus jeden Tag an den Schuldenberg von Kalorien ranmache!

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..

Werbeanzeigen