You are currently browsing the tag archive for the ‘Kalorien zählen’ tag.

Tadaaa.. und schon bald ist sie nicht mehr da 😀

Naja, das war jetzt übertrieben. Aber wahr ist, dass der Schalter im Kopf im Moment umgelegt ist – mir fällt der Verzicht gar nimmer schwer im Moment! (also diese beiden „im Moment“ streiche ich jetzt mal lieber gleich wieder .. hört sich sonst so nach selbst erfüllender Prophezeiung an..)

Aber tatsächlich bin ich seit *nachguck* Samstag am Aufschreiben – und bleibe schön unter meinem Tagesbedarf und hab zB gestern beim Anstehen an der Kasse gar nimmer so nach den Süßigkeiten gezuckt, wie noch vor kurzem..

Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass ich gar nicht recht weiß, was einkaufen, ohne meine in letzter Zeit „üblichen Verdächtigen“ wie glutenfreier Schnuckerkram. Also DA hab ich gestern doch ziemlich gezuckt .. bei meinen Lieblingswaffeln! Boah, die sind so lecker! Und so praktisch verpackt! Immer zwei. Also könnte ich doch einfach zwei essen und das jeden Tag.. Fertig. Gut 100 kcal – gut verkraftbar im Kalorienplan eines ganzen Tages, oder? So zwitscherte mir Helga, meine innere Schweinehündin zumindest ihre Schweinehundelogik ins Ohr. Klingt ja auch gut. Hab das auch früher schon das ein oder andere mal mit dieser Logik gekauft. Einmal zum Beispiel gleich drei Packungen auf einmal. Logischer Einkauf, weil es die Dinger in diesem Laden gab und es das bei mir in der Gegend nirgends gibt. Kleiner Vorrat. Kann ich ja über n paar Wochen verteilt essen. So der Plan.

Und jetzt die Preisfrage: Wieviele Packungen kamen bei mir daheim an?

Eine. Der Rest war schon auf der Heimfahrt im Bus gevespert worden. Die letzte Packung dann im Laufe des Abends daheim.

Super!

Also, nein, nein Helga .. klingt gut und logisch – geht aber nur mit einem Tresor und einem Schnüggel, der den Tresor verwaltet. Anders sind leider die 5 x 2 Waffelsticks als eine Mahlzeit zu sehen – auch wenn diese „eine Mahlzeit“ vielleicht aufgrund der Umverpackung zeitlich ein wenig auseinander gezogen gegessen wird.. Aber keinesfalls auf fünf Tage verteilt.

Naja – auf jeden Fall gefällt mir der Verlauf meiner Waage seit dem 8. Juli (also Aufschreibbeginn) 🙂

Und da unten, wo ich im März (nach dem Fasten) war, da möchte ich wieder hin! Da war ich fast übergewichtig. Also eigentlich möchte ich noch n Stück drunter, denn selbst ganz unten an diesem Diagramm wäre ich mit einem BMI von 30,1 immer noch adipös und nicht übergewichtig 😦

Nun gut. Auf jeden Fall stimmt die Richtung. Und mein Schrittzähler ist auch schon verschickt. Vielleicht ist er heute sogar schon angekommen?! Wäre genial 😀

Advertisements

Der gestrige und zweite Tag Kalorienzählen fiel schon leichter.

Lag aber vielleicht auch an den Umständen, dass ich den ganzen Nachmittag in einer Wohnung mit leerem Kühlschrank war und so gar nicht auf die Idee kam, auf was verzichten zu müssen im Moment..

Gestern haben wir nämlich Mama in die Wohnung gekarrt und dort den Koffer für die ReHa mit ihr gepackt.

Was ein Horror!

Mama war schon scheiße drauf, als wir zu ihr ins Heim kamen.

Und dann der Mega-GAU:

Ich hatte ihre dicken Klamotten über den Arm gelegt, um sie mit zu ihr heim zu nehmen.

Mama raunzte mich an, die könne ich doch da lassen.

Ich meinte dann, dass wir doch das Zimmer eh leer räumen müssen und das es doch praktischer wäre, die Sachen dann gleich mit zu ihr zu nehmen, die sie für die ReHa nicht braucht.

Da meinte sie, wie ich das meinen würde .. und mir fiel auf, dass Mama davon ausgeht, dass sie nach der ReHa wieder in genau das gleiche Zimmer ins Pflegeheim kommt!

Ab da war alles aus.

Mama war total fertig und sauer und „Mir sagt wieder keiner was!“ in allen Schattierungen.

Nein, ihr sagt keiner was. Nie.

Allein gestern hab ich ihr zum Beispiel viermal gesagt, das sie nicht morgen, sondern übermorgen in die ReHa kommt. Trotzdem hat sie meine Schwester später am Telefon nochmal verbessert, weil Mama wieder erzählte, sie kommt morgen zur ReHa. Wahrscheinlich wird sie heute den ganzen Vormittag auf den Fahrer warten..

Und es war völlig sinnlos ihr zu erklären, dass sie im Heim war, weil sie nach der OP ihr Bein nicht belasten durfte und deswegen nicht daheim sein konnte. Sie erzählt munter, dass sie kürzlich „vor ihrem Absturz“ noch gelaufen ist.

„Absturz“ ist ein Wort, dass Mama seit Jahren raushaut – und ich finde es immer etwas schwierig, das nun wirklich einem Ereignis zuzuordnen. Welchen „Absturz“ sie nun meint, bleibt unklar. Weil ich hab auch schon genug Erfahrung, dass sie wütend wird, wenn man nachfragt, was sie meint. Weil wir das doch wissen (müssen).

Ununterbrochen hat sie dann rumgenöhlt, dass ihr keiner sagt, wo sie wohnt und sie ja sowieso nie machen darf, was sie will und ihr immer alles vorgeschrieben wird. Und wenn man drauf reagiert hat, hat sie einen angefahren, man solle das Thema doch endlich mal sein lassen und nicht dauernd wieder davon anfangen.

Ich war nach einer Weile so stinkesauer und kurz davor Mama an den Hals zu springen und sie zu erwürgen, dass ich letztlich zur Tür rausgestürmt bin und die zugeknallt hab. Mama und Schnüggel hab ich einfach in der Wohnung gelassen. Und dann bin ich ne Viertelstunde (oder so) spazieren gegangen.

Danach war es dann besser und ein Packen möglich.

Trotzdem war der Nachmittag höchstgradig stressig. Und als wir Mama zurück im Heim hatten, mit Koffer und Co, da meinte ich zu Schnüggel, dass ich mir jetzt eine Pizza verdient hätte!

Hab nämlich am Freitag mitbekommen, dass es bei Mama in der Nähe eine glutenfreie Pizzeria gibt. Bestens!

Also hab ich gestern gefrühstückt (ein Ei, eine Scheibe Brot, etwas Butter, eine Scheibe Putenschinken, etwas Honig und natürlich Kaffee und Stevia) und abends eine Pizza gegessen. Glutenfrei. Mit Salami, Sardellen, Artischocken, Oliven, Pilzen und Mozarella-Käse.

Sonst nix.

Find ich gut.

So!

.. mit dem Kalorienaufschreiben war das zwar dann etwas „Malen nach Zahlen Raten von Zahlen“ aber ich sollte trotzdem unter dem Tagesverbrauch geblieben sein..

Nun endet also mein erster Tag seit langem, an dem ich Kalorien gezählt hab.

Fazit?

Ich hab gefühlt nichts gegessen – und trotzdem gute 1800 kcal auf dem Konto! Also grad mal um die 300 kcal unter Tagesbedarf.

Und das mit einem ganzen Tag gefühlten „nichts Essens“ und unendlich vielen „Ach nee, das ess ich jetzt nicht, das hat ja zu viel Kalorien und die muss ich dann aufschreiben..“. Unendlich oftem „sein lassen“. Und irgendwie ist das frustrierend, sich den ganzen Tag zurück zu halten und dauernd und immer und überall nur „Nein. Ich ess das jetzt NICHT!“ im Kopf zu haben. Hatte gar nicht in Erinnerung, dass es derart schwer ist. Hab aber schon in letzter Zeit ja auch immer mal noch nur mal diesen Joghurt und noch mal eben dieses Brot und hatte mir wirklich mal diese (gar nicht so kleine) Tafel Schokolade verdient..

Ein echt hoher Preis – für grad mal popelige 300 gesparte kcal..

Zudem find ich es schon etwas schwierig, glutenfrei auf jeden Fall und laktosefrei im Idealfall (also nennen wir es mal laktosearm, das trifft es besser) zu essen und dann noch auf die Kalorien zu achten. Natürlich – Obst und Gemüse haben kein Gluten und keine Laktose … sind allerdings auch nicht wirklich alltagstaugliche Lebensmittel, wie ich finde..

Nun gut.

Nichts desto trotz war der erste Tag von der Bilanz her ein Erfolg (bleib unter meinem Bedarf – also ein dreifaches Hurra!), doch ich geh jetzt hungrig schlafen. Und auf die Dauer ist das wohl dann nicht so ne dolle Sache und schwächt eine gewisse Prise Zweifel und Frust mein Glücksgefühl..

Da steckt also definitiv noch Verbesserungspotential drin.

Gestern hatten wir Theaterversammlung. Mein Theaterkollege kam zu spät und schon beim Reinkommen dachte ich:„Hey, der sieht heute gut aus… irgendwie so frisch!“ Irgendwann später dachte ich:„Hat er abgenommen?“ Und in der Pause fragte ich:„Du siehst super aus! Hast Du abgenommen?“ „30 kg in 90 Tagen!“ antwortete er.

Whaaaat?!

Hammer!

Er meinte, er hätte in den Spiegel geschaut, sich gesagt, jetzt ist Schluss, die Ernährung umgestellt und jeden Tag 1,5 Stunden Sport gemacht..

Oh Mann … 30 kg in 90 Tagen .. das sind 7000 x 30 = 210.000 gesparte kcal!!! In 90 Tagen!! Also ca. 2333 gesparte kcal pro Tag!!

Wie soll das denn gehen… ??

Also ich hab doch nur nen Bedarf an 2135 kcal am Tag … also 90 Tage nichts essen plus etwas zusätzlichen Sport im Rahmen von ca. 200 kcal und dann hätte ich in 90 Tagen 63 kg.

Na gut … ich will ja gar nicht wirklich 63 kg wiegen. Das übersteigt meine Vorstellungskraft total.  73 kg wären super. Und sind für meine Vorstellungskraft schon eine extreme Herausforderung.. Ideal wären 68 kg, doch die halte ich auch für sehr unrealistisch..

*seufz*

Eigentlich wäre ich fürs Erste ja schon zufrieden, wenn ich die 85 kg erreiche und damit nur noch Übergewicht hab.

Heute hab ich auf jeden Fall schon mal angefangen, meine Kalorien aufzuschreiben. Hat mir schon mindestens ein Brot (nebst Aufstrich) und einen Joghurt auf dem Kalorienkonto erspart durch Bewusstsein.

Also schon erster Erfolg.

8 vorne .. ich komme!

… vielleicht nicht gleich nächste Woche – doch wie wäre es mit August?

Das halt ich für ein realistisches und gutes Ziel!!

.. dann werde ich mal schauen, dass ich nen Schrittzähler bestelle .. auf geht’s! 😀

Der Kuchen der Kollegin ist echt lecker – und das steht hier ohne Einschränkungen, obwohl ich eigentlich kein Rührkuchenfan bin. Das soll also was heißen!

Ich hab nur gerade festgestellt:
Drei Stücke Rührkuchen sprengen dezent das tägliche Kalorienpensum…

Huch! *Augen erschrocken aufreiss*

Wer kann denn auf sowas kommen?!*unschuldig mit Wimpern klimper*

.. ne, aber echt .. hab heute früh vergessen, die beiden Stückchen einzutragen und gerad, als drei eingetragen wurden (mit geschätztem Gewicht), war ich auf 113% 115% Tagesbedarf. Miiihiiist! Schon wieder kein guter Tag zum Aufschreiben *schluck*

Hmpf. Als ich gerade die Tabelle nachgetragen hab, machte ich eine frustrierende Feststellung:

Hab jetzt nen höheren Kredit als letzte Woche!

Kalorienüberschuß Kalorienkredit Wochenersparnis
26.02.2017    139.114 kcal
27.02.2017           –   309 kcal    139.423 kcal
28.02.2017                  35 kcal    139.388 kcal
01.03.2017                143 kcal    139.245 kcal
02.03.2017                 112 kcal    139.133 kcal
03.03.2017                224 kcal    138.909 kcal
04.03.2017         –      152 kcal    139.061 kcal
05.03.2017         –     349 kcal    139.410 kcal       –     296 kcal

Hab ich letzte Woche zumindest mal gute 800 kcal reduziert, hab ich diese Woche fast 300 kcal neu aufgenommen!

Frust!

Hab zwar dieses Wochenende längst nicht so heftig überzogen wie letztes Wochenende .. doch unter der Woche auch nicht bemerkenswert gespart.

Ein Glück, dass zumindest das Gewicht stimmt.

gewichtsbericht-1-monat-2017_03_06

Naja .. „stimmt“ ist vielleicht übertrieben. Ich sag jetzt mal lieber: Ging diese Woche trotzdem runter. Hatte aber auch nen rätselhaften Aufschwung drin. Kapier ich nicht. Vielleicht die Nachwirkung von letztem Sonntag, wer weiß..

Fettlogik hin oder her, ist mein Körper und das Gewicht trotzdem noch irgendeine magische, schwarze Box für mich! So ganz klappt das mit soundsoviel Kalorien rein – soundsoviel Gewicht raus nicht.. Wer rechnet schon jedes mal eben kurz der Bahn nachsprinten mit?!

Egal – ich zähle einfach weiter!

Von Fressanfällen am Tagesende hat mich das Zählen immerhin diese Woche größtenteils abgehalten .. ist ja auch was! Und ich hab fast zwei kg weniger. Mal den komischen Gewichtsverlauf

Mein (etwas hochgestecktes) Ziel, Ende März sollen es nur noch 120.000 kcal Kredit sein, ändere ich vielleicht mal auf 125.000 kcal ab.. Nur, um nicht komplett in der Utopie zu enden.. 😉

Als ich Freitag Abend heim kam, waren neun Anrufe auf meinem Anrufbeantworter. Allesamt von Mama. Der erste war von acht Uhr morgens. Okay. Aber die nachfolgenden acht waren im Laufe einer halben Stunde im Abstand von wenigen Minuten. Immer Mama, dass es ihr schlecht ginge und ich zurückrufen soll – der letzte Anruf war der kläglichste:„Barbarella, ich bin gestürzt und kann nicht mehr aufstehen!“ Natürlich hab ich gleich mal angerufen, doch das war ja auch schon vor ner Stunde oder so gewesen..

Ich hab angerufen – Mama sagte mir, sie hätte den Notruf gedrückt, weil sie nicht mehr aufstehen konnte und die hätten ihr aufs Klo geholfen und dann wieder auf die Couch gelegt und wären dann gegangen. Und sie könne nun nicht mehr aufstehen und (Mamas Mantra der letzten Tage):„Was soll ich jetzt tun?“

Ich war spontan stinkesauer – und wusste sorfort was tun! Ich rief sofort beim Notruf an, wie die denn bitte eine hilflose Frau in der Wohnung zurücklassen können!!! Die meinten dann, sie hätte auf die Couch gewollt und das hätte sie gemacht.

Ich rief meine Schwester an und sie meinte, Mama hätte mit ihr telefoniert … während unseres Telefonats, rief Mama auf meinem Handy an. Das hab ich weg gedrückt und zu meiner Schwester gesagt, ich fahre jetzt sofort zu Mama und schau mir die Lage vor Ort an.

Also ich dort ankam, telefonierte Mama mit meiner Schwester. Sie sah wirklich erschreckend kümmerlich aus und ich sagte ihr, wir fahren jetzt ins Krankenhaus. Punkt. Und dass wir die Sachen packen. Mama meinte, das müssten wir doch nicht tun – und da wurde ich (völlig entgegen meiner normalen Natur, dass ich meinen Mitmenschen meist oft den Willen lasse und selten dagegen halte) SEHR energisch! „Wir packen jetzt Dein Zeug! Dann haben wir es gleich, falls Du dort bleiben musst!“ Mama meinte, ich könne die Sachen ja nachträglich bringen, falls das so sei. Das machte mich endgültig sauer:„Schluss jetzt! Ich fahr hier nicht hin und her und hole nachher noch Zeug! Wir nehmen das jetzt mit – und wenn Du wieder heim kommst, kann packen wir es hinterher einfach wieder aus.“ Da ergab sich Mama dann ihrem Schicksal – und ich sammelte die Sachen nach ihren Anweisungen zusammen. Zwischendrin brachte ich sie hin und wieder zur Toilette – sie war wirklich nicht fähig, sich ohne Rollator zu bewegen (und selbst mit nur schleppend!) .. und Mama ist bis vor zwei Wochen noch fröhlich und ohne den geringsten Gedanken an einen Rollator durch die Gegend gehüpft! Das war echt erschreckend! Letztes Wochenende hat sie ihn noch nicht benutzt, auch wenn der Nachbar ihn ihr da schon geschenkt hatte.

Der Weg ins Auto brauchte dann ne Weile mit dem Rollator und beim Krankenhaus hab ich erst mal von drinnen nen Rollstuhl geholt, damit ich sie reinschieben konnte. Bei der Aufnahme (es war inzwischen dreiviertel eins) warteten wir über ne Stunde bis wir endlich bis zum Arzt kamen – dabei waren wir die einzigen, die dort warteten! Inzwischen war auch Schnüggel da. Er war auf seinem Weg von der Schweiz direkt ins Krankenhaus gekommen. Mama ächzte und stöhnte vor Schmerzen, wurde dann noch geröntgt und bekam eine Infusion mit Schmerzmittel – und gegen drei wurde dann entschieden: Sie bleibt im Krankenhaus. Ich war echt erleichtert. Denn ganz im Ernst: Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Mama in diesem Zustand allein in ihrer Wohnung sein konnte.

Völlig erschossen kamen wir dann irgendwann nach vier Uhr nach Hause.

Und ich bin stinksauer auf den Notruf! Wie kann man bitte eine derart hilflose Frau allein daheim in der Wohnung lassen – selbst wenn die im (offensichtlich nicht zurechenbaren Zustand!) sagt, dass sie „auf die Couch“ möchte?! Ich meine: Hallo?! Wir zahlen 90 Euro im Monat für den Scheiss! Da muss doch wohl mal mehr drin sein, mich zu kontaktieren, als nur, um mir zu sagen, ich solle zu meiner Mutter sagen, sie solle nicht dauernd den Notruf drücken!! Da muss doch auch mal ein Anruf drin sein, wenn man erkennt, dass eine Frau hilflos in der Wohnung sitzt, dass man einen da anruft. Und nicht einfach wieder geht!! Unmöglich – echt!

Den Samstag war ich den ganzen Tag ziemlich platt. Trotzdem sind wir natürlich zu Mama – haben das ein oder andere in meiner (und Mamas) Wohnung gemacht, ein Päckchen bei der Post geholt, gewaschen und so Zeug –  und natürlich  Onkel und Nachbarn informiert, dass Mama im Krankenhaus ist. Und abends hatte ich dann Theater. Ich hatte ja echt den ganzen Tag null Bock zum Spielen, eben weil ich so erschöpft war. Und dann waren noch zwei Wochen Pause gewesen – und ich hatte null in den Text geschaut bisher.

Doch es war echt ne tolle Vorstellung – wir hatten ein super Publikum und waren natürlich alle hellwach und voller Esprit! 😀

Und beim Schlussapplaus sah ich im Publikum Mamas Vermieter mit seiner Lebensgefährtin .. Hey, da hab ich mich aber gefreut 😀 Wir sind noch ne Weile zu den beiden gesessen und haben geschwatzt. Und wir haben noch tolle Tipps von ihnen bekommen wegen Mama, denn bei der Mutter vom Vermieter lief es ganz ähnlich.

Im Anschluss sind wir noch schnell einkaufen gegangen. Hoch lebe REWE, der bis 24 Uhr offen hat – auch am Samstag!

Heute plane ich einen ruhigeren Tag – auf jeden Fall ein Spaziergang, hab gestern gesehen, wie schön schon die Blümchen rauskommen und da möchte ich etwas in der Natur auftanken. Und natürlich n Besuch bei Mama. Und mein Robbie ist auch schon durch das Schlafzimmer geflitzt. Ich nehme jede mechanische Hilfe beim Haushalt in Anspruch, die sich mir bietet 😉

Und ein bisschen muss ich runter kommen .. morgen geht es schon wieder ins Büro, der erste Termin ist um neun – und überhaupt drängeln sich auch schon wieder die dringenden Projekte… Nerv! Das macht mich ganz schön ängstlich, dieser Druck im Büro..

.. Kalorien zähle ich trotzdem! Da bin cih echt stolz drauf! Und auch wenn ich gestern mit 106% etwas im Plus war, bin ich sehr stolz auf mich. Ohne Aufschreiben hätte ich VIEL mehr gegessen … ich hab nämlich echt nur aufgehört, weil ich den Überblick behalten hab über die Kalorienzufuhr..

Hab übrigens gestern in der Post en paar Karten mitgenommen … diese hier finde ich gerade besonders passend ;D

wenn-dir-das-leben-einen-arschtritt-gibt

… und diese hoffnungsfrohe Karte hier mag ich auch sehr gern 😀

glueckliche-wendung

Letztlich ist das eh so meine Grunddenke:

Alles wird gut.
Irgendwie wird letztlich schon alles gut werden.. 😉

HaHaaaa .. Nerdarella hat wieder mal zugeschlagen!

Ich habe mir soeben eine Exceltabelle für meinen Kalorienkredit gezaubert 😀

Kalorienüberschuß Kalorienkredit Wochenersparnis
   140.000 kcal
20.02.2017                687 kcal    139.313 kcal
21.02.2017                552 kcal    138.761 kcal
22.02.2017                527 kcal    138.234 kcal
23.02.2017                486 kcal    137.748 kcal
24.02.2017                256 kcal    137.492 kcal
25.02.2017          –      10 kcal    137.502 kcal
26.02.2017         –  1.612 kcal    139.114 kcal            886 kcal

Ich denke, das ist ein Motivator fürs Aufschreiben 😉

Ja, ich muß nur wissen, wie ich meine Schweinehündin Helga aufwecke und ins Boot hole .. und schon ist das Aufschreiben plötzlich spannend und nimmer ätzend *flöt*

Noch 139.114 kcal abzuzahlen.. prima!

Mein Ziel:
Ende März sollen es nur noch 120.000 kcal Kredit sein 😀

Ich sag doch, aufschreiben nervt!

Mir fiel ein, dass es im Steakhaus gestern Abend noch ein Brötchen mit Öl gab. Haben die mir extra ein glutenfreies gemacht .. wie nett! Da konnte ich dann auch nicht nein sagen. Wollte ich auch nicht.

Somit bin ich mit 165 % des Tagesbedarfes dabei .. knapp 1400 kcal Überschreitung.

Ich hab den Schokoschornsteinfeger gegoogelt – und konnte somit 30 g Schokolade abziehen. Hab ihn zu schwer geschätzt. Wahrscheinlich sind die Cabanossi auch zu schwer geschätzt, aber egal.

Warum mach ich eigentlich so lang damit rum?

… ach so stimmt ja! Weil mein richtiges Leben grad noch mehr nervt und dann kann ich mich nicht damit befassen, wenn ich mich auf so Kleinkram wie Kalorien stürze..

Hab alles nachgetragen in fddb. Sind gute 1100 kcal Überschuß gestern. Interessant war, dass es ziemlich lang (wo ich dachte, das wäre schon überschritten) noch im Tagesbedarf war. Die Cabanossis und die Schokolade haben den Löwenanteil der Überschreitung ausgemacht.

Naja .. 154% des Tagesbedarfes.

Geht doch noch.

Samstag hatte ich 100% … doch die Tage davor immer weniger (68%, 74%. 75%, 77%, 88% (hm .. hier sieht man ein Muster…es steigt immer mehr an!)) – also ist die Woche immer noch mit „Kalorienkreditreduzierung“ zu verzeichnen.

Also: Keep COOL, Barbarella .. und mach einfach weiter!

War jetzt vielleicht nicht so toll mit dem Mampfanfall .. doch auch kein Beinbruch!

So!

Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..