You are currently browsing the tag archive for the ‘Gewichtskurve’ tag.

Tadaaa.. und schon bald ist sie nicht mehr da 😀

Naja, das war jetzt übertrieben. Aber wahr ist, dass der Schalter im Kopf im Moment umgelegt ist – mir fällt der Verzicht gar nimmer schwer im Moment! (also diese beiden „im Moment“ streiche ich jetzt mal lieber gleich wieder .. hört sich sonst so nach selbst erfüllender Prophezeiung an..)

Aber tatsächlich bin ich seit *nachguck* Samstag am Aufschreiben – und bleibe schön unter meinem Tagesbedarf und hab zB gestern beim Anstehen an der Kasse gar nimmer so nach den Süßigkeiten gezuckt, wie noch vor kurzem..

Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass ich gar nicht recht weiß, was einkaufen, ohne meine in letzter Zeit „üblichen Verdächtigen“ wie glutenfreier Schnuckerkram. Also DA hab ich gestern doch ziemlich gezuckt .. bei meinen Lieblingswaffeln! Boah, die sind so lecker! Und so praktisch verpackt! Immer zwei. Also könnte ich doch einfach zwei essen und das jeden Tag.. Fertig. Gut 100 kcal – gut verkraftbar im Kalorienplan eines ganzen Tages, oder? So zwitscherte mir Helga, meine innere Schweinehündin zumindest ihre Schweinehundelogik ins Ohr. Klingt ja auch gut. Hab das auch früher schon das ein oder andere mal mit dieser Logik gekauft. Einmal zum Beispiel gleich drei Packungen auf einmal. Logischer Einkauf, weil es die Dinger in diesem Laden gab und es das bei mir in der Gegend nirgends gibt. Kleiner Vorrat. Kann ich ja über n paar Wochen verteilt essen. So der Plan.

Und jetzt die Preisfrage: Wieviele Packungen kamen bei mir daheim an?

Eine. Der Rest war schon auf der Heimfahrt im Bus gevespert worden. Die letzte Packung dann im Laufe des Abends daheim.

Super!

Also, nein, nein Helga .. klingt gut und logisch – geht aber nur mit einem Tresor und einem Schnüggel, der den Tresor verwaltet. Anders sind leider die 5 x 2 Waffelsticks als eine Mahlzeit zu sehen – auch wenn diese „eine Mahlzeit“ vielleicht aufgrund der Umverpackung zeitlich ein wenig auseinander gezogen gegessen wird.. Aber keinesfalls auf fünf Tage verteilt.

Naja – auf jeden Fall gefällt mir der Verlauf meiner Waage seit dem 8. Juli (also Aufschreibbeginn) 🙂

Und da unten, wo ich im März (nach dem Fasten) war, da möchte ich wieder hin! Da war ich fast übergewichtig. Also eigentlich möchte ich noch n Stück drunter, denn selbst ganz unten an diesem Diagramm wäre ich mit einem BMI von 30,1 immer noch adipös und nicht übergewichtig 😦

Nun gut. Auf jeden Fall stimmt die Richtung. Und mein Schrittzähler ist auch schon verschickt. Vielleicht ist er heute sogar schon angekommen?! Wäre genial 😀

Advertisements

Ich esse ja seit zwei Wochen wieder. Gut, mein Gewicht ist höher, als direkt nach dem Fasten – doch es ist auch niedriger, als vor dem Fastenbeginn. Und was mir vor allem in den letzten Tagen bewusst geworden ist:

Mein Fettanteil ist niedriger geworden durch das Fasten!

Das finde ich sehr erstaunlich und es ist irgendwie gegen jede Prophezeiung, die das Fasten im so verdammen. Schliesslich liest man oft genug von Fastengegnern:

  • Durch Fasten verliert man nur Muskeln.
  • Nach dem Fasten nimmt man sowieso alles wieder zu – und noch mehr.
  • Entschlacken – sowas gibt es gar nicht, ausserdem gibt es sowas wie „Schlacken“ gar nicht.

Doch ich hab jetzt regelmässig nen guten Prozentpunkt weniger im Fettanteil.

Gut – Ende Dezember hab ich es schon mal in diese Bereiche geschafft gehabt, doch da war es eher ein Ausrutscher nach unten, jetzt ist es ein bisschen konstanter.

Klar – mit etwas Verzögerung relativ parallel im Abfall zum Gewicht-

Hoffe, der Hochschlenker von Gewicht zeichnet sich nicht ab.

Gut – ich war diese Woche mal wieder beim Training und hab festgestellt, dass ich das Gewicht schon etwas reduzieren musste. Klar, vier Wochen Pause. Zum einen wegen der Hektik um Mama und zum anderen wollte ich auch einfach nicht trainieren während dem Fasten. Hatte ich echt keinen Nerv zu.

Doch ich hätte schon eher befürchtet, dass der Fettanteil durchs Fasten ansteigt, bestenfalls gleich bleibt – über eine Reduktion finde ich nirgends was im Netz noch hätte ich das erwartet.

.. doch es ist enorm motivierend 😀

Irgendwann knack ich die Vier vorne 😉

Ich halte mein Gewicht immer noch unter 90 kg .. das freut mich sehr!

Ja, gut – ich hab ein bißchen mehr, als direkt nach dem Fasten, doch ich bin durch die Fastenwoche auf unter 90 kg gekommen und das hab ich ja im letzten dreiviertel Jahr nicht geschafft – also war so gesehen das Fasten für mich durchaus ein Erfolg!

Meine Kurve gefällt mir 🙂

Ich finde, es ist eine gute Basis, von der ich nun weiterarbeiten kann.

.. doch ehrlich gesagt ist das weiterarbeiten im Moment etwas schwer. Den Dreh, Sport zu machen, hab ich gerade gar nicht. Und ich hab letzten Freitag meinen Schrittzähler endgültig verloren 😦

Ich komme auch morgens immer schwieriger aus dem Bett. Mich belastet die berufliche Situation und die Situation mit Mama, die nicht absehbar ist. Auch seh ich seit dem gestrigen Gespräch mit Mamas Krankenkasse zusätzlich noch eine finanzielles Fiasko auf uns alle zukommen – sollte Mama tatsächlich nicht mehr den Sprung nach Hause schaffen und im Pflegeheim bleiben müssen, haben wir sowohl von den Finanzen her eine im Moment nicht überblickbare Situation wie auch .. tja .. also ich fürchte, dass Mamas Psyche dann leider komplett in den Keller geht, wenn der Heimaufenthalt mehr wird, als ein „Urlaub“, wie sie es im Moment noch sieht.. An Urlaub für mich ist im Moment nicht zu denken (dabei hätte ich es wirklich nötig) – ich bekomme Panik, was alles zu tun ist, doch hab das Gefühl, hier nicht gehen zu können. Ich kann ja schlecht in den Urlaub, wenn nicht klar ist, wie es mit Mama weitergeht. Und im Büro ist irgendwie … seufz .. naja, ich Panik wird nicht weniger. Egal, wie „viel“ ich schaffe – es drückt trotzdem noch dauernd Weiteres nach. Ich hab das Gefühl, nichts vom Tisch zu bekommen – nur, dass das, was zu tun ist dauernd wieder in neuen Facetten auftaucht. Sehr, sehr frustrierend – echt! Wenn es wenigstens immer as Neues wäre, hätte ich eher das Gefühl, was zu schaffen – aber so?! Das gibt mir das totale Versagergefühl. 😦

Wenigstens das Gewicht macht mir Freude. Nie wieder die Neun vorne – das ist das Ziel!

… dafür sollte ich mich allerdings lieber in Fleischverzicht üben – heute gab es zum Frühstück jede Menge Gummibärchenfleisch … nicht sooo figurförderlich *schluck*

Ich esse wieder. Seit gestern früh. Gestern hab ich nicht besonders viel gegessen (um genau zu sein zum Frühstück (und Fastenbrechen) ne Birne, gegen Mittag nen Apfel sowie ein kleines Tellerchen mit Glasnudeln und Gemüse und abends im Theater (also eher nachts) einen Salat).

Und immer gekaut, gekaut, gekaut .. 36x war das Ziel. Hat nicht immer geklappt – aber ich hab mich rangetastet.

Ich bin glücklich, wie ich mich in meinem Körper fühle, so „erleichtert“ – ja, ich mich seit letzten Freitag (also innerhalb einer guten Woche) von 92,9 kg auf (heute) 86,6 kg entschlackt. Sind also 6,3 kg. Das ist ja wie beim Biggest Loser!! 😀

Beeindruckender Gewichtsverlauf finde ich… von Anfang an…

.. oder auch der letzte Monat.

Toll auch, dass ich trotz dass ich gestern wieder mit Essen begonnen habe, von gestern auf heute 0,5 kg weniger habe.

Uuuhuuund: Ich bin heute schon FAST im Übergewicht.. hab BMI 30,3 … voll der Hammer, echt!

Ja, ich weiss – ich werde das jetzt nicht sofort so halten können.. Nichts desto trotz ist es toll, diesen Zustand mal zu fühlen – und zu merken: Es fühlt sich gut an, da will ich hin, da will ich bleiben – die Richtung stimmt 😀

Gestern fragte mich eine Kollegin:„Hey – hast Du nen neuen Mann?“ .. ich so:„Hä??“ .. sie:„Na, neue Frisur, neue Shape .. da steckt doch meist ein Mann dahinter!“ Ich musste schmunzeln. Nein, kein neuer Mann .. noch nicht .. wer weiss schon, was die Zukunft bringt .. aber nein, kein neuer Mann. Nur ne neue Frisur und ein paar Kilo weniger..

Aber doch – ich hab mich schon verändert. Letzten Mittwoch war ich ja auch beim Frisör und hab alles, was so rumgefuzzelt ist, abgeschnitten – also sowas zwischen 10 und 20 cm. Jetzt hab ich keine Matte von 50 cm, wo das halt „n bisschen kürzer“ wäre, sondern so 30 bis höööchstens 40 cm lange Haare gehabt … ich hab jetzt also sozusagen eine Kurzhaarfrisur. Das schreib ich so nicht gern – ich will keine Kurzhaarfrisur haben. Ich möchte eigentlich langes, wallendes Haar haben – so bis zur Rückenmitte fänd ich toll.. daran arbeite ich seit gut 20 Jahren (natürlich nicht ununterbrochen, doch ich hatte unendlich viele Anläufe, bei denen ich dann (so wie jetzt) halt irgendwann wieder abgeschnitten hab, weil es einfach mies aussah). Und hab es in der ganzen Zeit nicht geschafft. Meine Frisörin hat mir schon mehrfach gesteckt, dass „nicht alle Haare von der Struktur her dazu geeignet sind, lang zu sein…“ – doch ich wollte das natürlich nicht hören.

Jetzt hab ich also kurze Haare (und es schmerzt, das zu schreiben) – doch ich sehe tatsächlich viel lebendiger und frischer, jünger und peppiger aus. Meine Locken hüpfen wieder hoch und ich hab nicht mehr eine wirre, fuzzelige, dünne Haar“aura“ um meinen Kopf sondern es sieht irgendwie voller und kräftiger aus. Und echt einfach gut.

Irgendwie ist also gerade alles neu. Und irgendwie schön.

Ich bin voller Energie und Tatkraft. Und trotz aller widrigen Umstände derzeit in meinem Leben und der Hektik und dem Druck von unterschiedlichen Seiten erstaunlich gemittet und .. ja irgendwie glücklich.

Heute früh vor der Arbeit durfte ich zur Massage. Aaah 😀

Obwohl: Die ist ja manchmal echt richtig fies, die Therapeutin .. kann ganz schön schmerzhaft sein, wenn die da auf den Verspannungen rumreitet! 😦

Sie hat mir auch ein, zwei neue Übungen zum Dehnen der Faszien gezeigt. Dieses Mal mit Schwerpunkt Schulter-Brustbereich.

Und ich hab zum Ende der Stunde ihr mal von einem Erfolg berichten müssen:

Ich kann (fast entspannt) auf meinen Fersen sitzen! 😀

Ja – das konnte ich vor zwei Jahren nicht, ohne Schmerzen zu erleiden, weil schlichtweg alles in den Beinen viel zu verkürzt war! Ich fürcht sogar, dass ich zeitweise nicht mal MIT Schmerzen meinen Hintern auf den Fersen hätte ablegen können, da war immer ein Abstand dazwischen.

Nein, so hundertprozentig entspannt ist dieser Sitz für mich noch nicht, schon gar nicht längere Zeit – doch es gibt einen deutlichen Unterschied!

Und ich bin stolz wie Bolle 😀

Mein Dehnen nach dem Sport zeigt Wirkung! Oder überhaupt mein Sport .. das Yoga wohl auch.

Hab auf jeden Fall ein Lob bekommen von meiner Physiotherapeutin!
.. und den Hinweis, dass eben auch „in unserem  Alter“ noch was geht und nicht nur für die Zwanzigjährigen oder so Veränderungen im Körper möglich sind ..

Beim Verabschieden meinte sie noch „.. und Du hast ja auch ganz schön abgenommen – das sieht man schon!“

Das hat mich jetzt verblüfft, dass das kam – ich meine: Die sieht mich ja immer fast nackt .. und nun nach einem halben Jahr mehr oder weniger Gewichtsstillstand sagt sie was?

okay .. vielleicht ist es auch nicht clever, da jedes Kilo zu kommentieren bei diesem Beruf, weil es wohl doch auch oft wieder hoch geht..

Und es muß auch gesagt werden, dass sie NIE gesagt hat, ich hätte ja ganz schön zugenommen .. obwohl sie mich ja auch mit mindestens 10 Kilo weniger kennt. Und natürlich mit 15 mehr.

.. apropos 15 kg weniger: Das stimmt bestimmt echt bald wieder. Im Moment sind es ja eigentlich nur 13..

Ich guck jetzt übrigens meine Gewichtskurve am liebsten im 3 Jahre Modus an..

gewichtsbericht-3-jahre-2017_02_23

… wenn ich die (bisher übliche) Anzeige von 1 Jahr nehme, schneidet es mir meine Anfangsabnahme ab! Und die Kurve ist viel weniger beeindruckend..

gewichtsbericht-1-jahr-2017_02_23

.. und es wird immer schlimmer! Mit der Einstellung 6 Monate sieht es schon nahezu nach Zunahme aus… (und man sieht deutlich, dass ich seit November nimmer wöchentlich, sondern nahezu täglich wiege).. bestensfalls kann man es als „unruhiges Gewichthalten“ auslegen.

gewichtsbericht-6-monate-2017_02_23

Richtig übel wird es allerdings, wenn ich den Wochendurchschnitt nehme .. das ist ne wahre Ohrfeige von der Linie her! Und man sieht überdeutlich den letzten motivierten Abnehmschub vom 18. November und den anschließenden „Weihnachtsbauch“ 😉
.. doch andersrum: Die gesamte Tabelle stellt nicht mal einen vier-Kilogramm-Bereich dar. Da war der Bereich bei den Einzelmessungen mit einem fünf-Kilogramm-Bereich höher!

gewichtsbericht-6-monate-wochendurchschnitt-2017_02_23

Stell ich auf drei Monate ein, wird auch noch die Abnahme vom November so gut wie ganz abgeschnitten – da sieht es nur noch nach Zunahme aus .. schon auch, weil der Gewichtsbereich in der kompletten Höhe nimmer fast 20 kg, wie bei der 3 Jahres Übersicht sind, sondern nur noch um die fünf Kilogramm..

gewichtsbericht-3-monate-2017_02_23

Mit Wochendurchschnitt ist dann total klar eine Zunahme dargestellt..

gewichtsbericht-3-monate-wochendurchschnitt-2017_02_23

Dagegen wirkt dann die einmonatige Darstellung wieder völlig geglättet..Es sind ja auch nur gut zwei Kilogramm, die der Bereich darstellt!

gewichtsbericht-1-monat-2017_02_23

Als Wochendurchschnitt ist das Ganze dann mal fast völlig aussagelos und eigentlich nur einfach die Aussage: Gewicht gleichbleibend gehalten.. Der Gesamtbereich der Tabelle ist nicht mal ein Kilogramm im höchsten und niedrigsten Ausschlag .. also wirklich einfach nur: Gewicht gleichbleibend.

gewichtsbericht-1-monat-wochendurchschnitt-2017_02_23

Tja .. interessant, wie unterschiedlich man Daten auslegen kann, je nach Betrachtung!

  • In der Dreijahresansicht bin ich eine Abnehmheldin mit (gut) gehaltenem Gewicht ..
  • In der Einjahresansicht das gleiche nur mit geringerer Gesamtabnahme, also die Assistenz einer Abnehmheldin..
  • Bei der Sechsmonatsansicht bin ich einfach nur jemand der im fünf-Kilogramm-Bereich im Gewicht rumhoppelt. Irgendeine bemerkenswerte Abnahme ist nicht ableitbar..
  • Bei der Dreimonatsansicht bin ich jemand, der schleichend zunimmt..
  • Und bei der Monatsansicht einfach nur ein Gewichthalter im guten zwei-Kilogramm-Bereich. Beim Wochendurchschnitt sogar noch ein geringerer Bereich..

Stellt natürlich auch (logischerweise) irgendwie die Realität dar: Die erste Jahreshälfte 2016 hab ich gut abgenommen .. seit dem bin ich im „schwankenden Haltemodus“.

Naja … mal gucken (und dran arbeiten), dass die Linie in einem halben Jahr wieder eine klare Abwärtstendenz ausweist..

Ja, klar .. die Acht war heute wieder weg.

War vorhersehbar und insgesamt – ACHTung! – nehme ich es nicht so schwer … HaHa – welch luhuustige Wortspielereien! *schelmischgrins*

Doch insgesamt ist das für mich okay. Ist logisch, allein schon, weil ich gestern Abend ne Weihnachtsfeier beim Inder hatte. Dummerweise hab ich da beim Mittagessen nicht dran gedacht – also gab es gestern zweimal Hühnchen mit Reis *grins*

Passt schon – gut, ich hatte 158% der Kalorien – doch ich hab trotzdem insgesamt ein gutes Gefühl bei der Tendenz meiner Abnahme!

gewichtsbericht-2016_12_08

Gut .. die hat sich jetzt seit August (wo ich auch zufällig(!) meine letzte Gewichtskurve dokumentiert habe) eher im Auf- und Abtrend befunden.

Sieht man schön, wenn ich mir den Gewichtsbericht vom letzten halben Jahr inklusive Trend mal anschaue..

gewichtsbericht-6-monate-2016_12_08

Klar, ich finde den Gewichtsbericht über das ganze letzte Jahr natürlich viel, viel toller als den über die letzten sechs Monate! Denn da sieht man, wo ich zu Beginn mit meinem Höchstgewicht gestanden hab und dass ich jetzt tiefer liege. Wenn man das letzte halbe Jahr anschaut .. tja … da ist die schöne „USA-Rutsche“ im Juli (drei Wochen ohne Wiegen) und auch vorher geht es schön tendenziell abwärts – doch dann? Es schaukelt hin und her und während ich im Oktober noch mit einem „Naja – DER (kl)eine Ausreißer nach oben! Das heißt noch gar nix!“ mir selbst in die Tasche lügen kann, klappt das im November definitiv nimmer. Der Schock und nachfolgende Knick am 18. November (Start des Kalorienzählens) ist dann auch echt gut sichtbar. Und okay: Seit dem wiege ich mich jetzt auch täglich, nimmer nur wöchentlich. Da wirkt die Linie dann natürlich auch anders im Verlauf..

Übrigens, nur mal am Rande: Ich finde die Gewichtseinteilungen bei fddb unter aller Sau! Wieso sind die Striche denn bitte nicht einfach bei den GRADEN Zahlen?! Und bei so Daten wie Monatsbeginn?? Total daneben diese Einteilung und für mich immer wieder ein Ärgernis!

Muß nur langsam etwas aufpassen, weil ich vermehrt meinen süßen Zahn wieder spüre.. War etwas nachlässig beim Cola-Verzicht und insgesamt beim Süßhunger. Doch das bekomme ich in den Griff. Bin ich überzeugt! Trotz den anstehenden Weihnachtsfeiern .. heute ist wieder eine. Doch heute denke ich rechtszeitig dran und werde nicht zusätzlich mittags in die Kantine gehen 😉

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..