You are currently browsing the tag archive for the ‘genervt’ tag.

Irgendwie geht mir das dauernde Auf und Ab auf den Sack…

Dauernd wird irgendwo wieder ne Bremse rein gehauen!

Gerade wollte ich ne Überweisung machen ins Ausland .. mööööb! Geht nicht! Muß ich mich erst für freischalten lassen. Geht aber frühestens morgen.

*knirsch*

Wäre ja auch zu einfach schön gewesen, wenn ich einfach mal irgendwas erledigen könnte, dass es dann auch einfach erledigt IST – und nicht noch nen riesigen Rattenschwanz hinter sich her zieht.

Also irgendwie kommt nichts, nichts, nichts bei mir vom Tisch!

Im Büro wird es immer nur noch mehr und wenn ich was erledigen will, dann kann ich sicher sein, dass iiiirgendetwas fehlt oder ne bescheuerte Nachfrage kommt, die wieder irgendwas auslöst und ich es deswegen DOCH nicht fertig bekomme..

*grrrrr*

Oder die Dinge sind einfach von der Sache her so, dass sie in der Luft hängen. Wie jetzt auch mit der Pflege von Mama. Gut, wir haben den Termin beim MDK und inzwischen hab ich noch einen ambulanten Pflegedienst organisiert. Also einen Termin mit dem ambulanten Pflegedienst. Doch dann brauchen wir noch einen Verordnungsschein für die häusliche Krankenpflege zur Medikamentengabe vom Hausarzt, damit die Medikamentengabe von der Krankenkasse übernommen wird. Wäre ja jetzt viel zu einfach, das direkt beim Hausarzt zu bestellen – nein! Wenn das HEUTE bestellt wird, aber erst ab 21. April erfolgen soll, dann würde das ja komisch kommen… also soll ich das später machen. Wieder was, was irgendwie erledigt ist, doch trotzdem nicht erledigt ist, weil es noch was nachzieht.

Oder, dass mir der Laptop für die Mikrozensusinterviews einfach nicht zurück gegeben wird. Er ist in Reparatur und ich sollte den jetzt mal langsam haben für die Interviews! Wenn ich die scheiß Interviews jetzt mit den Formularen machen soll, brauch ich zum einen doppelt so lang und zum anderen können da Fehler entstehen. Das nervt mich unendlich!

Warum ist alles so kompliziert?!

Und selbst Dinge, die doch eigentlich einfach sind, werden verkompliziert!

Ich mag nimmer! 😦

Na gut – manches klappt doch.

Zum Beispiel hat mir die Bücherei ein Buch verlängert, obwohl es eigentlich nimmer ging. Ne Woche drauf nutzt mir schon was. Ist übrigens Die Fettlöserin .. das wollte ich jetzt schon auch mal lesen, wo es doch von so vielen mit Fettlogik überwinden verglichen wird.

Und dass meine Schwester den Termin mit dem MDK ausgemacht hat – und ich mit dem Pflegedienst.

Und dann hab ich noch vom Juristen was ohne Änderungen zurück bekommen .. YEAH! Mir wurde dann auch umgehend der Vertrag gebunden und ich hab ihn sofort zur Unterschrift weiter gegeben. Das ist schon auch toll .. denn diese Vereinbarung dümpelte gefühlt seit 2014 in unterschiedlichen Varianten rum.. Und nun kommt er (unglaublich!) doch mal vom Tisch!

Naja – nur hatte ich leider auch ein unerfreuliches Gespräch heute. Ich mag es nicht, wenn die Leute unzufrieden sind und dann Forderungen stellen, von denen ich weiß, dass ich sie nicht durchsetzen kann. Ich wüßte nicht, wie ich das hinbekommen soll.. Auch wenn ich ihr Anliegen verstehe. Und ich die Leute an sich auch mag..

Andersrum hat mich heute eine Kollegin abgeschirmt in einer Besprechung. Sie meinte, ich brauche da nur hinkommen, wenn Bedarf ist und ich solle einfach nur auf Abruf sein. Ich wurde aber nicht von ihr abgerufen. Und damit wurde mir ein weiteres unangenehmes Gespräch erspart. Dafür bin ich ihr echt sehr dankbar. Mit dieser Kollegin arbeite ich eh sehr gern zusammen 😀

Mit meiner anderen Kollegin auch – die hat mich mit Schokolade gefüttert, als ich frustriert zu ihr bin. Dafür hab ich ihr auch beim Formulieren eines Plakates geholfen und vorher beim Verrücken eines Schrankes..

Und ich hab endlich ne Terminabfrage für ein anderes Gespräch, vor dem ich etwas Bammel hab, raus geschickt. Nun liegt es zumindest nimmer an mir *grins*

Außerdem hatte ich ne echt tolle Mittagspause mit meinem Kollegen. Wir waren lecker essen!

.. einziger Nachteil: Ich hab hinterher ne Gräte im Hals stecken gehabt. Übrigens kitzelt die immer noch leicht da hinten – hoffentlich löst die sich bald! 😦

Ja, ja .. die Gräten des Lebens, die einem so im Hals stecken bleiben.

Und trotzdem so im Resümee ist der Tag durchaus nicht NUR blöd, sondern auch mit einigem Schönen und erfolgreich Absolviertem durchzogen… Und genau betrachtet, war der Tag auch echt nicht langweilig, sondern war schon einiges geboten..

.. und ich bin heute ja ECHT mitteilungsbedürftig! Schon mein dritter Eintrag .. und der Tag hat ja noch vier Stunden – wer weiß, was ich noch alles schreibe 😉

Heute Nacht dreiviertel zwei klingelte das Telefon – das konnte ja nur Mama sein.

Sie wolle mir nur mitteilen, dass sie den Notruf gedrückt hat, meinte sie – damit jemand Bescheid wüsste. Sie könne ja wieder anrufen, wenn die Leute da sind.

Ich konnte mir ein gut erkennbar ironisches „Suuper Idee!“ nicht verkneifen.

Genau das, was ich brauche, wenn ich in der Nacht aus dem Bett geklingelt werde: Die Ankündigung, dass ich in der nächsten halben Stunde wieder angerufen werde, damit ich ja nicht wieder einschlafe…

Jetzt ist es sieben Uhr morgens .. und ich hab von der Leitstelle des Notrufdienstes einen Anruf bekommen. Dass die Kollegen grad auf dem Weg zu meiner Mutter sind, weil diese den Notruf gedrückt hat. Und dass sie mehrfach in der letzten Zeit bei ihr waren und keine medizinischen Ursachen / Notfälle vorgelegen haben..

Seufz.

Zu Deutsch: Sorg endlich dafür, dass Deine Mutter nicht dauernd den Knopf drückt, wenn „nichts ist“!

Ich hab ja nächsten und übernächsten Montag schon Termine mit Mama bei den diversen Ärzten … doch das scheint wohl so nicht zu langen. Muss wohl früher schon was Geschehen..

Verflixt.

War die Woche schon schlimm, weil jeden Tag bis zu dreimal meine Mutter angerufen hat und gejammert, wie schlecht es ihr geht, steigerte es sich gestern auf 8 Telefonate ..

Und ich bin ja nicht die einzige, die sie anruft. Meine Schwester wird auch regelmässig von ihr behelligt, sonst alle möglichen Leute – sogar meine beste Freundin hat schon mal entsetzt bei mir angerufen, was mit meiner Mutter los ist – sie käme gerade heim und meine Mutter hätte mit ihrem Mann gesprochen, dass es ihr ganz schlecht ginge.
.. Nachfrage bei meiner Mutter: „Ich hab da nicht angerufen.“ Und auf meine Nachfrage: „Ja, aber wie kommen die dann da drauf?“ hin dann:“Keine Ahnung, mit wem ich alles telefoniert habe – mir geht es schlecht, ich hab nicht immer die richtige Nummer erwischt..“

Na, das ist ja alles sehr erquicklich..

Das ist auch eh die Standardantwort auf meine Fragen:

Lass mich in Ruhe – was weiss ich..

  • für was die Tabletten sind, die ich nehme
  • mit wem ich telefoniert hab
  • in welcher Reihenfolge das genau war, was ich da erzähle

.. mir geht es schlecht, ich weiss das nimmer.

Und wie soll ich dann bitte kapieren, um was es überhaupt geht, wenn die Dinge alle irgendwie und durcheinander und lückenhaft bei mir ankommen – manches wird dafür dauernd wiederholt .. und schuld sind immer die anderen!

  • Deine Schwester hat mir verboten, dass ich noch ne Tablette nehme
  • Die Krankenschwester hat gesagt ich muss die und die Tablette nehmen
  • Ich bin herumgelaufen (obwohl sie ne schmerzende Hüfte hat) und dachte, das ist doch toll .. jetzt hab ich Schweineschmerzen und der Notarzt hat gesagt, ich hätte mich schonen sollen .. das hat mir doch keiner gesagt, woher soll ich das dann wissen?
  • Mein Arzt verarscht mich.
  • Die im Haus verarschen mich.
  • Deine Schwester erpresst mich, das und das zu tun..

Und jeder ist nur noch genervt von den dauernden Anrufen:

Telefon klingelt. Man hebt ab. Ersterbende Stimme an der anderen Seite.„Mir geht’s ganz arg schlecht. Meine Werte sind *irgendwelche Blutwerte werden stakkatomässig runtergerasselt* Was machen wir jetzt?“

.. und egal, egal, was Du sagst:“Ne, das geht nicht, ne, das hilft nicht, ne, das bringt nichts, weil…“

*seufz*

Grad hat sie wieder angerufen .. das dritte Mal heute (es ist ein Uhr mittags): Ihr geht es GANZ schlecht. Ihr ist übel. Sie hat vorhin ne Schmerztablette genommen … auf meinen „Befehl“ hin im letzten Telefonat vor 30 Minuten. Was soll sie jetzt tun? Soll sie noch ne Tablette nehmen? Und das alles hilft nichts! … und sie hat jetzt langsam den Verdacht, die Schmerzen kommen von der Hüfte..

Da bin ich fast vom Glauben abgefallen!

Natürlich kommen die scheiss Schmerzen von der Hüfte, davon redet sie doch dauernd, dass die weh tut! Und jetzt ist es die neuste Erkenntnis!

… wir werden langsam alle irre .. ich, meine Schwester, ihr Freund (der schon nimmer ans Telefon geht, wenn er Mamas Nummer sieht), der Notarzt, der Hausarzt .. vermutlich noch mehr Leute, von denen ich nichts weiss.

Sogar (und jetzt kommt’s!) Schnüggel sagte vorhin, dass ihm Mama langsam auf den Zeiger geht .. und DAS will echt was heissen!

Schnüggels Name findet man im Duden neben dem Stichwort Geduld!

Oft beginne ich einen Artikel zu schreiben – und dann endet er unvollendet bei den Entwürfen. Diesen hier werde ich heute einfach weiterschreiben, auch wenn er bereits vor zwei Tagen begonnen wurde. Ich ändere einfach entsprechend ab. Alles alte ist normal, das von heute kursiv.

Heute vor mehr als ner Woche etwa um diese Zeit hat so etwa mein Halsweh begonnen. Halsweh hab ich keins mehr – doch die Nase voll noch gewaltig. Eigentlich ist es ein ziemlich komischer Krankheitsverlauf, so richtig mit Aufs und Abs. Und irgendwie hab ich mir nie richtig die Zeit zum Kurieren genommen. Fehlt mir auch in den kommenden Tagen. Donnerstag letzte Woche war ich daheim – abends nochmal ne Saunakur (wie Mittwoch Abend letzte Woche auch schon). Freitag letzte Woche bin ich wieder ins Geschäft, ich fühlte mich schon wohler. Außerdem hatte ich nen Termin und zudem wollte ich nicht blöd angeguckt werden, wenn ich Donnerstag und Freitag krank bin und Samstag Theater spiele. Ja, Samstag war dann Theater. War richtig schön – meine Kommilitoninnen waren da. Lustiges Detail: Wir alle haben Freitag oder Samstag die Haare gefärbt und manche waren sogar beim Frisör! Ja, auch ich. Also Haare gefärbt. Sehr witzig!! Da sieht man mal wieder, wie wir Weiber ticken 😉 Ich hatte extra Schnüggel schon am Donnerstag gesagt, dass wir UNBEDINGT vor Samstag Abend die Haare färben müssen! *kicher* … luschdig! Sonntag dann haben wir laaang geschlafen – und mittags ging es zu Mama. Naja, genau genommen eigentlich erst abends. Mittags haben wir angerufen, um uns anzukündigen, doch Mama hatte Leute zum Mensch-ärgre-dich-nicht spielen da und dann kamen wir erst gegen Abend. Gesundheitlich fühlte ich mich im Aufwärtstrend: Kein Halsweh, bißchen Schnupfen. Alles bestens.

Montag war dann auch so, dass ich dachte, es wird doch schon besser. Stimme natürlich noch etwas belegt und näselnd, weil die Nase halt noch nicht so ganz gut war. Und der Mund manchmal etwas trocken. Klar, wenn ich nicht durch die Nase atmen kann – oder nur eingeschränkt. Mein Kollege hingegen war völlig kränkelnd. Den haben wir heimgeschickt. Doch irgendwie bekam ich im Laufe des Tages das Gefühl, dass es sich irgendwie doch nicht soo bessert, wie ich mir das gedacht hatte.. Abends war ich noch in ner Meditationsrunde.

Dienstag dann mußte ich geschäftlich bei nem Termin vom kranken Kollegen einspringen. Das war aber gar nicht so schlimm, wie ich zuerst dachte. Eigentlich im Nachhinein ganz erhebend, weil es viel besser ging, als ich gedacht hätte. Gesundheitlich war die Nase immer noch zu und ich doch nicht so auf dem WEg der Besserung, wie eigentlich am Wochenende gedacht. Ich überlegte tatsächlich auch mal kurz, ob ich heim gehe. Doch wir sind ja eh schon unterbesetzt. Und das Zeug auf meinen Schreibtisch wird auch nicht weniger, wenn ich daheim vor der Glotze liege und mich pflege.. Zudem hatte ich am Abend noch was in meinem Bürgerengagement vor – da wollte ich eigentlich schon gern hin. Und ich wollte hinterher unbedingt ins Training. Fünf Tage und so! Die Gesundheit hatte sich ja auch irgendwie gebessert übern Tag.

Mittwoch dann wurde ich wieder stellvertretend für den Kollegen abgerufen .. aber so GANZ blöd! Was hab ich mich über den Abteilungsleiter geärgert mit seiner blöden Art! Ist es sooo schwer zu sagen:“Könnten Sie bitte zur Besprechung dazukommen, wenn der Kollege krank ist, Frau Barbarella?“ und dass vielleicht mal ne halbe Stunde vor dem Termin? .. nein, da muß man anrufen, wenn die Besprechung schon anfängt und sagen:“Sie, Frau Barbarella, schicken Sie doch mal IRGENDJEMAND (!) vom Sachgebiet in die Besprechung her, damit wenigstens IRGENDEINER von ihnen das hier mitbekommt?“ .. toll. IRGENDEINEN! Muß auch eh nichts können – bloß da hocken und zu hören. Danke, echt ey! Was ist denn DAS für ne Art, einen anzusprechen?! Voll respektlos. Stimmt doch! Hätte am liebsten die Putzfrau geschickt. Okay – haben wir keine im Sachgebiet .. aber echt! Was bitte ist DAS denn für ne Art?! Und dann einen nicht rechtzeitig einladen können – aber dann Sachen vom Sachgebiet abfragen! Ich fands echt unverschämt und war tierisch angepisst! Am Abend war wieder ein Treffen mit meinem Bürgerengagement.  Doch teilweise hatte ich mich unterm Tag echt nicht so ganz gefühlt .. habe vorsichtshalber schon bei meiner Freundin (mit der ich Donnerstag Abend verabredet war) vorgefühlt, dass ich vielleicht nicht komme. Aus Gesundheitsgründen.. Naja.

Donnerstag dann fand ich ganz doof. Nase immer noch zu – und ich hatte Bammel vor einer Besprechung am Nachmittag. Zudem mußte ich früh raus wegen Massage. Eigentlich wäre das ja schön – aber das frühe Aufstehen dazu vermiest es mir immer ein bißchen. Um halb elf war ne andere Besprechung (eigentlich mein Projekt betreffend) zu der dann allerdings mein Kollege in der Funktion als „Vorgesetzter“ ging. Der war nämlich wieder gekommen. Und sah brutal schlecht aus. ER ist auch nach dem Gespräch wieder heim. Zurecht! Hätte gar nicht erst kommen sollen – gesundheitlich gesehen. Geschäftlich gesehen war ich echt froh, dass er da war und bei dem Gespräch. Obwohl es (im Nachhinein gesehen) wahrscheinlich fast besser gewesen wäre, ich wäre hin.. Ach egal. Mir ging es insgesamt gar nicht so schlecht übern Tag – die Besprechung Mittags ging auch irgendwann rum und war nicht sooo schlecht. Obwohl sich noch ein heftiger Patzer vorher gezeigt hat, so dass ich noch etwas ins Rotieren kam, war der Tag echt soweit okay. Besonders wegen dem Abschluß: Ich traf mich doch mit meiner Freundin – und es war total schön! Mit drei Cocktails intus (wobei ich die ersten zwei echt NULL merkte!) kam ich gegen Mitternacht heim. Fein gelaufen alles!

Heute am Freitag begann der Tag auch wieder mit den üblichen morgendlichen Nasen-putz-Orgien. Ich wundere mich immer, was für Mengen aus dieser Nase rauskommen können! *seufz* Auch heute hatte ich nen Termin – um halb zehn mit dem Juristen. Ging flucks. Doch insgesamt hatte ich heute echt besonders die Nase voll! Im Büro fühlte ich mich ziemlich überfordert und allein gelassen und mußte allem möglichen hinterher rennen.. Und ich hatte das Gefühl, dass ich ne Großpackung Tempos verbraucht hab! Wahnsinn! Nach dem Mittag wurde dann alles irgendwie besser: Hab einiges geklärt – mit dem Jurist, mit Kollegen, mit sonstigen Leuten .. und auch zwei Dinge, die da immer gelauert haben, wegarbeiten können mit diesen Infos. Eine dritte Sache sollte auch noch den Absprung schaffen. Ja, alles wird irgendwie besser.

.. nur die Nase nicht. Die röchelt immer noch etwas rum.

Und was heute ansteht? Meine Schwester ist da. Also geht es zu Mama – udn vorher wird noch im Baumarkt eine Glühbirne gekauft, damit wir die ersetzen können.. Also eigentlich freu ich mich. Doch irgendwie bin ich auch echt geschafft. Die Woche war viel los.

… und nächste Woche?! .. naja – der Kollege hat angerufen: Er ist noch die komplette nächste Woche krank zu hause!

Horror! Also noch ne (noch mehr) unterbesetzte Woche. Und ich werde wohl wieder für ein paar Besprechungen abgeordnet.

Mann – kein Wunder hab ich die Nase (immer noch) voll!

Heute ist also der erste Tag ohne meinen Chef.

Die letzte Woche war schon komisch. Heute ist noch komischer. Und nervig. Eigentlich hieß es, wir hätten bis letzte Woche Bescheid gesagt bekommen sollen. Aber es muckst sich nichts. Der Kollege und ich sind total genervt. Beim Abschied (beim Abschied!! Voll unmöglich!) hat der Chef-über-Cheffe in der Rede zum Abschluß gesagt, dass in der kommenden Woche (also diese Woche) eine Sachgebietsversammlung statt finden würde, wie es weiter geht „in der Übergangszeit“ und überhaupt. Das spricht ja schon Bände. Wenn es ne „Übergangszeit“ gibt, wird wohl offensichtlich kein Interner die Stelle bekommen haben. Und abgesehen davon ist es echt schon sehr seltsam, solche Ankündigungen von zukünftigen Sachgebietsbesprechungen in die Abschiedsrede einfließen zu lassen…

Mir ist schon seit dem Aufstehen schlecht.

Klar, ich bin genervt. Das hängt damit zusammen.

Zudem hab ich grad Bilder von der Abschiedveranstaltung gesehen.

Gott, bin ich FETT!

.. ja, ich weiß ja, dass ich fett bin – und ich hab auch wieder die 93, also die ganzen Anstrengungen vom Dezember sind wieder voll im A*sch – doch irgendwie verdränge ich das gern, weil ich immer denke, ich bin doch weniger, als ich vor nem Jahr war.

Tatsache ist aber, dass ich trotzdem noch voll FETT bin! Logisch, BMI 31 .. doch ich bilde mir ja immer ein, das man das bei mir gar nicht so sieht.

.. die Fotos sagen was anders.

Blöder Tag heute.

Derzeit nehme ich am Lebenskraft-Kongress teil.

Fühle mich derzeit etwas kraftlos.

Meine Schultern beginnen wieder immens zu schmerzen, bin einfach nur verspannt und fühle mich gestresst – und ich hab keine Motivation und Freude aus mir. Das nervt mich.

Eigentlich nerven mich auch diese ganzen hoch motivierten und waaaaahnsinnig tollen und konsequenten und „ich bin so anders als die Geselschaft – doch jeder kann aussteigen!“-Menschen und lösen immens Widerstand in mir aus durch ihre Art.

Höre es mir trotzdem an, zumindest manches.

Hab heute ein interessantes Interview gehört von Mine Nur Akarsu über die Aktivierung der Zirbeldrüse. Nicht, dass ich das Thema noch nie gekannt hätte – eigentlich kenne ich das schon seit gut zehn Jahren.. hab das Wissen (natürlich) nur mal wieder verschüttet. Das meiste, was sie sagt, weiß ich eigentlich schon. Nur hab ich es halt wieder vergessen oder schlicht nicht angewendet. Ein Punkt fand ich aber spannend:

Ohne (aktivierte) Zirbeldrüse keine Visionen.

Ja, das geht mir auch so .. ich hab keine wirklichen Visionen und wenn dann nur kurz und außerdem hab ich immer das Gefühl, dass es entweder eh zu klein und unbedeutend ist, um gleich eine „Vision“ zu sein – oder sowieso nicht machbar, also auch keine Vision wert.

What th F**K?!

Hatte ich noch vor kurzem gedacht, dass ich Abnehmen kann, einen kräftigen schlanken, flexiblen Körper haben – merke ich, wie dieses Ziel immer mehr schwindet und Kraft verliert. Und sich immer mehr Widerwillen gegen den Einsatz dafür einschleicht.

Ist es mir zwischendrin „zu“ gut gegangen??

Ich merke auch, wie ich morgens die Bürstenmassage widerwilliger beginne. Oft flüstert mir meine Helga zu, ich brauch das doch heute nicht machen.. kann ja morgen wieder. Ein paarmal hatte sie schon Erfolg.

Heinrich Barbarella, mir grauts vor Dir!“

.. sowas ist meist der Anfang vom Ende!

Und ich mag nicht Kalorien zählen, keinen Sport machen, Schokolade essen ohne Ende und .. keine Ahnung … einfach abhängen und betäuben.

In mir läuft das Programm „Wozu das alles? Der Aufwand lohnt nicht. Bist doch eh schon zu alt.“. Zudem ich hab keine Vorstellung, was sich wirklich ändern soll. Kann. Darf.

Ja, ich hab sogar ein bißchen Angst, dass ich wirklich schlank werde. Und dann? Wird dann alles anders? Oder eben nicht. Fühle ich mich dann gut?

Keine Ahnung – im Moment fühle ich mich auch ziemlich dick .. dabei hab ich vor nem halben Jahr noch wesentlich mehr gewogen. Ist doch komisch. Das ist für mich im Moment gar nicht vorstellbar – ich finde es jetzt schon viel zu viel! Aber es auch gerade nicht vorstellbar, dass ich weniger wiege. Das ist noch viel seltsamer.

Will ich keine Ziele erreichen? Keine Visionen haben?

.. nur im Neid auf das Leben anderer sein – doch keine Ideen und Visionen entwicken, wie mein eigenes gut wird. Oder ist es gut? Und ich erkenne das nur nicht an?

Ich nerve mich mal wieder unendlich mit meinen selbstgemachten Dramen..

Bin eine richtige Nöle und Tragikkönigin… 😦

 

 

oder: Auf den Spuren des guten Gefühls

Leider ist es mit meinem Wohlfühlgefühl derzeit etwas mau. Das Gefühl von „mies-fühlen“ ist gerade präsenter, als das des „gut-fühlens“.

Schade.

Gestern war es ganz tief unten .. als ich das Büro verließ, hat das die Laune wieder gehoben .. aber nur kurz – bis mich einer meiner Mikrozensustermine versetzt hat und mir dadurch einen weiteren Abendtermin aufgehalst hat. Nochmal den scheißschweren Laptop rumschleppen und negative Stunden im Büro einfahren, weil ich dort vorbeischauen muß – obwohl sich für mich schon abzeichnet, dass da dann wieder keiner da ist.

Das ist nämlich meist so. Wenn sich einer schon bei den ersten zwei Ankündigungen nicht meldet, ist er (zu 99%) auch bei der dritten nicht da. Mikrozensusgesetz.

Nur muß ich da halt nochmal hindackeln … für insgesamt 1,40 Euro hab ich dann drei Abende verschissen. Und verspannte Schultern vom Laptop schleppen.

Danke, ihr Arschlöcher da draußen!

.. so, das mußte mal gesagt werden.

Können die Leute nicht einfach mal anrufen, dass sie nicht wollen / keine Zeit haben und sich nicht einfach nur tot stellen?!

Voll ätzend!

.. weil wenn die Leute SAGEN würden, dass sie nicht wollen / nicht da sind /selbst ausfüllen wollen, würde ich entweder genauso 1,40 Euro bekommen, dass ich nen Ausfall hab (ohne mehrfach verschissenen Abend) oder könnte die Formulare einwerfen (ohne mir nen Bruch an dem Laptop zu heben, weil ich nur den Bried mit dem Fragebogen mitnehme und nicht das schwere Laptopteil) oder könnte ein Interview machen und dann mindestens 12 Euro bekommen … was es dann aber immer noch besser rechtfertigt, als dreimal hinrennen für sozusagen gute 10 Euro Verlust.

Mit ner Absage wäre ich zwar immer noch nochmal unterwegs zum Formular einwerfen .. könnte es aber besser timen. Ich muß dann nicht das Formular einwerfen zu einer Zeit, in der ich im Büro negative Stunden mache, weil ich früher gehe – ich kann das Formular auch locker noch abends um zehn einwerfen oder an einem Sonntag, wenn mir das besser ins Zeug passt und muß dann nur den Weg zum Briefkasten des zu Befragenden auf mich nehmen (wobei das unter Umständen auch schon einiges ist) – nicht noch die ganzen Zeitgrenzen beachten, in denen ich mit den Interviews sein muß..

Hm.

Ich merke gerade, ich bin wohl ziemlich angepisst im Moment.

War gar nicht geplant, dass ich was über den Mikrozensus schreibe.

Eigentlich wollte ich über die magische Launeverbesserung des Kauens schreiben. Das merke ich nämlich immer wieder. Obwohl: Eigentlich hat es Schnüggel mal vor Jahren bemerkt.

Wenn ich kaue, verbessert sich meien Laune meist merklich. Was heißt meist? Ich bin noch selten schlecht gelaunt geblieben beim Essen – es hebt IMMER die Laune, wenn ich was kaue.

.. gut .. manchmal senkt es die Laune dann wieder, wenn ich mich überfressen hab und ein schlechtes Gewissen habe. Vom Grundprinzip her ist essen / kauen jedoch ein Stimmungsaufheller.

Früher war mein Spruch ja „Hopsen macht glücklich!“.

.. stimmt auch.

Mach ich aber irgendwie nimmer.

Macht mich auch irgendwie nicht glücklich mit meinem Gewicht, daran zu denken, ich könnte jetzt hopsen. Und wirkt zu anstrengend auf mich.

.. hab wohl einiges an jugendlicher Spannkraft und positiver Energie eingebüst.

Mist.

… das macht mir noch schlechtere Laune, als eh schon.

 

Ich hasse diese Umstellerei!

Bin völlig platt .. und total genervt.

… und wieso bitte, wenn man schon ne Woche später Ostern hat, macht man das nicht einfach ne Woche SPÄTER?!

Boah .. ich hab echt voll den Hals! 😡

April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..