You are currently browsing the tag archive for the ‘Fettlogik’ tag.

Ja, da spielt sich gerade mein Leben ab.

Mein Verhältnis zu den Listen ist etwas gespalten..

Einerseits schreckt es mich, die ganzen Aufgaben aufgelistet zu sehen. Und die Liste hier im Blog ist ja eigentlich nur ein Bruchteil von dem, was ich sonst noch so machen möchte. Ich hab inzwischen auch angefangen, mir Listen für sonst so zu schreiben, dass ich Sachen nicht vergesse und sie unter den Tisch fallen.

Also einerseits setzen mich die Listen ein kleines wenig unter Druck … besonders, wenn manche Punkte immer drauf stehen und nie gestrichen werden. Und da die Listen dazu neigen, sehr lang zu sein, weil es gibt einfach immer SO viel, was mir noch einfällt – und dabei schreib ich wirklich so einiges erst gar nicht drauf..

Doch andererseits sind diese Listen ein ganz hervorragendes Mittel, mich auf der Schiene zu halten!

Gerade, wenn ich manche Punkte lese, fällt mir auf: „Oh – stimmt, das wolltest Du noch erledigen! Ganz vergessen..“ und dann erledige ich es. Und dann kann ich es streichen. Die Liste wird kürzer. Also zumindest theoretisch, praktisch kommen ja dann auch wieder irgendwelche neuen Punkte dazu. Doch ich wende durchaus auch immer wieder den Trick an, die Punkte nicht gleich zu löschen, sondern manchmal einfach nur zu streichen – damit ich das so durchgestrichen sehe und mir bewußt machen kann: „Hey – Du hast aber schon auch einiges geschafft!“. Das ist dann auch ein gutes Gefühl..

Da ich etwas schlecht bin im Prioritäten setzen, sind die Listen manchmal etwas konfus, bzw. die Abarbeitung der Listen ist manchmal etwas konfus. Aber trotzdem: Ich hab das Gefühl, im Großen und Ganzen helfen mir die Listen.

Übrigens auch diese hier im Blog. Klar, es gibt Punkte, die schon seit Wochen drauf sind – doch das macht auch in gewisser Weise darauf aufmerksam, wie ich mir mit manchen Dingen das Leben selbst schwer mache durch das dauernde Verschieben..

Ich neige dazu, eine Tätigkeit einfach zu unterbrechen – und sehr oft später nicht mehr aufzunehmen. Ich unterbreche was, wenn ich einfach grad keine Lust mehr hab – oder mir was anderes durch den Kopf schießt.

Wie zum Beispiel im Moment diesen Artikel. Ich hab ihn gerade beinahe unterbrochen, um „mal eben kurz“ bei meiner Schwester anzurufen und zu fragen, wie es ihr geht. Flups – ein Gedanke .. und sofort bin ich gedanklich wo anders und fang was Neues an.. Das „Alte“ wird dann nicht fertig.

Da hilft mir derzeit das Aufräumprogramm der magischen Küchenspüle SEHR! Für die täglichen 15 Minuten Aufräumen wird ein Wecker gestellt. Und tatsächlich hält mich das gut am Ball. Hab es vorgestern auch wieder gemerkt. Ich hatte eigentlich keine Lust mehr, hätte wahrscheinlich unter normalen Umständen einfach alles liegen lassen und wäre ins Bett gegangen / wäre vor den Fernseher gegangen / hätte was anderes begonnen, doch der Blick auf den Wecker hat mich bei der Stange gehalten. „Nur noch acht Minuten übrig..“ hab ich mir gedacht, „bloß diese acht Minuten brauch ich durchhalten und dann kann ich den Putzlappen fallen lassen und hab es geschafft.. Das ist okay!“ und ich hab es dann auch durchgehalten und letztlich war der Backofen dann geputzt. Der tickende Wecker hilft mir auch, wieder zur Aufgabe zurück zu kehren! Wenn ich zwischendrin kurz mal was wegräume und mir was anders ins Auge fällt und ich sofort mit einem begeisterten „Ah – das kann ich dann ja auch gleich mal machen!“ drauf anspringe, dann holt mich das Tick-Tick-Tick zur eigentlichen Aufgabe zurück. „Hey hallo Duhuu!“, mahnt es mich sanft tickend, „Du hast nur noch 5 Minuten – da mußt Du jetzt sofort zur eigentlichen Aufgabe zurückkehren und diese fertig machen, sonst langt die Zeit doch gar nicht..“ und so hab ich am Ende eine beendete Aufgabe und ein gutes Gefühl und nicht zwei (oder drei oder vier) begonnene und das Gefühl, überhaupt nichts geschafft zu haben, sondern nur noch mehr Chaos und einen Haufen Frust..

Vielleicht sollte ich den Wecker auch im Büro anwenden, um besser an einer Aufgabe zu bleiben.

Im Büro ist es ja auch tatsächlich noch vorstellbar – doch beim abendlichen „Schleichfressen“… hm.. für das ist der Wecker wohl keine echte Hilfe 😦

Oder sollte ich mir einfach immer, wenn ich was zu Essen holen will, den Wecker stellen und sagen: „Also JETZT holst Du Dir nichts – aber dann in 30 Minuten, das ist okay.. Da kannst Du Dir dann was holen.“

Wäre ne Variante.

Das teste ich mal heute Abend! 😀

Weil leider hab ich den Punkt mit den „unter 84,9 kg bleiben“ schon mal diese Woche NICHT erreicht.. hab heute 85,2 kg, nachdem ich gestern schon 85,1 kg hatte und eigentlich gehofft hatte, es geht dann heute wieder runter. Mist.

Doch ist nächste Woche nicht eh Aschermittwoch und somit Fastenzeit?

.. ich glaub, ich überlege mir mal, diese Fastenzeit auf Schokolade und Gummibärchen zu verzichten und somit meinen (leider wieder angewachsenen) Zuckerkonsum zu reduzieren.

.. ach übrigens:
Ich hab durchgehalten mit Schreiben! Und JETZT ruf ich meiner Schwester an, um zu fragen, wie es ihr geht 😉

Advertisements

Ich bekomme immer wieder nen Anflug von Cola-Jieper.

GANZ schlecht!

Was hilft dagegen? … vielleicht was anderes trinken. Wasser? .. naja – ist nicht so ganz das, was mich jetzt anmacht.

Anderes Zuckerzeug mag ich aber auch nicht trinken (bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich gestern beim Vietnamesen ja eine Zitronen-Ingwer-Limo getrunken hab! Ups! So geht’s los – und ich merk es nicht mal..).

Vielleicht nen Tee?

Also so ein bißchen doof finde ich das schon, dass es nun schon mit so viel mehr Energieaufwand verbunden ist, nicht einfach in die alte Spur zu geraten.

.. mit der Schokolade hab ich da in den letzten Tagen echt nicht so sehr die Bremse gezogen, wie geplant.

Verflixt.

Dabei möcht ich doch eigentlich in absehbarer Zeit die 81 kg auf der Liste abhaken!

Aber gut: Ich hab viele Listen, auf denen ich was abhaken möchte.. *Schnutezieh*

Also werd ich jetzt mal Häkchen sammeln gehen 😉

Dann setz ich mir jetzt mal ein Ziel für den nächsten Verdünnisierungs-Haken!

Also heute hatte ich 84,1 kg. Nicht das niedrigste Gewicht doch der letzte Monat sieht eigentlich ganz okay aus. So insgesamt..

Okay – kein mords Abstieg des Gewichtes, aber auch keine heftige Zunahme.

Doch ich könnte ja mal so planen, auf Ende April März die 81 kg zu erreichen?

Das wären dann drei Kilogramm in 10 Wochen. Machbar!

 

Und mit nem halben Liter leckerem Wasser im Bauch hab ich auch gar keine Cola-Gelüste mehr. Praktisch 😀

Ich bin ÜBERGEWICHTIG!!! 😀

Heute früh hat die Waage 84,9 kg angezeigt – damit hab ich einen BMI von 29,7 und bin definitiv nimmer im Bereich des adipösen BMI … YEAH!

Ein neues Häkchen also auf der Verdünnisierungsliste..

Selbst wenn ich morgen wieder 85,irgendwas hab: Ich war UNTER 85 kg .. Juhu, juhu, juhu 😀

UND ich hab noch eine weitere Erfolgsmeldung:

Hab gestern einen Trainertermin im Fitnessstudio ausgemacht gehabt und nun einen neuen Trainingsplan (den ich noch mit eher gemischten Gefühlen betrachte – aber gut) und somit einen Neueinstieg fürs Training. Auch YEAH!

.. vermutlich werde ich im Laufe des Tages mit Muskelkater zusammenbrechen .. doch mal schauen.

Zusätzlich hab ich gestern tatsächlich einen Mikrozensusbezirk fertig bekommen. Gut, waren nur zwei Haushalte, aber egal => der Bezirk ist fertig. Haken dran!

Heute wird der Nächste in Angriff genommen. Ich hatte zum Glück einige Absagen (also Wünsche zum Selbstausfüllen) weshalb ich gut eineinhalb Stunden später anfangen darf (und deswegen im Moment noch daheim bin und Zeit hab, mich über mein Wiegeergebnis zu freuen *hihi*) und abgesehen davon wäre sonst die Terminplanung völlig in die Binsen gegangen. Ich plane immer ein bisschen zu knapp, weil ca. 1/3 der Haushalte absagen werden. Das schliesst dann die Lücken und der Terminplan geht auf. Also mal schauen, wieviele Haushalte mir in fünf Stunden noch fehlen (im Idealfall keiner mehr – das wäre traumhaft).

Weniger traumhaft läuft es im Büro. Ich komme nicht in die Hufe, die anstehende Arbeit liegt mir schwer im Magen und auf der Seele. Und Montag ist eine Besprechung mit meiner Chefin- eigentlich hab ich gar nichts zu besprechen bis jetzt, da ich Freitag auch nicht unendlich lang bleiben konnte, wegen den Interviews und dem Trainertermin.

Aber okay. Dafür bin ich bei den Abrechnungen zur Kur zumindest ein Schrittchen weiter. Ein Teil der Abrechnung ist eingeschickt, der andere Teil ist angeleiert, weil ich von der Klinik eine Bestätigung bekommen hab, die mir seltsam vorkam und ich somit nochmal ne Nachfrage geschickt hab. Somit konnte ich das nicht fertig machen, doch es ist auf die Schiene gesetzt. Auch was.

Auch das Verteilen der Prospekte ist auf die Schiene gesetzt. Wir planen, dieses Jahr nicht unendlich viele Stunden die Flyer selbst zu verteilen, sondern das durch einen Dienst machen zu lassen. Zumindest teilweise. Find ich ne gute Sache!

Und für die Lohnsteuer hab ich zumindest insofern was gemacht, als dass ich bei der Hausverwaltung nachgefragt hab, wann die Hausabrechnung kommt.Eigentlich ein  völliger Skandal, dass zum DEZEMBER 2017 immer noch keine Abrechnung für das Jahr 2016 vorliegt – wenn man eigentlich im MAI 2017 die STeuer abzugeben hat! Beschissen lahme Hausverwaltung.

Gestern bin ich natürlich voller Spannung auf die Waage gestanden – ich hab tatsächlich beinahe 10 Kilogramm weniger, als vor der Kur… Bin ganz verliebt in meine Kurve 😀

Doch wenn ich die Kurve erweitere auf die gesamte Zeit:

.. da fällt mir auf: Bevor ich zur Kur ging, hatte ich ca. das Gewicht, wie ich aus Indien zurück kam, im März 2016. Und hinterher hab ich jetzt ca. das Gewicht, wie nach dem Fasten im März 2017..

Nun hoffe ich nur, dass die Kurve jetzt nicht mehr so hoch geht, wie zwischen Marz 2017 und September 2017!!

Doch im Moment bin ich (auch ohne Kalorienzählen) auf nem guten Weg. Okay, ich esse auch wirklich nicht viel. Dass ich gestern vermutlich unter 1500 kcal lag, ist auch ohne Kalorienzählen klar.. Es gab nur morgens einen Haferbrei mit zwei Knäckebrot mit Butter, zum Abend zwei Spiegeleier mit Kartoffelpüree (ja, komische Kombi – war bei meiner Mutter und die Eier mussten weg und sie hatte sonst nichts dazu) und abends noch einen Mandeljoghurt und einige Walnüsse. Ja, ich weiss, die Nüsse haben Kalorien. Doch es ist besser als Schokolade, fand ich 😉

oder: Der Steak-Tag

Gestern, am Sonntag, hab ich natürlich meine 10.000 Schritte NICHT zusammenbekommen. Ist ja am Wochenende selten der Fall. Ich hatte bis 17 Uhr noch nicht mal 2.000 – und trotz einem abendlichen Spaziergang mit Schnüggel, hab ich letztlich nur knapp 7.000 Schritte für den Tag zusammen bekommen.

Wochenende ist einfach schwerer..

Doch einen Pluspunkt hab ich trotzdem zu verzeichnen: Ich hab festgestellt, dass weder mein Armband noch das Bluetooth meines Smartphones kaputt ist, sondern ich durch das erneute Verbinden des Armbandes zur Smartphone-App die Daten wieder übertragen kann! Mit hat es zwar den kompletten Verlauf gelöscht und alles ist Null (und der gestrige Tag somit laut App nur 216 Schritte) – aber egal. Hauptsache es geht jetzt wieder.

Süßkram und Nachtische .. das lief ganz gut. Hab mich morgens nach dem Aufwachen zuerst mal mit nem hartgekochten Ei vor den Fernseher geschmissen und ne Runde Flash geschaut. Als Schnüggel dann wach war, gab es Frühstück – nur ein Brot. Auch gut gemacht. Gegen Abend sind wir ins Steakhaus – okay, einmal Beilagen hätten echt genügt. Die Spargel waren wirklich zu viel. Da fiel es auch gar nicht schwer, auf den Nachtisch zu verzichten 😉

Am Nachmittag hatte ich zwar unheimlich Gelüste nach Spaghettieis, doch Schnüggel meinte, es sei viel zu kalt zum Eis essen (so ein Quatsch! Es ist NIE zu kalt für Spaghettieis!) und somit hat er einen Haufen Kalorien abgebügelt.. 😉

Ach so – und wie hat es jetzt geklappt mit dem Gewicht?

Knapp vorbei!!

.. die Waage hat heute früh 96,6 kg gezeigt .. und 96,5 kg war das Ziel gewesen.

Na gut. Doch n kleines bißchen stolz bin ich schon 😉

 

Und ich mach den Beastmode mal einfach weiter.

Als nächstes wird die 96 geknackt!

oder: The Ghost-Walk-Day

Was gibt es über den 4. Tag zu sagen?

Also erst mal: SO schlecht kann der nicht gewesen sein – ich hab heute früh „nur noch“ 96,1 kg auf die Waage gebracht!

Also so dürfte das echt gern weitergehen – innerhalb von vier Tagen 2 kg weniger 😉

Meine Schritte hab ich nicht zusammengebracht. Nur etwas über 8.000 Schritte – trotz dass wir an einer Stadtführung teilgenommen haben. Eine Geister-Tour durch Stuttgart. Sehr cool übrigens 😀

Ich hab brav auf Süsskram verzichtet und auch keine Nachtische einverleibt. Also mich schön an meinen Beastmode gehalten – obwohl mir das daheim schon ziemlich schwer fällt. Okay, weniger mit Süsskram, der eh nicht da ist – aber halt mit Joghurts und sowas. Irgendwas könnte ich ja immer essen.

Und am Wochenende sind die Schritte halt einfach immer ein mords Problem. Ich möchte da am liebsten nicht von der Couch runter – und irgendwie, selbst wenn ich einkaufen geh: Es scheinen einfach nicht die erforderlichen Schritte zusammen zu kommen! Komisch!

Aber okay: Ich hab beim Zusammensitzen mit Schnüggel und meiner Freundin nach der Geisterführung nur noch nen Salat gegessen und KEINEN Nachtisch (nur nen Espresso), also war das schon mal brav im Plan.

So darf es also weitergehen – gern auch mit dem Gewichtsverlauf *flät*

 

.. und ausserdem hab ich nen Nachtrag zu Tag 3: Da hatte ich schon etwas Muskelkater vom Tag davon (die Yoga-Edition) .. der war gestern so gut wie weg. Nur noch n bisschen im Bauch..

Was sagt die Waage heute früh?

96,7 kg .. Juhuuuu!!

Also kann der Tag gestern nicht so schlecht gewesen sein – und vom Prinzip her finde ich das auch.

Nach wie vor keine Gummitiere aus der Vorzimmerglasschale. Die war heute auch eh leer – doch nicht von mir!

Meine 10.000 Schritte hab ich auf jeden Fall auch zusammen gehabt. Ich weiss zwar nicht, wieviele es letztlich wirklich waren, da um Mitternacht ja auf null gesetzt wird und mein Bluetooth nicht geht und ich somit nichts übertragen kann.. Aber ich hab um die 9.800 Schritte gehabt, als ich irgendwann abends drauf geschaut hab und ich hab es auch vibrieren gespürt irgendwann.. und das macht es immer bei 10.000 Schritten. Also: Ziel erreicht!

Ich bin dann nämlich noch ziemlich viel rumgerannt zwischen meinem Rechner und dem Drucker.. Schnüggel hat mich gegen halb eins im Büro abgeholt – ich komm einfach nicht in die Gänge und über die Runden mit der Arbeit und hab dann halt ne heimliche Nachtschicht dran gehängt, um alles zu schaffen. Oder wenigstens ein bisschen zu entzerren.

Hab auch wieder eine Angewohnheit enttarnt:

Wenn ich zu einem Termin am Freitag mittag gehe, hab ich immer gern mal schnell nen Kinderriegel auf dem Weg gekauft..

Aber okay – ich bin oft hungrig zu der Zeit, doch gestern, als ich hinging, hatte ich zu Mittag gegessen gehabt und innerlich hat es trotzdem gezuckt, als ich am Kiosk vorbei gelaufen bin – also eindeutig eine Gewohnheit 😉

Als ich heimkam, war ich auch echt hungrig. Zumindest so ein bisschen. Und Schnüggel meinte auch, er ist hungrig – und dann hat er was gegessen und ich nicht.

Noch ein Erfolg also!

Gab es gestern auch nen Misserfolg?

Wahrscheinlich schon .. aber ich hab ihn nicht gespeichert.

Also dann mal weiter so an Tag 4 😉

oder auch: Die Yoga- und Cocktail-Edition

Ja, wie lief mein gestriger Tag?

Eigentlich nicht ganz schlecht.

Ich hatte am Tagesende etwas mehr als 11.000 Schritte – und nun die endgültige Gewissheit, dass mein Bluetooth am Smartphone kaputt ist. Hab mich schon öfters in letzter Zeit gewundert, warum mein Schrittzähler die Daten nimmer überträgt und langsam den Verdacht, da stimmt was nicht..

Also Schritte: Haken dran!

Und dann hab ich noch in der Mittagspause die Yogastunde der Kollegin übernehmen dürfen. Hab ich auch spontan gemacht und festgestellt: Wow, bin ich aus der Form und ich komm auch an „Fettgrenzen“ bei manchen Übungen, die ich schon mal überwunden hatte. Keine schöne Erkenntnis – aber trotzdem (oder grad deswegen) sehr hilfreich.

Zu einer Besprechung am Mittag hatte der Kollege mir liebenswerterweise eine Schokolade und ein Stück Kuchen hingestellt. Sehr freundlich 🙂 Aber leider nicht Beastmode-tauglich. Und ich wollte nicht schon gleich wieder (bewußte) Ausnahmen machen. Also den Kuchen konnte ich galant mit der Glutenunverträglichkeit abwenden (hätte ich ja in jedem Fall) und die Schokolade .. die hab ich einfach eingesteckt. Liegt jetzt in der Schublade.. Also: Challenge gemeistert!

In der Kantine hab ich den Nachtisch weg gelassen. Da Nachtisch mein Lieblingsessen ist, war das schon ein kurzer Schmerz – ich muß jedoch gestehen, dass ich auch ohne Nachtisch echt satt war. Hatte Fisch mit Reis. Also: Auch gut gemacht.

Abends hat mich eine Freundin angeschrieben und sie klang traurig. Also schlug ich ihr vor, wir könnten doch zusammen einen Cocktail trinken .. und gegessen hatte ich ja eh noch nichts. Ne knappe Stunde später haben wir uns dann getroffen.

Hab mir meinen Lieblingscocktail bestellt, der heißt „Charlie Brown“ und das geilste daran ist ein Glas Likör 42, das angezündet wird und über der Flamme grillt man sich dann einen Marshmallow! Voll geil!! Das ist nicht nur ein Cocktail – das ist ein Event! Echt! Also der Marshmallow wurde von mir bewußt als Übertretung realisiert und hingenommen. Doch erst beim zweiten Cocktail (ein „Captain Jack Sparrow“ .. ich hatte es gestern irgendwie mit Cocktails, die erfundenen Personen gewidmet sind) fiel mir auf: Da hängen ja Gummikirschen am Strohhalm.. Also ne Süßigkeit, also ein No-No! Nun, die verspeiste Kirsche konnte ich auch nimmer rückgängig machen, doch zumindest die zweite hab ich meiner Freundin angeboten.. Und dann hab ich noch nen Salat gegessen. Okay .. die Pommes war zu viel. Aber ich hatte so nen Hunger, als ich bestellte. Außerdem hab ich die Vollmeise bekommen, weil ich auf der Allergenkarte nahezu ÜBERALL Gluten gesehen hatte und ich sozusagen nur die Auswahl zwischen Salat, Salat, Salat und Pommes hatte .. ach ja – und noch nem Salat..

Wie auch immer .. so schlecht fand ich den Tag nicht. Alles zwischendrin naschen ließ ich weg und ich hab auch nur noch was getrunken, als ich auf meine Freundin gewartet hab. Unter normalen Umständen hätte ich da irgendwas gegessen. Und das „irgendwas“ wäre vermutlich schokoladig gewesen.

Trotzdem fand meine Waage heute früh, dass sie meinen Cocktailabend mit einem fiesen 97,8 abmahnen muß.

Mist.

Aber egal. Ich war ne gute Freundin, die ein offenes Ohr hatte und die Freundin nicht allein mit dem Cocktail dasitzen lassen wollte.

Passt schon.

=> auf zu Tag 3!

Gestern also Beastmode..

Ach, ich liebe das Wort! 😀

Nun – Fishermens Friend hab ich NICHT zu Süßigkeiten gezählt. Und auch Eiweißriegel oder Powerfoodriegel fielen nicht in diese Kategorie.

Doch ich hab mal fix ein zum Wasser angebotenes Ritter Mini liegen lassen (das gabs noch NIE!!) und auch die Gummitiere im Vorzimmer haben Schonzeit und blieben alle in der Glasschale zurück (waren komplett verstört, die armen Dinger! Sie kennen nur ein „Gefressen werden“, wenn ich den Raum betrete..). Keine übliche Schokolade auf dem Heimweg. Und das wurde dann meist mehr als eine in letzter Zeit.

Doch ich mußte mich ganz schön umschauen, wo ich überhaupt was zu essen her bekomme..

Da ja „mal eben Bäcker“ bei mir nicht geht, kam ich gestern gleich zweimal in den „Genuß“ eines Salats. Und vorsichtshalber hab ich auch nur einen Pudding auf dem Heimweg im Supermarkt mitgenommen, weil ich sonst garantiert mehr als einen gegessen hätte, wenn ich nen Vorrat gehabt hätte.

Die 10.000 Schritte hab ich nicht ganz erreicht. Doch immerhin waren es fast 9.000 Schritte. Ist doch auch schon ganz okay.

Ich hatte ja noch an einer „nicht nach acht Uhr essen“-Beastmode-Regel überlegt.
.. doch allein gestern wäre das mal wieder komplett unrealistisch gewesen. Ich kam ja erst um zehn heim.

Doch immerhin hab ich nicht den ganzen Abend so ein „Schleichfressen“ veranstaltet.

Und heute früh?

97,1 kg .. Yeah!

Also schon beinahe am Montagsziel *grins*

Somit setze ich das mal auf 96,5 kg runter.

Es gibt jedoch definitiv noch Verbesserungspotential!

Ich denke an:

  • Mehr trinken.
  • Mahlzeiten besser planen.
  • 10.000 Schritte als Ziel.

.. und in näherer Zukunft dann:

  • Kalorien aufschreiben.
  • Wieder mit Sport beginnen.

Und vor allem kann ich nicht so wie gestern immer essen. Es ist null Spaß und die ganze Zeit nur ein „darf ich nicht, ich verzichte jetzt“-Gefühl. Also ist das Planen GANZ oben auf der Liste. Denn ich hab gehört, es gibt sowas wie einen „Willensmuskel“. Und der ist am Abend erlahmt, wenn ich den ganzen Tag immer kämpfen muß gegen alle möglichen Versuchungen. Ich muß also meine Gewohnheiten umtrainieren, dass ich nicht den ganzen Tag mit meinem Willen gegen alles zu kämpfen hab. Hatte ich ja schon mal. Ich hab Zeiten, in denen ich nicht immer an der Bahn zum Kiosk gelaufen bin und mir dort Cola und Süßkram gekauft hab. „Nur mal schnell so ein kleiner Kinderriegel.. is ja nicht viel..“ Ja, aber jeden Tag ein Kinderriegel ist halt auch fast 600 kcal in der Woche. Und das ist nur eine fünf-Tage-Woche mit einem Riegel pro Tag. Realistisch hatte ich in letzter Zeit eher 10 Riegel die Woche .. neben Milky Way und sonstigem Zeug.

Also gedenke ich wieder meiner Fettlogiken: JEDE Kalorie zählt!

 

Dann mal weiter mit dem zweiten Tag Beastmode 😉

Seit Wochen (also eigentlich, seit er im Fettlogikblog mal kam) verfolge ich Lars in seinem Vlog zum Thema „Was es bedeutet, dick zu sein“. Ich mag den echt gern, den Lars – er macht das wirklich interessant und ich bewundere, wie toll er das rüber bringt. Und ich finde, er hat tolle Erfolge. Ich bin zwar nicht immer ganz up-to-date mit den Videos, doch im Großen und Ganzen schon .. und heute früh hab ich so neben dem fürs-Geschäft-richten die Folge von letztem Sonntag angehört und ein neues Wort gelernt: BEASTMODE!

Hab ich noch nie gehört und dann erst mal gegoogelt – und da ich nen Klamottenhersteller fand, dachte ich zuerst mal, dass Lars vielleicht den Plan hat, Ende Oktober in ein bestimmtes Shirt zu passen, dass er von diesem Hersteller hat.

… ich halt mal wieder!

Aber nein! Beastmode bedeutet was ganz anderes!

Was, das fand ich dann bei Mundmische, als ich mit dem Stichwort „Was bedeutet beastmode?“ suchte..

Also sozusagen „Vollgas geben“.

Also DAS find ich ja ne coole Sache..

Aus dem Vlog an sich hab ich dann auch so am Rande mitbekommen, dass Lars wohl vor hat, den Oktober jetzt heftigst durch zu ziehen.. ja-haa, ich hab heute früh nur Bruchteile des Vlogs mitbekommen .. hör es auch ganz sicher nochmal richtig an. Eigentlich zieh ich mir viele Teile mehrfach rein .. ich find den einfach cool, den Lars 😉

Egal – bin abgeschweift.

Auf jeden Fall: Beastmode!

DAS hört sich cool an!

Also ich hab ja dieses Wochenende mit übelsten Rückschlägen gekämpft. Also nein – die Rückschläge hab ich schon länger, doch nun kommen die so richtig krass auf der Waage raus und ich bemerke auch eine extreme Resignation. Ja, ich bin jetzt definitiv mehr bei 100 als bei 90. Sogar mehr bei 100 als bei 95… Ich hab die 98 kg wieder überstiegen am Wochenende.. Seit mehr als einem Jahr hab ich diese Zahl nicht mehr gesehen gehabt. Und wollte sie eigentlich auch nie wieder sehen..

Und ehrlich: Die Tendenz meiner Gewichtskurve gefällt mir wirklich GAR nicht… 😦

Ich glaub, ich muß auch in den Beastmode schalten. Oder zumindest in den Barbarella-Beastmode.

Ich leg jetzt mal die Regeln fest:

=> KEIN Süßkram diese Woche.

Dazu zählt alles, was Schokolade, Gummibärchen, Trallala ist und in der Kantine keinen Nachtisch.

So!

=> UND 10.000 Schritte jeden Tag als Pflicht.

=> Und das abendliche „Schleichfressen“ muß auch aufhören. Den ganzen Abend ess ich so vor mich hin. Ich weiß, es ist seelisch bedingt. Doch es hilft meiner Seele auch nicht, wenn ich meinen Körper immer mehr vernachlässige und verkommen lasse..

So.

Also mein erklärtes Ziel:

Nächsten Montag ist die 8 hinten weg. Am besten gleich die 7 auch.

Also peil ich mal die 96,9 kg für nächsten Montag an.

Aaaargh!!! BEAAASTMOOOOODE!!!

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..

Advertisements