You are currently browsing the tag archive for the ‘Erschöpfung’ tag.

Hab ich gestern vormittags mich irgendwie platt gefühlt?

.. hahaaa .. lächerlich!

Da hatte ich ja noch gar keinen Grund dazu.

Gestern Mittag um drei ist nämlich Mama bei ihrem Schnuppertag in der Tagespflege gestürzt. Nun ist sie im Krankenhaus .. Oberschenkelhalsbruch und gebrochene Rippen. Und das zusätzlich zu dem eh noch nicht verheilten Bruch des Kreuzbeins und dem schwächlichen Zustand, in dem sie zuletzt war.

Leben .. echt jetzt: WAS ZUR HÖLLE SOLL DAS?!

Mama hat doch keinem was getan, dass sie dauernd so eine drauf bekommt! Und dann noch eine. Und noch eine!

Dabei waren wir alle so guter Dinge, weil sich das mit der Tagespflege so gut anging… Und ich hatte echt Hoffnung, dass Mama dann gut versorgt ist und langsam alles etwas geregelter wird und nicht so eine Daueranspannung.

Nun ist wieder alles ungewisse und alles geht von vorne los.

.. und das Schlimmste ist halt, dass Mama schlicht und ergreifend nimmer will. Und das tut so weh zu sehen, dass sie keinen wirklichen Lebenswillen mehr hat und keine Hoffnung.

Meine Schwester (die ja zufällig dieses Wochenende da war und gestern auch noch) meinte jetzt zu mir ich soll TROTZDEM weg übers Wochenende, dass ich die Auszeit dringend brauche. Mama sei versorgt, ich solle jetzt nach mir schauen.

Eigentlich hat sie ja Recht.

Es hat keinen Sinn, wenn ich mich auf dem Zahnfleisch weiter schleppe und es ist ja absehbar, dass die kommende Zeit auch nicht entspannt wird.
… das ist es seit letzten August nicht. Nur damals ohne größere Familiendramen, sondern „nur“ im Büro absehbar..

Mir ist kotzübel. Und ich bin innerlich total aufgekratzt und unruhig. Ich bin fahrig und ängstlich und weiß nicht, wo anfangen. Hab das Gefühl, es bricht alles über mich ein, über mir zusammen..

Ich möchte einfach nur weg, weit weg – und das am Besten für mehrere Wochen.

Ich bin so froh, dass ich zumindest den Freitag jetzt frei habe – doch irgendwie kommen wir nicht mit den Planungen voran 😦

Ich möchte gern irgendwohin fahren. Eigentlich egal, wo – Hauptsache raus hier und Natur und sonst nichts.

Doch das Planen ist auch schon wieder Stress.

.. alles Mist.

Und ich werde immer schwerer .. 92,1 kg waren es heute.

Doch zum Kalorienzählen hab ich gerade nicht auch noch die Kraft.

Könnte nur noch heulen.

Vor ein paar Wochen war ich bei einer Veranstaltung über Ringana. Das ist so ne Firma aus Österreich, wo es „frische“ Produkte gibt. Also ich hab ursprünglich (hauptsächlich auf Messen und so) mal die Kosmetikartikel wahrgenommen und mir mal das Zahnöl gekauft. Es war übrigens FURCHTBAR scharf .. ich konnte es überhaupt nicht verwenden, weil ich den Geschmack unerträglich fand.

Somit war Ringana damit auch gestorben.

Bis meine Heilpraktikerin mich vor mehreren Monaten auf die Nahrungsergänzung und die tollen Erfolge ausmerksam machte, die Patienten von ihr damit gehabt hätten. Mehr Energie und Belastbarkeit und sowas .. also DAS interessiert mich dann schon! Allerdings zu dem Zeitpunkt dann auch nicht soo akut, als dass ich mich genauer damit beschäftigt hätte – abgesehen davon kündigte mir meine Heilpraktikerin an, dass sie mal dazu ne Veranstaltung machen würde, wo jemand davon erzählen würde und alles genauer erklären.

Gut – ich hab dann mal ne „volle Dröhnung“ bestellt.

Und nach dem ersten Fehllauf (Schnüggel hatte auch was bestellt – seins wurde schon vor mehr als zwei Wochen geliefert, meine Bestellung ging nicht raus, wie wir nach einigem Nachforschen feststellten) kam gestern das Paket an.

Weil ich so ein Aktionsangebot bestellt hatte, wo als zusätzliches Geschenk auch irgendein Trunk zur „Unterstützung des Abnehmens“ dabei war, hab ich mit heute aus diesem Gebräu einen Tee gemacht. Schmeckt brutal süß .. doch „zu süß“ gibt es ja nicht für mich 😉
Und ansonsten werde ich mich mal die nächsten Tage und Wochen mit diesen Nahrungsergänzungen dopen. Da ich ja eher schon einige Energieeinbrüche (um nicht zu sagen: Erschöpfungsanfälle) in den letzten Tagen bemerkt hab, finde ich, kann es nicht schaden.

Natürlich kann ich nach nem halben Beutel der ersten Essenz und ner halben Kanne Tee noch NICHTS sagen.

Doch ich bin mal gespannt.

… da ich insgesamt eher etwas unmotiviert bis panisch in den Tag gegangen bin, kann es ja eigentlich nur positive Auswirkungen haben.

Denn zum einen drücken mich jede Menge Termine und Nachfragen auf der Arbeit – und zum anderen war ich gestern bei der Besprechung im Pflegeheim. Ja, ich hatte tatsächlich erwartet, dass mir das organisiert wird – mit der Pflege daheim dann.. Tatsächlich wurde nur die Situation durchgesprochen und was möglich ist … und nun soll ich heute Adressen bekommen, wo ich anrufen kann und versuchen, ob ich was organisiert bekomme. Das löst bei mir eine mittelstarke Panik aus, da ich mich nicht so fühle, als ob ich überhaupt wirklich weiß, was ich überhaupt organisieren will und soll – geschweige denn, ob das Mama überhaupt will! Die will nämlich wahrscheinlich einfach nur „ihre Ruhe“ … und sieht null Bedarf, dass sie unterstützt wird.

… sie erinnert sich übrigens auch nicht, dass sie im Februar alle möglichen Notrufe und Telefonnummern bis zum Erbrechen beansprucht hat, weil ihr immer alle sagen sollten, was sie tun soll… Logisch, dass sie da keinen Bedarf für Unterstützung sieht! Und dass sie ein sonntäglicher Besuch von uns derart stresst, dass sie meiner Schwester am Telefon zwar davon vorjammern kann – doch sie nicht auf die Idee kommt, dass es vielleicht wesentlich stressiger werden könnte, als sich mit Jemandem ne Stunde zu unterhalten, wenn sie den Alltag daheim allein und ohne Hilfe meistern will.

Hm .. ich glaub, es ist ganz gut, wenn ich mich mal ein bißchen dope für die kommende Zeit.

Nach Ostern kommt auch die neue Chefin .. auch spannend, wie das dann wird.

„Ich fühle mich total erschlagen!“ sagte ich zu meinem Kollegen heute früh.

„Genau so siehst Du aus.“ antwortete er.

.. ist das jetzt die Antwort, die ich hören wollte?

Ich weiß nicht.

Aber ich fühle mich tatsächlich so. Und heute früh sind wieder drei neue Dinge auf den Schreibtisch geschneit. Und gleich dazu klingelte das Telefon mit noch anderen Fragen.

Mein Kollege ist ja echt lieb – er hat mich gefragt, ob er mir was helfen kann… doch ich bin so durch, dass ich nicht mal weiß, wie mir zu helfen wäre 😦

Außer vielleicht mit einer mehrmonatigen Reise nach irgendwo-ganz-weit-weg-von-hier!

Und mit dem Schnupfen .. das wird und wird nicht besser.

Kein Wunder: Ich hab echt sowas von die Nase voll!

Samstag. Endlich.

Doch ich komme nicht in die Gänge und bin unzufrieden.

Hab auch immer noch gewaltig die Nase voll.

Und fühl mich insgesamt schlapp und motivationslos.

Dabei hätte ich so viele „sollte“ zu tun. Sollte aufräumen, sollte einkaufen, sollte doch so nen schönen, freien Tag nutzen … zudem, wenn meine Schwester da ist.

Sollte .. aber will nicht.

Liege mit nem Wärmkissen auf dem schmerzenden Bauch im Bett .. und ab und zu kommt das Ding auch in den Rücken, der auch schmerzt. Ein Berg von Taschentüchern im Mülleimer.

… und ich hab nichts von der Entspannung, weil ich nur ein schlechtes Gewissen hab, dass ich so unfleissig bin.

Endlich Wochenende .. und trotzdem vermiese ich es mir.

.. und ich bin innerlich so richtig tot.

Alles einfach nur zu viel. Ich kann mich nicht mal richtig auf das Konzert freuen – im Gegenteil, auch da macht sich ein Gefühl der Überforderung breit.

Dass es nun schon Mitte Juni ist, ist sowieso unglaublich, die letzten Wochen sind nur so verflogen. Echt lächerlich, dass ich gerade einen Stressbewältigungskurs mache und vor lauter Stress / Überlastung gar nicht an die Übungen denke. So kann das irgendwie doch nicht wirken. Typisch ich – viele Ideen, zu wenig Zeit … wahrscheinlich, weil es einfach immer ZU viele Ideen sind.

Heute ist das mit dem Leerräumen von Mamas alter Wohnung auch schief gegangen. Das Rote Kreuz hat für seine Mögelhalle gerade mal nur drei Möbelteile mit genommen! DREI! Super. Der Rest steht aller noch da. Eigentlich hatten wir gedacht, da wäre ein Ende abzusehen. Pustekuchen.

Vor mir türmt sich Arbeit – hinter mir türmt sich Arbeit .. es ist wie in meiner Wohnung mit den Sachen.

Naja – mal schauen. Mal heute abend Bilder von den Sachen machen und zum Verkauf anbieten. Oder zum Verschenken.

.. irgendwie wird es schon weiter gehen.

 

 

 

Es ist Montag früh – und ich fühle mich reif fürs Wochenende. Total erschlagen.

.. dabei hab ich eigentlich gar nicht so ein „wildes Wochenende“ gehabt (ha,ha .. wann hab ich das denn überhaupt mal noch?! Hab das Gefühl, froh sein zu müssen, wenn ich halbwegs die Energie für die Aufrechterhaltung des normalen Lebens aufbringe … wie machen das Leute, die echt was zu tun haben, also Familie?!).

Früher hab ich eigentlich nur ab und an mal nen Kaffee getrunken – so halt. Aus Genuss. In den letzten Monaten merke ich, dass mein Kaffeekonsum steigt und ich trinke täglich 2-3 Tassen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass ich früher soviel kaum in einer Woche getrunken habe!

Na gut – da hab ich Cola getrunken. Auch wenn ich immer dachte, das hätte keinen Einfluss auf mich … vielleicht hatte es das doch?!

Wer weiß.

Also ich brauche jetzt auf jeden Fall erst mal einen Kaffee…

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..