You are currently browsing the tag archive for the ‘Druck’ tag.

Dass der Druck steigt, lässt sich jetzt auch direkt bei mir messen:

Ich hab ein komisches Gefühl gehabt und deswegen am Wochenende begonnen, meinen Blutdruck zu messen. Ich kam nie unter 140 weg.. Nicht mal direkt nach dem Aufwachen oder nach etwas Entspannendem wie einer Massage.

Bedenklich.

Somit nehme ich nun wieder meine ayurvedischen Tabletten, die ich vor einiger Zeit abgesetzt hab, weil der Blutdruck auch ohne sie einfach gut war.

Kotzt mich allerdings schon wirklich richtig an.

Nur, weil hier so ne Scheiße veranstaltet wird, muss ich mir die Tabletten einwerfen?!

Auf jeden Fall geht es hier langsam richtig rund .. doch das Coole ist, ich heule nimmer die ganze Zeit, sondern bin viel mehr in der Wut.. Okay – hier hab ich nicht ganz so viel geheult, wie daheim. Oder doch? Keine Ahnung.. Also am Wochenende hab ich gefühlt NUR geheult.. Okay .. sagen wir mal: viel geheult..

.. und viel gegessen 😦

Weia – ich hab gestern schon fast die 87 kg geschrammt! 86,8 kg .. Miiist! Also ich sag nicht, dass es erstaunlich ist (von nichts würde nichts kommen – von vielen Kalorien kommen eben Kilos..), aber ich finde schon: Es ist Mist.

Und klar, die Kilos sind auch dem Blutdruck nicht zuträglich.

Und die schlechte Ernährung ist auch eher kontraproduktiv für meinen Stresslevel.. Letztlich ist das ja auch wieder schlecht für die Verdauung, ich kaue nimmer so intensiv, esse mehr Mist, generell zu viel und dann eben auch zu süß, zu fett – und das wirkt sich dann auch als Stressor auf das Gesamtsystem aus. Unter anderem dem Blutdruck – aber auch der Psyche.

Doch ich verfolge nach wie vor das Ziel, jeden Tag was Schönes zu machen oder mir eine Freude zu gönnen. Hat gestern schon gut geklappt – mit einer Massage. Nicht so was Medizinisches, wie ich es öfters habe – eine richtige Wellnessmassage, so mit Aromaölen. Schöön 😀

Heute Abend hab ich beschlossen, dass es mir wurscht ist, dass ich doch eigentlich so viel zu tun hab und somit keine Zeit für sowas habe und gehe einfach zu einer Theaterinszenierung.

.. jawoll!

Advertisements

Bin gefrustet. Zum einen tut mein Hals hölleweh! Ich hatte eigentlich gedacht, dass es alles besser wird, denn nachdem der Schnupfen zuerst schlimmer wurde, ist er dann zurück gegangen – bis gestern!

Seit heute jedoch hab ich wahnsinniges Halsweh. Naja, und Schnupfen auch noch – klar. Und ein tolles Rumgehuste fängt jetzt auch verstärkt an. Echt nervig!

Doch ich weiss nicht, was nerviger ist: Die zunehmende Krankheit oder der Dreck mit der Werbung fürs Theater. Dieses EIntragen von Werbung überall raubt mir den letzten Nerv so langsam. Jetzt hab ich zum Beispiel einen Zugang bekommen für so eine Plattform. Eigentlich will ich nur einfach irgendwo Termine eintragen. Veranstaltungskalender halt – ist doch eigentlich ganz einfach, oder?

NEIN – ist es nicht! Der Zugang, den ich hab – da soll ich Artikel schreiben!

Was soll ich denn bitte für beschissene Artikel schreiben über ein Theaterstück, das jede Woche wieder gleich aufgeführt wird?? Sowas ist doch Thema für einen Veranstaltungskalender, wo die Spieltermine reinkommen – und gut is! Der Rest ist mir grad zu viel Kür und kann gern mal später kommen – aber doch nicht jetzt!!

Oh Mann.

Und Mama macht mir auch Sorgen. Ich verstehe nicht, was bei ihr los ist. Nun hat sie einen Arzttermin ausgemacht. Ich würde sie ja begleiten, aber sie kann mir nicht mal den Termin sagen, den sie ausgemacht hat. Sie ist einfach zu verwirrt. 10 Uhr 88 hat sie einen Termin, hat sie zu mir gesagt. Okay – alles klar. Muss ich wohl beim Arzt anrufen und dort mal nachfragen, wann sie einen Termin hat.

.. aber eigentlich hab ich morgen gar keine Zeit, mit ihr zum Arzt zu gehen. Und es ist auch n blöder Termin. Also so vom Tag her. Nur noch zwei Tage vor Weihnachten – und es ist irgendwie überall nur Druck. Nicht nur, aber auch im Büro .. und vor allem auch mit dem Theater, klar. Proben halt.. Dauernd. Und nebenher Requisiten machen – und am schwierigsten ist für mich im Moment, einen klaren Kopf zu behalten. Nicht in Panik auszubrechen.

Ich will morgen nicht im Büro fehlen – es ist der letzte Tag, an dem die Kolleginnen da sind. Naja, und dann hab ich noch komplett vergessen, dass ich für mein Patenkind ein Weihnachtsgeschenk brauche!! Schöner Mist. Echt! Das muss ich morgen Mittag besorgen, damit ich es seiner Mama mitgeben kann…

Argh!

Also manchmal hab ich das Gefühl, so wie es grad läuft, kann der Kurerfolg nimmer lang halten. Mist!

Auf jeden Fall habe ich heute Abend beschlossen, dass ich die erste Januarwoche Urlaub nehmen werde. Eigentlich dachte ich ja, ich könnte die Zeit im Büro nutzen, wo es etwas ruhiger ist – aber eigentlich will ich viel lieber die Zeit daheim nutzen, etwas Ordnung und Überblick zu bekommen. Da dreh ich auch grad am Rad. Und da in der Woche eh dauernd Proben sein werden, ist das von zuhause aus doch viel angenehmer zu händeln, als neben der Arbeit, oder?

Doch – ich glaub, ich brauch die Ruhezeit. Die nehme ich mir.

Dann kann ich mich auf alles mögliche stürzen … oder auch mal ne schöne Auszeit nehmen. Zum Beispiel zum überdenken, wann ich 2018 Urlaub nehmen möchte! So!

=> und wenn der Kopf freier ist, ist auch das mit dem Schreiben nicht mehr so ein Berg.
Was geht?! Ich KANN schreiben. Ich hab weit mehr als 15 Jahre ein Blog! Ich schreib auch sonst gut. Hab für meine Aufsätze früher immer gute Noten bekommen – also da werde ich doch mal hin und wieder einen Artikel für unser Theater hinbekommen! Echt jetzt!

=> und ne andere gute Nachricht hab ich auch noch:
Ich hab heute zum ersten Mal unter 84 kg auf der Waage stehen gehabt! Also 83,9 kg, um genau zu sein. Wow – super! Die Richtung stimmt. Sie stimmt echt wirklich sowas von!!

Eigentlich bin ich ja seit drei Wochen bei so einem Aufräumprogramm dabei … die Magische Küchenspüle heißt das Ding und ich hab da schon ein paar Mal mitgemacht und fand es recht motivierend, die täglichen Mails zu bekommen und fand die kleinen Zeiteinheiten von 15 Minuten was machen, sehr überschaubar und trotzdem hab ich eine Verbesserung bemerkt in der Wohnung.

Dieses Mal .. ja .. ich lese die Mails nicht mal 😦

Geschweige denn, dass ich 15 Minuten was mache.

Ich denke nicht mal dran … irgendwie ist eh so viel los. Doch das noch wachsende Chaos daheim ist auch nicht hilfreich, einen Überblick in meinem Leben zu gewinnen.

Vielleicht sollte ich heute einfach anfangen – reinspringen ins Programm, wie es bei der FlyLady heißt.

Doch ich bin so unendlich müde und erschöpft. Heute früh tat mir irgendwie alles weh nach dem Aufwachen.. Doch daheim bleiben ist auch keine Lösung. Selbst wenn ich nicht alle Berge hier wegarbeite, reduziere ich sie zumindest, wenn ich komme und was mache. Einfach ein Schritt nach dem anderen. Ein Projekt nach dem anderen. Obwohl – realistisch gesehen ist es eher: Von allen möglichen Projekten immer wieder ein Schrittchen – und nichts wird wirklich fertig oder kommt vom Tisch 😦

Eigentlich sollte ich mich freuen, dass Ostern vor der Tür steht und damit auch ein paar freie Tage – doch irgendwie bringt mich das alles noch mehr unter Druck hier.

.. und mit Mama weiß ich auch nicht weiter. Hab morgen eine Besprechung mit der Heimleitung – und gestern von einer Pflegerin erfahren, dass Mama nachts durch die Gegend läuft! Sie läuft in der Nacht ohne alles durch dei Gegend – und am Tag bewegt sie sich nur im Rollstuhl vorwärts! Und sie weiß nichts davon, dass sie in der Nacht durch die Gegend läuft.
.. kann sie so wirklich heim?! Was, wenn sie da zur Wohnungstür rausrennt im Schlafanzug und .. keine Ahnung, was!

Es war schlimm, als Mama sich nicht bewegen konnte – doch vielleicht wird alles noch ein größeres Problem, wenn sie sich wieder bewegen KANN!

Wie meinte die Pflegerin? Es gibt „Läufer“, die sich immer bewegen müssen – dazu würde Mama gehören. Und dass sie so eien innere Unruhe hätte. Ja, das kenn ich. Schon seit Jahren hat sie diese innere Unruhe. Unzufriedenheit, nennt es Schnügel auch. Und ich kenn das auch bei mir. Je weniger ich wiege, desto mehr werde ich auch zum „Läufer“ .. in der dickeren Phase wurde ich ja imemr mehr zum „Esser“..

Oh Mann. Irgendwo sind überall nur Probleme .. und nirgends wirklich Lösungen.

 

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..

Advertisements