You are currently browsing the category archive for the ‘Zwischenbemerkung’ category.

Es ist Samstag Abend und ich hab das Gefühl, es ist Sonntag.

Sitze im Hotelzimmer und hatte den ganzen Tag Seminar. Eigentlich hatte ich ja gedacht, ich mach dann hier Abends was. Doch ich hab null Bock. Ich bin frustriert und möchte nur noch essen. Und das Hotelzimmer hat nicht mal ne Badewanne – sonst würde ich da jetzt rein liegen.

Das war übrigens früher glaub meine Entspannungsmethode Nummer Eins. Ich weiss noch, dass ich zu Prüfungszeiten teilweise zweimal am Tag in der Wanne lag. Manchmal inklusive Zeug zum Lernen. Aber es kann nicht meine einzige Entspannungsmethode gewesen sein – sonst hätte ich nicht so zugenommen in der Zeit, als ich mein Diplom geschrieben hab. Aber gut..

Mir ist kalt und ich fühle mich mies.

Ich möchte mich gern damit rausreden, dass es ja schlechtes Wetter ist und ich darum nimmer raus gehe – doch obwohl es den ganzen Tag geregnet hat, ist es nun trocken von oben. Also ist die Ausrede durchschaubar.

Sollte eigentlich noch für morgen was Bearbeiten… doch es fällt mir schwer. Ich hab keine Lust. Und deswegen versumpfe ich ein bisschen im Netz.

Blöd.

Wenn ich jetzt den Fernseher anschalte, ist es vorbei!

… dabei könnte ich wirklich ein bisschen spazieren gehen .. Wald und so. Schliesslich bin ich hier im Schwarzwald (glaub ich).

Nörgel.

Ich glaub, ich zieh mal los und trink nen Kaffee. Das wäre doch ein halbwegs kalorienverträglicher Anfang, oder?

Und wenn ich erst mal in Bewegung bin, geh ich vielleicht tatsächlich noch ein bisschen spazieren. 8.356 Schritte hab ich heute schon. Ist doch gar nimmer so viel bis zur 10.000…

Also los!

Advertisements

Ja, es wirkt so, als ob ich nur noch nörgle.

Ist ja auch irgendwie grad so hier.

Ich bemerke auch sowas wie „tagezeitabhängige Überforderungssymptome“ – in den Morgenstunden ist es GANZ schlimm (besonders vor dem Aufstehen die Hölle), dann am Vormittag sehr erdrückend, um die Mittagszeit ist mir hundeelend und speiübel … erst im Laufe des Nachmittages wird es besser und mein Gesamtzustand gelöster, die Übelkeit verschwindet dann auch wieder. Und am Abend bin ich froh, wenn ich irgendwas vom Tisch hab und ein Häkchen dran machen kann – und bin komplett erschlagen und unfähig noch viel mehr abseits des Erforderlichen zu tun.. Als „Erforderlich“ wird dann übrigens so gut wie nichts mehr neben essen und fernsehen eingestuft, falls nicht irgendwelche Termine abgemacht sind.

Das ist zumindest so, wenn ich zur Arbeit gehe.

Kein besonders beseelender Zustand, ehrlich gesagt!

Und klar, ich nehme mir vor, wieder mit dem Sport zu beginnen .. doch es fehlt die Energie am Abend. Schon blöd.

Naja .. jetzt ist Mittag – und mein Energie- und Stimmungslevel im Moment ganz okay..

 

Dann mal frisch ans Werk.

 

 

 

Vielleicht hat mich derzeit einfach ein Dämon besetzt .. der Dämon des Leidens.

Er impft mir ein, wie schlecht alles ist und wie ausweglos und wie sehr ich doch leide. Besonders fällt mir an der Stelle auch auf: Wie gern ich doch leide! Ich armes, armes bedauernswertes Wesen – ich Opfer der Umstände. Bin ja so hilflos und unschuldig und alle alle anderen sind die Bösen und wegen denen allen geht es mir so schlecht. Ich hab ja alles irgendwie immer ganz anders gewollt, aber es ist ja nie gegangen!

Und schaut nur alle her, wie ich leide! Ich bin die Königin des Leidens auf einem Thron der Tränen!

Ja – und IHR seid schuld dran!

Guckt mal – ich leide jetzt noch ein bißchen mehr, damit es EUCH auch so richtig schlecht geht, wenn ihr seht, wie furchtbar ich dran bin – denn IHR seid schuld!

Jawoll!

 

 

… krank, oder?

Wird Zeit, dass ich dem Dämon in den Arsch trete! War lang genug zu Besuch .. und man kennt ja den Spruch mit den Gästen und dem Fisch, nö?

 

Es scheint also Hoffnung zu geben für mich. Ich bin zwar noch nicht so ganz auf dem Damm, erkenne jedoch schon die Absurdität der Gefühlslage. Und bekanntlich ist Erkenntnis ja der erste Schritt zur Änderung 😉

 

Außerdem erkenne ich da oben auch ein Muster, dass ich immer wieder bei Mama sehe .. und das ich so gar nicht verfestigen möchte bei mir!

Ich guck ja gern GnT .. seit Staffel 4 (wo ich so zufällig in die Show reingeschlittert bin) bin ich regelmässige Zuschauerin. Und ich hab eigentlich immer so meine Lieblinge, mit denen ich mitfiebre..

Doch diese Staffel ist irgendwie seltsam – viele Mädels bleiben mir nicht richtig im Gedächtnis (oder zumindest viele der Mädels, die immer noch dabei sind). Bei manchen denk ich immer wieder:„Hm .. wer war das denn nochmal??“ Gut, jetzt, wo es nur noch so wenige wurden, wurden mir die Namen der „Vergessenen“ dann geläufiger, weil komischerweise sind oft gerade die Mädels, die ich originell oder interessant fand oder mir im Gedächtnis blieben, raus gefallen – die Langweilerinnen blieben jedoch grösstenteilsvon Woche zu Woche dabei..

Jetzt mal konkrekt zu den letzten Sechs:

Leticia und Romina von Team Michael,

Lynn, Maja, Serlina und Celine von Team Thomas.

Topmodel2017
Quelle: ProSieben

Leticia, Maja und Lynn blieben  mir immer im Gedächtnis und die mag ich auch echt gern. Serlina … naja – die ist irgendwie nicht ganz so mein Typ. Hübsch, klar – aber ich hab auch ziemlich lang gebraucht, bis ich sie wahr genommen hab. Ich find sie irgendwie .. naja .. langweilig irgendwie. Romina und Celine .. die hab ich glaub ewig nicht aus der Masse raus unterscheiden können. Erst so ab zehn oder acht hab ich die überhaupt diesen Namen zuordnen können.

Und ausgerechnet alle drei flachen „Wer war das nochmal??“-Tussen kommen jetzt ins Finale und meine Favoritinnen Lynn und Maja werden heim geschickt?

Traurig.

Eigentlich hab ich ja gehofft, dass Team Thomas gewinnt – doch mangels interessanter Models, bin ich jetzt doch für Team Michael:

Go, Leticia, go!

Falls Leticia doch vor dem Cosmo-Cover rausfällt, drück ich halt die Daumen der Blondine Serlina.

Gar nicht mein Typ ist Romina. Die erinnert mich an Alisar.. die Gewinnerin von Staffel 5. Die mochte ich auch nicht. Und Celine .. keine Ahnung. Ist halt auch langweilig..

Wie gesagt:

Go, Leticia, go!

… bin gespannt, wer nächsten Donnerstag dann wirklich gewinnt.

(wahrscheinlich eine der Langweilerinnen.. vermutlich Romina)

 

So – damit ich das Schlagwort „Liebe“ mal n bißchen pushen kann, gibt es jetzt einen (sinnfreien) Post über die Liebe.

Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe – Liebe.

.. soviel Liebe hat wohl noch nie in einem Beitrag gesteckt. 😛

(und ich merke, dass ich echt ein Problem hab mit dem Wort „Liebe“ – zumindest auf der Gefühlsebene lass ich es nicht wirklich an mich ran)

Oh nein .. die Neun ist wieder da!

Eigentlich klar, so wie ich esse .. doch irgendwie hatte ich gehofft, es bleibt trotzdem unter dieser Grenze!

Dann werde ich mal schauen, dass ich wieder etwas mehr auf die Kalorien achte..

Ich fass es nicht.

Den ganzen Tag organisieren meine Schwester und ich, wie wir Mama nach dem Pflegeheim wieder daheim gut unterbringen und hören seit Wochen nur, dass sie heim will … und heute erzählt Mama meiner Schwester am Telefon, wie toll es hier im Pflegeheim ist und dass es doch gar nciht schlecht wäre, hier zu bleiben.

Waaaas?!

Ja, gut – heute war Spielenachmittag und gebastelt haben sie auch .. Mama hatte bestimmt ihren Spass – doch das sind ja jetzt schon etwas unerwartete Töne..

Schon gewußt?

… heute ist der Tag der Geschwister!

Hab ich per Zufall mitbekommen und gleich ne WhatsApp an mein Schwesterherz geschickt, dass ich total glücklich bin, sie als Schwester zu haben 🙂

So kleine Anregungen find ich irgendwie immer total schön – und setz ich gern um 😉

Die 89 hab ich souverän übersprungen!

Heute früh hab ich 88,7 kg … bin glücklich 😀

Ich hab die Ahaacht .. ich hab die Ahacht *tanz*

Heute ist der 12. März – und ich wollte bei 12 of 12 mitmachen. Hab ich bei Julia entdeckt und bereits seit Tagen vor, diesen Monat mit zu machen und wusste auch, dass der 12. der Sonntag ist (was ich nicht ganz optimal finde). Heute aber (also am Tag, wo es zählt!) hab ich erst gegen zwei dran gedacht..

Miiist!

… aber egal.

Bin ja flexibel und mach dann einfach nen 13 of 13. Oder nen 12 of 13 – mal schauen, was es morgen so zu knipsen gibt 😉

September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..