You are currently browsing the category archive for the ‘Stöckchen’ category.

Auch wenn ich es diese Woche immerhin geschafft habe, auch so mal was zu schreiben, ist die einzige (zumindest einigermaßen) Regelmäßigkeit hier gerade der  Freitags-Füller von Barbara – also mache ich den heute auch wieder 😉

freitags-fueller-schriftzug

1. Meine Füße mag ich mal mehr mal weniger. Wegen ihrer Größe ist es immer meist schwierig, Schuhe zu finden. Doch mir gefällt gut, dass ich nicht so ekelig kurze Zehen hab, wie ich das auch schon gesehen hab … dass meine Zehen so schön lang sind, find ich echt gut – das macht ne gute Proportion im Fuß, finde ich 🙂 Außerdem hab ich so wenigstens auch schlanke Stellen am Körper .. den „Zeigezeh“, den „Mittelzeh“ und den „Ringzeh“ – und das an beiden Füssen 😉

2. Zu Kartoffelchips hab ich ein etwas durchwachsenes Verhältnis. Manchmal machen die mich monatelang nicht wirklich an – und manchmal kauf ich mehrere Packungen innerhalb kurzer Zeit. Aber insgesamt bin ich mehr ne Süße, als ne Salzige..

3. Ich lernte vor ein paar Wochen den Jan kennen. Fand ich irgendwie echt cool 😀 Und er ist echt total nett und sympathisch!

4. Mein Bewegungsdrang ist zur Zeit nicht wirklich aktiviert. Ich war seit Wochen, eher Monaten nicht im Fitnessstudio .. und jetzt hab ich auch noch geprellte Knie als Ausrede! Schöner Mist!

5. Es ist wirklich traurig, dass ich wieder die Neun vorne habe. Das hätte echt nicht sein müssen. Naja – aber was schreib ich hier eigentlich für einen Blödsinn? WIRKLICH traurig ist, wie extrem Mama abgebaut hat. Ich war gestern wirklich, wirklich geschockt, als ich wahrgenommen hab, wie dürr sie geworden ist. Und wackelig. Und unsicher. Dass ich die Neun vorne habe, ist wirklich sehr lächerlich im Vergleich zu solchen Dingen und dass ich echt ratlos bin, wie und ob es so noch lang weitergeht..

6. Ich würde gern sagen: Dieses eine Ziel möchte ich unbedingt noch in diesem Jahr besuchen. Doch mir fällt kein richtiges Ziel ein, das ich nur und unbedingt dieses Jahr noch besuchen müsste – auch keine Person oder Veranstaltung. Ich hab glaub dieses Jahr ein ganz anderes Ziel, wo ich gern hin möchte: Auf Kur. Ich möchte wirklich, wirklich gerne einfach mal drei, vier Wochen irgendwohin auf Kur. Und ich denke, dieses Jahr wäre wirklich toll dafür! Denn eigentlich wollte ich schon letztes Jahr gehen und es hat nicht geklappt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich irgendwie gerade auf gar nichts so richtig – sollte eigentlich zu Mama und Schwester, doch hab keine Lust und mein schlechtes Gewissen drückt zum einen in diese Richtung und zum anderen in die Richtung des Zeugs, was ich alles noch machen soll .. doch ich bin einfach kaputt, morgen habe ich geplant, mit den Theaterleuten die Requisiten des letzten Stücks zu verräumen und danach geht’s ab zu Mama und Schwester und Sonntag möchte ich auf jeden Fall mit meiner lieben Schwester in die Sauna gehen und ich freu mich aufs Spargelessen 😀

Unglaublich – schon wieder ein Freitag! Schrecklich, ich hab es (schon wieder) nicht geschafft, was zu schreiben diese Woche. Also mach ich jetzt mal wenigsens einfach den Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Es gibt nichts, was es nicht gibt .. so heißt es. Weiß ich grad nicht, ob ich das so sehe oder nicht. Bin unentschlossen.

2. Wenn man wirklich was will, geht alles... so heißt es. Hm … Weiß ich grad auch nicht, ob ich das so sehe oder nicht. Zumindest geht einiges mehr, als man manchmal so meint, wenn man es wirklich will. DA kann ich zustimmen..

3. Wie konnte ich nur so alt, dick, einsam, überfordert und chaotisch werden? Bin grad echt frustriert über mich und mein Leben.

4. Was ich so dringend wie einen Nagel im Kopf brauche, ist eine Handtasche von irgendeinem Designer. Völliger Blödsinn sowas. Kapier nicht, warum da oft so ein „Frauen und Handtaschen“-Hype gemacht wird..

5. Ziemlich traurig, aber: Der Computer ist mein Lieblingsspielzeug. Oder das Smartphone. Erschüttert mich ja gerade etwas, dass mir hier nichts Sinnvolleres oder Kreativeres einfällt.

6. Der Eurovision Song Contest interessiert mich mal sowas von NULL! Und noch weniger, seit er diese „hippe“ Abkürzung hat.. ESC .. wenn ich das schon lese, bekomme ich Ausschlag! *schüttel* Da ist die Abkürzung ja wohl schon Konzept (wie man auf jeder Tastatur lesen kann..).

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gar nichts – bin einfach nur frustriert (na gut – vielleicht freu ich mich auf die nächsten Folgen der zweiten Staffel von Supernatural – ah – oder die Aufzeichnung von Germanys next Topmodel von gestern abend gucken), morgen habe ich geplant, zum Tag der offenen Tür ins Rathaus zu gehen und abends zu der Geburtstagsparty einer Freundin und Sonntag möchte ich mit Mama schön Muttertag feiern. Ich hoffe, es geht ihr gut.

Es ist Freitag und ich komm eh nicht hinterher mit allem – also mach ich jetzt einfach mal den  Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Ich persönlich glaube, dass in jedem Mensch ein guter Kern ist. Und dass auf Freundlichkeit mit Freundlichkeit reagiert wird. Manchmal werde ich mit dieser inneren Grundhaltung enttäuscht bzw. stoße auf mir völlig fremde Denk- und Handlungsweisen, die ich leider wirklich gar nicht nachvollziehen kann. Doch irgendwie erholt sich meine Grundüberzeugung vom „guten Kern in meinem Gegenüber“ von solchen Rückschlägen regelmäßig wieder.

2. Manchmal beschleicht mich das Gefühl: Dass ich dieses Zeug von Ringana nehme, ist totaler Quatsch. Gut, ich weiß nicht, ob ich ohne das Zeug nicht NOCH erschöpfter wäre. Doch ich hab seit Wochen morgens mordsmäßige Blähungen und Durchfall. Das find ich schon langsam nimmer so nett. Oder ob die vielleicht davon kommen, weil ich so unglaublich viel Süßkram esse in letzter Zeit – und das auch hauptsächlich abends? Ich kann es nicht sagen. Muß das Ganze wohl einfach weiter beobachten.

3. Meine Nachbarn von gegenüber hab ich neulich zufällig mal kennengelernt. Die wohnen schon ein paar Monate da und ich hab nie jemand gesehen. Als ich neulich zur Tür raus bin, war gegenüber gerade jemand gestanden – da bin ich einfach rüber und hab mich vorgestellt. Nun weiß ich zumindest mal, wieviele Leute in der Wohnung wohnen. Echt schade – früher kannte ich alle Nachbarn und hatte mit denen öfters mal n Schwätzchen – heute kenn ich viele gar nimmer. Tja, ein Nachteil, wenn es keine Kehrwoche mehr gibt, wo man sich im Treppenhaus öfters mal über den Weg lief!

4. Diese blöde Unterwäsche von Tchibo, die nun schon seit Wochen auf meiner Küchenablage liegt, war ein Fehlkauf. Was hab ich mir nur dabei gedacht, mir ROSA Unterwäsche zu kaufen! Rosa! ICH!! Und dann hab ich auch noch so lang mit dem Zurückgeben getrödelt, bis die Frist abgelaufen ist. Weiß nicht, was ich mit dem blöden Teil machen soll…

5. Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten welche in allen Farben! So ein Strauß mit kleinen Tulpen in allen möglichen Farben zum Beispiel. Na gut – außer weiß. Und rosa. Ich mag kein rosa. Nicht bei Unterwäsche und nicht bei Blumen – und eigentlich nirgends. Vielleicht an Schweinen. Doch, rosa Schweine sind okay.

6. Zwei von Schwesterchen für mich gebratene Spiegeleier hatte ich gestern zum Abendessen. Voooll lecker! Danke, Schwesterchen!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die letzten beiden Folgen der erste Staffel von Supernatural, die ich grad gucke, morgen habe ich geplant, am Vormittag zwei Mikrozensusinterviews zu machen und am Mittag, tja, wird es wohl auf ein Treffen mit Mama und Schwester rauslaufen und Sonntag möchte ich am liebsten mit meiner Schwester ins Thermalbad! Und am allerliebsten noch ne Massage dazu buchen .. *strahl*

 

Hat ja mal wieder viel Spaß gemacht 😀

Ist ja echt immer spannend, was einem so zu den ganzen Lücken einfällt – auch wenn ich beim ersten Lesen meist denke, dass mir da GAR NICHTS zu einfällt 😉

Hurra – endlich mal wieder der  Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Ich lese ja irgendwie kaum mal was zu Ende. Aktuell hab ich Mach das! und Die Fettlöserin angelesen. Von Zweiterem hab ich mir jetzt noch das Hörbuch geholt – damit wird sich das Lesen erst mal wieder haben. Und an Mach das! bin ich schon seit Anfang des Jahres. *seufz* Schlechte Leserin..

2. Höre ichResteverwertung„, denke ich natürlich SOFORT ans Essen.. Mein Kühlschrank ist regelrecht übervoll – hab mir neulich schon mal überlegt, wieviele Kalorien ich eigentlich so in meine Wohnung schleppe..

3. Am Montag ist das Wochenende schon wieder rum! Beschleicht mich ja schon wieder Panik, was da alles dann zu tun ist. Ich hab schon Angst vor dem Ende des Wochenendes, bevor das überhaupt begonnen hat! Wahnsinn..

4. Einfach jetzt mal zwei, drei Wochen Urlaub – ohne schlechtes Gewissen, das wäre echt ein Traum. Am liebsten zum Ayurveda nach Indien. Realistisch gesehen jedoch, weiß ich nicht mal, wann ich überhaupt nen Urlaub planen soll 😦

5. Im übrigen ist schon fast wieder Mai – und ich weiß ich gar nicht, wo anfangen … fühle mich gehetzt und zerpfleddert. Beruflich und privat. Ich sollte langsam mal ein bisschen runterkommen. Nur wie?

6. Zeit zum Entspannen, vielleicht sogar ein bisschen Müßiggang jeden Tag, wäre echt was Wichtiges, besonders für mich. Ja, ich sollte öfter mal lesen, was ich hier so schreibe – und mich dran halten 😉

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich zwar nicht so sehr darauf, dass ich noch zu Mama gehen werde, weil diese wieder unendlich viel rumjammern wird, doch immerhin freu ich mich auf meine Schwester und ich bin sehr gespannt, was die Beiden heute mit dem Sozialen Dienst alles für Mama organisiert haben, morgen habe ich geplant, zusammen mit Schnüggel und meiner Schwester zum 80. Geburtstag meines Onkels zu gehen und freu mich schon sehr, die ganze Familie mal wieder zu sehen und Sonntag möchte ich am liebsten nichts tun, doch ich hab zugesagt, bei einem Filmdreh mit zu machen. Mein erster Dreh – und eigentlich fände ich es total spannend. Doch es ist mir bei den derzeitigen Umständen einfach zu viel Stress, als dass ich es so richtig genießen und mich drauf freuen könnte.

Weil ich gerade so viel anderes zu tun hätte, was ich alles nicht machen will, ist es jetzt ganz furchtbar wichtig, dass ich sofort und unverzüglich den Freitags-Füller von Barbara mache! 😉

freitags-fueller-schriftzug

1. Die ersten Frühlingstage sind definitiv schon da! Ich weiß nicht, ob ich das nur mit Freude sehe – denn irgendwie beschleicht mich auch ein wenig Angst, wie die Zeit schon wieder verfliegt.

2. Ich will unbedingt meine und Mamas Wohnung saubermachen. Wenn sie aus dem Krankenhaus zurück kommt, soll ihre Wohnung ne gute Grundreinigung haben! Bin voll motiviert!

3. Ich habe dieses Jahr noch nicht ernsthaft über meine Urlaubsplanung nachgedacht. Irgendwie ist das so unreal und passt nirgends. Vor lauter Projekten und der Arbeit weiß ich gar nicht, wann ich mal gehen könnte. Ich gestehe es mir gar nicht zu!

4. Schlüsselblumen sind die schönsten Frühlingsblumen. Sie öffnen einfach die Herzen .. das ist so schön an ihnen.

5. Bei glänzenden Rennmausäuglein werde ich schwach. Gott, diese Tierchen sind so süß! Zum Fressen!

6. Ui, eine Lücke ohne Vorgabe. Dann nutze ich diese mal für einen Gruß an alle, die das hier lesen! *wink*

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Schwester, die übers Wochenende kommt, morgen habe ich geplant, irgendwas unterm Tag erledigt zu bekommen und am Abend Theater zu spielen und Sonntag möchte ich einfach einen schönen Tag mit meiner Familie haben. Vielleicht ist Mama ja einigermaßen gut drauf und wir können mit ihr raus oder ähnliches.

War ja richtig lässig heute. Hab an keiner Lücke wirklich gekämpft .. Premiere!! 😀

Another friday in hell .. mach ich zur Aufmunterung mal den  Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Es ist Karneval und ich geh seit Jahren mal wieder hin. Ne – eigentlich nicht, denn ich geh zur FASNET .. nicht zum „Karneval“. Wie auch immer: Schnüggel schleppe ich auch mit. Als ich mich vor Wochen mit ner Freundin dazu verabredet hab, fand ich das toll .. jetzt sehe ich dem Ganzen mit gemischten Gefühlen entgegen..

2. Hab tausende und abertausende von unsortierten Bildern … ich sollte sie mal sortieren, diese Bilder. Sind nämlich völlig unübersichtlich – so findet da keiner was..

3. Als Kind war mein Lieblingskostüm zum Karneval Pippi Langstrumpf 😀 Funkenmariechen fand ich auch ganz toll! Was war ich auf den Hut stolz .. wow! Und auch das Kostümchen 🙂

4. Gefühlt ewig war ich schon nicht mehr mit hohen Hacken unterwegs. Früher hatte ich immer mindestens 5-6 cm Absätze – und auch Schuhe mit bis zu 10 – 11 cm Absätzen. Tja. Man wird alt und fett – und bekommt ein Absatzverbot von der Physiotherapeutin..

5. Am Sonntag ist die Oscar-Verleihung, das hab ich tatsächlich am Rande mal mitbekommen. Interessiert mich eigentlich null .. das einzige was mich reizen würde, es anzuschalten wäre, um zu gucken, ob ich was von den Örtlichkeiten dort wieder erkenne und dann sagen könnte:„Oh, DA war ich!!!“😀

6. Wer gestorben ist, hat es auf jeden Fall hinter sich. Tja .. was anderes, als solche trüben Gedanken fallen mir zu dieser Lücke nicht ein.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Ende der Arbeitswoche und hoffentlich das Ende von „meine Güte, ich schaff das alles nicht!“-Gedanken, morgen habe ich gemeinsam mit Schnüggel zur Fasnet zu gehen geplant und Sonntag möchte ich am liebsten meine Ruhe! Wird aber eher auf einen Besuch bei Mama rauslaufen und den Haushalt…

Hurra – es ist Freitag und ich hab an ihn gedacht… den Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Wir könnten mal wieder aufräumen *hüstel* Das scheint irgendwie die Standardantwort zu sein, was mir einfällt bei „ich könnte mal wieder“. Ist eine Art Dauer-schlechtes-Gewissen! Könnte auch mal wieder anfangen mit Kalorienzählen. … hm .. ich finde diese Lücke doof!

2. Als Kind schon hab ich sie gehasst, diese gestrickten Strumpfhosen. So Kratzeteile mit Zopfmuster! Bin davon noch total traumatisiert und kann gar nicht verstehen, wie man sowas auch noch als Erwachsene anziehen kann! Bekomme schon vom Wort „Strumpfhose“ die Krätze!

3. Ich habe gerätselt, was ich Originelles in diese Lücke schreiben soll. Mir ist offensichtlich nichts eingefallen.

4. Manchmal bin ich schon ein wenig ignorant. Nicht oft. Aber manchmal schon. Glaub ich zumindest. Hab aber auch grad kein Beispiel.

5. Heute ist Freitag. Ja, nicht sehr spektakulär. Tatsächlich scheint heute „fauler Freitag“ bei mir zu sein. Oder zumindest „unkreativer Freitag“.

6.  Eine fette Tüte Chips war gestern mein Snack am Abend. Nicht gut. Hätte ich lieber im Laden stehen lassen sollen, die Tüte!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gar nichts, weil meine eigentlich geplante Veranstaltung wegen Krankheit abgesagt wurde, morgen habe ich auch nichts wirklich geplant und Sonntag möchte ich am liebsten noch gar nicht drüber nachdenken, was ich da machen könnte oder möchte! Ja, tatsächlich hängt das Wochenende noch komplett in der Luft. Ich weiß nur, was alles NICHT sein wird: Kein Theater spielen, kein Schnüggel, der mich besucht. Möglicherweise fahre ich in die Schweiz zu Schnüggel. Oder mache den Einspruch für die Steuer fertig. Oder ich räume auf. Oder gehe Sonntag mit meiner Freundin zu der Schwaben-Ausstellung ins Alte Schloss. Das sind grad so die Dinge, die ich andenke – keine Ahnung, was es wird. Vielleicht auch was ganz anderes.

 

.. ich glaub, irgendwann muß ich mit Zählen aufgeben, sonst steht da oben mal Freitags-Füller – die Dreitausendzweihundertfünfundneuzigste 😀 .. und das kommt auch irgendwie komisch 😉

Naja – vielleicht bis zehn. Oder zwanzig .. mal schauen.. Auf jeden Fall ist Freitag und ich hab dran gedacht (letzten Freitag hab ich es verschlafen und am Samstag nicht nachholen wollen..) den  Freitags-Füller von Barbara zu machen!

freitags-fueller-schriftzug

1.  Gegen kalte Füße liebe ich mein Heizkissen. Schnüggel ist da ja superzickig und einfach nicht anschmiegsam. Außerdem zu wenig da. Also: Heizkissen ahoi! Immerhin ist es das Heizkissen von Schnüggel 😉

2. Dass man so oft die Leute jammern hört, es sei so kalt und das könnte doch langsam mal aufhören und warm werden, find ich richtig doof, weil es nicht richtig ist. Es ist WINTER. Da hat es kalt zu sein! Punkt.

3.  Meine Lieblings-Tulpenfarbe ist lila. Die find ich echt gigantisch! Gab es zu meiner Kindheit glaub noch nicht.

4. Ich merke, mir fallen in letzter Zeit verstärkt Eheringe bei Männern auf und ich hätte auch gern sowas an meiner rechten Hand.

5.  Ich habe vor, am Wochenende mal wieder aufzuräumen. Wie eigentlich immerzu und jedes Wochenende. ZUmindest vorhaben. Machen tu ich es jedoch an nahezu keinem Wochenende. Vielleicht sollte ich auch lieber ins Thermalbad. Oder mit ner Freundin tanzen gehen. Doch dazu fällt mir leider keine ein, die das mit mir macht. Vielleicht sollte ich mal wieder zur Fasnet?! .. ja, DAS wäre glaub echt cool! 😀

6. Ich trinke eigentlich fast nur noch Kaffee, weil mich Tee so überhaupt nicht anmacht. Außer ab und an ein Chai Tee Latte laktosefrei.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nen feinen Fernsehabend nach der Arbeit im Büro und beim Mikrozensus, morgen habe ich (wie fast jeden Samstag) abends mein Theater und unterm Tag mal endlich ins FitnessStudio zu gehen geplant und Sonntag möchte ich am Liebsten gar nicht machen! Es drücken aber so manche Dinge. Somit wird es wohl auf Haushalt, Mutter besuchen und (wenn ich ganz gut bin!) was für die Steuer vorbereiten rauslaufen.

Hoppla .. mir fällt gerade auf, dass ich beim letzten Freitags-Füller auch vorgehabt hatte, am Wochenende zum Sport zu gehen (und es nicht getan hab) .. das war auch ein schnüggelfreies Wochenende. An Wochenenden mit Schnüggel geh ich nahezu nie zum Sport.. Na hoffentlich klappt es dieses Wochenende!

Huiii .. heute ist wieder Freitag und ich denke wieder an den Freitags-Füller von Barbara … na denn mal los!

freitags-fueller-schriftzug

1. Es ist kalt geworden und das finde ich SUPER! Winter, Schnee – Juhuuu! Okay, ich hab irgendwie keine so warme Kleidung, aber egal. Ab heute werde ich auch endlich wieder Wäsche waschen – wo die Rauhnächte jetzt vorbei sind 🙂

2. Bei diesem Wetter rutschen auf den Strassen ganz schön viele Autos. Zum Glück hab ich schon lang Winterreifen drauf 😀

3. Im neuen Jahr brauche ich keine Gedanken, die mich runterziehen.

4. Die glutenfreie Pizza von Schär ist eine neue Entdeckung. Ich bin so glücklich, endlich, endlich mal wieder ne Pizza essen zu können!!

5. Unser Weihnachtsbaum ist nach wie vor wunderschön und wird frühestens nächstes Wochenende abgeräumt.

6. Momentan finde ich, ich zu sein ist ganz in Ordnung. Interessanterweise hänge ich weniger durch, seit ich wieder im Büro bin … die letzten Urlaubstage war ich ziemlich schlecht drauf.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher (mit ner Pizza und aufgenommenen Serien), morgen habe ich ins Büro zu gehen geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder zum Sport gehen! Okay – vielleicht wird Samstag und Sonntag auch getauscht, doch irgendwann dieses Wochenende möchte ich noch was für nächste Woche vorbereiten, sonst läuft die Arbeit in der nächsten Woche komplett schief..

.. hm, die Sätze sind heute manchmal etwas unbefriedigend holperig bzw. verdreht – doch ich mag die Grundlage nicht verändern. Bin ein bisschen pingelig 😉

Ich bin im Stöckchen-Rausch. Und erzählmirnixs Jubiläums-Blogstöckchen reizt mich schon lange – jedoch dachte ich bisher, bislang nicht die notwendigen Erfolge zu verzeichnen zu haben. So ne Art „Ich mach mich ja lächerlich, wenn ich das jetzt ausfülle… Warte ich lieber noch, bis ich RICHTIG abgenommen hab..“ Doch nun dachte ich: „Wer hindert mich, das Blogstöckchen nicht einfach entweder mehrfach zu machen oder mit „Nachtrag“… ??“

Also ist der beste Zeitpunkt wohl doch einfach JETZT, mich auf das Stöckchen zu stürzen 😀

Wie & wann bist du auf Fettlogik gestoßen?

Das war irgendwann Ende Januar 2016 glaub. Über die Comics von erzählmirnix. Irgendwie bin ich auf das Blog https://fettlogik.wordpress.com/ überwinden gekommen, hab es nicht so ganz verstanden, um was es geht – hab aber verstanden, dass sie viel abgenommen hat und wollte gern das Buch Fettlogik überwinden lesen. Das gab es gerade nicht zu kaufen. Aber im Februar dann bin ich nochmal drauf stoßen durch ihren Comic zu dem Zeitartikel – und da gab es das Buch und ich hab es dann  gekauft. Schön brav im Buchladen um die Ecke..

Hattest du vorher irgendwelche Erfahrungen mit Gewichtsveränderung (Diäten o.ä.) und wie waren diese?

Natürlich! Ich bin eine Frau und wandle weit mehr als 20 Jahre auf diesem Planeten – ich denke, die meisten Frauen haben da dann Erfahrungen.

Meine erste Diät hab ich tatsächlich so mit um die 20 gemacht. Also so richtig nach Plan. Den hatte ich von meienr Freundin. War (soweit ich mich erinnere) erfolgreich – noch besser erinnere ich mcih jedoch an die unsäglichen Gelüste hinterher. Die kannte ich vorher nicht.

Vor dieser Diät machte ich keine „richtige“ Diät – nur halt so „ich bin zu dick, werde aufhören Schokolade zu essen!“-Aktionen.. oder als Teenie hatte ich auch mal ne Kalorientabelle an der Wand hängen nebst wie viel irgendwelche Bewegungen Kalorien verbrennen..

Nach 20 machte ich jedoch einiges mit, egal ob Programme oder Diäten oder Präparate.

Pfundskur nach Professor Pudel zum Beispiel. Ein Programm der AOK und das machten mein damaliger Verlobter und ich zusammen. Auch mit Erfolg und selbst kochen und so.

Auch erinnere ich mich noch gut, dass ich mich bei der AOK mal bei einer Abnehmgruppe anmelden wollte. Die verweigerten meine Anmeldung – ich sei nicht übergewichtig genug. Müsse einen BMI von — weiß nimmer … mehr als 25 oder so haben..  Ich nahm darauf hin zu, damit ich mich anmelden durfte… Bescheuert? Ja – aber wahr.

Ach stimmt – eine ganzjährige Abnehmbetreuung per Brief von der AOK hab ich auch mal mitgemacht – Vierjahreszeitenkur hieß das damals. War definitiv vor der Pfundskur!

Nach der Pfundskur war dann eine Abnehmgruppe der Volkshochschule. Da lernte ich damals übrigens lebensverändernde Leute kennen: Die Frau, über die ich zu meiner Theatergruppe gekommen bin zum Beispiel und eine gleichaltrige Frau, mit der ich seit damals gut befreundet bin und auch regelmässig reise. Das waren echte Erfolge – abgenommen hab ich bestimmt auch – und auch wieder zu. Natürlich mehr.

Ich hab immer mal wieder gefastet – bis zu zwei Wochen lang.

War bei Weight Watchers – auch sehr erfolgreich damals .. 12 Kilo. Später natürlich wieder mehr drauf. Hab dann auch versucht, später wieder bei Weight Watchers einzusteigen .. zweimal oder dreimal. Doch jedes Mal hat der einstieg nicht mehr so richtig geklappt. Ich kannte die Methode und die Motivationstaktiken schon und damit funktionierten sie bei mir nimmer..

Einmal hab ich dann auch mal ne Formulardiät gemacht aus lauter Verzweiflung. Mit so Shakes halt. Eigentlich wollte ich das nie machen, weil ich finde, dass man da nicht lernt, das Essverhalten zu ändern. Waren dann zwar erfolgreich – doch hinterher war ich derart angewidert von dem Zeug, dass ich mich gar nimmer überwinden konnte. Hab den Rest dann auf eBay vertickt, weil es wirklich nur noch ekelig war für mich.. Hatte regelrecht Fressanfälle hinterher.

Natürlich hab ich auch immer wieder „Ernährungsumstellungen“ gemacht – und kiloweise Bücher gelesen, wie man die Fettzellen ausschaltet oder zu seinem natürlichen Gewicht kommt oder im Schlaf schlank wird oder Low Fett 30 oder so Zeug.. Manches davon hab ich (meist nur Tage oder Wochen) ausprobiert – manches war gleich nach dem Lesen vorbei. Ich erinnere mich hier an ein besonders negatives Buch, wo es nur ums Fleischfressen ging, der unbedingten Vermeidung von Obst und Gemüse und den Ausgleich der fehlenden Vitamine durch Einnahme von Vitaminkapseln… Das ging für mich gar nicht! Hab ich sofort nach Lektüre verkauft! Speck-Weg-Programm war für mich Finger-Weg!-Programm..

Und dann kam vor ein paar Jahren auch noch das Problem der Nahrungsmittelunverträglichkeiten hinzu, die mich dann auch wieder in ne „Diätschiene“ drängten, wo es dann aber nicht um Kalorien, sondern bestimmt Inhaltsstoffe ging – diese ganze Verzichterei bewirkte auch wieder Fressanfälle. Und Bockigkeit. Und es war dann auch einfach ne Überforderung für mich auf alles achten zu müssen und tausend verschiedenen Theorien (die sich vorher eh schon in den einzelnen Diäten widersprochen hatte!) gerecht zu werden..

Wie ging es dir beim Lesen? Hat sich durch das Lesen etwas verändert und wenn ja, was?

Beim Lesen ging es mir gut – lag auch daran, dass ich gerade ne Ayurveda-Kur in Indien gemacht hab. Ich fand es schön, dass es die verschiedenen Thesen in den unterschiedlichen Kapiteln gab. Manche waren seltsam neu, manche vertraut, manche begeisternd, manche verwunderlich, manche erleichternd.

Insgesamt fand ich es einerseits befreiend, weil ich das Gefühl hatte, den Schlüssel für mein eigenes Gewicht bekommen zu haben – andererseits war (und bin) ich auch skeptisch, weil manche Dinge halt einfach .. weiß auch nicht .. zu einfach scheinen? Oder ich zu tief im Inneren überzeugt davon bin?

Bei welchen Kapitel(überschrifte)n warst du skeptisch, bzw. von welchen Fettlogiken warst du bisher überzeugt? Wie siehst du es jetzt?

Weiß grad leider die Überschriften nicht und kann nicht nachschauen, da das Buch verliehen ist..

Doch eins ist mir als sehr erleichternd in Erinnerung geblieben: Man braucht kein Frühstück, um abzunehmen. Mein Verhalten hat sich da zwar nicht gross geändert (hab vorher auch nicht so richtig gefrühstückt), doch ich hab nun kein schlechtes Gewissen mehr deswegen 😀

Skeptisch war ich (und bin ich nach wie vor etwas) beim Thema „Hungerstoffwechsel“. Okay, es ist alles logisch belegt. Und auch echt superberuhigend, dass man den Stoffwechsel nicht kaputt machen kann – doch irgendwie spricht die Erfahrung dagegen. Warum wurde ich denn über die Jahre immer dicker? (ja, klar, ich weiß schon: Weil ich mehr als mein Bedarf ist, gegessen hab) Oder die Heißhungerattacken, die Gelüste – die sind nicht durch Studienergebnisse weg zu diskutieren. Ich hab da meine Ansicht etwas aufgeweicht, steh aber nicht so richtig dahinter, dass es keinen „Hungerstoffwechsel“ gibt.. Problematisch ist natürlich auch, dass ich halt trotzdem so viel darüber höre..

Oder auch vom „Man muss genug essen, um abzunehmen“. Da weiß ich auch nicht richtig, was ich von halte. Sitz vielleicht echt zu tief, diese Fettlogik, dass man mit „Mangelernährung“ auf die Dauer nicht abnimmt.. Aber ich versuche in letzter Zeit auf Eiweiß z achten. Das war allerdings nach der Lektüre noch nicht so – erst jetzt, seit ich mit Sport begonnen hab.. Und ich von meiner Heilpraktikerin das „Go!“ für mehr Eiweiß bekommen hab. Da hatte ich nämlich bisher was falsch verstanden: Sie meinte nur, dass ich nach meinem Blutbild zu viel Eiweiß esse … doch damit ist tierisches Eiweiß aus MILCH und Milchprodukten gemeint gewesen. Nun ist also die Blockade raus bei mir – ich schaue nach Eiweiß – pflanzliches nach Möglichkeit.

Eine tolle Lieblingsfettlogikweisheit ist übrigens: „Ach, der Tag ist eh schon versaut – dann hau ich mir das jetzt auch noch rein!“ Gab es nen tollen, tollen Comic dazu bei erzählmirnix – aber ich finde ihn nicht.. Also da hat mir der Bruch mit der Fettlogik echt gut getan und ich kann mich auch immer wieder gut dran erinnern.
.. manchmal geht es aber trotzdem mit mir durch *grins*
Dann verfolge ich die „Was ich nicht aufschreibe / im Dunkeln esse/ sonst ne abstruse Theorie, zählt auch irgendwie eigentlich nicht so richtig…“

Welches Kapitel würdest du ergänzen?

Fällt mir nichts zu ein – ich fand nur die tausend Forschungsteams ermüdend… In irgendeinem Kapitel in der Mitte des Buches war es besonders extrem! Ich glaub, da ging es um die Sterblichkeit zwischen BMI 25 und 23 oder sowas .. das war mir auch echt zu extrem, da ich die (fettlogische) Überzeugung hab, dass ich eh nicht so ein niedriges Gewicht erreichen werde(n kann)..

Oh – da fällt mir doch was ein: Ich fand es etwas nervig bis demotivierend, dass überall betont wurde, dass nur ein niedriger BMI-Bereich wirklich gesund ist. In einer persönlichen Mail von erzählmirnix an mich, schrieb sie jedoch (motivierenderweise .. danke sehr!), dass es immer gut sei, das Gewicht zu reduzieren und sie nicht meinte, dass nicht auch ein Ziel mit zB 25er BMI durchaus ein gutes Ziel sei.

DAS wäre schön, wenn das noch irgendwo im Buch ergänzt würde.

Ich kam mir schon völlig falsch vor mit meinem 25er BMI-Ziel … ich stand zu Jahresbeginn bei 33er BMI und konnte (und kann auch jetzt noch nicht) mir einfach kein Gewicht im 23er BMI-Bereich vorstellen und fand es dann etwas frustrierend, dass mein 25er-BMI-Ziel nicht „gut genug“ war.
.. vielleicht stand es nicht so da – bei mir kam es aber so an.

Was war die letzte Fettlogik, der du begegnet bist, bei dir selbst oder anderen? Wie hast du reagiert?

Im Fitness Studio. Vor dem Eiweißriegelautomat. Vom Fitnesstrainer, der meinte, man kann nicht gleichzeitig abnehmen und Muskeln aufbauen – und man muss über den Bedarf essen, um Muskeln aufzubauen. Und ein Frühstück sei SEHR wichtig. Ohne Frühstück geht gar nichts..

… ich hab gar nichts gesagt.

Hatte Fettlogik Einfluss auf deine Körperwahrnehmung und/oder die Wahrnehmung deiner Umwelt? Falls ja: Wie genau?

Ist etwas schwierig zu beurteilen – ich würde sagen:

Fettlogik war eins der Mosaiksteinchen, die in dieser Zeit zu meiner Veränderung der Körperwahrnehmung war. Ich hab seit Januar Bürstenmassage gemacht. Und basische Strümpfe. Spaziergänge in der Natur. Nur nch zwei Essen am Tag und die innerhalb von acht Stunden eingenommen. Das war zur Entlastung des Darms. Da auch einiges an Aufbaupräparaten. Und dann die Ayurvedakur. Fast drei Wochen täglich Anwendungen und gute Ernährung und der Wiedereinstieg in Yoga. Generelles Runterfahren.

Das hat alles zusammen schon eine immense Änderung meines Körpergefühls bewirkt. Und natürlich auch ne Abnahme.

Fettlogik traf also auf einen fruchtbaren Boden. Und begeisterte mich durch seine „Einfachheit“. Iss mehr, als Du Bedarf hast und Du nimmst zu … Iss weniger, als DU Bedarf hast und Du nimmst ab… und das Ganze unabhängig von irgendwelchen „Du musst unbedingt frühstücken“-Regeln..

Meine Körperwahrnehmung hat sich natürlich geändert mit schwindendem Gewicht. Logisch. Irgendwann hab ich bemerkt, dass ich meinen gefühlten „Panzer“ um die Brust nicht mehr hab. Natürlich wurden die Hosen weiter. Die Bewegungen einfacher. Und haben dadurch auch mehr Spass gemacht! Ich wurde insgesamt beweglicher. Und die Verspannungen weniger. Ich wurde insgesamt achtsamer für meinen Körper. Auch in Bezug auf Essen natürlich.

Wenn sich dein Gewicht verändert hat: Welche Veränderungen bemerkst du an dir? Wie reagiert die Umwelt?

Hab ich teilweise schon oben beantwortet..

Also mein Gewicht hat sich von Januar bis heute verändert – ca. 11 Kilo weniger. Okay. Die hatte ich schon Anfang Mai. In den letzten sechs Wochen hat es sich in einem Bereich von plus/minus zwei / drei Kilo bewegt.

Ich bemerke an mir natürlich, dass ich das toll finde. Ich bewege mich leichter und gerner. Mal schnell die Treppe oder so. Ich fühle mich wohler in meiner Haut. Führe ich auch auf die Bürstenmassage zurück, da sich meine Haut auch wirklich wesentlich weicher und geschmeidiger anfühlt. Ich merke auch, dass ich mich wichtiger nehme. Nicht mehr so hart zu mir bin. Früher hatte ich oft eine „Jetzt bestrafe ich mich erst recht!“ Haltung gegen mich selbst.

Meine Umwelt hat bemerkt, dass ich abgenommen hab. Kolleginnen haben gesagt, ich seh toll aus. Haben teilweise gefragt, was ich gemacht hab. Ne Freundin hat es sogar auf nem Foto bemerkt, welches ich ihr (eigentlich aus nem ganz anderen Anlass) geschickt hab.

Und Schnüggel findet auch, dass es ne tolle Sache ist und merkt, dass es mir gut tut.

Vorher-Nachher Foto?

So sorry … gibt es nicht.

Zum einen fühle ich mich nicht „nachher“ sondern „mittendrin“oder „ein guter Anfang“ zum anderen hab ich auch kein echtes Vorher-Bild.

… sollte ich endlich mal machen..

Mai 2017
M D M D F S S
« Apr    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..