You are currently browsing the category archive for the ‘Gedanken’ category.

Hab gerade einen Bericht gesehen, dass eine Amerikanerin 759 Millionen Dollar beim Lotto gewonnen hat..

759 Millionen … Haaammer!

Auch wenn das in Euro „nur noch“ ca. 644 Millionen wären, ist das immer noch: Waaaas?? Wiiieviel?!

Lassen wir mal außen vor, dass ich nichts gewinnen kann, weil ich nicht spiele:

Was würde ich mit so nem Gewinn tun?

Erst mal die Arbeitszeit reduzieren. Zumindest fürs Erste, bis ich weiß, was ich genau möchte. Ganz aufhören kann ich mir grad nicht vorstellen, einfach weil: Irgendwas muß man doch tun .. oder?

Interessanterweise kann ich mir auch grad nur schlecht vorstellen auf den Mikrozensus oder das Theater zu verzichten..

Definitiv gut vorstellen könnte ich mir, dass ich eine 24 Stunden Pflegerin für Mama einstelle. Damit sie in ihrer Wohnung bleiben kann, wenn sie das möchte. Vielleicht für die Pflegerin ein Zimmer oder eine Wohnung nebendran mieten? Irgendsowas… Weil in Mamas Wohnung bekommt man niemanden unter.

Meine eigene Wohnung – ja, also eigentlich mag ich es, da zu wohnen, wo ich bin. Doch irgendwas mit ein bißchen mehr Platz wäre schon schön. Und jemand, der mir beim Ausmisten hilft. Und vielleicht noch ne Wohnung irgendwo, wo es schön ist? Wo ist es denn schön?? Gomera! Oder / und irgendwo, wo man Wasser sieht! Nen großen See oder das Meer 😀

Mein Spanisch aufmöbeln wäre auch toll!

Und jemanden, der mit mir zum Sport geht. Regelmäßig. Oder ne Wohnung mit nem Fitnessbereich und natürlich nem Garten. Genau .. mehr Zeit für die Natur!

Vielleicht ne mehrwöchige Kur zum Abnehmen und so generell? Ans Meer zum Beispiel. Ostsee oder Nordsee sind im Sommer ja schon echt toll..

Und reisen.. Bangkok sehen, Neuseeland, nochmal nach Kalifornien – und nach Texas! Mit Schnüggel natürlich, der mag Steaks 😉

Vielleicht meinen völlig irren Kinderwunsch wenigstens mal probieren zu erfüllen?

Oder doch komplett hier weg und in die Schweiz zu Schnüggel? Oder ihn zu mir holen? Will er das?

….

Hm .. ich weiß gar nicht so richtig, was ich für Träume hab, stell ich grad fest.

Also zumindest reell erfüllbare.

Denn eigentlich wäre mein wichtigster Wunsch, dass ich 20 – 25 Jahre jünger wäre und ein Tag mehr Stunden hätte, damit ich mehr erleben kann.  Und dass ich das sichere Gefühl hätte, im Leben am richtigen Platz zu sein – und den Mut hätte, Träume zu haben und zu verfolgen. Sowas wie Familie und Freunde und Gesundheit gehört selbstverständlich zum Gesamtpaket dazu.

Doch bei dem allem hilft ne Million oder auch mehrere nur am Rande. Sie dreht höchstens an den Umständen ein bißchen rum..

 

So n Lottogewinn ist also auch nicht das Allheilmittel. Zumindest nicht für wahres Glück.

 

Da fällt mir auf, dass ich schon lange keinen Glücksfunken mehr im Blog hatte..

Advertisements

Da sitz ich. Beim Punkt „Ruhe“ vom vorhin ausgefüllten Freitags-Füller. Also zumindest sowas wie Ruhe – auf dem Sofa mit dem Laptop und im Fernsehen läuft Young Sherlock Holmes.

Der Nachmittag war echt schön. Meine Freundin hat nen Rucksack gekauft für ihre geplante Wanderung. Ich hab auch einen gekauft – aber nur so für den Alltag. Und der Rucksack scheuert. Ich weiss nicht, ob ich den behalten mag.. Mal schauen, vielleicht tausch ich ihn um oder geb ihn zurück. Ist trotzdem schon mal n Fortschritt (selbst wenn ich ihn zurück gebe), weil mein letzter Rucksack schon seit Monaten hinüber ist und ich mir bisher noch keine Zeit genommen hab, mir einen Ersatz zu kaufen – und jetzt hab ich mich immerhin schon mal um ne Neuanschaffung gekümmert. Is doch was 😉

Ehrlich gesagt: Wenn ich meinen Eintrag zum letzten Freitags-Füller lese, fühle ich mich ja selbst als Drama-Queen. Bin ich echt so überfordert – oder überzieh ich einfach nur?

Aber ich hab mich echt so gefühlt in dem Moment, wo ich das geschrieben hab!

Jetzt bin ich wieder ausgeglichener … der Nachmittag mit meiner Freundin hat mir wohl echt gut getan. Auch wenn die mich manchmal mit ihrer gandenlosen Ehrlichkeit nervt, die ich nicht immer hören mag – ist unbequem!

Somit wurde mir auch vor Augen geführt, dass sie ihre Träume und Ziele hat und diese verfolgt… und mir diese gerade irgendwie abhanden kommen und ich nur noch das Gefühl hab, irgendwie allem Möglichen hinterher zu stramplen..

Das tat weniger gut.

Überhaupt: Wo ist bei mir gerade die Grenze zwischen Überdramatisieren und wirklicher Überforderung?  Ich weiss es nicht.

Im Moment fühlt sich alles sehr ruhig und gut an … doch heute Nachmittag war WIRKLICH alles für mich hochdramatisch und nicht zu schaffen. Und das Ganze aus eigentlich kleinem Anlass.

Vielleicht strengt es mich derzeit so an, auf der Gerade zu bleiben, dass ich bei der kleinsten Unebenheit total in Panik, aus dem Gleichgewicht zu kommen, das Lenkrad völlig verreiße und heillos übersteure!

Hm.

Komm runter Drama-Queen! *Augenroll*

… hier gerade auf meiner Couch kann ich das gar nicht richtig nachvollziehen.

Doch ich fürchte, der nächste Ausschlag des barbarellischen Dramameters lauert schon auf mich..

Mist.

Ich weiss mich langsam nicht mehr ganz einzuschätzen und das macht mir Sorge. Manche Leute sagen, dass ich wirklich zu viel um die Ohren hab und auf mich achten soll – und irgendwie sprechen die Zeichen dafür … und trotzdem ist es so schwierig, los zu lassen oder sich mit dem Gedanken zu befassen, dass ich irgendwo kürzer treten soll(te).

… vielleicht sind ja die anderen die Drama-Queens und Drama-Kings???

Oder ist das nur so eine Art blauäugiges Pippi Langstrumpf Syndrom von mir, a la „Ich mach mir die Welt, widde-widde, wie sie mir gefällt!“?

Hmmmm … also ich bin ja politisch recht uninteressiert. Und auch echt ziemlich uninformiert. Um nicht zu sagen: Extrem uninformiert bis nahezu ignorant.

G20 musste ich grad erst mal googeln, nachdem eine Bekannte per WhatsApp um „Unterstützung durch gute Gedanken“ bat – für ihren Sohn, der in Hamburg bei der Polizei bei G20 eingesetzt wird… und sie schrieb auch Sachen wie „wo gerade der G20-Gipfel statt findet, wie ihr ja alle wisst..“

Hm. Nö. Weiss ich nicht.

Ich bekomme nur mit, was in der Welt los ist, wenn ich durch Zufall Schlagzeilen von Zeitungen im Vorbeilaufen aufschnappe oder durch irgendwelche Gespräche oder manchmal auch durch Nachrichten, die im Netz aufploppen. Aktiv schau ich mir keine Nachrichten an. Ausser, irgendetwas hat mein Interesse geweckt und ich informier mich.

Der G20 ist also in Hamburg. Spannend. Da ist Katja (tatsächlich ist das neben „Elbphilharmonie – da will ich unbedingt mal hin!“ das erste, was mir zum Stichwort „Hamburg“ einfällt). Die Katja, die weiss bestimmt, dass der G20 ist *hüstel*

Was ich jetzt aber doch mal mitbekommen hab: Es gibt da auch Gegendemos und … was ich ja voll spannend finde .. eine Protestperformance.. Kunst als Protest!

Sowas find ich ja immer total spannend!

Schade, schade, dass ich von den 1000 Gestalten erst einen Tag nach dessen Stattfinden erfahre. DAS wäre ja was gewesen, bei dem ich mir tatsächlich vorstellen könnte, mitzumachen… Ist ja jetzt vorbei. Und ehrlich gesagt wäre es mir natürlich auch von der Zeit her derzeit  wirklich NICHT reingelaufen, nach Hamburg zu gehen.. Hab ja gerade genug an der Backe … und ob ich es mir wirklich gegeben hätte, mir Lehm an die Backe schmieren zu lassen, bin ich mir gerade nicht so sicher.. Nicht wegen dem Lehm, eher wegen dem Rest.

Aber gut…

Die Berichte (auch manche Vorberichte), die ich mir dazu jetzt aber so angeschaut hab, haben mich echt fasziniert..

Coole Sache!

Also toll, was es alles so gibt.

… und während ich diese Zeilen schreib, läuft nebenher ein Podcast zu den 1000 Gestalten. ECHT schade, dass ich das verpasst hab.

Vielleicht hat mich derzeit einfach ein Dämon besetzt .. der Dämon des Leidens.

Er impft mir ein, wie schlecht alles ist und wie ausweglos und wie sehr ich doch leide. Besonders fällt mir an der Stelle auch auf: Wie gern ich doch leide! Ich armes, armes bedauernswertes Wesen – ich Opfer der Umstände. Bin ja so hilflos und unschuldig und alle alle anderen sind die Bösen und wegen denen allen geht es mir so schlecht. Ich hab ja alles irgendwie immer ganz anders gewollt, aber es ist ja nie gegangen!

Und schaut nur alle her, wie ich leide! Ich bin die Königin des Leidens auf einem Thron der Tränen!

Ja – und IHR seid schuld dran!

Guckt mal – ich leide jetzt noch ein bißchen mehr, damit es EUCH auch so richtig schlecht geht, wenn ihr seht, wie furchtbar ich dran bin – denn IHR seid schuld!

Jawoll!

 

 

… krank, oder?

Wird Zeit, dass ich dem Dämon in den Arsch trete! War lang genug zu Besuch .. und man kennt ja den Spruch mit den Gästen und dem Fisch, nö?

 

Es scheint also Hoffnung zu geben für mich. Ich bin zwar noch nicht so ganz auf dem Damm, erkenne jedoch schon die Absurdität der Gefühlslage. Und bekanntlich ist Erkenntnis ja der erste Schritt zur Änderung 😉

 

Außerdem erkenne ich da oben auch ein Muster, dass ich immer wieder bei Mama sehe .. und das ich so gar nicht verfestigen möchte bei mir!

Vor ein paar Wochen war ich bei einer Veranstaltung über Ringana. Das ist so ne Firma aus Österreich, wo es „frische“ Produkte gibt. Also ich hab ursprünglich (hauptsächlich auf Messen und so) mal die Kosmetikartikel wahrgenommen und mir mal das Zahnöl gekauft. Es war übrigens FURCHTBAR scharf .. ich konnte es überhaupt nicht verwenden, weil ich den Geschmack unerträglich fand.

Somit war Ringana damit auch gestorben.

Bis meine Heilpraktikerin mich vor mehreren Monaten auf die Nahrungsergänzung und die tollen Erfolge ausmerksam machte, die Patienten von ihr damit gehabt hätten. Mehr Energie und Belastbarkeit und sowas .. also DAS interessiert mich dann schon! Allerdings zu dem Zeitpunkt dann auch nicht soo akut, als dass ich mich genauer damit beschäftigt hätte – abgesehen davon kündigte mir meine Heilpraktikerin an, dass sie mal dazu ne Veranstaltung machen würde, wo jemand davon erzählen würde und alles genauer erklären.

Gut – ich hab dann mal ne „volle Dröhnung“ bestellt.

Und nach dem ersten Fehllauf (Schnüggel hatte auch was bestellt – seins wurde schon vor mehr als zwei Wochen geliefert, meine Bestellung ging nicht raus, wie wir nach einigem Nachforschen feststellten) kam gestern das Paket an.

Weil ich so ein Aktionsangebot bestellt hatte, wo als zusätzliches Geschenk auch irgendein Trunk zur „Unterstützung des Abnehmens“ dabei war, hab ich mit heute aus diesem Gebräu einen Tee gemacht. Schmeckt brutal süß .. doch „zu süß“ gibt es ja nicht für mich 😉
Und ansonsten werde ich mich mal die nächsten Tage und Wochen mit diesen Nahrungsergänzungen dopen. Da ich ja eher schon einige Energieeinbrüche (um nicht zu sagen: Erschöpfungsanfälle) in den letzten Tagen bemerkt hab, finde ich, kann es nicht schaden.

Natürlich kann ich nach nem halben Beutel der ersten Essenz und ner halben Kanne Tee noch NICHTS sagen.

Doch ich bin mal gespannt.

… da ich insgesamt eher etwas unmotiviert bis panisch in den Tag gegangen bin, kann es ja eigentlich nur positive Auswirkungen haben.

Denn zum einen drücken mich jede Menge Termine und Nachfragen auf der Arbeit – und zum anderen war ich gestern bei der Besprechung im Pflegeheim. Ja, ich hatte tatsächlich erwartet, dass mir das organisiert wird – mit der Pflege daheim dann.. Tatsächlich wurde nur die Situation durchgesprochen und was möglich ist … und nun soll ich heute Adressen bekommen, wo ich anrufen kann und versuchen, ob ich was organisiert bekomme. Das löst bei mir eine mittelstarke Panik aus, da ich mich nicht so fühle, als ob ich überhaupt wirklich weiß, was ich überhaupt organisieren will und soll – geschweige denn, ob das Mama überhaupt will! Die will nämlich wahrscheinlich einfach nur „ihre Ruhe“ … und sieht null Bedarf, dass sie unterstützt wird.

… sie erinnert sich übrigens auch nicht, dass sie im Februar alle möglichen Notrufe und Telefonnummern bis zum Erbrechen beansprucht hat, weil ihr immer alle sagen sollten, was sie tun soll… Logisch, dass sie da keinen Bedarf für Unterstützung sieht! Und dass sie ein sonntäglicher Besuch von uns derart stresst, dass sie meiner Schwester am Telefon zwar davon vorjammern kann – doch sie nicht auf die Idee kommt, dass es vielleicht wesentlich stressiger werden könnte, als sich mit Jemandem ne Stunde zu unterhalten, wenn sie den Alltag daheim allein und ohne Hilfe meistern will.

Hm .. ich glaub, es ist ganz gut, wenn ich mich mal ein bißchen dope für die kommende Zeit.

Nach Ostern kommt auch die neue Chefin .. auch spannend, wie das dann wird.

Ich halte mein Gewicht immer noch unter 90 kg .. das freut mich sehr!

Ja, gut – ich hab ein bißchen mehr, als direkt nach dem Fasten, doch ich bin durch die Fastenwoche auf unter 90 kg gekommen und das hab ich ja im letzten dreiviertel Jahr nicht geschafft – also war so gesehen das Fasten für mich durchaus ein Erfolg!

Meine Kurve gefällt mir 🙂

Ich finde, es ist eine gute Basis, von der ich nun weiterarbeiten kann.

.. doch ehrlich gesagt ist das weiterarbeiten im Moment etwas schwer. Den Dreh, Sport zu machen, hab ich gerade gar nicht. Und ich hab letzten Freitag meinen Schrittzähler endgültig verloren 😦

Ich komme auch morgens immer schwieriger aus dem Bett. Mich belastet die berufliche Situation und die Situation mit Mama, die nicht absehbar ist. Auch seh ich seit dem gestrigen Gespräch mit Mamas Krankenkasse zusätzlich noch eine finanzielles Fiasko auf uns alle zukommen – sollte Mama tatsächlich nicht mehr den Sprung nach Hause schaffen und im Pflegeheim bleiben müssen, haben wir sowohl von den Finanzen her eine im Moment nicht überblickbare Situation wie auch .. tja .. also ich fürchte, dass Mamas Psyche dann leider komplett in den Keller geht, wenn der Heimaufenthalt mehr wird, als ein „Urlaub“, wie sie es im Moment noch sieht.. An Urlaub für mich ist im Moment nicht zu denken (dabei hätte ich es wirklich nötig) – ich bekomme Panik, was alles zu tun ist, doch hab das Gefühl, hier nicht gehen zu können. Ich kann ja schlecht in den Urlaub, wenn nicht klar ist, wie es mit Mama weitergeht. Und im Büro ist irgendwie … seufz .. naja, ich Panik wird nicht weniger. Egal, wie „viel“ ich schaffe – es drückt trotzdem noch dauernd Weiteres nach. Ich hab das Gefühl, nichts vom Tisch zu bekommen – nur, dass das, was zu tun ist dauernd wieder in neuen Facetten auftaucht. Sehr, sehr frustrierend – echt! Wenn es wenigstens immer as Neues wäre, hätte ich eher das Gefühl, was zu schaffen – aber so?! Das gibt mir das totale Versagergefühl. 😦

Wenigstens das Gewicht macht mir Freude. Nie wieder die Neun vorne – das ist das Ziel!

… dafür sollte ich mich allerdings lieber in Fleischverzicht üben – heute gab es zum Frühstück jede Menge Gummibärchenfleisch … nicht sooo figurförderlich *schluck*

Der Titel ist angelehnt an die Mails, die ich immer von Patric Heizmann und dem „Ich bin dann mal schlank“-Team bekomme.

Denn ich von grad einfach nur voll. Voll gefressen. Dabei war ich schon übersatt, bevor ich noch drei Eiweißriegel verdrückt hab… Verflixt.

Gestern Abend hab ich auch viel zu viel gegessen – ich war so geschockt vom Telefonat mit meiner Mama. Und hab mich so generell überfordert gefühlt.

Heut hatte ich ein Telefonat mit einer Bekannten, die in der Alzheimerpflege (oder so ähnlich) arbeitet. Was für mich als wichtige Punkte rauskam war:

Die Verwirrung kann von den Schmerzmitteln kommen!

Das ist im Moment die Hoffnung, an die ich mich klammere.

Auch hab ich mit dem Arzt telefoniert: Sie haben einen Riss im Kreuzbein gefunden! Daher kommen vermutlich die Schmerzen!
.. ich bin echt froh, dass eine Ursache gefunden wurde.

Und ich bin zwar im Moment noch völlig planlos wegen irgendwelchen Unterstützungen mit der Pflege – doch der Stationsarzt macht beim Sozialdienst ne Anforderung. Und mit dem hatte ich schon Kontakt. Durfte nur bisher nicht aktiv werden, ohne Anforderung vom Stationsarzt..

Irgendwie wird es schon weiter gehen.

Ich bin also echt voll … vollgefressen (im Moment) und übervoll mit Anforderungen, die da auf mich zukommen. Beruflich und privat.

Fühle mich leicht erschlagen…

Vor einem Jahr war Mama auch im Krankenhaus .. und ich in Indien. Auch nicht so einfach. Doch irgendwie weniger heftig, wie im Moment.

Heute vor nem Jahr hab ich übrigens begonnen, Fettlogik zu lesen!! 😀

 

Ja, heute schreib ich auf. Und ich hab bisher 506 kcal. Und noch neun Stunden Tag vor mir. Und ehrlich gesagt: Heute eigentlich noch gar nichts wirklich gegessen! Also echt jetzt! Dafür, dass manche Leute wirklich mit 500 kcal am Tag über Wochen gelebt haben, frag ich mich grad schon: Wie geht das?! Denn ich hab heute ECHT noch nichts wirklich gegessen.

Morgens ein Ei und ein Cola Zero. Und dann nen Espresso mit Stevia.
= nicht mal 100 kcal

Da ich in der Mittagspause Yoga gemacht hab, fiel das Essen aus und ich hab mir nur mal eben zwei Eiweißriegel und einen Eiweißshake in der Drogerie geholt.
= gut 400 kcal

Jetzt gerade trinke ich nen Kaffee mit Stevia.
= schlichtweg NULL kcal .. na gut. FDDB sagt mir grad 5 kcal .. bin ich jetzt also bei 511 kcal .. egal.

Okay.. gefühlt hab ich allerdings nichts wirklich gegessen. Diese Eiweißshakes im Fläschchen sind gefühlt kein Essen für mich (die sind so labberig, nicht mal selbst angerührte Shakes fühlen sich wie „Essen“ an, wie sollten die das dann??) und die beiden Eiweißriegel .. echt jetzt?! Das ist auch eine Sache von nicht mal zwei Minuten. Also gefühlt: Auch nichts gegessen.

Zumindest ist die Eiweißbilanz gut.

Aber langsam hab ich echt richtig Hunger.. fühl mich schon ganz schwach.

Das kann aber auch an der allgemeinen Situation liegen, dass ich mich hier einfach überfordert fühle im Moment .. und dann noch Mama. Heute hat mein Onkel angerufen. Auch ihm fällt auf, dass Mama richtig abbaut. Nach dem Telefonat hab ich erst mal nur noch geheult. Nicht, dass er bös war – im Gegenteil. Ich merke erst, wie mich das Ganze belastet und wie ich es immer kräftig verdränge und andere Dinge vorschütze, um mich nicht damit beschäftigen zu müssen.. Und dann das schlechte Gewissen – ich meine: Es ist doch meine Mutter. Und es geht ihr nicht gut. Und ja .. natürlich hab ich auch Angst, dass sie stirbt. Und ich bin besser im Wegsehen und Ablenken, als dem Ganzen in die Augen zu schauen..

Naja … *seufz* .. zumindest fällt hier im Büro heute die ganze Gummibärenjagd weg. Das Vorzimmer ist zu, die Vorzimmerdame im Urlaub (dort stehen die Gummibärchen) und Chef hab ich ja immer noch keinen, also ist der ganze Bereich geschlossen und im Dornröschenschlaf..

Ich bin nett, lustig, fröhlich und liebenswert chaotisch.

So viel zu meinem Selbstbild.

Natürlich bin ich noch mehr. Unordentlich, faul, hilfsbereit, verfressen, bockig, unterhaltsam, launisch, clever (auch wenn ich das selbst manchmal nicht zutrau) und jede Menge anderer Dinge, die grad nicht hier aufgezählt werden.

Manchmal bin ich auch zickig.
… doch das passt nicht zu meinem Selbstbild. Nicht so richtig – selbst wenn es hier oben im Weblogtitel steht.

Und ich hab eine schräge Denke enttarnt:

Zicken sind immer schlank. Skinny Bitches sozusagen.

Ich will keine Bitch sein  .. also sollte ich wohl vorsichtshalber auch nicht schlank sein .. denn die bitchesten Skinny Bitches sind ehemals dicke und nun schlanke Skinny Bitches. Das sind dann die Zicken, die keine Lebensfreude mehr haben und nur noch Kalorien zählen und vornerum zwar ganz aufgeschlossen sind und weltoffen, doch hintenrum eben doch denken, sie seien was besseres, weil sie abgenommen haben – und die Dicken schlichtweg doof, weil sie es nicht gemacht haben

Hm. Ganz schön fies, so ein Vorurteil in sich zu finden. Denn natürlich ist es ganz schön schwer, wenn ich versuche, gegen meine eigenen komischen Weltbilder anzuhungern. Selbst wenn ich in dem Moment gar nicht wirklich hungere. Oder rumsportle.

Ich will nett, lustig, fröhlich, liebenswert chaotisch und vor allem harmlos sein.

Harmlos und nicht angreifbar, weil:

Hallooo? .. wer ist denn bitte so fies und greift jemand Nettes, Lustiges, Fröhliches, liebenswert Chaotisches und vor allem HARMLOSES an?! Das macht doch keiner.

Das wäre wie knuffig kuschelige Kaninchen mit ner Schrotflinte durchlöchern und an Fleischerhaken aufhängen! Die fluffigen weißen, deren Lebenssinn es ist, gekuschelt zu werden und gestreichelt … nicht die, die als Schlachtkarnickel gezüchtet wurden! Denn tatsächlich ist die Welt ja so, dass sie Karnickel an Fleischerhaken aufhängt. Womöglich unabhängig von der Fellfarbe. Aber vermutlich, ohne sie vorher mit Schrot zu durchlöchern…

Und vor allem ist das nicht so in meiner inneren eutzi-deutzi-heile-heile-Segen-Welt.

Und zu der passt wohl irgendwie auch nicht, dass ich schlank bin (obwohl ich natürlich noch lang nicht SCHLANK bin … keine Gefahr! Ich bin noch nicht mal in der Gefahr „nur übergewichtig“ zu sein in absehbarer Zeit!) Denn wenn ich schlank wäre, wäre ich vielleicht auch fies. Und wer fies ist, der ist nicht nett und lieb und harmlos .. sondern verdient es, angegriffen zu werden und fies behandelt und überhaupt.

.. und ich glaube, da liegt grad irgendwie der Hund begraben, warum ich irgendwie nicht mehr ins Abnehmen reinkomme.

Und wenn es nicht der einzige Hund ist, der zu dem Thema „Abnehmstop“ begraben sein sollte, so scheint es zumindest ein Teil des Hundefriedhofes zu sein. Mein innerer „Friedhof der Kuscheltiere“ sozusagen!

Heute morgen auf der Waage hat sich das gesamte Schlemmspektakel der letzten Wochen dargestellt. Besser gesagt: Es hat sich so dargestellt, dass ich es nun auch wahrnehme! Ich hab eine Schallmauer überschritten, die ich nun nimmer kleinreden kann. Und auch nimmer will.

Eigentlich will ich ja unter 90 kommen und das seit Juli (also zumindest hatte ich da zum ersten Mal 90,x) … zuletzt pendelte ich zwischen 91 und 93 .. wobei da auch 93,x zu zählte.. Ja, eigentlich pendelte es immer ein bißchen hochwärts, 91,x hatte ich zuletzt vor vier Wochen. Und heute früh *peng* 94,1 auf der Waage! Schooock!

Wobei es bei meinem Ernährungsstil der letzten Wochen eher erstaunlich ist, dass es nicht früher kam.

Wie auch immer: Jetzt ist Schluß!

Hab den Tag heute mit einem Shake begonnen. Shake in laktosefreier Milch. Hat immer noch erschreckende 400 Kalorien .. aber gut: Eiweiß. Und wenn ich es als Nahrungsmittel sehe und nicht als „nebenher was trinken“ ist das ja auch schon mal was.

Abgesehen davon hab ich begonnen heute auch wieder das Essen aufzuschreiben. Gut 900 1000 (hab den Nachtisch vergessen. Was ist eigentlich „Schwedencreme“?!) Kalorien hab ich schon heute. Ich setze mir als Ziel nun erst mal 1500 Kalorien am Tag. Das ist gute 600 Kalorien unterm Bedarf und sollte helfen.

Die schlechten Angewohnheiten, die sich immer mehr wieder eingeschlichen haben, werden abgestellt. Hab zuletzt abends drei Brote gegessen .. und dann noch irgendwas rumgeschnuckert.. Joghurt, Kaba, Chips, hartgekochtes Ei .. irgendwas halt, was ich gefunden hab.

Und komplett abgestellt wird auch wieder Cola. War zwar (meist) nur Cola Zero – doch es ist schon wieder gut n Liter am Tag und es macht mir einfach die Schnute süß! Ich hab auch dauernd Eiweißriegel gemampft (so viel „gesünder“ als Schokolade – und doch Schokolade *smile*) und hab inzwischen auch wieder richtige Schokoriegel gekauft. Vor allem Kinderriegel .. ab und an Milky Way. Oder sooo. Auf die Gummibärchen im Vorzimmer war auch schon wieder auffällig die Jagdsaison eröffnet.. Schluß damit!! Mit allem!!

Mein Kollege hatte nen guten Tipp gegen Süßhunger. Er meinte, er trinkt dann immer n Glas Wasser – davon geht es weg. Trinke eh zu wenig. Mach ich jetzt auch so. Punkt.

Weiterhin werde ich schauen, dass ich meine 10.000 Schritte am Tag mache wie bisher. Das ist gut. Das soll so bleiben. Auch der Sport alle mindestens 5 Tage ist gut. Sollte heute wieder dran sein. War Montag das letzte Mal und Wochenende ist immer ein bißchen doof – so mit Schnüggel.

Hmm.

Also wenn ich jetzt mal ganz ehrlich bin: Ich merke, wie ich wieder fauler werde. Das Treppensteigen ist nimmer ganz so automatisch wie früher. Helga, meine innere Schweinehündin klinkt sich gern ein und deutet freundlich und verlockend auf die Fahrstuhltür.. Und (was ich noch extremer finde) ich meine zu merken, dass ich die paar Kilo mehr drauf hab. Also die ca. 2-3 Kilo jetzt. Fühle mich plump und .. aufgedunsen?! Und da hab ich noch neulich beim Lesen von Erzählmirnix innerlich die Augen gerollt wegen dem Zwei-Kilo-in-zwei-Jahren-Drama. Also weniger bei den Gedankenschnipseln (die Gedanken sind ja verständlich und bekannt für mich) als eigentlich bei der Bemerkung im Kommentar, dass man die zwei Kilo doch deutlich merken würde. „Zwei Kilo! Hallo?! Das merkt man doch nicht!“ dachte ich. „Naja .. vielleicht halt schon mit sinkendem Gewicht. Aber ICH merk sowas NICHT! So!“

Hmpf.

Doch. Ich muß kleinlaut zugeben: Doch, ich merke sie glaub auch.

Oder bilde ich mir das nur ein?!

.. schon strange. Strange und vor allem: Ich hab ein Gefühl von „Es wird mir jetzt echt zu viel!“

Ob das Gefühl nun „nur“ den Körper betrifft oder einfach gerade alles ein bißchen über den Kopf wächst, sei mal dahingestellt.

Allein, dass diese Woche die konkrete Anfrage meiner Freundin kam, die mit mir nächstes Jahr nen Urlaub planen will (vorzugsweise im Mai) und mein zukünftiges Patenkind getauft werden soll (auch im Mai) und ich eigentlich im Mai in Kur wollte (ist aber noch nicht fest … und überhaupt weiß ich es noch nicht, ob das klappt), ist für mich ein mega Stressfaktor. Ich will nicht jetzt schon fast jedes Wochenende verplant haben bis Juni 2017! *Panik*

Hey – außerdem hab ich KEINE Ahnung, was für ne Situation nächsten Mai ist! Okay, Mai ist sicher die Theatersaison vorbei (deswegen ist ja bis April sowieso keine Planung für Urlaube oder sowas möglich, außer wir hätten ein spielfreies Wochenende) – doch: Was für nen Job hab ich dann? Bin ich tatsächlich die Chefin? Dann gehe ich bestimmt nicht auf Kur. Das wird kaum klappen von der Arbeit her. Da muß ich dann selbst schauen, wie ich mich über Wasser halte. Gesundheitlich (und überhaupt) gesehen. Hab ich nen neuen Chef bis dahin? Dann stellt sich die Frage: Wer? Wie ist der? Kann ich dann in Kur?
.. soll ich den Kurgedanken überhaupt streichen? Oder verschieben?

Aber ist es nicht komplett bescheuert, die Kur immer wieder raus zu schieben?! Hallo?? Das ist MEINE Gesundheit, die ich da auf „später“ schiebe!

Ich werde echt ganz irre.

Und mal nebenher fällt mir gerade beim Schreiben auf: Mein Gewicht ist AUCH meine Gesundheit.

Ich glaub, es ist ganz gut, mal wieder ein bißchen mehr darauf zu schauen, was ich da alles in mich reinstopfe. Und vielleicht auch, wieso.

Nach was hungert es mich denn wirklich?

.. DAS ist doch eigentlich die Frage!

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..