You are currently browsing the category archive for the ‘Einfach schön’ category.

Frühsport? … nein, heute nicht.

Schade, mein Montagsvorsatz für diese Woche ist also nicht soo erfolgreich gewesen. Aber immerhin zweimal war ich beim Frühsport dabei diese Woche.

Meine erste Anwendung war heute wieder um 8:15 Uhr – also kam ich da sozusagen „frisch aus dem Bett gefallen“ hin. Organbehandlung. War eigentlich gut – nur hatte ich leider einen Heulanfall. Durch irgendeine Bemerkung kam mir Mama in den Sinn – und ich musste voll losheulen. Es ist einfach irgendwie alles so … hoffnungslos. Ich glaub, Mama würde so eine Kur auch total gut tun – doch sie wäre gar nicht mehr fähig, diese Kur hier zu machen, fürchte ich.

Naja – nach der Anwendung hatte ich mich bald wieder im Griff und ging zum Frühstück. Heute mit Ei! Wie geil ist das denn? Soo lecker!

Da ich ein kleines Zeitproblem hatte, bin ich auch immer wieder um die Rezeption rum geschlichen – doch das Zeitproblem ergab sich von selbst: Ich hatte einen Termin um 14:15 Uhr – doch ich hab gestern überraschenderweise einen Fußpflegetermin um 13 Uhr bekommen. Den hab ich einfach gleich zugesagt und wollte dann eigentlich gleich Bescheid sagen, dass der Anwendungsplan darauf Rücksicht nimmt – doch der war zu dem Zeitpunkt schon geschrieben und die Dame, die ihn macht, schon weg. Doch meine Therapeutin vom 14:15 Uhr-Termin kam auf mich zu, ob wir die Anwendung auf Samstag verschieben könnten. Samstag? .. wegen mir schon. Bin ja eh da. War nur erstaunt, dass SIE da ist.. Doch damit war meine Fußpflege gerettet.

Im Zimmer gab es dann wieder Bürstenmassage und Co. .. auch wenn ich glaub das Zimmermädchen nervte, die leider zweimal vergeblich an die Tür klopfte..

Meine nächste Anwendung war bei der etwas anstrengenden Therapeutin- udn ich fragte sie, ob ich mal die von ihr angebotene „Atemgymnastik“ machen könnte. Sie war hoch erfreut und hoch motiviert und naja, einige Geschichten später machten wir dann Atemübungen. Lief gut. Und ich auch ganz interessant.

Musste mich dann sputen mit umziehen und dann zum Mittagessen gehen, da ich ja um 13 Uhr bei der Fußpflege sein musste. Das Mittagessen war übrigens unendlich lecker: Reis, Karotten und Fisch mit Zitrone. So geil! Leider musste ich schon ein bisschen schneller kauen, damit ich nicht ZU spät kam. Und am Tisch war es auch wieder toll.

Zur Fußpflege schaffte ich es grad so rechtzeitig (mit dem Auto wegen der Zeit und dem Regen) und die war echt gut. Ist einfach irgendwie schön, wieder so feine Füsschen zu haben 😀

Im Anschluss fuhr ich mal noch heim und setzte mich in den Speisesaal, wo sich ne interessante Gesprächsrunde gebildet hatte.. Tja, und im Zimmer rief ich dann den freundlichen Herrn an, ob wir am Abend zusammen zu so nem Konzert gehen sollen. Schliesslich kennt er sich aus mit Musik.. Und zum Glück meinte er, dieses Konzert sei ziemlich schwierig und nicht soo der Spass und fragte, ob ich nicht lieber Lust hätte, am Abend ein wenig zu spielen. Guter Plan! Also war die Abendbeschäftigung schon mal gerettet! Tja und danach setzte sich bei mir der Gedanke fest, dass ich eigentlich am Sonntag die Haare färben könnte. Somit brauchte ich natürlich Farbe! Also ab ins Internet, wo ich hier was bekomme und dann ab in der Nebenort, wo ein Biomarkt ist. Leider ohne die gewünschte Farbe, doch immerhin ein Tipp für ein Reformhaus. Im Reformhaus gab es jedoch auch nicht „meine“ Firma an Farbe – und die Verkäuferin wollte mir unbedingt was anderes aufschwätzen, doch da hatte ich keine richtige Lust drauf. Dann lieber die Farbe aus dem Bioladen, weil ich die schon mal verwendet hab und kenne.. Ich trabte also zur Bank, da mich die Fußpflege meine letzten paar Moneten gekostet hatten und ging dann in einen Müller, der grad auf dem Weg lag. Was ich nie erwartet hätte: DORT gab es „meine“ Farbe! Ja super! Und ein bisschen Wimperntusche und so hab ich auch gekauft. Ist ja SCHWEINEteuer! Hab über 40 EUro gezahlt für vier Sachen – udn die Farbe hat nicht mal 6 Euro gekostet… Hammer! Aber mein Kaufrausch war somit ausgelöst – und somit ging ich bei CECIL auf Jagd udn verliess den Laden mit 3 neuen Oberteilen. Und einem etwas schlechten Gewissen.. Naja, zumindest waren die alle reduziert gewesen.

Zurück in der Klinik ging ich dann kurz für den Freitagsfüller ins Netz, während aus dem Gemeinschaftsraum Klaviermusik erklang – udn als ich grad so fertig war, kam der freundliche Herr raus und fragte, ob ich ihm was auf dem Rechner schreiben könnte. Ein paar Kniffelaufgaben für den heutigen Abend.. Na DA bin ich ja mal gespannt 😉

Im Anschluss entführte er mich an den Flügel und brachte mir das Lied „Min Jehann“ bei. Gar nicht so leicht, auf plattdütsch zu singen!!

Gab dann auch schon wieder Abendessen .. und ne tolle Tischrunde. Wir hatten viel Spass und ich bin echt traurig, dass das schon wieder das letzte Mal war. Alle meine Tischnachbarn reisen morgen ab 😦

Ich hatte ja ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich so spät kam – doch wir hatten keine konkrete Zeit ausgemacht, nur gesagt, wir treffen uns nach dem Abendessen (und einer kleinen Pause für den freundlichen Herrn) dann im Gemeinschaftsraum .. und den netten Berliner von meinem Tisch hatte ich auch mitgebracht. Der freundliche Herr sass übrigens entspannt am Flügel und spielte ein bisschen vor sich hin, als wir kamen – und dann, ja dann spielten wir nicht Mensch ärger Dich nicht oder so Zeug, sondern lauter Wörterspiele… zum Beispiel Bäume für alle Buchstaben des Alphabetes finden oder zu einem Wort alles aufschreiben, was einem dazu so einfällt. War echt spassig. Und zudem gab es noch interessante Geschichten. ZUm Teil lustige Geschichten – zum Teil wirklich traurige Geschichten. Aus der jüngeren Zeit, aus lang vergangenen Zeiten..

Ein wirklich toller und wertvoller Abend.

Ich bin sehr glücklich, so interessante Stunden gehabt zu haben und eine so schöne Beziehung zu dem freundlichen Herrn entwickelt zu haben. Da wir Adressen ausgetauscht haben, hoffe ich, dass wir in Kontakt bleiben – auch wenn mir klar ist, dass so ein Abend nimmer „einfach so“ wiederholt werden wird.

… später hab ich dann noch selbst das neu gelernte Lied auf dem Flügel geklimpert. Doch singen und spielen gleichzeitig klappt noch nicht. Macht nix. Hab noch ne Woche Zeit zum Üben 😉

Advertisements

Schrieb ich Montag nicht über den Tag der Geschwister?

.. für mich ist HEUTE der Tag meiner Schwester – eindeutig!

Ich hab die Mail mit den Pflegediensten und Tagespflegen bekommen – und auch die Nummer des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung, die für die Pflegeeinstufung zuständig sind, mit reingeschrieben. Da haben wir (also Mama) ja neulich nen Brief bekommen, dass ein Gutachter für die Einstufung kommen wird. Aber keinen Termin. Der sollte extra kommen. Doch wir wollten es ja gern so timen, dass meine Schwester oder ich da auch Zeit haben.

Und nun, als ich vom Mittag komme, hat meine Schwester den Termin schon ausgemacht – auf ihren nächsten Besuch Anfang Mai!

BOAH – ich bin so erleichtert, dass SIE bei dem Termin dabei ist. Also nicht nur wegen der Arbeit, sondern auch, weil ich echten Bammel vor diesem Termin hatte. Ich wußte nicht, wie ich das handhaben soll mit dem Gutachter und ob ich das gut darstellen kann, dass Mamas Situation richtig rüberkommt.

Ich bin ihr echt so dankbar, dass sie das übernimmt.

Eine Last weniger für mich. Nun können wir das nächste Mosaiksteinchen angehen: Die Regelung der Pflege für zuhause. Medikamentengabe wäre mal das Nächste.

Das soll ich jetzt machen…

.. doch gut – das werde ich schon irgendwie schaffen.

Ich hab ja ne Schwester an meiner Seite 🙂

Gestern nach Massage, Arbeit, Yoga, Arbeit und einem Besuch bei der Heilpraktikerin beschloss ich, in den Wald zu gehen und ein bißchen Bärlauch zu holen. Hab dann noch ein bißchen mehr Grünzeug eingesammelt und noch ein paar Stängel Löwenzahn, Labkraut, Scharbockskraut, Schafgarbe und irgendwas mit „Knoblauch“, was ich am Wochenende von einer Freundin neu kennengelernt hab, Knoblauchrauke eingepackt.

Sehr schön!

Gemacht hab ich damit erst mal noch gar nichts – doch ich beabsichtige nebst leckerem Bärlauchbrot noch einen Grünen Smoothie zu fabrizieren.

Und vor allem: Es hat voll Spaß gemacht, ein bißchen durch den Wald zu stromern.

Heute brummt hier mal wieder der Wahnsinn – doch irgendwie .. ja, wie soll ich sagen? .. also langsam hab ich das Gefühl, einfach teilweise nur noch lachen zu können über manche überflüssige Aktionen, Arbeit zu verursachen. Es sind irgendwie alle irre – und ich hab keine Lust mehr, mich durch den Wahnsinn der Anderen zu stressen und mir deswegen die Schuld zu geben und mich schlecht zu fühlen.

Irgendwie hat mich der Waldspaziergang gestern in die Mitte gebracht. Neben dem Sport vorgestern und wahrscheinlich auch dem Yoga gestern.

Ich nehm das Ganze jetzt einfach lockerer.

Fertig.

Na gut .. das war verfrüht.

Wirklich DA ist die Glückspost noch nicht – genau genommen ist sie noch nicht mal geschrieben .. doch ich hab mich bei einer Brief-schreib-Aktion zum Weltglückstag am 20. März (wußte gar nicht, dass es den gibt!) eingeschrieben.

Da schreibe ich einen Brief an jemanden und irgendjemand schreibt an mich einen Brief. Sozusagen „Brief-Wichteln“, damit jeder einen Brief und ne Freude daran hat .. find ich ja sehr cool 🙂

schreib_dich-glucklich-2017
Quelle: Ministerium für Glück und Zufriedenheit

… voll mein Ding!

Schreiben kann ich .. und jemanden damit glücklich zu machen find ich großartig!

Glücklich gemacht werden natürlich auch 😀

.. na – macht noch wer mit?? 😉

Ich hab bei einkoffervollbuntes die kleinen Geschichten unter dieser Moment entdeckt und mit viel Freude gelesen.

Ich denke, es ist wichtig für das Glücksgefühl, wenn man solche „Kleinigkeiten“ bemerkt .. und auch aufschreibt. Deswegen fange ich mal damit an. Und hoffe, keinen Immitationsalarm beim Köfferchen auszulösen damit.

… also:

Es sprühen die Glücksfunken…

.. wenn Dein (nicht mehr ganz, aber noch relativ neuer) Kollege zu Dir sagt:„Ich kann mir keine bessere Kollegin zum Einlernen vorstellen, als Dich.“

Oooh .. ich bin so gerührt – wie lieb!

Ich fühle mich gewertschätzt und anerkannt und bin glücklich, dass ich es wohl doch richtig mache 🙂

Das hat mir fddb gestern zum Tagesabschluss mitgeteilt.

.. heftig!

Dabei hab ich an allen Ecken und Enden NICHTS gegessen, wo ich sonst zugegriffen hätte!

  • Ich hab wenigstens 5 – 10 mal NICHT in die Gummibärchenschale im Vorzimmer gegriffen.
  • Ich hab es mir gespart, am Kiosk vorbei zu gehen und dort ne Cola Zero (und in dem Zusammenhang auch meist noch nen Kinderriegel / ne Ahoi-Brause oder n Milky Way) zu holen.
  • Ich hab abends MINDESTENS einen Joghurt weniger gegessen, als ich ohne Zählen gegessen hätte.
  • … vermutlich hätte ich auch noch ein belegtes Brot mehr gegessen.
  • Ich hab extra Stevia in die Mittagspause zum Espressotrinken mitgenommen und nicht (wie üblich) Zucker genommen, weil es mir vor den Kollegen peinlich ist da rumzuzicken und der eiiine Teelöffel Zucker ja eh nicht soo die Welt ist.
  • Ich bin abends ins Bett und hab dann gemerkt, dass ich (wieder) hungrig bin .. und normal hätte ich dann einfach noch was gegessen. Das hab ich mir gespart. Morgens war ich natürlich nicht mehr hungrig.

Abgesehen davon war ich total geschockt, dass mein „Mittagessen“ so viel Kalorien hatte! Hallo?! Es war gerade mal ne Portion Reis gemischt mit Grünen Bohnen und dazu nen grünen Salat (mit ein paar Scheibchen Radieschen) und als Nachtisch eine Joghurtcreme mit Fruchtmatsch drauf. Also eigentlich nur Beilagen plus Dessert. Das vermittelt einem echt das Gefühl, gar nichts „richtig“ gegessen zu haben! Ist halt so, wenn es nichts „richtiges“ Glutenfreies in der Kantine gibt. Und trotzdem hatte der Mist um die 700 kcal! Okay – ich schätze die Portionen gern ein bißchen größer .. nur so vorsichtshalber. Trotzdem!

Weniger hab ich heute trotzdem gewogen .. juhu! Hello again 92 .. wenn auch 92,9 kg. Ich hatte die letzten drei Tage immer 93,x kg. Es geht also (vorsichtig) in die richtige Richtung..

Und ich hab gestern mal die Treppen hoch zur Kantine gezählt: 109 Stufen! Hätte ich gar nicht gedacht. Allerdings weiß ich grad nciht, ob ich weniger oder mehr vermutet hätte.

Das könnte ich mir eigentlich noch zu meinen Vorsätzen dazu nehmen: Täglich mindestens 100 Treppenstufen. Oder lieber 150?

.. also die 10.000 Schritte hatte ich gestern auch voll. Schon mal super!

Laut Physiker und Fettlogik (und meiner eigenen Logik) zählt ja auch jeder Schritt. Und jede Bewegung .. und (leider!!) halt auch jedes Stückchen Zucker oder so..

DAS muß ich mir mal wieder mehr vergegenwärtigen.

Und letztlich: Trotz 115% des Tagesbedarfes war es ein Erfolg, dass ich gezählt habe – denn letztlich hab ich trotzdem durch das Bewußtmachen eben doch die ein oder andere Kalorie gespart!

.. ich darf dann ja auch mal stolz sein auf das, was ich geschafft hab – statt immer nur zu nöhlen, wo ich noch nicht perfekt bin.

So!

So. Also gestern hatte ich 90,5 kg.

Das käst mich ja jetzt doch langsam an, dass diese 9 da vorne ist.

Eigentlich (!) wollte ich die ja auf Ende Juni weg haben. Vor dem Urlaub auf 90 sein. Okay, das war schon ein SEHR ambitionierter Plan, zugegeben.

Nach dem Urlaub war ich ja fröhlich, weil ich nicht zugenommen hatte. Für Ami-Land eine echte Leistung, wie ich fand (und finde).

Nun war also mein Ziel gewesen, die 9 bis Ende August weg zu bekommen. Hatte um die 92 zu dem Zeitpunkt.

.. hätte man ja mal schaffen können. In guten 5 Wochen.

Okay .. hatte jetzt eher ne Diätkrise in letzter Zeit. Nicht so mit komplettem Absturz und Megazunahme, aber mit Stillstand und Schwankungen im 1 – 2 Kilogrammbereich.

Die letzten Wochen war ich also:

  • zufrieden, wenn was mit 91 auf der Waage steht
  • alarmiert, wenn was mit 92 auf der Waage steht
  • glücklich, wenn was mit 90 auf der Waage steht

Und jetzt bin ich langsam drauf scharf, dass was mit 8.. auf der Waage steht!

Grummel!

Etwas schwierig, wenn ich nicht Kalorien zähle (obwohl, das mach ich schon ne Weile nimmer.. zwei Monate??) und auch nicht wirklich sportlich aktiv bin (außer Yoga – da bin ich brav dabei). Muskelaufbau wäre doch was feines!

Klar. Es ist angenehmer in meinem Kilobereich zu stehen, als mit 15 Kilo mehr da zu stehen. Behaupte ich jetzt einfach mal so. Hab gerade nimmer das Körpergefühl für 15 Kilo mehr. Man gewöhnt sich wirklich schnell an den Ist-Zustand.

.. trotzdem!

SCHMOLL!

Na gut .. in einem Tag (der mir jetzt noch bleibt, dann ist September) werde ich wohl (realistisch gesehen) nicht die 8 knacken. Leider hatte ich heute früh nämlich schon wieder 91,irgendwas.

.. ich könnte natürlich schummeln und mal einfach morgen früh / heute Abend Glaubersalz nehmen *hihi*

Dann hätte ich zumindest psychologisch das Ziel erreicht. Vermutlich. Ist ja aber Schmu..

Okay .. vor kurzem war ich ja noch völlig devisionalisiert – jetzt hab ich die Vision von einer 8 vorne auf der Waage.

Vielleicht geht es schon wieder aufwärts mit mir. Ist halt doch nicht jeder Tag gleich 😉

Außerdem hab ich die Vision, dass ich ohne Schmerzen in den Schultern / dem Nacken bin!

Boah .. das ist so ätzend in letzter Zeit!

Ich muß echt was tun, damit das nicht wieder alles verspannt wie früher.

Hm .. und beim Lebenskraftkongress hab ich noch zwei nette Interviews gehört, wo mich die Seite hinterher interessiert hat..

Einmal ging es um Rohkost (okay, das ist nichts für mich .. halte ich nichts von – bin ich zu sehr auf Ayurveda programmiert und dass das halt nicht für jeden was ist mit der Rohkost. zB nicht für mich) zum anderen aber auch über Entgiftung. Und nun hab ich mich für die siebentägigen Entgiftungstipps im Alltag angemeldet. Hab schon die ersten drei Tage. Und spannenderweise kenn ich die meisten schon – nur hab ich die wieder über die Zeit „vergessen“. Ist also ne feine Erinnerungshilfe.

Beim zweiten Interview war die Interviewte eine Glücksdetektivin … wie cool hört sich das denn an?? 🙂
Da hab ich mich auch zum eMailkurs „Aufbruch ins Glück“ angemeldet .. mal schauen, was da so kommt. Schaden kann es ja nicht.

Ja doch .. insgesamt bin ich wieder viel besser drauf, als vor ein paar Tagen.

Volle Kraft voraus, Barbarella! 😀

.. nicht zuletzt hab ich jetzt auch eine Dopamin-Kette um den Hals – ist schließlich ein biogenes Amin zur Antriebssteigerung und Motivation. Einfach ein Glückshormon 🙂
UND (!) außerdem ist es noch meine Lieblingsscheibe – auf der stimmt einfach JEDES Lied 😉

Hey – cooool! Seit heute ist Fettlogik überwinden in der Bücherei verfügbar!

Fettlogik verfügbar

Das muß echt heute eingestellt worden sein – weil heute früh war es noch „in Einarbeitung“

Na super .. dann komm ich jetzt in die nächste Phase meines Projekts:

Fettlogik überwachen 😀

… mal gucken, wann es zum ersten Mal ausgeliehen wird *Überwachungsfernglaspolier*

 

Gestern war ich beim Konzert.

Der W … war geil! 🙂

Also Bilder hab ich viele gemacht – sind jedoch zu 99% verwackelt oder unscharf oder beides. Das Beste ist dieses..

Hatte natürlich zuerst mal ne Konzertkrise … soll ich da hin? Warum will ich da überhaupt hin? Muß ich mir beweisen, wie jung ich noch bin? Eigentlich bin ich doch viel zu alt .. oder? Und ich kenn doch auch eh das neue Album nicht.. Genau genommen: Die letzten drei nicht. Also Schneller, Höher, Weidner hab ich ja rauf und runter genudelt die anderen beiden hab ich zwar (glaub … also Autonomie ganz sicher und III glaub auch *grübel*), aber so wirklich richtig kennen tu ich die Lieder nicht.. Ach und überhaupt .. ich bin zu faul. Und außerdem regnet es. Und (wie gesagt!): Und überhaupt!

Somit trödelte ich rum, bis klar war, dass ich nicht bis 20 Uhr an der Konzerthalle sein könnte und zu spät kommen würde.

Doch damit hörte meine innere Zerrissenheit nicht auf.

Ich vereinbarte also mit mir da jetzt hin zu fahren und zu schauen, ob ich rein wollte.

Drinnen war es ruhig bei meiner Ankunft – Vorgruppe wohl also vorbei. Egal. Brauch ich eh nicht. Nervt mich meist nur. An der Kasse gab es noch ne Karte – na also. Rein mit mir! Erstaunlich wenig Leute im Vergleich zum letzten W-Konzert! Hat wohl Auswirkungen, dass die Onkelz wieder die letzten beiden Jahre gespielt habe. Da greifen jetzt wohl manche Leute nimmer zu „Ersatzdrogen“ 😉

Aber ich find die kleinen Konzerte ja geil. Und den Weidner ja eh auch. Besonders, seit er wieder die langen Haare hat. Gut gemacht, Stephan! 😀

Hab mir dann n Bier gekauft und mich zwischen die Leute gestellt und Schnüggel ne WhatsApp geschrieben. Dass ich doch aufs Konzert bin. Und dass es bloß scheiß Shirts gibt. Und dass ich gleich wieder gehe, wenn der nicht langsam anfängt. Und dass ich mich langweile..

Aber dann hat er angefangen 🙂

Und das dritte Lied war mein Lieblingslied Geschichtenhasser .. ab da war ich dann sowieso voll dabei.

Das Schöne an diesen kleinen Konzerten ist ja, dass ich nicht die ganze Zeit meinen Platz verteidigen muß und somit zwischendrin mal n Bier holen konnte, aufs Klo konnte (da macht wohl auch das Alter entspannter – mit 20 wäre ich wahrscheinlich das ganze Konzert nicht aufs Klo, aus Angst, was zu verpassen! Aber gut .. die Halle ist ja auch niedlich klein.. bei Onkelz-Konzerten geh ich auch VORHER aufs Klo! Wohl doch nicht (nur) das Alter .. auch die Umstände.) und trotzdem immer schön mal hin und mal her nen feinen Platz finden. Der Vorteil am „allein zum Konzert gehen“ – ich muß auf keine anderen Rücksicht nehmen, wo DIE stehen wollen oder dass wir uns nicht bewegen können, weil mein Begleiter 1,90 m groß ist und ÜBERALL Ärger bekommt, wo er stehen bleibt..

War am Ende also in der zweiten Reihe. Und zwar richtig locker. Also nicht mit einem mords Gedrücke und Gefährdung der Gesundheit, wie das z.B. bei Onkelz-Konzerten ist. Aus der Pogozone hab ich mich dieses Mal rausgehalten – aber ich hab sie genutzt zum Vorankommen. Man hat ja seine Erfahrungen.. 😉

Auf der Rückfahrt bekam Schnüggel dann ganz andere Nachrichten von mir: Also das war jetzt echt GEIL! .. Toll, dass ich da war .. solche Sachen. Und zum geschickten Foto vermerkte Schnüggel, dass ich sehr glücklich aussehen würde.

Ja – hat sich gelohnt 🙂

Auf dem Rückweg hatte ich dann noch andere Gedanken. Ungewohnte Gedanken!

Ich hatte zwei Bier getrunken (für mich außergewöhnlich!) – ein Bier hatte vielleicht 0,4 l gehabt. Wieviel Kalorien hab ich getrunken? Ich beschloß den Durchschnittswert von 45 Kalorien für 100 ml anzunehmen und kam auf geschätzt 360 – 450 Kalorien, weil ich weiß echt nicht, ob das 0,4 oder 0,5 l waren pro Becher.

Naja – n bißchen bewegt hatte ich mich ja aber auch. Nicht so kräftezehrend wie bei nem großen Konzert, wo meist immer Kampf um die besten Plätze und deren Verteidigung angesagt ist – aber trotzdem! Und ich hab kein Abendessen gehabt. Und überhaupt: Der Spaß war es wert!

Überhaupt stelle ich fest:

Im Buch Fettlogik überwinden hatte ich ja gelesen, dass Schlanke mehr kleine unbewußte Bewegungen machen, also ich nenn das jetzt mal einfach  „mehr rumzappeln“ und dadurch mehr Bewegungsklalorien verbrauchen. Also ich hatte das ja recht angezweifelt. Bin mir auhc imerm noch nicht so ganz sicher, ob das in dieser Form von „rumzappeln“ stimmt – definitiv stelle ich aber bei mir fest, dass ich mich jetzt (mit inzwischen fast 10 kg weniger) mehr bewege  – oder zumindest anders. Ich nehm schnell mal die Treppe – hab ich zwar früher auch, aber mit mehr Überwindung. Und ich geh lieber mal schnell zur Kollegin rüber, als anzurufen. Vielleicht ist das auch bewußtes „mehr Bewegen“ in den Alltag einbauen. Ich hab auch manchmal das Gefühl, nimmer sitzen zu können. Dann steh ich auf und hampel ein bißchen rum. Vielleicht liegt das an der neuen Dosierung der Schilddrüsentabletten..

Hab heute früh auf dem Weg zur Arbeit auch beim Bäcker ne Limo gekauft. Ja, Zitronenlimo ist meine Ersatzdroge für den Colaverzicht. Um nicht rückfällig zu werden, wähle ich gern mal ne Limo. Bin imemr noch am Colafasten! *stolzbin* Hab dann gelesen, dass diese 0,5 l 134 je 100 ml „kosten“! *rechenrechen* .. ich kam auf sagenhafte 670 Kalorien! Echt ne gute Mahlzeit! Und wie kann es sein, dass Bier nur ein Drittel an Kalorien hat!
Beim nochmaligen Hinschauen stellte ich fest, dass ich die Joule statt der Kalorien angeschaut hatte – Kalorien waren es für 100 ml nur 32 – also weniger als 100 ml Bier – damit war meine Welt wieder in Ordnung.
Trotzdem werde ich die getrunkenen Kalorien zukünftig auch mal besser überprüfen. Also von den Gelüsten her – ob das jetzt sein muß und vor allem: Warum ich meine, dass das grad sein muß.

Im Büro war es dann still im Zimmer – meine Kollegin ist noch im Urlaub.

Udn nun rächt sich mein gestriger Verzicht auf Ohrstöpsel .. die Ohren klingeln sanft. Hoffe, das geht wieder weg.

Ich mein – n bißchen hab ich das ja immer – aber es ist nun etwas mehr, konzertbedingt.

Aber auch das war es mir im Moment wert.
Außer, es wird schlimmer oder nicht besser. Dann werde ich wohl zur „Jammerella“ mit totalem „Die Welt ist ungerecht und niiiiie darf ich mal n bißchen Spaß haben, ohne dass es mich hinterrücks wieder einholt!“-Frust.

Doch im Moment bin ich noch guter Dinge 😀

 

Wow .. geh ich heute mit einer Kollegin Mittagessen – sagt die zu mir, ich würde gut aussehen. Entspannt. Irgendwie rosig. Und nicht so verspannt, zerknittert wie sonst.

.. wie sonst?

Na danke! *entsetztguck*

Na egal – auf jeden Fall ist was anders. Positiv anders.

Auch meine Heilpraktikerin, bei der ich gestern war, meinte, man würde an der Haut deutlich merken, dass ich was mache. Die Bürstenmassagen, die basischen Strümpfe. Sie meinte, man rennt bei mir nimmer so gegen ne Wand (ja, heftigst verhärtet!), sondern es wäre in den oberen Schichten lockerer, freier. Und die Haut an sich nimmer so gestresst, empfindlich. Die wäre sonst schon rot geworden, wenn sie nur das Öl draufgetan hat, sie hätte sich dann kaum getraut, zu massieren..

Cool! 😀

Ja klar, ich hab auch selbst gemerkt, die Haut ist weicher und anders und so.

Ist aber trotzdem anders, wenn das anderen auffällt, als wenn ich mir das so denke .. könnte ich mir ja dann auch einfach nur eingeredet haben..

Und dabei mache ich die Bürstenmassage und Wechselduschen morgens und die basischen Strümpfe über Nacht ja „erst“ so ca. 3,5 Wochen. Wer weiß, was da noch alles kommt, wenn es schon so beginnt..

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..