You are currently browsing the category archive for the ‘Kopf-Herz-Bauch’ category.

Insgesamt ist es mit meinem Gefühlsleben und dessen Schwankungen echt heftig derzeit 😦

Heute morgen kam ich beinahe nicht aus den Federn, doch ich wollte mich nicht krank melden, denn wenn, dann bin ich nur im Kopf krank derzeit, nicht so richtig körperlich. Auch wenn ich leider wieder recht oft Bauchweh hab. Ziemlich doof.

Auf dem Weg ins Büro hab ich dann ne WhatsApp bekommen: Die Kritik unserer Premiere ist in der Zeitung!

Sehr cool! .. ne richtig gute Kritik und ich bin auch positiv erwähnt. Hat mich ja voll gefreut und natürlich war die Stimmung gleich immens höher!

Auch die Kollegen hatten die Kritik bereits gesehen und sprachen mich drauf an .. und ich hab dann noch in der anderen Zeitung gesucht und gesehen: Auch da ist die Kritik heute erschienen – und ich bin wieder positiv erwähnt und sogar auf dem Bild 😀

Sehr, sehr cool .. echt jetzt! 😀

Auf dieser positiven Energiewelle der Freude hab ich dann mal gleich einen Bankanruf erledigt und einen bei der Hausverwaltung. Immerhin!

Denn leider fühle ich mich insgesamt in letzter Zeit öfters in meinem Tun blockiert. Also nicht von außen – denen um mich rum wäre das wohl ziemlich wurscht oder würden es sogar positiv sehen, doch ich hab in mir selbst neuerdings komische Blockaden!

Zum Beispiel hab ich Einlagen gemacht bekommen. Die hab ich Anfang Dezember zugeschickt bekommen. Ich hatte schon mehrere Einlagen – man legt sie in die Schuhe und zieht diese an, fertig. Kein Problem, kein wirklicher Aufwand, kein Drama. Also eigentlich nicht der Rede wert.

Dieses Mal war es anders. Zum einen waren da irgendwelche Klettkleber, die ich in die Schuhe reinmachen sollte, damit die Einlagen nicht verrutschen. Ist doch eigentlich total super, fand ich, als ich die Dinger bestellt habe. Dass ich es ums Verrecken nicht hinbekomme, die Dinger reinzukleben – damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hab mich nicht getraut. Nachher kleben die falsch, nachher mach ich die rein und will die Einlagen nimmer – dann sind die Schuhe hin. Ich kleb sie falsch rein, ich bekomm sie nie wieder raus .. keine Ahnung, ich hatte eine echte Blockade! Ich hab es nicht geschafft, die Dinger in die Schuhe zu legen (nicht mal OHNE Klettkleber!) und letztlich hab ich dort angerufen und den Kontrolltermin für heute abgesagt. Ja, ich sollte nämlich nach vier Wochen hin, damit man sieht, was es für Auswirkungen hat. Ist ja Blödsinn, wenn ich die Dinger nicht getragen hab – oder? Ich kam mir ja ziemlich doof vor, als ich gesagt hab, ich hab die Einlagen nicht in die Schuhe reinmachen können und möchte deswegen den Termin verschieben. Ich bekam angeboten, ich könne ja vorbei kommen und die machen das dann. Ist ja nur ne halbe Stunde entfernt – damit mir einer Einlagen in die Schuhe legt!! Ich bekomme echt die Krise mit meinen Blockaden derzeit..

Seufz.

Also übrigens die Einlagen sind seit gestern Abend drin – ich hatte nen Termin bei meiner Heilpraktikerin, die mir übrigens auch den Podologen empfohlen hat. Waren in nicht mal zwei Minuten rein geklebt in die Schuhe. Also von ihr. Nicht von mir.

Schön bescheuert.

Aber solche Dinger bemerke ich bei mir immer mehr in letzter Zeit.

Ich kann mich nicht entscheiden, wie ich dies machen soll, ich weiß nicht, wo ich bei jenem anfangen soll – also mach ich es nicht. So klappt natürlich gar nichts. Inzwischen nutze ich nun manchmal Tricks, um mich selbst in die Schuhe ((!!) wie passend!) zu bringen. Ich gehe beispielsweise auf Kollegen zu. Oder frag Schnüggel, falls er da ist. Manchmal brauch ich nur eine Bestätigung .. aber es geht für mich nicht weiter ohne diese.

Das macht mir manchmal richtig Angst, dass ich immer mehr in meinen Blockaden versinke – oder irgendwelche Zwänge oder Ängste entwickle. Ist doch Mist – echt! Und eigentlich ist es wirklich so einfach und andere machen das ganz locker .. doch für mich ist da manchmal ein mordsmäßiger Berg. Ein unsichtbarer Berg. Aber wahnsinnig hoch und angsteinfloßend.

… und dann tu ich wieder Dinge, von denen andere sagen, das könnten sie nicht. Und es fällt mir regelrecht leicht. Dann komm ich mir vor mir selbst so unglaubwürdig vor. Dumm, unfähig und faul – vor allem faul.

.. weil andersrum hab ich teilweise super kreative Ideen, eine Energie und Schwung …

Wie gesagt:
Himmelhoch jauchzend – zu Tode getrübt …
Voller Energie und Freude – ohne Antrieb und stumpf …
Also ich halt.

Hrrrrr.. *Augenroll*

Übrigens:
Ich hab heute ein extrem geniales Plakat fürs Theater entwickelt – hab zwar auch erstmal technische Starthilfe von einer befreundeten Kollegin gebraucht, doch ich bin sowas von begeistert über das Ergebnis .. ich hab echt was drauf. Nur halte ich das manchmal an einer kurzen Leine – oder denke einfach, meine Talente – das ist nichts soo Besonderes..

Advertisements

Hab heute eine interessante Anregung gelesen:

Wenn du dir mehr Erfolg und Erfüllung wünschst, hör auf zu jammern.

Jammern gleicht einem Energieleck in deinem Verstand. Es hat dich noch nie vorwärts gebracht oder eine Lösung präsentiert, immer nur Schuldige und Probleme.

Also werde ich jetzt eine Woche ohne Jammern verbringen 😀

Ich hab auch gleich noch eine passende Meditation zum „Jammer-STOP“ gefunden und angehört..

Hört sich gut an:

Ich entscheide über meine Gedanken, ich kann jederzeit aus dem Jammern aussteigen.

Ich tu es also einfach. Fertig.

Na denn mal los … positiv, konstruktiv und zufrieden 😀

 

Also wenn das so weiter geht:

2018 – geh weg – Du bist SCHEISSE!

Viel zu viel Rummel und Stress .. so war das NICHT geplant! *zornigaufstampf*

Nach der Theaterprobe traf mich eine neue Nachricht wie ein Schlag:

Die Spielstätte unseres Theaters wird Mitte 2018 abgerissen werden.

Das ist also definitiv unsere letzte Saison dort. Dabei sind wir doch erst ein paar Jahre dort! Wir sind doch erst vor wenigen Jahren umgezogen und hatten zwei Jahre zwischendrin keine Bühne!

Ich bin echt schockiert. Und traurig. Richtig traurig. Ist das jetzt das Ende unseres Theaters?

Und ich bin froh – richtig, richtig froh! – dass ich die Rolle dieses Jahr DOCH angenommen habe! Ich hab ja ziemlich lange rumüberlegt. Weil wegen der Kur, dem Stress im Büro, dem Gesundheitszustand von Mama und weil ich ja schon letztes Jahr mitgespielt habe und das halt eine Wochenendbeziehung doch ziemlich beansprucht, wenn ich mehrere Monate lang (fast) jedes Wochenende Theater spiele.

Zudem bin ich echt frustriert, wie viel Aufwand es ist, unsere Daten überall einzutragen bzw. eintragen zu lassen in diverse Veranstaltungskalender – und wie unerfolgreich ich damit bin. Ich meine: Ich kämpfe mich durch x verschiedene Plattformen, um die Termine einzutragen – und im Veranstaltungskalender steht … NIX! Also nachfragen.. Und somit noch mehr Zeitaufwand. Echt ätzend!

Zudem hab ich noch keine wirkliche Form gefunden, wie ich die Veranstaltungen am ansprechendsten eintrage .. ist auch überall etwas anders.

Naja – und dann merke ich: Ich habe wieder ein gesteigertes Verlangen nach Süßem. Ich hab heute extrem mehr Süßkram gegessen, als noch vor zwei Wochen! Nicht gut! Zudem bin ich auch ziemlich unleidlich.. Ich muss mich auch langsam richtig zusammenreißen, dass ich nicht doch mal n Cola kaufe. Der innere Zuckergeifer flüstert mir säuselnd ins Ohr, dass das doch gar nicht so schlimm sei, mal wieder n Cola zu probieren.. DOch ich kenn mich gut genug, dass das der Anfang vom Ende ist.

Schaue mir grad (nochmal) Voll verzuckert an. Ich spüre selbst diese Zuckersucht, von der darin gesprochen wird. Und vielleicht kann ich deswegen heute nicht schlafen? Und bin den ganzen Abend schon unleidlich und esse so schleichend vor mich hin – ohne wirklich irgendein Sättigungsgefühl zu bekommen. ICh könnte die ganze Zeit rummümmeln und trinken und so.. Schöner Mist.

Zudem hab ich auch seit drei Tagen einen immensen Gewichtsaufschwung! Auf einen Schlag bin ich auf fast 85 kg hoch geschnellt – heute waren es sogar über 85 kg. Dafür auch erstmals unter 40 % Fettanteil, aber trotzdem. Ich hab Angst vor einem „Aufschwung“ – sollte wieder gesünder essen. Fällt mir aber schon grad etwas schwer, muss ich zugeben.. Mist.

Brauche einen Zuckerentzug.

Ganz schön schwierig, wenn es innerlich dauernd schreit „Süß, süß – gib mir SÜÜÜSS!“

 

Bin gefrustet. Zum einen tut mein Hals hölleweh! Ich hatte eigentlich gedacht, dass es alles besser wird, denn nachdem der Schnupfen zuerst schlimmer wurde, ist er dann zurück gegangen – bis gestern!

Seit heute jedoch hab ich wahnsinniges Halsweh. Naja, und Schnupfen auch noch – klar. Und ein tolles Rumgehuste fängt jetzt auch verstärkt an. Echt nervig!

Doch ich weiss nicht, was nerviger ist: Die zunehmende Krankheit oder der Dreck mit der Werbung fürs Theater. Dieses EIntragen von Werbung überall raubt mir den letzten Nerv so langsam. Jetzt hab ich zum Beispiel einen Zugang bekommen für so eine Plattform. Eigentlich will ich nur einfach irgendwo Termine eintragen. Veranstaltungskalender halt – ist doch eigentlich ganz einfach, oder?

NEIN – ist es nicht! Der Zugang, den ich hab – da soll ich Artikel schreiben!

Was soll ich denn bitte für beschissene Artikel schreiben über ein Theaterstück, das jede Woche wieder gleich aufgeführt wird?? Sowas ist doch Thema für einen Veranstaltungskalender, wo die Spieltermine reinkommen – und gut is! Der Rest ist mir grad zu viel Kür und kann gern mal später kommen – aber doch nicht jetzt!!

Oh Mann.

Und Mama macht mir auch Sorgen. Ich verstehe nicht, was bei ihr los ist. Nun hat sie einen Arzttermin ausgemacht. Ich würde sie ja begleiten, aber sie kann mir nicht mal den Termin sagen, den sie ausgemacht hat. Sie ist einfach zu verwirrt. 10 Uhr 88 hat sie einen Termin, hat sie zu mir gesagt. Okay – alles klar. Muss ich wohl beim Arzt anrufen und dort mal nachfragen, wann sie einen Termin hat.

.. aber eigentlich hab ich morgen gar keine Zeit, mit ihr zum Arzt zu gehen. Und es ist auch n blöder Termin. Also so vom Tag her. Nur noch zwei Tage vor Weihnachten – und es ist irgendwie überall nur Druck. Nicht nur, aber auch im Büro .. und vor allem auch mit dem Theater, klar. Proben halt.. Dauernd. Und nebenher Requisiten machen – und am schwierigsten ist für mich im Moment, einen klaren Kopf zu behalten. Nicht in Panik auszubrechen.

Ich will morgen nicht im Büro fehlen – es ist der letzte Tag, an dem die Kolleginnen da sind. Naja, und dann hab ich noch komplett vergessen, dass ich für mein Patenkind ein Weihnachtsgeschenk brauche!! Schöner Mist. Echt! Das muss ich morgen Mittag besorgen, damit ich es seiner Mama mitgeben kann…

Argh!

Also manchmal hab ich das Gefühl, so wie es grad läuft, kann der Kurerfolg nimmer lang halten. Mist!

Auf jeden Fall habe ich heute Abend beschlossen, dass ich die erste Januarwoche Urlaub nehmen werde. Eigentlich dachte ich ja, ich könnte die Zeit im Büro nutzen, wo es etwas ruhiger ist – aber eigentlich will ich viel lieber die Zeit daheim nutzen, etwas Ordnung und Überblick zu bekommen. Da dreh ich auch grad am Rad. Und da in der Woche eh dauernd Proben sein werden, ist das von zuhause aus doch viel angenehmer zu händeln, als neben der Arbeit, oder?

Doch – ich glaub, ich brauch die Ruhezeit. Die nehme ich mir.

Dann kann ich mich auf alles mögliche stürzen … oder auch mal ne schöne Auszeit nehmen. Zum Beispiel zum überdenken, wann ich 2018 Urlaub nehmen möchte! So!

=> und wenn der Kopf freier ist, ist auch das mit dem Schreiben nicht mehr so ein Berg.
Was geht?! Ich KANN schreiben. Ich hab weit mehr als 15 Jahre ein Blog! Ich schreib auch sonst gut. Hab für meine Aufsätze früher immer gute Noten bekommen – also da werde ich doch mal hin und wieder einen Artikel für unser Theater hinbekommen! Echt jetzt!

=> und ne andere gute Nachricht hab ich auch noch:
Ich hab heute zum ersten Mal unter 84 kg auf der Waage stehen gehabt! Also 83,9 kg, um genau zu sein. Wow – super! Die Richtung stimmt. Sie stimmt echt wirklich sowas von!!

Okay …. was hab ich heute früh noch meiner Hausärztin erzählt, als ich zu ihr bin wegen der Nachuntersuchung zu der F.X.Mayr-Kur?

„Ja, mir geht es richtig gut – ich schau auch, dass ich den Zustand möglichst lange erhalte… Schaue, dass ich etwas ruhiger an alles ran gehe.“

Muaaahaaahaaa… was haben wir gelacht!

Ich hab schon wieder hier den reinsten Panikanfall auf der Arbeit!

Ein Anruf – und alles ist im A.. Eimer.

Frustrierend.

Frühsport? … nein, heute nicht.

Schade, mein Montagsvorsatz für diese Woche ist also nicht soo erfolgreich gewesen. Aber immerhin zweimal war ich beim Frühsport dabei diese Woche.

Meine erste Anwendung war heute wieder um 8:15 Uhr – also kam ich da sozusagen „frisch aus dem Bett gefallen“ hin. Organbehandlung. War eigentlich gut – nur hatte ich leider einen Heulanfall. Durch irgendeine Bemerkung kam mir Mama in den Sinn – und ich musste voll losheulen. Es ist einfach irgendwie alles so … hoffnungslos. Ich glaub, Mama würde so eine Kur auch total gut tun – doch sie wäre gar nicht mehr fähig, diese Kur hier zu machen, fürchte ich.

Naja – nach der Anwendung hatte ich mich bald wieder im Griff und ging zum Frühstück. Heute mit Ei! Wie geil ist das denn? Soo lecker!

Da ich ein kleines Zeitproblem hatte, bin ich auch immer wieder um die Rezeption rum geschlichen – doch das Zeitproblem ergab sich von selbst: Ich hatte einen Termin um 14:15 Uhr – doch ich hab gestern überraschenderweise einen Fußpflegetermin um 13 Uhr bekommen. Den hab ich einfach gleich zugesagt und wollte dann eigentlich gleich Bescheid sagen, dass der Anwendungsplan darauf Rücksicht nimmt – doch der war zu dem Zeitpunkt schon geschrieben und die Dame, die ihn macht, schon weg. Doch meine Therapeutin vom 14:15 Uhr-Termin kam auf mich zu, ob wir die Anwendung auf Samstag verschieben könnten. Samstag? .. wegen mir schon. Bin ja eh da. War nur erstaunt, dass SIE da ist.. Doch damit war meine Fußpflege gerettet.

Im Zimmer gab es dann wieder Bürstenmassage und Co. .. auch wenn ich glaub das Zimmermädchen nervte, die leider zweimal vergeblich an die Tür klopfte..

Meine nächste Anwendung war bei der etwas anstrengenden Therapeutin- udn ich fragte sie, ob ich mal die von ihr angebotene „Atemgymnastik“ machen könnte. Sie war hoch erfreut und hoch motiviert und naja, einige Geschichten später machten wir dann Atemübungen. Lief gut. Und ich auch ganz interessant.

Musste mich dann sputen mit umziehen und dann zum Mittagessen gehen, da ich ja um 13 Uhr bei der Fußpflege sein musste. Das Mittagessen war übrigens unendlich lecker: Reis, Karotten und Fisch mit Zitrone. So geil! Leider musste ich schon ein bisschen schneller kauen, damit ich nicht ZU spät kam. Und am Tisch war es auch wieder toll.

Zur Fußpflege schaffte ich es grad so rechtzeitig (mit dem Auto wegen der Zeit und dem Regen) und die war echt gut. Ist einfach irgendwie schön, wieder so feine Füsschen zu haben 😀

Im Anschluss fuhr ich mal noch heim und setzte mich in den Speisesaal, wo sich ne interessante Gesprächsrunde gebildet hatte.. Tja, und im Zimmer rief ich dann den freundlichen Herrn an, ob wir am Abend zusammen zu so nem Konzert gehen sollen. Schliesslich kennt er sich aus mit Musik.. Und zum Glück meinte er, dieses Konzert sei ziemlich schwierig und nicht soo der Spass und fragte, ob ich nicht lieber Lust hätte, am Abend ein wenig zu spielen. Guter Plan! Also war die Abendbeschäftigung schon mal gerettet! Tja und danach setzte sich bei mir der Gedanke fest, dass ich eigentlich am Sonntag die Haare färben könnte. Somit brauchte ich natürlich Farbe! Also ab ins Internet, wo ich hier was bekomme und dann ab in der Nebenort, wo ein Biomarkt ist. Leider ohne die gewünschte Farbe, doch immerhin ein Tipp für ein Reformhaus. Im Reformhaus gab es jedoch auch nicht „meine“ Firma an Farbe – und die Verkäuferin wollte mir unbedingt was anderes aufschwätzen, doch da hatte ich keine richtige Lust drauf. Dann lieber die Farbe aus dem Bioladen, weil ich die schon mal verwendet hab und kenne.. Ich trabte also zur Bank, da mich die Fußpflege meine letzten paar Moneten gekostet hatten und ging dann in einen Müller, der grad auf dem Weg lag. Was ich nie erwartet hätte: DORT gab es „meine“ Farbe! Ja super! Und ein bisschen Wimperntusche und so hab ich auch gekauft. Ist ja SCHWEINEteuer! Hab über 40 EUro gezahlt für vier Sachen – udn die Farbe hat nicht mal 6 Euro gekostet… Hammer! Aber mein Kaufrausch war somit ausgelöst – und somit ging ich bei CECIL auf Jagd udn verliess den Laden mit 3 neuen Oberteilen. Und einem etwas schlechten Gewissen.. Naja, zumindest waren die alle reduziert gewesen.

Zurück in der Klinik ging ich dann kurz für den Freitagsfüller ins Netz, während aus dem Gemeinschaftsraum Klaviermusik erklang – udn als ich grad so fertig war, kam der freundliche Herr raus und fragte, ob ich ihm was auf dem Rechner schreiben könnte. Ein paar Kniffelaufgaben für den heutigen Abend.. Na DA bin ich ja mal gespannt 😉

Im Anschluss entführte er mich an den Flügel und brachte mir das Lied „Min Jehann“ bei. Gar nicht so leicht, auf plattdütsch zu singen!!

Gab dann auch schon wieder Abendessen .. und ne tolle Tischrunde. Wir hatten viel Spass und ich bin echt traurig, dass das schon wieder das letzte Mal war. Alle meine Tischnachbarn reisen morgen ab 😦

Ich hatte ja ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich so spät kam – doch wir hatten keine konkrete Zeit ausgemacht, nur gesagt, wir treffen uns nach dem Abendessen (und einer kleinen Pause für den freundlichen Herrn) dann im Gemeinschaftsraum .. und den netten Berliner von meinem Tisch hatte ich auch mitgebracht. Der freundliche Herr sass übrigens entspannt am Flügel und spielte ein bisschen vor sich hin, als wir kamen – und dann, ja dann spielten wir nicht Mensch ärger Dich nicht oder so Zeug, sondern lauter Wörterspiele… zum Beispiel Bäume für alle Buchstaben des Alphabetes finden oder zu einem Wort alles aufschreiben, was einem dazu so einfällt. War echt spassig. Und zudem gab es noch interessante Geschichten. ZUm Teil lustige Geschichten – zum Teil wirklich traurige Geschichten. Aus der jüngeren Zeit, aus lang vergangenen Zeiten..

Ein wirklich toller und wertvoller Abend.

Ich bin sehr glücklich, so interessante Stunden gehabt zu haben und eine so schöne Beziehung zu dem freundlichen Herrn entwickelt zu haben. Da wir Adressen ausgetauscht haben, hoffe ich, dass wir in Kontakt bleiben – auch wenn mir klar ist, dass so ein Abend nimmer „einfach so“ wiederholt werden wird.

… später hab ich dann noch selbst das neu gelernte Lied auf dem Flügel geklimpert. Doch singen und spielen gleichzeitig klappt noch nicht. Macht nix. Hab noch ne Woche Zeit zum Üben 😉

So fühle ich mich grad.

Soll ich froh sein, dass die Waage „erst“ bei 95 kg steht?

Anbetracht meines Süßigkeitenkonsum und meiner Fressanfälle ist das echt noch fast erstaunlich, wie „gut“ ich das Gewicht „halte“..

Hmm .. trotzdem! Mein Gewicht ist jetzt höher als vor nem Jahr 😦

Und es tröstet nur geringfügig, dass ich im Vergleich zu Anfang 2016 immer noch 10 kg abgenommen hab. Hab trotzdem aktuell einen BMI von 33,3 …*plärr*

Ich fühl mich plump und unbeweglich. Einfach wie ein Klops.

Dummerweise hab ich auch in meiner Zunge öfters ein „Klops“gefühl – und das macht mir wirklich richtig Angst! Ich bemerke auch, dass ich öfter mal Schluckbeschwerden habe. Ich verschlucke mich öfters. Ich beiße mir komisch auf die Zunge – und diese „rugelt“ manchmal unkoordiniert im Mund rum.

Ich bekomme langsam wirklich eine ziemliche Panik, dass ich bald auch nur noch angedickte Getränke und püriertes Essen zu mir nehmen kann. Wie Mama. Ob ihre komische Krankheit erblich ist, finde ich irgendwie nirgends richtig raus.

Manchmal komme ich mir schon vor wie eine Spinnerin. Auch kein gutes Gefühl.

Aber tatsächlich wäre es irgendwie doch viel besser, wenn ich mir das Ganze nur einbilde, als wenn ich wirklich Myasthenia gravis habe..

Vielleicht kommt daher meine gefühlte Reizbarkeit der letzten Zeit. Ich fühle mich irgendwie ziemlich zickig. Also auf jeden Fall hatte ich schon gelöstere Zeiten..

Vielleicht ist es auch einfach die anwachsende Anspannung im Büro, je mehr es auf den Ausschuss nächste Woche zugeht – und es halt einfach GAR nicht läuft, wie es soll! Nachbesserungen und Drama – das nervt gewaltig! Es könnte alles so einfach sein – ist es aber nicht..

Und leicht auch nicht.

Das bestätigt mir ja meine Waage immer wieder, wenn ich drauf stehe.

… aber vielleicht ist dieses Gefühl von Zugeschnürtheit in der Kehle auch gewichtsabhängig? Möglicherweise wäre es besser, wenn ich weniger wiege?

Oder ist diese Rechnung ZU einfach??

*seufz*

Alles Kacke.

So – also ich dachte, ich hätte sowas schon mal gemacht .. aber anscheinend doch nicht.

Auf jeden Fall gibt es hier eine heiße und begeisterte Empfehlung der „Stiftung Barbarella-Test“ (ich weiß, das ist Schwachsinn, der Name – mir aber egal! *ätsch* Ich mach sogar n Schlagwort draus! So!):

Hab gestern nach einer frustrierenden Runde übers Weindorf, bei dem es wirklich NICHTS ohne Gluten gibt, einen Schlenker ins Reformhaus gemacht und da eine putzige rosa Packung gefunden:

Shake .. klingt gut. Kann ich zu Mittag essen. Cashew – mag ich. Auch gut. Power .. kann ich brauchen. Noch besser. Also packte ich das Ding ein.

Außerdem gefiel mir der aufgedruckte Spruch „Positiv solltest Du Deinen Tag beginnen!“ sehr gut.

Gut – ich begann meinen Tag nicht positiv durch das Ding, sondern trank es letztendlich erst heute zu Mittag.

BOAH – ist das geil! Voll lecker!

.. vermutlich 2.597 kcal pro Schluck (nein, ich hab noch nicht nachgesehen) wegen Nüssen und so – aber VOLL lecker!

Und den Namen find ich ja auch witzig .. Nature TOM. Erinnert mich an Major Tom *kicher*

.. und grad beim Googeln hab ich gesehen: Das ist von Thomas D.! Ja, jetzt erkenn ich ihn auch auf der Packung! Ja voll cool 😀

.. eigentlich steht es auch auf der Packung, seh ich grad .. aber wer liest schon alles Kleingedruckte?!

Also Stiftung Barbarellas-Test vergibt 10 Punkte für Geschmack und nochmal 10 Punkte für meine uneingeschränkte Sympathie für Thomas D. .. und dann noch ein Regionalbonus obendrauf – also für den Thomas, die Herstellerfirma ist in Wiesbaden 😉

.. ne – im Ernst:

Das Zeug ist einfach lecker. Und eigentlich hat es „nur“ 87 kcal pro 100 ml, also so ne 500ml Packung hat 435 kcal. Wenn man das nicht als Getränk, sondern als Mahlzeit sieht, ist das doch irgendwie machbar, oder?

 

Auf jeden Fall schmeckt es lecker und macht gute Laune (zumindest solange man die Kalorien nicht in einen Tagesplan einträgt *grins*) – ich finde es jedenfalls ziemlich FANTAstisch 😉

Ich glaub, ich schau mal, was es noch so gibt von Nature TOM 😀

Hab gerade einen Bericht gesehen, dass eine Amerikanerin 759 Millionen Dollar beim Lotto gewonnen hat..

759 Millionen … Haaammer!

Auch wenn das in Euro „nur noch“ ca. 644 Millionen wären, ist das immer noch: Waaaas?? Wiiieviel?!

Lassen wir mal außen vor, dass ich nichts gewinnen kann, weil ich nicht spiele:

Was würde ich mit so nem Gewinn tun?

Erst mal die Arbeitszeit reduzieren. Zumindest fürs Erste, bis ich weiß, was ich genau möchte. Ganz aufhören kann ich mir grad nicht vorstellen, einfach weil: Irgendwas muß man doch tun .. oder?

Interessanterweise kann ich mir auch grad nur schlecht vorstellen auf den Mikrozensus oder das Theater zu verzichten..

Definitiv gut vorstellen könnte ich mir, dass ich eine 24 Stunden Pflegerin für Mama einstelle. Damit sie in ihrer Wohnung bleiben kann, wenn sie das möchte. Vielleicht für die Pflegerin ein Zimmer oder eine Wohnung nebendran mieten? Irgendsowas… Weil in Mamas Wohnung bekommt man niemanden unter.

Meine eigene Wohnung – ja, also eigentlich mag ich es, da zu wohnen, wo ich bin. Doch irgendwas mit ein bißchen mehr Platz wäre schon schön. Und jemand, der mir beim Ausmisten hilft. Und vielleicht noch ne Wohnung irgendwo, wo es schön ist? Wo ist es denn schön?? Gomera! Oder / und irgendwo, wo man Wasser sieht! Nen großen See oder das Meer 😀

Mein Spanisch aufmöbeln wäre auch toll!

Und jemanden, der mit mir zum Sport geht. Regelmäßig. Oder ne Wohnung mit nem Fitnessbereich und natürlich nem Garten. Genau .. mehr Zeit für die Natur!

Vielleicht ne mehrwöchige Kur zum Abnehmen und so generell? Ans Meer zum Beispiel. Ostsee oder Nordsee sind im Sommer ja schon echt toll..

Und reisen.. Bangkok sehen, Neuseeland, nochmal nach Kalifornien – und nach Texas! Mit Schnüggel natürlich, der mag Steaks 😉

Vielleicht meinen völlig irren Kinderwunsch wenigstens mal probieren zu erfüllen?

Oder doch komplett hier weg und in die Schweiz zu Schnüggel? Oder ihn zu mir holen? Will er das?

….

Hm .. ich weiß gar nicht so richtig, was ich für Träume hab, stell ich grad fest.

Also zumindest reell erfüllbare.

Denn eigentlich wäre mein wichtigster Wunsch, dass ich 20 – 25 Jahre jünger wäre und ein Tag mehr Stunden hätte, damit ich mehr erleben kann.  Und dass ich das sichere Gefühl hätte, im Leben am richtigen Platz zu sein – und den Mut hätte, Träume zu haben und zu verfolgen. Sowas wie Familie und Freunde und Gesundheit gehört selbstverständlich zum Gesamtpaket dazu.

Doch bei dem allem hilft ne Million oder auch mehrere nur am Rande. Sie dreht höchstens an den Umständen ein bißchen rum..

 

So n Lottogewinn ist also auch nicht das Allheilmittel. Zumindest nicht für wahres Glück.

 

Da fällt mir auf, dass ich schon lange keinen Glücksfunken mehr im Blog hatte..

Januar 2018
M D M D F S S
« Dez    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..