Mein letzter Sonntag hier.

Und wieder freue ich mich auf Schnüggels Besuch. Und wieder regnet es, wie jeden Sonntag bisher. Ne, stimmt nicht: So viel, heftig und ausgiebig hat es bisher noch nie geregnet.. Heute ist der Regen absolut rekordverdächtig!

Vormittag gab es Frühstück (ziemlich verspätet, da ich phänomenal verschlafen hab) und Mittagessen – beides allein am Tisch und an meinem neuen Platz. Als Schnüggel kam, war ich grad noch am Duschen, weil ich den Vormittag leider ganz blöd vertrödelt hab. Vermutlich mit Bubble Witch oder so was. Irgendwie bin ich ziemlich träge und etwas melancholisch hier. Ist das der November? Ich weiss nicht..

Naja – Schnüggel und ich haben dann aus dem sicheren, trockenen Zimmer beobachtet, wie draussen die Welt vortäuschte, unterzugehen – sogar gehagelt hat es. Also raus gehen war jetzt echt nicht so verlockend..

Doch später liess der Regen nach und wir beschlossen, in ein Cafe zu gehen, welches mir der Herrn mit den fehlenden Koffern empfohlen hat. Das war zudem auch sehr nah. Also schon okay. Das Cafe war richtig bezaubernd! Okay, man könnte es auch als kitschig ansehen, aber ich fand es niedlich. Von den Kuchen, von denen mit mein Mitpatient so vorgeschwärmt hatte, hatte ich natürlich nichts, aber immerhin Schnüggel verhaftete einen leckeren Frankfurter Kranz. Für mich gab es wieder den obligatorischen Espresso.

Als wir aus dem Cafe kamen, gab es eine Premiere: Es regnete NICHT! Zum ersten Mal kommen wir hier aus deinem Cafe und es regnet nicht. Sonst hat es immer angefangen zu regnen.

Trotzdem war das Wetter nicht so verlockend und wir verzichteten auf einen weiteren Spaziergang, sondern gingen direkt heim. Meine Schuhe und Socken waren schon von den paar Metern komplett durchweicht.

Zurück in der Klinik gingen wir vor dem Abendessen noch ein bisschen in den Gemeinschaftsraum und kniffelten eine Runde. Machte echt Spass – auch wenn ich verlor.

Beim Abendessen war schon für Schnüggel gedeckt und auch meine neue Tischnachbarin lernten wir nun kennen. Eine Schweizerin. Und erst etwas zurückhaltend, doch ich glaub, dass schon allein Schnüggels Anwesenheit als Schweizer eine schöne Brücke war.

Was mich übrigens unheimlich erstaunte, war, dass Schnüggel ernsthaft davon sprach, mal auch so eine Kur machen zu wollen. Nächstes Jahr ne Woche mit mir zusammen.

Höööö?

Das hätte ich ja nie im Leben geglaubt.

Nach dem Abendessen ging es zurück ins Zimmer wir haben noch meine Haare gefärbt. Tja – und dann war der Tag auch schon wieder fast rum.Da ich Schnüggel die Tür aufschließen musste, damit er aus dem Haus kommt, war ich dann noch in der Lobby und kam auf die Idee, dass ich dann ja gleich mal Lindenstraße schauen könnte. Ist zwar etwas extrem unklar mit dem WLAN hier, aber anschaubar..

Ansonsten hab ich noch Modern Family angeschaut.. Bin ja wieder bei Staffel 1..

Das Farbergebnis der Haare war übrigens echt klasse. Bin sehr zufrieden.

Leider war ich so träge, dass ich erstmals keinen Post zum Tag geschrieben hab und ihn deswegen jetzt nachtrage. Aber na gut..

 

Advertisements