You are currently browsing the monthly archive for Juli 2017.

Back in good old Germany .. natürlich bin ich nur zurück gekommen, um den Freitags-Füller von Barbara zu machen 😉

freitags-fueller-schriftzug

1. Schon wieder vorbei, mein Urlaub.. Schaaadeee. Aber, hey: Es waren herrrrliche Tage in Edinburgh – die Woche war einfach super 😀

2. Während des Urlaubs hab ich grösstenteils Gedanken an Zuhause  abgewehrt. Hat nicht immer geklappt, aber meistens schon. War auch einfach viel geboten und ich bin richtig gut raus gekommen 🙂

3. Die beste Pizza der Welt hat Salami, Pilze, Artischocken, Oliven und Spiegelei als Auflage, im Idealfall noch Mozarella-Käse drauf und damit ich sie essen kann, ist sie natürlich glutenfrei … oh YEAH! 😀

4. Die Sache mit dem zerstörten Stoffwechsel durch eine Diät ist meine favorisierte Binsenweisheit. So favorisiert, dass ich ihr manchmal selbst wieder aufliegen möchte, wenn der Zeiger der Waage wieder hoch geht..

5. Der Austausch von Körperflüssigkeiten war schon immer DIE Formulierung bei „Saft“, die mich königlich amüsiert hat.

6. Entmenschlichung ist die Wurzel allen Übels. Aber ich geb die Hoffnung nicht auf, dass jeder Mensch genug Mitgefühl und Menschlichkeit in sich hat, dass er  seinen Gegenüber würdevoll behandeln kann. Oder es wenigstens lernen kann.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Bett, das breit und bequem ist (und nicht 1,40 m, die ich mit meiner Freundin teilen muss), morgen habe ich noch nichts richtig geplant, vielleicht abends mit meiner Freundin und Schnüggel in den Biergarten und Sonntag möchte ich mit Schnüggel zusammen seinen Geburtstag feiern 😀

Bin total ausgelaugt .. vielleicht baut mich der  Freitags-Füller von Barbara wieder etwas auf..

freitags-fueller-schriftzug

1. Oh Mist, schon wieder Freitag! Die Zeit vergeht im Flug, diese Woche ist rum – ich hab nachste Woche Urlaub und freu mich kein Stück, weil ich derart unter Druck stehe und nicht weiß, wo mir der Kopf steht 😦

2. Wenn die Waage die 93 vorne anzeigt, dann sage ich mir: „So, Schluß – jetzt achte ich wieder auf die Ernährung!“ Zuletzt vor ca. zwei Wochen. Hat ne knappe Woche geklappt mit dem Aufschreiben – jetzt ist es auch schon wieder Essig mit Aufschreiben. Und wiegen hab ich heute früh auch schon wieder vergessen.. 😦

3. Wollte ich nicht vermeiden, auf dem Zahnfleisch daher zu kommen, solange wir hier unterbesetzt sind? Hat im Ansatz geklappt (also für die vorhersehbare Zeit) – doch das Leben hatte andere Pläne und statt dass es besser wird, wird der Druck schrittchenweise erhöht, hab ich das Gefühl..

4. Bald bin ich in Edinburg unterwegs. Und das kann ich noch gar nicht begreifen im Moment. Hab es echt nicht auf dem Schirm, so vom Gefühl her..

5. Die Modesünde des Sommers ist komplett an mir vorbei gegangen. Bin auch nicht so interessiert an Mode..

6. Hab dieses Jahr bisher erstaunlich wenig Mückenstiche. Bis gestern hatte ich tatsächlich NULL! Heute früh hab ich einen entdeckt.. Juckt! :O

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe (ja, einfach nur Ruhe und mal meine Ruhe haben und wenn ich hier raus komme und alles soweit fertig ist, dass ich friedlich und entspannt mal endlich ne Woche weg sein kann), morgen habe ich bescheuerterweise nen Termin für den Mikrozensus geplant, was mir jetzt gar nimmer reinläuft, denn eigentlich würde ich lieber am Samstag und Sonntag zu einem Seminar gehen, was mich total interessiert. Doch ich bin mir unsicher.. Möchte ich das wirklich? Denn wann bleibt mir dann noch die Zeit zum packen, eventuell Mama besuchen oder einfach mal ein kleines bißchen runterkommen, bevor ich nächste Woche fünf Tage durch Edinburg schieße?!

Erfolgreiche Woche – und gleich gibt’s einen weiteren Punkt auf der Liste der Erfolge: Den  Freitags-Füller von Barbara gemacht!!

freitags-fueller-schriftzug

1. Thema Nr. 1 ist für mich im Moment, einfach irgendwie durch zu kommen. Ich weiß zwar grad nicht wie lang das geht, was genau „durchkommen“ bedeutet  und wo ein Ende ist, aber: „Augen zu und durch!“ – alles, was ich tu, ist dann erledigt. Meist scheint es zwar noch weitere zwanzig Dinge nach sich zu ziehen, aber gut – die waren dann wohl eh da – nur noch nicht sichtbar. Also: „Auf geht’s, Barbarella – weiter machen! Augen zu und durch!“

2. Bei meinem Patenkind in der Familie gab es einen Tuberkuloseverdacht. Doch inzwischen hat sich herausgestellt: Es ist alles unbedenklich. War keien Tuberkulose sondern irgendeine andere Krankheit, die die Oma hat. Erleichterung!

3. Gestern hätte ich fast keine Zeit mehr zum schlafen gefunden. Meine Freundin kommt heute zu mir und somit war gestern einfach noch aufräumen und putzen angesagt, egal, wie spät ich erst heim kam und wie wenig Lust ist hatte. Doch halb drei hab ich es dann gut sein lassen. Meine Freundin kennt mich ja und weiß, dass ich unordentlich bin – und nun haben wir zumindest Platz zum Hinsitzen und eine oberflächlich halbwegs geordnete Umgebung.

4. Juhu – ich arbeite nur noch nächste Woche. Dann hab ich ne Woche frei! Entspannend wird das zwar auch kaum, denn wir fahren nach Edinburg, doch: Ich muß eine Woche nicht zur Arbeit!

5. Es würde helfen, wenn ich ordentlicher und sortierter wäre und vor allem besser Zeug (und überhaupt alles Mögliche) loslassen könnte. Das Leben stelle ich mir da wesentlich unbelasteter und entspannter vor.

6. Ich bestelle so gut wie nichts mehr bei Amazon. Hab gehört, es wären miese Arbeitsbedingungen dort. Das möchte ich ungern unterstützen. Und Bücher kaufe ich sowieso lieber beim Büchdealer – oder leihe sie mir in der Bücherei.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Freundin und unseren gemeinsamen Abend im Varieté, morgen habe ich geplant, ein Interview für den Mikrozensus zu machen und ansonsten hoffe ich, ein bißchen Kram auszusortieren, dass das Chaos geringer wird, bis Schnüggel dann irgendwann mal eintrudelt und Sonntag möchte ich nach dem Geburtstag des Mannes meiner Freundin (wo wir zum Weißwurstessen eingeladen sind) noch bei Mama in der Reha vorbeischauen. Das freut sie bestimmt 🙂

Tadaaa.. und schon bald ist sie nicht mehr da 😀

Naja, das war jetzt übertrieben. Aber wahr ist, dass der Schalter im Kopf im Moment umgelegt ist – mir fällt der Verzicht gar nimmer schwer im Moment! (also diese beiden „im Moment“ streiche ich jetzt mal lieber gleich wieder .. hört sich sonst so nach selbst erfüllender Prophezeiung an..)

Aber tatsächlich bin ich seit *nachguck* Samstag am Aufschreiben – und bleibe schön unter meinem Tagesbedarf und hab zB gestern beim Anstehen an der Kasse gar nimmer so nach den Süßigkeiten gezuckt, wie noch vor kurzem..

Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass ich gar nicht recht weiß, was einkaufen, ohne meine in letzter Zeit „üblichen Verdächtigen“ wie glutenfreier Schnuckerkram. Also DA hab ich gestern doch ziemlich gezuckt .. bei meinen Lieblingswaffeln! Boah, die sind so lecker! Und so praktisch verpackt! Immer zwei. Also könnte ich doch einfach zwei essen und das jeden Tag.. Fertig. Gut 100 kcal – gut verkraftbar im Kalorienplan eines ganzen Tages, oder? So zwitscherte mir Helga, meine innere Schweinehündin zumindest ihre Schweinehundelogik ins Ohr. Klingt ja auch gut. Hab das auch früher schon das ein oder andere mal mit dieser Logik gekauft. Einmal zum Beispiel gleich drei Packungen auf einmal. Logischer Einkauf, weil es die Dinger in diesem Laden gab und es das bei mir in der Gegend nirgends gibt. Kleiner Vorrat. Kann ich ja über n paar Wochen verteilt essen. So der Plan.

Und jetzt die Preisfrage: Wieviele Packungen kamen bei mir daheim an?

Eine. Der Rest war schon auf der Heimfahrt im Bus gevespert worden. Die letzte Packung dann im Laufe des Abends daheim.

Super!

Also, nein, nein Helga .. klingt gut und logisch – geht aber nur mit einem Tresor und einem Schnüggel, der den Tresor verwaltet. Anders sind leider die 5 x 2 Waffelsticks als eine Mahlzeit zu sehen – auch wenn diese „eine Mahlzeit“ vielleicht aufgrund der Umverpackung zeitlich ein wenig auseinander gezogen gegessen wird.. Aber keinesfalls auf fünf Tage verteilt.

Naja – auf jeden Fall gefällt mir der Verlauf meiner Waage seit dem 8. Juli (also Aufschreibbeginn) 🙂

Und da unten, wo ich im März (nach dem Fasten) war, da möchte ich wieder hin! Da war ich fast übergewichtig. Also eigentlich möchte ich noch n Stück drunter, denn selbst ganz unten an diesem Diagramm wäre ich mit einem BMI von 30,1 immer noch adipös und nicht übergewichtig 😦

Nun gut. Auf jeden Fall stimmt die Richtung. Und mein Schrittzähler ist auch schon verschickt. Vielleicht ist er heute sogar schon angekommen?! Wäre genial 😀

Hurra – heute hab ich es seit fast zwei Monaten mal wieder zum Mittagspausen-Yoga geschafft!

Helga, meine innere Schweinehündin, hat ja ihr bestes versucht, mich abzuhalten. Alle Register hat sie gezogen. Sie hatte ja jetzt auch wochenlang Erfolg damit..

Zum Beispiel fängt die Stunde um halber an – und ich hab erst 27 auf die Uhr geschaut. Dass ich es nicht rechtzeitig schaffe, war somit klar.

„Oh je, zu spät..“ säuselte Helga mit gespieltem Bedauern, „Du weißt doch, dass die Yogalehrerin extra ermahnt hat, dass man pünktlich sein soll! Also da kannste heute wirklich nimmer hin. Und Du hast den Kurs ja auch noch gar nicht bezahlt und heute nicht genug Geld im Geldbeutel. Das wäre doch peinlich, da jetzt zu spät aufzukreuzen und dann auch noch ohne Geld! Geh lieber Donnerstag. Oder nächste Woche.. Da kommt es doch jetzt auch nicht drauf an, Du hast so lange schon gefehlt..“

Eben! Ich hab so lange schon gefehlt! Und Donnerstag und nächste Woche kann ich ja ZUSÄTZLICH zu heute hin. Hab eh einige Stunden nachzuholen. Mach ich halt ne Anzahlung – und komm ich halt zu spät. Egal!

Und *tadaaa* ich hab Helga ne lange Nase gedreht und bin zum Yoga.

Natürlich hat Helga nach 15 Minuten hämisch gelacht, weil da dann schon das erste Mal mein Blick zur Uhr ging, wann die Stunde denn endlich rum ist.. Aber gut. Ich hab mitgemacht. Ich hab nen Einstieg! Ich bin stolz!

Jawoll!

So richtig superdolle runter bin ich nicht gekommen, so dass ich es sofort merklich gespürt hab. Ich bin wahrscheinlich einfach derzeit zu extrem auf Hochtouren, dass ne mickriges Yogastündchen da ne Chance hätte, mich komplett runter zu holen.

Aber ein bißchen ausgeglichener fühl ich mich schon..

Und auch wenn heute Mittag wieder einiges zum Haare raufen war:

Dank Yoga kann ich jetzt viel ausgeglichener ausflippen, als gestern noch.. 😉

Der gestrige und zweite Tag Kalorienzählen fiel schon leichter.

Lag aber vielleicht auch an den Umständen, dass ich den ganzen Nachmittag in einer Wohnung mit leerem Kühlschrank war und so gar nicht auf die Idee kam, auf was verzichten zu müssen im Moment..

Gestern haben wir nämlich Mama in die Wohnung gekarrt und dort den Koffer für die ReHa mit ihr gepackt.

Was ein Horror!

Mama war schon scheiße drauf, als wir zu ihr ins Heim kamen.

Und dann der Mega-GAU:

Ich hatte ihre dicken Klamotten über den Arm gelegt, um sie mit zu ihr heim zu nehmen.

Mama raunzte mich an, die könne ich doch da lassen.

Ich meinte dann, dass wir doch das Zimmer eh leer räumen müssen und das es doch praktischer wäre, die Sachen dann gleich mit zu ihr zu nehmen, die sie für die ReHa nicht braucht.

Da meinte sie, wie ich das meinen würde .. und mir fiel auf, dass Mama davon ausgeht, dass sie nach der ReHa wieder in genau das gleiche Zimmer ins Pflegeheim kommt!

Ab da war alles aus.

Mama war total fertig und sauer und „Mir sagt wieder keiner was!“ in allen Schattierungen.

Nein, ihr sagt keiner was. Nie.

Allein gestern hab ich ihr zum Beispiel viermal gesagt, das sie nicht morgen, sondern übermorgen in die ReHa kommt. Trotzdem hat sie meine Schwester später am Telefon nochmal verbessert, weil Mama wieder erzählte, sie kommt morgen zur ReHa. Wahrscheinlich wird sie heute den ganzen Vormittag auf den Fahrer warten..

Und es war völlig sinnlos ihr zu erklären, dass sie im Heim war, weil sie nach der OP ihr Bein nicht belasten durfte und deswegen nicht daheim sein konnte. Sie erzählt munter, dass sie kürzlich „vor ihrem Absturz“ noch gelaufen ist.

„Absturz“ ist ein Wort, dass Mama seit Jahren raushaut – und ich finde es immer etwas schwierig, das nun wirklich einem Ereignis zuzuordnen. Welchen „Absturz“ sie nun meint, bleibt unklar. Weil ich hab auch schon genug Erfahrung, dass sie wütend wird, wenn man nachfragt, was sie meint. Weil wir das doch wissen (müssen).

Ununterbrochen hat sie dann rumgenöhlt, dass ihr keiner sagt, wo sie wohnt und sie ja sowieso nie machen darf, was sie will und ihr immer alles vorgeschrieben wird. Und wenn man drauf reagiert hat, hat sie einen angefahren, man solle das Thema doch endlich mal sein lassen und nicht dauernd wieder davon anfangen.

Ich war nach einer Weile so stinkesauer und kurz davor Mama an den Hals zu springen und sie zu erwürgen, dass ich letztlich zur Tür rausgestürmt bin und die zugeknallt hab. Mama und Schnüggel hab ich einfach in der Wohnung gelassen. Und dann bin ich ne Viertelstunde (oder so) spazieren gegangen.

Danach war es dann besser und ein Packen möglich.

Trotzdem war der Nachmittag höchstgradig stressig. Und als wir Mama zurück im Heim hatten, mit Koffer und Co, da meinte ich zu Schnüggel, dass ich mir jetzt eine Pizza verdient hätte!

Hab nämlich am Freitag mitbekommen, dass es bei Mama in der Nähe eine glutenfreie Pizzeria gibt. Bestens!

Also hab ich gestern gefrühstückt (ein Ei, eine Scheibe Brot, etwas Butter, eine Scheibe Putenschinken, etwas Honig und natürlich Kaffee und Stevia) und abends eine Pizza gegessen. Glutenfrei. Mit Salami, Sardellen, Artischocken, Oliven, Pilzen und Mozarella-Käse.

Sonst nix.

Find ich gut.

So!

.. mit dem Kalorienaufschreiben war das zwar dann etwas „Malen nach Zahlen Raten von Zahlen“ aber ich sollte trotzdem unter dem Tagesverbrauch geblieben sein..

Nun endet also mein erster Tag seit langem, an dem ich Kalorien gezählt hab.

Fazit?

Ich hab gefühlt nichts gegessen – und trotzdem gute 1800 kcal auf dem Konto! Also grad mal um die 300 kcal unter Tagesbedarf.

Und das mit einem ganzen Tag gefühlten „nichts Essens“ und unendlich vielen „Ach nee, das ess ich jetzt nicht, das hat ja zu viel Kalorien und die muss ich dann aufschreiben..“. Unendlich oftem „sein lassen“. Und irgendwie ist das frustrierend, sich den ganzen Tag zurück zu halten und dauernd und immer und überall nur „Nein. Ich ess das jetzt NICHT!“ im Kopf zu haben. Hatte gar nicht in Erinnerung, dass es derart schwer ist. Hab aber schon in letzter Zeit ja auch immer mal noch nur mal diesen Joghurt und noch mal eben dieses Brot und hatte mir wirklich mal diese (gar nicht so kleine) Tafel Schokolade verdient..

Ein echt hoher Preis – für grad mal popelige 300 gesparte kcal..

Zudem find ich es schon etwas schwierig, glutenfrei auf jeden Fall und laktosefrei im Idealfall (also nennen wir es mal laktosearm, das trifft es besser) zu essen und dann noch auf die Kalorien zu achten. Natürlich – Obst und Gemüse haben kein Gluten und keine Laktose … sind allerdings auch nicht wirklich alltagstaugliche Lebensmittel, wie ich finde..

Nun gut.

Nichts desto trotz war der erste Tag von der Bilanz her ein Erfolg (bleib unter meinem Bedarf – also ein dreifaches Hurra!), doch ich geh jetzt hungrig schlafen. Und auf die Dauer ist das wohl dann nicht so ne dolle Sache und schwächt eine gewisse Prise Zweifel und Frust mein Glücksgefühl..

Da steckt also definitiv noch Verbesserungspotential drin.

Gestern hatten wir Theaterversammlung. Mein Theaterkollege kam zu spät und schon beim Reinkommen dachte ich:„Hey, der sieht heute gut aus… irgendwie so frisch!“ Irgendwann später dachte ich:„Hat er abgenommen?“ Und in der Pause fragte ich:„Du siehst super aus! Hast Du abgenommen?“ „30 kg in 90 Tagen!“ antwortete er.

Whaaaat?!

Hammer!

Er meinte, er hätte in den Spiegel geschaut, sich gesagt, jetzt ist Schluss, die Ernährung umgestellt und jeden Tag 1,5 Stunden Sport gemacht..

Oh Mann … 30 kg in 90 Tagen .. das sind 7000 x 30 = 210.000 gesparte kcal!!! In 90 Tagen!! Also ca. 2333 gesparte kcal pro Tag!!

Wie soll das denn gehen… ??

Also ich hab doch nur nen Bedarf an 2135 kcal am Tag … also 90 Tage nichts essen plus etwas zusätzlichen Sport im Rahmen von ca. 200 kcal und dann hätte ich in 90 Tagen 63 kg.

Na gut … ich will ja gar nicht wirklich 63 kg wiegen. Das übersteigt meine Vorstellungskraft total.  73 kg wären super. Und sind für meine Vorstellungskraft schon eine extreme Herausforderung.. Ideal wären 68 kg, doch die halte ich auch für sehr unrealistisch..

*seufz*

Eigentlich wäre ich fürs Erste ja schon zufrieden, wenn ich die 85 kg erreiche und damit nur noch Übergewicht hab.

Heute hab ich auf jeden Fall schon mal angefangen, meine Kalorien aufzuschreiben. Hat mir schon mindestens ein Brot (nebst Aufstrich) und einen Joghurt auf dem Kalorienkonto erspart durch Bewusstsein.

Also schon erster Erfolg.

8 vorne .. ich komme!

… vielleicht nicht gleich nächste Woche – doch wie wäre es mit August?

Das halt ich für ein realistisches und gutes Ziel!!

.. dann werde ich mal schauen, dass ich nen Schrittzähler bestelle .. auf geht’s! 😀

Ist zwar eigentlich schon Samstag, da ich jedoch noch nicht geschlafen hab, zähl ich es irgendwie zu Freitag und deswegen: Hier der  Freitags-Füller von Barbara

freitags-fueller-schriftzug

1. Ferien im Sommer sind einfach großartig! Ich liebe es, im Sommer Ferien zu haben! Also Urlaub. Und weg zu fahren. In der Schweiz heißt das übrigens tatsächlich „Ferien machen“ .. also Urlaub haben. Schnüggel sagt das nimmer und ist ja jenseits der Schulzeit 😉

2. Ich hab gar keinen so absoluten Favoriten auf dem Grill. Also Putenfleisch mag ich gern. Oder auch Rind. Aber auch Spießchen. Oder Würstchen. Oder Gemüse. Oder Polenta. Also eigentlich mag ich es am liebsten wie immer: Eine große Auswahl, durch die ich mich schlemmen kann 😀

3. Meine Bikinifigur hab ich dann vielleicht im nächsten Jahr mal. Für dieses Jahr ist da nichts mehr zu wollen. Also nicht wirklich… Zieh aber trotzdem nen Bikini an, wenn ich will und mich danach fühl! Ätsch!

4. Denk ich an Michael Jackson, ist das schon eher ungewöhnlich. Vielleicht mal, wenn ich nen Bericht sehe oder n Lied von ihm höre. Mag ja viele Lieder von ihm gern. Billie Jean zum Beispiel. Oder Heal the World. Smooth Criminal. Doch, er hat echt einige gute Lieder gemacht. Schade, dass ich ihn nie live gesehen hab..

5. Mein Lieblingsschmöker diesen Sommer wird sich wohl noch rausstellen. Im Moment lese ich Homöopathie neu gedacht. Und danach ist das neue Rollenbuch dran! Und auch ansonsten hab ich noch einige Bücher rumliegen. Von mir und von der Bücherei..

6. Einfach aufzuwachen, ohne Weckerklingeln, und festzustellen, es ist Wochenende ist die beste Art den Tag zu beginnen. Und morgen früh ist es wieder soweit … jaaaa 😀

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Theaterversammlung, morgen habe ich geplant, Mama zu besuchen und Sonntag möchte ich schauen, dass ich Mamas Koffer für die ReHa größtenteils schon gepackt bekomme. Dann wird es nächste Woche nicht so stressig.

Hmmmm … also ich bin ja politisch recht uninteressiert. Und auch echt ziemlich uninformiert. Um nicht zu sagen: Extrem uninformiert bis nahezu ignorant.

G20 musste ich grad erst mal googeln, nachdem eine Bekannte per WhatsApp um „Unterstützung durch gute Gedanken“ bat – für ihren Sohn, der in Hamburg bei der Polizei bei G20 eingesetzt wird… und sie schrieb auch Sachen wie „wo gerade der G20-Gipfel statt findet, wie ihr ja alle wisst..“

Hm. Nö. Weiss ich nicht.

Ich bekomme nur mit, was in der Welt los ist, wenn ich durch Zufall Schlagzeilen von Zeitungen im Vorbeilaufen aufschnappe oder durch irgendwelche Gespräche oder manchmal auch durch Nachrichten, die im Netz aufploppen. Aktiv schau ich mir keine Nachrichten an. Ausser, irgendetwas hat mein Interesse geweckt und ich informier mich.

Der G20 ist also in Hamburg. Spannend. Da ist Katja (tatsächlich ist das neben „Elbphilharmonie – da will ich unbedingt mal hin!“ das erste, was mir zum Stichwort „Hamburg“ einfällt). Die Katja, die weiss bestimmt, dass der G20 ist *hüstel*

Was ich jetzt aber doch mal mitbekommen hab: Es gibt da auch Gegendemos und … was ich ja voll spannend finde .. eine Protestperformance.. Kunst als Protest!

Sowas find ich ja immer total spannend!

Schade, schade, dass ich von den 1000 Gestalten erst einen Tag nach dessen Stattfinden erfahre. DAS wäre ja was gewesen, bei dem ich mir tatsächlich vorstellen könnte, mitzumachen… Ist ja jetzt vorbei. Und ehrlich gesagt wäre es mir natürlich auch von der Zeit her derzeit  wirklich NICHT reingelaufen, nach Hamburg zu gehen.. Hab ja gerade genug an der Backe … und ob ich es mir wirklich gegeben hätte, mir Lehm an die Backe schmieren zu lassen, bin ich mir gerade nicht so sicher.. Nicht wegen dem Lehm, eher wegen dem Rest.

Aber gut…

Die Berichte (auch manche Vorberichte), die ich mir dazu jetzt aber so angeschaut hab, haben mich echt fasziniert..

Coole Sache!

Also toll, was es alles so gibt.

… und während ich diese Zeilen schreib, läuft nebenher ein Podcast zu den 1000 Gestalten. ECHT schade, dass ich das verpasst hab.

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..