You are currently browsing the monthly archive for März 2017.

Gestern Abend war ich im Kino. Kam ja an drei ausgewählten Terminen der Konzertfilm Rammstein: Paris. Ehrlich gesagt dachte ich ja, mein Bekannter hat nen Hub, als er meinte, ich solle doch da hin gehen.. Eigentlich hatte ich ja mit ihm ausgemacht, wir gucken uns 2017 mal zusammen ein Rammstein-Konzert an. Mein letztes (damals noch mit dem Ex-Süßen) ist irgendwann 2001 / 2002 am 28. Mai 2001 gewesen und das war ja auch das markante Konzert, bei dem ich mir schwor NIE WIEDER mit Jemandem zu einem Konzert zu gehen, der nicht Fan der Gruppe ist, sondern „nur mal so aus Interesse und Dir zuliebe“ mitgeht. Ich hätte den Ex-Süßen damals ja erschlagen können, als Rammstein so voll abgehen und obergenial sind – und er steht nahezu regungslos neben mir und das einzige, was aus ihm raus zu bekommen war, war:„Ja, coole Bühnenshow..“ … hat mich total abgeturnt damals.

Naja, auf jeden Fall war ich ziemlich entsetzt, als mein Bekannter dann sagt, er gehe zu Rammstein .. wie?! Ohne mich?!? .. aber wir hatten doch gesagt, dass er mir auch Karten holt, wenn er geht!

Er schickte mir dann den Link zu dem Konzertfilm .. das sei dann auch in Stuttgart (kleine Zwischenbemerkung: Wir wohnen gute 400 km voneinander entfernt und das Konzert, zu dem er geht ist im Ausland).
Ja SUPER! Ich hasse es schon, Live-CDs zu hören, was soll ich mir nen Konzertfilm anschauen!? Wie doof ist das denn? Aber gut .. ich hatte fast vier Wochen, mich an den Gedanken zu gewöhnen. Na gut – reell gesehen, hab ich es vier Wochen lang vergessen 😉 .. und just einen Tag vor dem letzten der drei deutschlandweiten Termine hab ich wieder dran gedacht (bzw. wurde von ihm wieder drauf aufmerksam gemacht). War eh der einzige Termin, zu dem ich Zeit gehabt hätte.. Und naja – was hatte ich zu verlieren? Hab zwar niemand gefunden, der den Film mit mir schauen wollte .. doch egal. Denn: *siehe oben*
Mit lauen „Dir zuliebe Mitkommern“ hatte ich ja schon schlechte Erfahrungen (gerade bei Rammstein!!) gemacht. Hatte ja auch ein echt schlechtes Gewissen, dass ich den Abend „so verschwende“. Ich muss nämlich unbedingt für meine Begründung für den Widerspruch meiner Steuer nachreichen! Und hab noch NICHTS gemacht. Und der Mikrozensus wartet auch. Und Mama hab ich tagelang nicht besucht – mal ganz abgesehen davon, dass ich eigentlich auch im Büro nen Berg zu tun hab… Doch egal – ich bin hin. Und ich hab mein erstes Bier nach dem Fasten getrunken .. und n Popcorn hab ich auch gekauft. Scheiß auf die Kalorien!

Und tatsächlich war es ein volles Erlebnis, Rammstein auf der Kinoleinwand zu sehen! 😀

Hat sich sehr gelohnt! Sehr, sehr gelohnt! War voll zufrieden, dort gewesen zu sein! *partyon*

Und letztlich kann ich ja auch nicht immer nur von Pflicht zu Pflicht rennen…

Da war der Montag schon ne größere Zeitverschwendung, wo ich bei ner Versammlung war – und es eigentlich echt ätzlangweilig war… Ich bin aber trotzdem nicht heim. DAS war echte Zeitverschwendung! Anders, als n Abend, der mir richtig Spaß gemacht hat 🙂

Und der Mikrozensus am Dienstag war auch nicht sooo der Spaß..

Und heute? .. da sollte ich WIRKLICH, WIRKLICH an die Steuer sitzen. Frist ist nämlich morgen!

Und sonst so?
… weiß auch nicht. Ich bin irgendwie ziemlich platt 😦

Und ziemlich zufrieden mit dem Gewicht. Trotz Popcorn und Bier gestern, ist das Gewicht seit ich wieder esse, nur um ein Kilo angestiegen. Find ich klasse. Bin nach wie vor ein U-Neu …. und bin begeistert! Die Acht vorne zu haben ist echt belebend 😀

 

.. hat Schnüggel am Wochenende in meinen Gürtel gezwickt! 😀

Okay – das Loch kommt nur zum Tragen mit den etwas enger sitzenden Hosen, doch egal. Eigentlich stehe ich realistisch zwischen dem letzter Woche von meinem Kollegen und dem am Sonntag von Schnüggel hergestellten Loch.

87,1 kg hab ich heute. Und das finde ich toll! Ja, es ist ein bißchen mehr, als direkt nach dem Fasten, doch dass da natürlich auch der Darm komplett leer war und so, muß man ja schließlich auch bedenken. Ich hab gestern schön auf das Sättigungsgefühl geachtet und somit morgens tatsächlich noch die letzten vier Löffel meines Porridge abgedeckt in den Kühlschrank gestellt und dann am Abend gegessen, als ich nochmal Hunger bekam. Bin echt stolz! Okay – dass ich gut 200 g Rosinen dazu gegessen hab, weil ich so auf das Süße scharf war, war dann nimmer so der Bringer.. Doch besser Rosinen-Yunkie als Schokolade! *hüstel* .. sag ich mal so.

Ansonsten hat sich irgendwie am Wochenende eins ans andere gereiht. Zum großartig Luft holen kam ich nicht. Zweimal waren wir bei Mama … dazwischen Wäsche waschen, bügeln und zu Mama bringen und Theater und dann waren wir Samstag Nachmittag noch bei einer Veranstaltung von Ringana. Mir geht’s ja weniger um die Kosmetik als das Ergänzungszeug.. Im Briefkasten von Mama war dann auch Post zum Erledigen: Ein Schrieb der Krankenkasse und ne Rechnung vom Krankenhaus. Ja, klar .. nur Kleinkram. Trotzdem: Bei dem Schrieb war ein Fragebogen zum „Unfallhergang“ dabei .. da wir aber absolut keine Ahnung haben, was eigentlich los war und auch Mama nichts weiß, gab es eben auch noch ein längeres Telefonat mit meiner Schwester, in dem wir versuchten, nachzuvollziehen, was überhaupt passiert sein könnte. Ich hab den Fragebogen halt jetzt mal ausgefüllt, so gut es ging und zurückgeschickt – mit dem Hinweis, man könne mich ja kontaktieren. Mama damit zu belangen, wäre nicht besonders gut. Da kommt eh nur raus, dass sie sich aufregt. Und dann eben noch die Überweisung ausfüllen und von Mama unterschreiben lassen und dann bei der Bank einwerfen. Klingt ja auch alles schnell gemacht – ist ja aber doch ein Hin- und Hergefahre und zudem muß man halt auch einfach dran denken..

Für meine Dinge hatte ich überhaupt keine Zeit dieses Wochenende.. sprich: Ich sollte unbedingt für die Steuer meinen Einspruch begründen und dafür die Unterlagen zusammensuchen und auch unbedingt meinen Mikrozensus mal fertig machen, damit ich die letzten Interviews übertragen kann. Morgen stehen nämlich schon die nächsten wieder an..

Dafür bin ich jetzt wieder hübsch – die Haare sind neu gefärbt 😀

Da unklar ist, ob Schnüggel nächstes Wochenende kommt und er mein Färbemeister ist, war das dieses Wochenende noch dringend zu erledigen.

Und irgendwie reiht sich halt eine Sache an die nächste und das wenigste ist dann einfach erledigt, sondern zieht oft noch irgendwas nach..

Beispielsweise hab ich letzte Woche einen Sitzring für Mama gekauft. Im Sanitärhaus fragten sie nach einem Rezept dafür. Hatte ich natürlich keins. War ja meine Idee gewesen, das zu kaufen (also eigentlich meiner Schwester ihre – aber egal..). Also nahm ich den Ring mal mit und die freundliche Verkäuferin meinte, wenn ich ein Rezept in den nächsten zwei Wochen nachliefere, könnten wir das noch verkuddeln. Nachdem ich bei den Ärzten nicht durchkam, drückte ich meiner Schwester aufs Auge, sich darum zu kümmern. Bei Ärzten anrufen kann man auch von Bremen aus! Und schließlich meinte sie, ich soll ihr sagen, wenn sie was machen kann. Also hatte ich am nächsten Tag (das war Freitag) die Rückmeldung von ihr, dass das Rezept ans Pflegeheim geht. Ja, und seit gestern halte ich es in den Händen 😀 Also muß ich heute in der Mittagspause mal zum Sanitärhaus gehen und dort das verkuddeln. Und dann ist das hoffentlich das Thema „Sitzring“ abgeschlossen. Doch insgesamt ist halt alles immer so ein hin und her. Es war ja auch am Freitag dann ne Hektik, noch vor dem Theater bei Mama vorbei zu fahren, um ihr das Ding möglichst schnell zu bringen. Ich wollte das ja auch nicht tagelang bei mir liegen haben, während sie leidet!

Manchmal hab ich schon ein bisschen das Gefühl, nur noch durch die Gegend gescheucht zu werden. Von einer aufflammenden Brandstelle zur anderen zu flitzen und dort den Brand wieder zu löschen, während im Hintergrund drei neue Feuerherde hochflammen..

Eigentlich sollte ich mich um die Medikamentation von Mama kümmern .. doch das macht mir schon auch etwas Angst, das Thema. Und ich finde ihren Hausarzt auch nicht besonders fähig.. Doch je länger ich mich drücke, umso länger muß Mama vielleicht unter falschen Medikamenten leiden.

.. und das ist alles im Moment nur der „private“ Sektor, von dem ich schreibe.. Im Büro ist auch Hektik hoch zehn.

Einerseits belebt es mich ja, wenn was los ist – nur ist langsam ein ganz kleines bisschen ZU viel los!

Ich esse wieder. Seit gestern früh. Gestern hab ich nicht besonders viel gegessen (um genau zu sein zum Frühstück (und Fastenbrechen) ne Birne, gegen Mittag nen Apfel sowie ein kleines Tellerchen mit Glasnudeln und Gemüse und abends im Theater (also eher nachts) einen Salat).

Und immer gekaut, gekaut, gekaut .. 36x war das Ziel. Hat nicht immer geklappt – aber ich hab mich rangetastet.

Ich bin glücklich, wie ich mich in meinem Körper fühle, so „erleichtert“ – ja, ich mich seit letzten Freitag (also innerhalb einer guten Woche) von 92,9 kg auf (heute) 86,6 kg entschlackt. Sind also 6,3 kg. Das ist ja wie beim Biggest Loser!! 😀

Beeindruckender Gewichtsverlauf finde ich… von Anfang an…

.. oder auch der letzte Monat.

Toll auch, dass ich trotz dass ich gestern wieder mit Essen begonnen habe, von gestern auf heute 0,5 kg weniger habe.

Uuuhuuund: Ich bin heute schon FAST im Übergewicht.. hab BMI 30,3 … voll der Hammer, echt!

Ja, ich weiss – ich werde das jetzt nicht sofort so halten können.. Nichts desto trotz ist es toll, diesen Zustand mal zu fühlen – und zu merken: Es fühlt sich gut an, da will ich hin, da will ich bleiben – die Richtung stimmt 😀

Gestern fragte mich eine Kollegin:„Hey – hast Du nen neuen Mann?“ .. ich so:„Hä??“ .. sie:„Na, neue Frisur, neue Shape .. da steckt doch meist ein Mann dahinter!“ Ich musste schmunzeln. Nein, kein neuer Mann .. noch nicht .. wer weiss schon, was die Zukunft bringt .. aber nein, kein neuer Mann. Nur ne neue Frisur und ein paar Kilo weniger..

Aber doch – ich hab mich schon verändert. Letzten Mittwoch war ich ja auch beim Frisör und hab alles, was so rumgefuzzelt ist, abgeschnitten – also sowas zwischen 10 und 20 cm. Jetzt hab ich keine Matte von 50 cm, wo das halt „n bisschen kürzer“ wäre, sondern so 30 bis höööchstens 40 cm lange Haare gehabt … ich hab jetzt also sozusagen eine Kurzhaarfrisur. Das schreib ich so nicht gern – ich will keine Kurzhaarfrisur haben. Ich möchte eigentlich langes, wallendes Haar haben – so bis zur Rückenmitte fänd ich toll.. daran arbeite ich seit gut 20 Jahren (natürlich nicht ununterbrochen, doch ich hatte unendlich viele Anläufe, bei denen ich dann (so wie jetzt) halt irgendwann wieder abgeschnitten hab, weil es einfach mies aussah). Und hab es in der ganzen Zeit nicht geschafft. Meine Frisörin hat mir schon mehrfach gesteckt, dass „nicht alle Haare von der Struktur her dazu geeignet sind, lang zu sein…“ – doch ich wollte das natürlich nicht hören.

Jetzt hab ich also kurze Haare (und es schmerzt, das zu schreiben) – doch ich sehe tatsächlich viel lebendiger und frischer, jünger und peppiger aus. Meine Locken hüpfen wieder hoch und ich hab nicht mehr eine wirre, fuzzelige, dünne Haar“aura“ um meinen Kopf sondern es sieht irgendwie voller und kräftiger aus. Und echt einfach gut.

Irgendwie ist also gerade alles neu. Und irgendwie schön.

Ich bin voller Energie und Tatkraft. Und trotz aller widrigen Umstände derzeit in meinem Leben und der Hektik und dem Druck von unterschiedlichen Seiten erstaunlich gemittet und .. ja irgendwie glücklich.

Es sprühen die Glücksfunken, …

.. wenn Du ein neues Loch im Gürtel brauchst, damit er wieder sitzt – und zwar ein neues Loch, dass er enger wird! 😀

Gestern ist es mir erstmals richtig bewußt geworden: Ich ziehe ja meinen Gürtel immer zu weit .. da ist kein Loch mehr. Und er sitzt tatsächlich etwas (sehr) locker beim Schließen..

Also hab ich heute früh die Lochzange rausgeholt und wollte mir ein neues Loch reinmachen. Fehlanzeige! Die Zange war zu stumpf! *mööb*

Dafür bin ich im Geschäft (das ist schwäbisch für Arbeitsplatz!) dann zu den Kollegen von der „Bastelabteilung“ und hab gefragt, ob die ne Lochzange haben. Hatten sie nicht, aber der Kollege konnte trotzdem helfen und hat mit so ner Art „Rundmeißel“ und nem Hammer das angefangene Loch von meiner Lochzange durchgeklopft!

Anprobe … passt!

Super! Ich bin glücklich!

.. und eigentlich sind das zwei Glücksfunken auf einmal: Dass ich den Gürtel enger schnallen kann – und dass ich so nen klasse Kollegen hab 😀

Hab gerade mit Mama telefoniert.

Ich kann heute nicht zu ihr – das Auto ist nämlich in der Werkstatt. Da ja sonst gerade nichts in meinem Leben geboten ist, war  es ja eine gelegene Abwechslung, dass letzte Woche das ABS-Lämpchen plötzlich begann zu leuchten.. *Augenroll*

Na gut – hab ich halt dieses Jahr nen Reifenwechsel zum Frühlingsbeginn..

Naja, ehrlich gesagt wäre ich wohl eh heute nicht zu Mama gefahren.. Ist mir echt zu viel, da mehrmals die Woche hintigern.

Doch am Telefon eben klang sie total gut. Sehr positiv – wie Mama halt 😀

Natürlich schon immer mal gedämpfte Töne zwischendrin, doch allgemein ist sie am Aufbauen. Sie meinte stolz, sie kann jetzt auch schon kurz allein stehen. Das ist gut! Wenn sie wieder heim soll, muß sie das können – sonst klappt das alles ja gar nicht. Nur, das da lauter so Stummfische bei ihr im Pflegeheim sind, geht Mama natürlich tierisch auf den Sack. Kann ich mir gut vorstellen, wie sie da durchwirbelt und versucht, die Leute zum Lachen zu bringen.. Typisch Mama halt 😉

Sie wolle jetzt gern von ihrem Hausarzt hören, wie es weitergeht – doch ob der heute da war oder nicht, weiß sie nicht. Und irgendwann meinte sie dann:„..aber dement bin ich nicht! Ich weiß noch alles!“ Irgendwo hat sie wohl aufgeschnappt, dass sie das ist .. doch das passt nicht in ihr Weltbild. Und besonders nicht in das Bild von ihr.

Was soll ich dazu sagen?!

Natürlich ist sie dement. Zum Glück nicht so, dass sie völlig verwirrt ist (zumindest nicht immer – es gab aber schon solche Momente, besonders in der letzten Zeit) – doch sie erzählt schon auffällig oft das Gleiche, sie nimmt auch selbst noch wahr, dass sie manchmal Aussetzer hat – heute zum Beispiel meinte sie,. sie hätte mal ne Gedächtnislücke gehabt – und mit dem zeitlichen Ablauf bringt sie manches nicht so zusammen. Ist ja auch alles bestens. Ich bin froh um alles, was noch geht – klar!

Doch natürlich ist sie dement.

Doch ihr das so direkt sagen – das geht nicht.

Am Wochenende hat meine Schwester mal eine Liste zusammengestellt, wo Mama so alles Defizite hat .. sie meinte dann:„Wenn Mama das liest, redet sie kein Wort mehr mit mir!“ .. doch es stehen nur wahre Dinge auf der Liste – und sie ist auch noch nicht vollständig. Und bestimmt wäre Mama verletzt, wenn sie diese Beobachtungen mitbekommt. DOch .. es ist die Wahrheit.

Mama hat im Schnellverfahren und „nach Aktenlage“ Pflegegrad zwei bekommen. Ich war zuerst überrascht, dass das so viel ist .. doch dann hab ich erfahren, dass es jetzt fünf Pflegegrade gibt. Und dass nach Aktenlage nicht höher eingestuft wird als zwei. So gesehen ist es natürlich schon relativ hoch.. Außerdem ist es nur eine vorübergehende Einstufung und zur endgültigen Einstufung kommt noch jemand vorbei – so in vier bis sechs Wochen..

Naja .. mal sehen, wie es weitergeht.

Es wird nicht langweilig.

Die 89 hab ich souverän übersprungen!

Heute früh hab ich 88,7 kg … bin glücklich 😀

Ich hab die Ahaacht .. ich hab die Ahacht *tanz*

Ein kleines bißchen lauf ich heute rum wie Falschgeld..

Ich merke, dass ich nicht so ganz fit bin, bzw. etwas abgeschwächt im Denken und Handeln. Einfach ein kleines bißchen langsamer als sonst.

Das nervt mich natürlich, denn ich finde das einfach doof. Ich kann das bei anderen schon einigermaßen schlecht akzeptieren, wenn sie nach meiner Ansicht „nicht mitdenken“ – und bei mir gar nicht.

Aber gut – ich faste. Da ist das halt schon drin, dass alles etwas verlangsamt wird oder abgeschwächt funktioniert.

Ist ja auch eigentlich okay. Lerne ich mal ein bißchen nen freundlichen Umgang mit mir und mir gegenüber etwas tolerant zu sein.

Naja – heute ist auf jeden Fall der 3. Fastentag. Also wo ich echt nichts esse. Insgesamt komm ich gut damit zurecht. Bin sogar beim Essen mit Schnüggel und meiner Schwester am Tisch gesessen und hab meinen Tee getrunken. Ohne großartige Gelüste oder eine nicht zu zügelnde Essgier. Ging gut.

Womit ich gar nicht zurecht komme und was mich schon den ganzen Tag heute ärgert: Ich hab heute genau das gleiche Gewicht wie gestern. Und gestern war ich bei 90,1 kg.

Waaaaah!!!! Ich werde wahnsinnig!

Ich bin so scharf auf die 8 vorne … und jetzt hab ich (trotz dass ich gestern nichts gegessen hab!) zweimal so knapp vor dem Ziel eine reingebatscht gekriegt! Gestern dachte ich ja noch:„Hey, gut!“ .. denn am Tag davor hatte ich noch 91,4 kg – und 1,3 kg weniger innerhalb eines Tages ist schon klasse. Aber natürlich dachte ich auch:„Hey gut … morgen hab ich die 8 vorne! *freufreufreu*“ Und ein bißchen fies finde ich es auch, dass mein Körper meint, dass er einfach mal nen Tag aussetzen könnte mit der Abnahme – auch wenn er den ganzen Tag vom eigenen Fett gezehrt hat.. *schmoll*

Eigentlich erhoffe ich mir durch das Fasten neben einem Wohlgefühl durch das Entschlacken auch, dass ich danach nur noch die 8 vorne habe.. für IMMER!

.. also nicht GANZ „für immer“, sondern nur solange  bis dass die 7 vorne ist, natürlich!

Weil ich gerade so viel anderes zu tun hätte, was ich alles nicht machen will, ist es jetzt ganz furchtbar wichtig, dass ich sofort und unverzüglich den Freitags-Füller von Barbara mache! 😉

freitags-fueller-schriftzug

1. Die ersten Frühlingstage sind definitiv schon da! Ich weiß nicht, ob ich das nur mit Freude sehe – denn irgendwie beschleicht mich auch ein wenig Angst bekomme, wie die Zeit schon wieder verfliegt.

2. Ich will unbedingt meine und Mamas Wohnung saubermachen. Wenn sie aus dem Krankenhaus zurück kommt, soll ihre Wohnung ne gute Grundreinigung haben! Bin voll motiviert!

3. Ich habe dieses Jahr noch nicht ernsthaft über meien Urlaubsplanung nachgedacht. Irgendwie ist das so unreal und passt nirgends. Vor lauter Projekten und der Arbeit weiß ich gar nicht, wann ich mal gehen könnte. Ich gestehe es mir gar nicht zu!

4. Schlüsselblumen sind die schönsten Frühlingsblumen. Sie öffnen einfach die Herzen .. das ist so schön an ihnen.

5. Bei glänzenden Rennmausäuglein werde ich schwach. Gott, diese Tierchen sind so süß! Zum Fressen!

6. Ui, eine Lücke ohne Vorgabe. Dann nutze ich diese mal für einen Gruß an alle, die das hier lesen! *wink*

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Schwester, die übers Wochenende kommt, morgen habe ich geplant, irgendwas unterm Tag erledigt zu bekommen und am Abend Theater zu spielen und Sonntag möchte ich einfach einen schönen Tag mit meiner Familie haben. Vielleicht ist Mama ja einigermaßen gut drauf und wir können mit ihr raus oder ähnliches.

War ja richtig lässig heute. Hab an keiner Lücke wirklich gekämpft .. Premiere!! 😀

Heute ist also Entlastungstag – es gibt nur Obst. Obst und gutes Wasser.

.. ja, ich könnte auch Tee trinken. Will ich aber (im Moment) nicht.

Das Programm, bei dem ich mich angemeldet hab, beinhaltet jeden Morgen eine Yoga-Session mit Ursula Karven. Danach hält Rüdiger Dahlke einen Vortrag über das Fasten und dann kommt noch Veit Lindau.

.. was genau die Beiden erzählen, inhaltsmäßig, hab ich noch nicht so auf dem Schirm. Ich hab weder die Kurseinführung richtig angeschaut, noch gestern Abend die Einführung in die gemeinsame Fastenzeit komplett sehen können.

Ich bin also (wie meist bei Dingen, die ich beginne) schlecht informiert / unterinformiert, hab das Gefühl, nicht so richtig zu wissen, was eigentlich zu tun ist und mache halt mal einfach mit..

Sollte ich was ändern – doch oftmals ist es halt einfach so, dass ich keinen Bock auf die ganzen Vorbereitungen hab, doch trotzdem was machen will – und dann einfach aus dem Bauch raus halt mitmache .. nie ganz sicher, ob ich so wirklich alles „richtig“ mache (bzw. eigentlich ständig mit dem schlechten Gewissen, es ja eh „nicht so wirklich richtig richtig“ zu machen), aber dafür immerhin überhaupt was mache. So auf die barbarellische Art halt..

Also sollte ich mich HEUTE eigentlich damit beschäftigen, wie es denn nun die nächste Woche laufen soll.

  • Hab irgendwas von „Brühe“ aufgeschnappt und einen Link zu nem Rezept. Uaaahaaa .. kochen!! *schüttel* Das geht bestimmt auch irgendwie anders..
  • Hab irgendwas von irgendwelchen „Share-Pflaumen“ gelesen. WtF… ?! Noch nie gehört. Erst mal googeln.. Kommt alles immer mit .at-Endung .. gibt’s die komische Pflaume nur in Österreich, oder was?! Kann doch nicht sein – das Ding scheint aus Asien zu stammen.. und wieso sollten die Asiaten ausschließlich nach Österreich liefern? *Augenbraueheb*
  • Dann wurde noch „Ölziehen“ erwähnt. Endlich mal was, was ich eh kenne .. mit dem Öl dafür hat ja jeder seine eigene Theorie. Und meine Theorie folgt ja meist der, in dessen Programm ich gerade unterwegs bin. Hm. Mal schauen. Eigentlich wäre ich für Sesamöl. So aus dem Ayurveda..
  • .. *grumpf* wahrscheinlich gibt es noch tausend Dinge, von denen ich noch nichts weiß im Moment.

Ach – eigentlich hab ich gar keinen Plan. Mein Wissen ist alles nur so aus den Fragen, die die anderen Teilnehmer gestellt haben im Chat.. Dabei sollte ich das Zeug ja heute mal besorgen. Wie ätzend. Muß ich mich wohl doch mal mit beschäftigen. Doch ich bin gerade keine Heldin im Lesen von seitenlangen Schriften noch im Anhören von stundenlangen Vorträgen.. Hab gestern Abend dann tatsächlich lieber Germanys next Topmodel geschaut, als mir die Aufzeichnung des Vortrags anzuschauen…

Ich halt mal wieder..

Und wie dass dann wird, wenn meine Schwester heute Abend kommt und ich dann morgen um 6:30 Uhr im Wohnzimmer Yoga machen will, wo sie schläft .. tja, da bleibt wohl auch noch Raum für Improvisation..

Egal. Ich schaff das schon alles irgendwie.

.. und ich freu mich auf meine Schwester. Die darf mir dann auch den Kühlschrank leermampfen, der brechend voll ist, weil ich letztes Wochenende (als ich nen regelrechten Lebensmitteleinkaufsflash hatte) ja noch keine Ahnung hatte, dass ich ein paar Tage später fasten werde. Und dann im Anschluss natürlich auch z.B. keine Salami verspeisen werden kann..

Ja – ist ja mal wieder alles sehr lustig und lebendig bei mir..

Naja – is halt so. *schulterzuck*

Basd scho! 😀

Seit vorgestern ist Mama in die Kurzzeitpflege umgezogen und gestern Abend ging ich zu ihr, um sie zu besuchen.

Zuerst mal hat mich der Pfleger abgefangen und ich hab ihm Mamas Medikamente gegeben. Als er sie zusammengestellt hat, hab ich voller Überraschung festgestellt, dass „das“ zentrale Herzmittel von Mama bei ihm auf der Liste fehlt. Ich hab meine Verwunderung ausgedrückt und in irgendeiner anderen Liste war das Medikament dann doch drin. Stimmte mich nicht gerade vertrauensvoll..

Ich bin zu Mama rein – und wurde erst mal von ihr angepflaumt, was ich wolle und ob ich zu ihr wolle.

… äh. Ja? … klar.

Sie meinte, sie müsse aufs Klo und die Schwester würde nicht kommen und überhaupt, was ich jetzt wieder mit ihr vor hätte und wo ich sie hinbringen wolle und ich solle ihr mal erklären, was das alles soll..

Ich war total geschockt.

Mama war die letzten Tage im Krankenhaus zunehmend entspannt und klar gewesen – und jetzt wieder so ein heftiger Absturz.

Ich bin ziemlich geschockt aus dem Zimmer und zum Pfleger, der meinte, das sei normal und hätten sie hier oft, dass die Leute ihre Kinder beschimpfen würden. Außerdem war er sehr überrascht, dass ich meinte, Mama könne in ein paar Wochen wieder heim. Er meinte, das solle ich mal nicht so positiv sehen und sie würde bestimmt hier bleiben.

Das hat mich total fertig gemacht.

Die totale Verwirrung von Mama, ihre Schimpftiraden und ihre Aggressivität und Ablehnung und dann noch diese Aussage, dass eh nichts mehr besser wird.. Ich traute mich beinahe nimmer ins Zimmer. Eigentlich wollte ich nur noch weglaufen und nie wieder kommen. Der Pfleger bemerkte wohl meinen Schockzustand und meinte, wir könnten ja mal zusammen reingehen. Auch die Pflegerin kam mit und bei ihr hatte sich Mama schon beschwert, dass ich da sei und sie ein bißchen den Weg geebnet und gesagt:„Unsere Kinder sind uns doch immer willkommen.“ Ich hab mich dann ein bißchen zu ihr gesetzt, doch irgendwie war ich die ganze Zeit ein bißchen in Hab-Acht-Stellung. Ich hatte regelrecht ein bißchen Angst vor ihr. Das hab ich in der Art noch nie erlebt.

Als ich gegangen bin, hab ich noch mit der Pflegerin gesprochen. Und sie versuchte, mich aufzubauen .. so richtig gut ist ihr das nicht gelungen. Ich hab hinterher nur noch geheult und per WhatsApp Schnüggel und meiner Schwester geschrieben. Meine Schwester hat dann spontan gesagt, sie kommt übers Wochenende. Ich hab ein schlechtes Gewissen, sie durch die ganze Republik zu scheuchen – doch ich bin ehrlich gesagt sehr dankbar für ihre Unterstützung.

Nun muß ich immer noch meiner Bescheinigung für den Arbeitgeber hinterher rennen .. trotz fünfmaliger Nachfrage haben sie es im Krankenhaus nicht hinbekommen, mir die Bescheinigung auszustellen. Und ich möchte versuchen, raus zu finden, welche Medikamente sie ihr im Krankenhaus gegeben haben und welche jetzt .. denn sie bekommt nun wieder starke Schmerzmittel und eigentlich hatte sie zuletzt im Krankenhaus gar nimmer so heftige Schmerzen?! Ich hab das Gefühl, die Mittel machen sie eher verwirrt und somit aggressiv und hilflos / unsicher.

Ich fühle mich ziemlich niedergedrückt und weiß nicht, wie es weiter geht und was machen.. Ich fühle mich etwas hilflos – und auch als schlechte Tochter.

Im Büro prasselt es auch von allen Seiten auf mich ein. Ich sehe keine bis sehr, sehr wenig Hoffnung mehr, dass ich alles schaffen werden – und mache nun halt einfach eins nach dem anderen und an allen Projekten immer ein bißchen.
Was soll ich auch sonst tun?

Mit dem Gewicht .. naja, heute hatte ich ein Wiedersehen mit der 93. Das ist eigentlich nicht verwunderlich – ich hab vorgestern Abend eine komplette Packung Krokanteier und Großpackung Fontant-Eier als Vorspeise für eine halbe Tüte Schokorosinen verdrückt. Und danach zu Abend gegessen. Vielleicht hängt es aber auch mit dem Beginn meiner Periode zusammen, dass ich so nen hammermäßigen Schokobedarf hatte.

Gestern hab ich mich spontan zu einer Fasten-Woche angemeldet. Das geht morgen los. Eigentlich ein bißchen bescheuert, weil es wieder zusätzlicher Stress ist (vermutlich), aber andersrum: Es ist für mich. Es entlastet – und vielleicht gibt es mir die innere Erlaubnis, dass ich zwischendrin mal entspanne und runterkomme. Also: Warum nicht? Wirklich passen wird es wohl eh NIE. Also kann ich es auch zu einem unpassenden Zeitpunkt machen. Punkt.

Ich hab nämlich einfach keine Lust, auf alles zu verzichten, was für mich ist, um den ganzen Ansprüchen von außen zu genügen.

Und deswegen mach ich es halt einfach DOCH! Auch wenn es nicht passt. Punkt!

März 2017
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Bereits Geschriebenes..

Schubladendenken

Derzeitiger Lesestoff..