Allem Fettlogik-überwinden zum Trotz:

Offensichtlich schaffe ich es nicht, weniger zu fressen. Und somit logischerweise auch nicht, weniger zu wiegen.

Vielleicht gibt es keinen wirklichen „Setpoint“ für den Körper – offensichtlich hat aber meine Seele einen.

Ich wiege wieder 94 kg .. sogar 94,1 kg. Und ich kann nicht aufhören zu essen, essen, essen. Dieses Mal ist es kein wirklicher Warnschuss für mich, dass es wieder aufwärts geht – sondern gefühlsmäßig eine Bestätigung, was für eine elende Versagerin und Pflaume ich doch bin. Ich hab keine Kraft und keinen Willen zum erneuten Kämpfen. Es ist alles sinnlos.

Alles käst mich an. Ich fühle mich schrecklich. Nicht nur wegen dem Gewicht. Wahrscheinlich ist das Essen eher eine Auswirkung als die Ursache. Ich weiß einfach nicht, was machen … und auch nicht, was oder wie schreiben, was mit mir los ist.

Ich fühle mich manchmal wie ein Wombel in einer Fettrüstung … plump und ungelenkt. Und irgendwie zu Tode gelangweilt in meiner Welt, voll mit irgendwelchen Anforderungen, die mich feindlich anstarren und alles in allem viel zu groß sind und viel zu viel, als dass sie irgendwie bewältigbar wären. Ich will das alles auch gar nicht machen und versuche, unsichtbar zu sein. Vielleicht ist soll meine Fettrüstung einem Tarnumhang gleichen, wer weiß. Hilft aber nichts. Ich bleibe trotzdem sichtbar. Und ich fühle mich, wie wenn ich aus einem schwarzen Loch herausblicke – auf dem Kopf ein drückendes Gefühl, als wenn ein außerirdischer Riesenkrake draufsitzt, der mir das Denk- und Fühlvermögen abgezapft hat.

Tja, das sagt jetzt zwar auch nichts aus, was mit mir los ist .. doch ich erinnere mich, dass wir in einem Kurs mal die Übung gemacht haben, unser derzeitiges Befinden in einem Bild auszudrücken. Also bildlich zu beschreiben. Ich fand das damals sehr interessant und irgendwie auch einen guten Weg, sich auszudrücken oder das innere Befinden zu beschreiben oder auch nur, sich begreiflich zu machen.

Naja .. oder ich kann einfach sagen: Ich fühle mich jämmerlich.

Und ich weiß nicht, wie damit umgehen.

Doch zumindest einen Erfolg hab ich zu vermelden: Ich hab am Sonntag meine Sportsaison 2017 eröffnet.

.. übrigens gehen mir meine Kategorien hier immer mehr auf den Nerv. Irgendwie ist nichts gescheit einzuordnen darin!

Scheiß Chaos im Kopf, im Blog, in der Wohnung, im Büro .. im Leben!

 

Ich will Schokolade.

Advertisements