Ich bin für ein umweltverträgliches Verhalten – mehr noch: Ich bin für ein umweltschützendes Verhalten.

Nicht nur deswegen fahre ich seit Jahr und Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln – unter anderem auch täglich zur Arbeit.

Nun gibt es ja seit Anfang des Jahres, also Januar 2016, den Feinstaubalarm. Dadurch ist man aufgerufen, seinen „Komfort-Kamin“ (hab ich nicht) nicht zu benutzen und sein Auto stehen zu lassen zugunsten der öffentlichen Verkehrsmittel (mach ich eh üblicherweise, wenn ich in Stuttgart unterwegs bin). Somit bin ich in dem Sinne, eh ein nicht-Feinstaub-Produzierer. Oder Feinstaubverursachsparer oder was weiß ich. Und das ganzjährig – wohlgemerkt! Ich nutze nämlich auch die öffentlichen Verkehrsmittel, wenn KEIN Feinstaubalarm ist – wie zB den ganzen Sommer, in dem das aus irgendeinem Wetterlagegrund nicht „Saison“ hat.

Seit die „Saison“ nun wieder begonnen hat, wird auch dauernd wieder Feinstaubalarm ausgerufen. Ehrlich gesagt: Ich hab das Gefühl, es ist öfter Alarm als nicht! Vielleicht geht das anderen Leuten nicht so – mir persönlich geht es langsam auf den Sack! Und zwar gewaltig! Dabei könnte es mir ja egal sein, denn ich fahr ja eh nicht mit dem Auto nach Stuttgart rein. Aber dieses dauernde ALARM-Getue find ich schon nervig.

Abgesehen davon: Leute, die normalerweise die Luft verpesten, dürfen während dem Feinstaubalarm zum reduzierten Preis fahren (Kinderticket) und Leute, die ganzjährig den „Alarmvorschriften“ genüge tragen (= eine Jahreskarte haben) dürfen – Achtung! – umsonst auf den Fernsehturm während dem Feinstaubalarm. Einmalig und allein. Super Deal, Leute – echt! Da ich eh im Durchschnitt alle 20 Jahre mal auf den Fernsehturm geh, ist das echt, echt, echt n wahnsinnig reizvolles Angebot, was ihr mir da macht. Und es ist ja auch ne tolle Verbindung zum Luftschutz. Von da oben seh ich bestimmt die fein(staubig)ste Staubdunstglocke über Stuttgart – sprich: Tolle Aussicht!

Wer denkt sich sowas aus?!

Ehrlich – ich als Jahreskartennutzer komme mir verarscht vor!

Die Leute, die normalerweise ganzjährig verpesten, haben die reelle Vergünstigung – und ich das Nachsehen .. ach ne .. die Aussicht. Oder soll ich etwa auf den Fernsehturm, weil ich dann besser über dem Unsinn drüberstehen kann?!

Und mal im Ernst: Das dauernde Alarmausgerufe erlahmt wirklich jeden noch so starken Feinstaubalarmmuskel, meiner Meinung nach. Beispielsweise haben wir jetzt seit 21. November mit gerade mal 2 Tagen (!) Unterbrechung durchgehend Feinstaubalarm, also seit bald drei Wochen! Ende im Moment noch offen.

Das läuft nämlich meiner Meinung nach wie beim zu oft „Der Wolf ist da!“-Schreien des Hirtenjungen im Märchen: Irgendwann reagiert halt einfach keiner mehr und nimmt das nimmer ernst, wenn man dauernd Alarm macht!
Auch wenn (im Gegensatz zum Märchen) keine Lüge und Langeweile der Auslöser des Feinstaubalarms ist, find ich trotzdem: Es härtet einfach ab.

Revolutionärer Barbarella-Vorschlag:

Macht es doch lieber andersrum:

Animiert die Leute, dass es NORMAL ist, die Umwelt (und damit die Feinstaubwerte) zu schonen, verbessert die unsäglichen öffentlichen Verkehrsmittel in Stuttgart, macht die Fahrpreise attraktiv … und ruft einfach alternativ dazu ein paarmal im Jahr für ein paar Tage die Luftversautage aus! Da dürfen die Leute dann mit fetten Baggern durch Stuttgart preschen und hemmungslos mit Staubwerfern (analog zu Wasserwerfern oder Laubbläsern, je nach Vorliebe) um sich pusten .. Staubmaske für Teilnehmer inklusive!

DAS wäre zumindest ehrlich!

… echt ey!

Advertisements