oder: Auf den Spuren des guten Gefühls

Leider ist es mit meinem Wohlfühlgefühl derzeit etwas mau. Das Gefühl von „mies-fühlen“ ist gerade präsenter, als das des „gut-fühlens“.

Schade.

Gestern war es ganz tief unten .. als ich das Büro verließ, hat das die Laune wieder gehoben .. aber nur kurz – bis mich einer meiner Mikrozensustermine versetzt hat und mir dadurch einen weiteren Abendtermin aufgehalst hat. Nochmal den scheißschweren Laptop rumschleppen und negative Stunden im Büro einfahren, weil ich dort vorbeischauen muß – obwohl sich für mich schon abzeichnet, dass da dann wieder keiner da ist.

Das ist nämlich meist so. Wenn sich einer schon bei den ersten zwei Ankündigungen nicht meldet, ist er (zu 99%) auch bei der dritten nicht da. Mikrozensusgesetz.

Nur muß ich da halt nochmal hindackeln … für insgesamt 1,40 Euro hab ich dann drei Abende verschissen. Und verspannte Schultern vom Laptop schleppen.

Danke, ihr Arschlöcher da draußen!

.. so, das mußte mal gesagt werden.

Können die Leute nicht einfach mal anrufen, dass sie nicht wollen / keine Zeit haben und sich nicht einfach nur tot stellen?!

Voll ätzend!

.. weil wenn die Leute SAGEN würden, dass sie nicht wollen / nicht da sind /selbst ausfüllen wollen, würde ich entweder genauso 1,40 Euro bekommen, dass ich nen Ausfall hab (ohne mehrfach verschissenen Abend) oder könnte die Formulare einwerfen (ohne mir nen Bruch an dem Laptop zu heben, weil ich nur den Bried mit dem Fragebogen mitnehme und nicht das schwere Laptopteil) oder könnte ein Interview machen und dann mindestens 12 Euro bekommen … was es dann aber immer noch besser rechtfertigt, als dreimal hinrennen für sozusagen gute 10 Euro Verlust.

Mit ner Absage wäre ich zwar immer noch nochmal unterwegs zum Formular einwerfen .. könnte es aber besser timen. Ich muß dann nicht das Formular einwerfen zu einer Zeit, in der ich im Büro negative Stunden mache, weil ich früher gehe – ich kann das Formular auch locker noch abends um zehn einwerfen oder an einem Sonntag, wenn mir das besser ins Zeug passt und muß dann nur den Weg zum Briefkasten des zu Befragenden auf mich nehmen (wobei das unter Umständen auch schon einiges ist) – nicht noch die ganzen Zeitgrenzen beachten, in denen ich mit den Interviews sein muß..

Hm.

Ich merke gerade, ich bin wohl ziemlich angepisst im Moment.

War gar nicht geplant, dass ich was über den Mikrozensus schreibe.

Eigentlich wollte ich über die magische Launeverbesserung des Kauens schreiben. Das merke ich nämlich immer wieder. Obwohl: Eigentlich hat es Schnüggel mal vor Jahren bemerkt.

Wenn ich kaue, verbessert sich meien Laune meist merklich. Was heißt meist? Ich bin noch selten schlecht gelaunt geblieben beim Essen – es hebt IMMER die Laune, wenn ich was kaue.

.. gut .. manchmal senkt es die Laune dann wieder, wenn ich mich überfressen hab und ein schlechtes Gewissen habe. Vom Grundprinzip her ist essen / kauen jedoch ein Stimmungsaufheller.

Früher war mein Spruch ja „Hopsen macht glücklich!“.

.. stimmt auch.

Mach ich aber irgendwie nimmer.

Macht mich auch irgendwie nicht glücklich mit meinem Gewicht, daran zu denken, ich könnte jetzt hopsen. Und wirkt zu anstrengend auf mich.

.. hab wohl einiges an jugendlicher Spannkraft und positiver Energie eingebüst.

Mist.

… das macht mir noch schlechtere Laune, als eh schon.

 

Advertisements