Die Ernährungsberatung gestern im Fitness Studio war wesentlich besser, als ich gedacht habe!

Natürlich kam der Frühstück-Spruch – wenn auch nicht so ausgeprägt, wie gedacht. Und was mit „Stoffwechsel ankurbeln“ kam auch. Und natürlich auch, dass ich keine Schokolade essen soll(te) (logisch!).

Trotzdem fand ich sie sehr gut – besonders: Sie hatte sich richtig, richtig mit dem Thema Histamin-, Gluten- und Laktoseintoleranz auseinandergesetzt und da gute Sachen zu gesagt.

.. klar, das Meiste auch nicht völlig neu für mich – trotzdem ein toller Tipp für eine Webseite mit Filterung der Rezepte (mitohnekochen.com) ist auf jeden Fall rausgesprungen. Und auch nochmal die eindringliche Vertiefung, dass ich WIRKLICH mal eine Karenzzeit von Gluten machen sollte – und dadurch den Darm entlasten.

Sehr aufmunternd fand ich ihre Aussage:„Vielleicht klingt das erst mal etwas eingeschränkt – doch ich hab auch eine gute Nachricht: Wenn ich mir das so anschaue, entsprechen Deine Ernährungsrichtlinien absolut meinen üblichen Tipps für eine gemüsereiche, gesunde Ernährung!“

Also eigentlich esse ich in modifizierter Form dann so, wie sie es anderen auch empfiehlt. Nur halt ohne Vollkornprodukte oder Milchprodukte..

Fand ich echt motivierten.

Demotivierend ist natürlich das dauernde „kannst Du Dir einfach kochen“ … „Kochen“ und „einfach“ sind zwei Worte, die meiner Meinung nach widersprüchlich sind und nicht in einem Satz zu nennen sind. Wenn ich abends um neun heimkomme (und realistisch gesehen ist das meistens die Zeit, wenn ich oft hungrig daheim eintrudle), ist „kochen“ das letzte, was ich will. Da will ich einfach nur schnell was essen. Und ehrlich gesagt bin ich stolz auf meine Organisation, dass ich inzwischen was daheim HABE, was ich essen kann. Früher hab ich sehr, sehr oft nichts gehabt – und dann beim Lieferservice angerufen. Ich hatte allein schon deswegen nichts zuhause, weil ich nicht mehr aufgehört habe zu essen, bis alles weg war. Also lieber konkret sich ne Mahlzeit liefern lassen, als die vorrätigen sozusagen drei Mahlzeiten unbremsbar zu fressen. Klar wußte ich, das ist nicht gut – ich hab mich auch nicht gut gefühlt. Hab trotzdem weiter gegessen. Einfach immer weiter. Und wenn ich voll war noch ein bißchen, denn: Warum jetzt noch drei Scheiben Wurst in der Packung übrig lassen oder sowas?! Also war mein Gegenmittel, die Fressanfälle einzudämmen, dass ich einfach nichts zu essen im Haus hatte.

Da fällt mir ein, dass ich gestern die Wurst mit drei oder vier Scheiben zurück in den Kühlschrank getan hab…

Find ich ja grad echt gut. Obwohl ich gestern auch n bißchen fressanfallmäßig drauf war.. Ne Scheibe Brot weniger hätte es definitiv AUCH getan!

Egal.

Dafür hab ich gestern erfolgreich wieder mit dem Training angefangen.

Beinahe hätte ich noch in der Kabine unverrichteter Dinge umgedreht. Hatte doch tatsächlich kein Handtuch dabei und auch keine Getränkeflasche..

Oh – Getränke! Da fällt mir ein, dass ich IMMENS zu wenig trinke!! Hat die Messung gestern auch gezeigt. Ich hatte irgendwas mit 45% .. und der Wert sollte so bei 60% sein! Also gleich mal ein Glas Wasser trinken! *gulp*

.. also: Helga, meine innere Schweinehündin, erkannte natürlich SOFORT ihre Chance und fing an, mich zu stupsen. „Komm!“, schmeichelte sie mit weicher Stimme, „mit dem Training kannste auch irgendwann später anfangen … zählt dann noch zum Urlaub! Wenn Du jetzt eh kein Handtuch hast und so, dann kannst Du doch jetzt auch gemütlich heim und fein fernsehen… Hast ja soo viele noch vor in den kommenden Tagen und in den letzten so viel gemacht … mußt Dir doch nicht den Sportstress geben. Du bist bestimmt eh total abgefallen.. lass uns gehen!“ … sprachs und hielt mir mit freundlicher hängender Zunge und einem sanften Blick aus ihren tiefen Hundeaugen schwanzwendelnd die Ausgangstür auf.

Ich jedoch machte einen auf „harter Hund statt Schweinehund“ – und zog mich um.

Gut, ich hab bei allen Geräten erst mal ne Gewichtsstufe runter genommen. Doch da das erstaunlich gut ging, hab ich letztlich den dritten und letzten Satz (und ehrlich gesagt hab ich sonst noch NIE nen dritten Satz gemacht!) mit dem „vor-Urlaubs-Gewicht“ gemacht. Hab zwar teilweise schon gekämpft – doch das ist okay.

.. bin echt stolz auf mich. 😀

Advertisements