.. damit ist dann ja wohl für die nächsten Jahre Stuttgart im Ausnahmezustand!
Heute ist also der Testzug entgleist, mit dem man prüfen wollte, ob das mit dem Entgleisen (was vor ein paar Tagen dem ICE passiert ist), nun nicht mehr passiert.

… doch da haben sie schief gewickelt.
*schwupps* … raus aus den Gleisen war er.

Wie peinlich und laienhaft ist das denn, dass innerhalb von 2 Monaten drei (!) Züge entgleisen?!

Meine Kollegin, die jeden Tag mit dem Zug am Bahnhof ankommt, meinte schon mal, dass es echt ein Abenteuer ist, wenn man vor dem Bahnhof im Gang steht und dann sieht, dass sich der Zug derart versetzt, dass man kurzfristig den Zug vor sich nimmer sieht!

*Kopfschüttel*

Heute übrigens wurden komplett alle Züge, mit denen sie heim fahren kann, gestrichen – sie muß nun über Buxtehude heim gurken – ob die morgen wieder kommen kann, halte ich für fraglich.

Tja, und wie meinte sie so schön?

„Durch den doofen Sackbahnhof ist Stuttgart entbehrlich, da muß man nicht durch fahren … bis Stuttart 21 dann gebaut ist, werden vermutlich gar keine Züge mehr durch Stuttgart fahren!“

.. ja stimmt – bis dahin wird Stuttgart im Kessel völlig vergessen sein! Und abgesoffen.

Denn wenn die Pannenplaner nun bald noch abfangen in die Tiefe zu bohren und dann der Kopfbahnhof in den Mineralquellen versinkt, dass der Daimlerstern aus dem Bahnhofsturm als Schiffsanleger dient,  in den unterirdischen S-Bahntunneln das Wasser einbricht und die S-Bahn zum U-Boot wird und die Innenstadt wie das Kölner Stadtarchiv einbricht, wird vielleicht mal überlegt, ob die Sache mit dem „Durchgangsbahnhof tiefer legen“ wirklich so ne tolle Idee war.

… die ersten Zeichen haben wir ja schon.

Also ehrlich:

Ich glaube NICHT; dass ich in absehbarer Zeit Lust habe, noch vom Stuttgarter Bahnhof aus zu fahren. Ich werde schon irgendwelche Alternativen finden. Und so geht es dann wohl den meisten.

Advertisements