Da ich ja eine Frau der neuen Projekte bin (und diese hin und wieder auch durchhalte), beschloss ich, dieses Jahr die Fastenzeit mitzumachen.

Obwohl natürlich reizvoll, als Nichtraucherin auf das Rauchen zu verzichten *grins* hab ich mich jedoch zu ner größren Herausforderung durch gerungen:

Ich werde in der Fastenzeit auf Cola und Schokolade verzichten!

In letzter Zeit bin ich regelrecht colasüchtig geworden – unter einem Liter am Tag geht gar nichts, es ist auch schon vorgekommen, dass ich den armen Schnüggel des Nächtens zur Tankstelle gescheucht hab, um meine Colasucht stillen zu können – denn ich kaufe vorsichtshalber prinzipiell nie mehr als 2 Liter ein, damit ich nicht zuviel im Haus habe! ich würde es im Unverstand runterschütten.

Heute morgen hab ich schon widerstanden *stolzbin*

Und zwar sowohl Cola wie auch Schokolade – beides bei meinem derzeitigen ungemeinen Verfall der Ernährungsmaßstäbe (nebst zugehöriger Gleichgültigkeit oder wenigstens Ignoranz dieses Zustandes) schon beinahe üblich.

.. und auch mit der Schokolade wird es hart, doch schließlich soll Fasten auch Verzichten bedeuten, nicht?

Mich rettet im Moment, dass ich weiß, es ist nicht „für immer“ sondern wirklich ne Einschränkung auf Zeit.

.. ein „für immer“ ist doch eh schon von Vornherein zum Scheitern verurteilt, find ich.

Gut, dass ich noch keinem das Ja-Wort gegeben hab *zartbittergrinse*

Advertisements