Jetzt hab ich meinen Terminkalender für die Tage vorm Urlaub so ziemlich vollgestopft ..

Von dem her hab ich es fast mit ner gewissen Erleichterung aufgenommen, als mich heute früh ein Anruf meiner Physiotherapiepraxis erreichte, dass der Termin um 7:30 ausfallen würde, weil meine Physiotherapeutin krank sei.

.. besonders war ich froh, dass es „nur“ sowas war – wenn bei mir um kurz nach sieben das Telefon klingelt, hab ich höchste Alarmbereitschaft. Ich dachte sofort: „Oh Gott – Mama ist im Krankenhaus!“

Doch dieser Anruf erreichte mich trotzdem .. gute zwei Stunden später.

Mama ist wirklich heute nacht ins Krankenhaus gekommen ..
„… weil alles spinnt.“ wie sie so schön sagte.

Nicht grad beruhigend.

Ich bin also schon den ganzen Tag etwas neben mir – ein Glück, dass ich heute keinen Gesprächstermin hab!

.. und jetzt werde ich dann gleich mal heimhechten und zu Mama ins Krankenhaus, damit ich ihr bringen kann, was immer sie auch braucht.

Um halb sechs hab ihc schon den nächsten Termin – vorher noch bei der Post vorbei .. und eigentlich wollte ich heute abend dann mal alles für die Reise über Weihnachten vorbereiten (zumindest mal Wäsche waschen und so halt).

… doch das wird jetzt wohl alles etwas knapp.

Unter dem Aspekt bin ich fast etwas froh, dass meine Verabredung für den Würzburger Weihnachtsmarkt am Samstag sich heute auch zerschlagen hat. So hab ich weniger Hektik von dem her .. andersrum weiß ich ja im Moment eh nicht, ob wir überhaupt zu meiner Schwester fahren, wenn es Mama nun so schlecht geht.

.. und abgesehen davon wäre es mir lieber, wenn ich etwas mehr Stress und Hektik hätte – und es dafür den Menschen um mich rum gut gehen würde .. also Mama nicht im Krankenhaus wäre .. und meine Bekannte fröhlich und gut drauf, dass wir zusammen den Weihnachtsmarkt unsicher machen würden, statt Mama im Krankenhaus besuchen zu müssen und zu sehen, wie meine Bekannte trauert – und in beiden Fällen einfach nur hilflos dastehen zu können 😦

Advertisements